Skip to main content

Full text of "Koroth Jisroel W'toldoth Ansche-Schem: Beitrag zur Geschichte Israels und Biographien der hervorragendsten Männer, nach verlässlichen Quellen bearb. und gesammelt von David Friedländer"

See other formats





— «.'j 




=cn 




^^ , 




^«■w 




— o 


er*».». 


— o 




— 1>~. 


11 ^"^i" 


CNI 




— r^ 




— O 


tj)=^= 




rr-^ 


^^^ 


> 


=^^T— 


z^— 


— CD 




— [>- 




— ^ 




MMM 



Friedländer, David 

Koroth Jisroel W'toldoth 
Ansche-S ehern 



00 



Ij 






. l_^ 






# 



unb 



iograpf;ieii ber OcrDorragcnb^cn "^aättner. 



•«»«« ferlägrirfie., 0.,en„, 6,«6eitet ««b «ef^mm.tt 



OOll 



3)atiib grteblätib 



e r. 



I. %^t\\. 



?ret§ 1 aWarf = IV. Italic. 



^S^3^ 



5?ubntifft 1889. 



«a**"*""****»!»* 



ff \ B R A ij^ 




-_> 



n' 



^ 



F75 



'h. / 



2)ruc! üon a3lori^ 



-^ÄT^üb^Ä"^^^^^^^^^^^ 1*^'- 



S)cm fcommeii @elel)rteu, '^ bem fjoc^fjcrsigeu " cblen 
"ilZmfd^eufreimb uub ^'öcberer bcr jübifc^cn SBiffcufij^aft, 

iit ^lauffuvt am Main 

mlhiitt biefe ©c^rift in baiifbarftev SSere^rung, 

ber evgvaute SSeifaftccj 



Söoitc be§ ^auM an ble |j. t §nvtn eubfciiOeiiteii 
tu ^eutfr^lnnb nnb tu bcv erljtuetj. 

2)cr 3?ei-fa§et füfjrt fid^ beii SBorteii ber ^. ©d^rift gemä§ 
roef^e er umfc^reibenb gebrandet, bic \)a lauten: ,,^te iiü^ mit 
tfjrcm 3?ertraueii beef;veti, beiieii luitt anä) ic^ öffeiitü^ bte ©fire 
erroeifen- (I. a ©. 2, 30.), üerpfüd^tet, beii Ferren Rabbinern, 
lub. @ere[;vten, beii ^örberu ber 2Biffeiifc^aft, ^ieagtoiiä.Sefjrereii 
uiib arten f^o^tjersiGeii ebteii 3)2eufcr;eiifi-eimbeii, *) luetd^e [o ocr- 
trammggüolt mir gegeiutber luareii, auf ha^ von mir f;erau§,^u^ 
gebenbe SBeif : ,^orotr; ^äroet, aB'boIbotf; 2Iufc^e ©c^em" roel^ 
c^eö au§ V njtiU beftef;t, eigentjäubig ju [ubfcribiren, fiiermit 
offentlid^ meinen innigften San! §u manifeftiren. 

*) @Ieid5 unferer 2«utter 2eal) rufe idj t)ier bieSöorte au§ : 6e&et, 
roeldjer Unteif^ieb jtmfdien meinem ©oFine unb bem meinet eärnkm- 
roterg obtüQltet", («erac^otf) 7, b.). Um meine HltergDevforgung mir ju 
nd)ern, mar t^ geäroungen an bie Sliunificeng ber ©(auben^genoffen in 
Seutfc^tanb unb an bie in ber Sc^roeij gu appeliren. roor)ingegen xä) in 
meiner geliebten §eimat, too mnn micf) fennt, bQ§ icf) im Sienfte meiner 
a^eligion meine gonae Seben^aeit i)oabradjte, sufolge ber eingetretenen 
;5nboIenä unb ber überfionb neljmenben Segrirföüermirrung o()ne Unterfd)ieb 
ber HJartbeifteUung bie Xfieilnaf^me nicf)t erreichen fonnte. 3)en »etttlftab 
e\ma äu ergreifen, an bie Spüren ber Sefi^enben bierjutanbe ju flopfen, 
um eine ©abe ju erftefien, tonnte icf) mic^ nie erniebrigen, unb ic^ t)offe, 
böfe micb ber liebe @ott im 2ttter mit biefer §eim)uc^ung oerfcbonen wirb. 
'^n metner §eimat finben in ber leljten 3eit SWenfc^en uon ßbarafter, 
jubifctie ®Ac\)xU feine 2tnerfcnnung, felbft bie SBürbe beä 2ttter§ teine 
SSerebrung. Xicf ift mein 33ater(Qnb gefunfen ! 



VI 

r 

Wit bicfer X{)tiU\a^mi, mit uiel(^er mic^ bie p. t. Üb(\i' 
naimtcii 3Utä5ei(^uctcii, uiiterftü|teii fie glcii^jcltig, ciiietfeitö 
iinfcrc Siteratur, bie auf einen feljr fteiiieu ^cei§ bcfi^räiift ift, 
auberfeitä bietet fic^ i^iieii bie güuftige ©elegeiil^eit bar, ein gott= 
gefälligem 2Öcr! §11 üben, einen Wann, ber 3*5it fßiueä 2eUn^ fid^ 
mit bcm 6tiibiume ber ©ottestef^re mit ganjer Eingebung, mit 
aufrichtiger Siebe uub ^reue lüibmete, bev biefelbe nie als ,,ciu 
SBcrfseug be§ niebrigen 33roberit)erbe§ auänülte", (2lbott) IV. 7.), 
ber nun in ba§ ©reifenalter getreten uub ol^ue bie beglütienbe 
Sluöfic^t geblieben, für bie furje ©panne ä^tt, bie mir von ber 
gütigen 33orfe[)ung noä) befc^iebeu ift, um mein ©rbeniüallen ju 
befd^lie^en, mein Safein wie bi§ att^er cl^renl^aft gu friften unb 
eö mir nun ju ermögli(f;en, ha^ auäf(|lie§lic^ ber 3^lei§ meiner 
§änbe mir meinen feljr bef(^etbenen Unterljalt au($ für beii 
©c^lu§ meines 2tben^ fiebere. 

®er 3Serfa§er mar aber aud^ aufrid^tigft bemüljt, bie 
elirenl^afte 3:;fjeilnol;me roollenbä ju roürbigen, iubem er, mie bie 
rorliegenbe 3lrbcit eä beioeift, mit ber ©rfoln'ung feines 2tlterS 
gepaart mit jugenblid^er ^^rifd^e, mit ber mid^ ©Ott begtüdte, 
\\ö) eifrigft beftrebte, einen sufammenl^ängenben auSfüf;rli(^en 
Ucberblic! ber ©rcigniffe nnferer 33orfal)ren in jenen (Staaten, 
bie ber I. Sl^^eil *) enthält, ju liefern, bamit ber gefd^ä^te Sefer 
eine üoHfommene 5llarl)eit über bie ^iiftönbe geroinne. 3tHerbingS 
eine 9Jietl)obe, bie bis aU^er nie befolgt mürbe, bie aber ben 
^ßorjug i)ai, ha^ bas getreue Silb bes ganjen 3iif<^i^^^ii^"lj<iii9^^ 
fid^ um fo fi(^erer im ©ebäc^tniffe einprägt. @S ift felbftt)erftänb= 
tid^, ba§ ber II. ^^eil fid^ mit jenen Staaten ©uropas, bie ^ier 
nii^t oorfommen, befd^äftigen roirb, bie beS ^ntereffanten genug 



*) 5)er ^rei§ ber ganjen fünf Slt^eile werben 5 2Rarf auämad^en, 
mithin ift ber be« I. Sl^eile^S nur l Tlaxt, allerbingS ift ber „Äorot^ 
S^rael- SBB'ebolbotf) Slnfdie 6d)em" ein fet)r billiget iübtf($e» '35efc^ic^t§= 
bud), TOeld)eg e» »erbient in aßen jüöifdjen Äceifen o erbreitet ju ro erben. 



VII 

bieten wirb, um mir bic fernere 2:f;ei(na^me a\i^ t)er- 
bient 5U ma^tn. ®ie le^terii brei ST^eite, roerbeii bie ß^arafter- 
bilber jener ^eruorragenber 9)Mnner ^niljaUtn, bie unt ha^ 
Snbentf;um fid^ im Stttgemeinen üerbient gemad^t ^aUn, bic bie 
3lje ber 33eroegung roaren, bem ^ubentfjum pulfirenbeö Sebeii 
gufilf;rten, um eö oom Untergange gu retten. (Sä üerftefjt [id^ 
rou felbft, ba^ id) ber fliiglenbeu pf;ilofopf;if(f)en 3lnfd^auung 
feinen 9?aum gemä^ren raerbe, benn biefe ift l^ier nic^t am ^la^e, 
ferner raar biefe, mtnn bie 33orfaf)ren if;r Seöen für bie SSäter- 
religion opferten, geroi^ nid^t if;re 9f?at(;ge6erin. ^l)x Seitftern 
war unb blieb in ben S)rangperioben nnb in ben fturmberoegten 
Reiten ber 9]otf) bas ©ottüertrauen, baä üerlie^ ifjuen "Straft 
bem ^einbe ju trogen, ^^rc Seüife mar : ,,^nr ©ott unb fiir bie 
9?eligion ju leben unb §u fterben", biefeä 5ßermäc^tni§, ba§ mir 
von if;nen übernommen, rooffen mir aud) unfern Slinbern über- 
liefern, bamit fie ifjr 2tnben!en f^eitig f;alten unb if^rem Seifpiefe 
folgen mögen, im ©eifte ber 9ie(igion ju rairfen. 

3um ©d)(u§e erlaube id^ mir bie begrünbete Hoffnung 
auösufpred^en, ba§ bie p. t Ferren Subfcribenten bie SBorte 
unferer SBeifen: „2öer eine SBofjttfjat begonnen, beftrebe fid^ 
auä) fie au§5ufüf;ren", (9^afc^i IV. ^. Tl. 31, 6.) be^erjigen 
merben, mi^ aud; fernerhin mit if;rem 33ertrauen anäjuseid^nen 
unb mxö) mit it;rer S^eiinafjme beglücfen gu motten, bamit id^ 
meine 2(rbeit mit ber iQilfe be^ 3lttmäd^tigen in ber Sage fei ju 
oottenben. (Sott fenbe feinen (Segen aMx, bie mic^ mit ifjrer 
2^^ei(naljme beef^rten, biefe§ münfc^t an^ frommen ^erjen ber 
ergraute, 

Subapeft, im II. Slbar 5649.; 



N amens- Verzeichniss 

derp. t. Herren Subskribenten. 



Augfsbiirg. 

Gross N., Dr. Rabbiner 
Binswanger G. 
Brimer Martin bei Herrn 
Friedmann & Dannenbaum 
Bauer Heinrich* 
Bühler Gebrüder 
Ekstein Adolf, Bankier 
Feist H. 

Friedmann & Dannenbaum* 
Guttmann Gebrüder* 
Goodmann Max* 
Gunz E. 

Hirsch H., Bankier 
Heimann & Sohn 
Hesselberger Gebrüder 
Heilbroner N. * 
Kohn N., Cantor 
Landauer Raphael 
Landauer Heinrich 
Lehrberger N. 
Neuburger Emil 
Neumayer D* 
Rosenbusch S., Bankier 
Rosenfelder A. 
Schülein David Dr. 
Wimpfheimer N. 

Auspach (Baiern). 

Grünebaum Dr., Rabbiner 
Hausmann Dr., Proffesor 
Hoffmüfnn N. Lehrer 



Ifiasel (Schweiz). 

Cohn A. Dr., Rabbiner 
Bloch A. de. D. M. 
Bloch-Blank* 
Braunschweig N. 
Braunschweig R. 
Bernheim I. 

Dreyfus-Neumann S. 2. Ex. 
Dreyfus-Strauss 
Dreyfus Emanuel 
Dreyfus Josef 
Dukas Samuel 
Dukas-Ullmann 
Dreyfus-Merzbacher 
Dreyfus-Bernheim S. 
Epstein M. 
Ebstein Leopold 
Guggenheim H. 
Hinlein H. 
Hinlein Adolf 
Heyman Henri 
Half-Dreyfus L 
Kahn Daniel 
Linhard G. Ob.-Cantor 
Loeb Gebrüder 
Levy Gabriel 
Levaillard S. 
Levy Konstand* 
Mayer Isak 
Marx-Dreyfus Adolf 
Oettinger M.* 
Picard-Job L 
Picard-Drevfus A. 



X 



Picard-Bloch* 
Rhein Aron 
Rhein Gebrüder 
Ruef Felix 
Schwob-Dukas A. 
Schmoll & Cie* 
Veit I. 

Weil Alexander 
Wolf Elie 
Weill Samuel 
Willar M. 
Wormser Leon 

Baden (Schweiz). 

Ehrmann M. Dr., Rabbiner 

Rabbiner für Verein 
Brandeis I. 
Dreyfus I. B. 
Guggenheim Moses 
Guggenheim Z. Witwe 
Guggenheim Guttman 
Guggenheim H. Fürsprach 
Guggenheim Jaques 
Guggenheim David 
Lang Ab. 
Maier Moritz 
Maier Maier 
Wyler J. M. 

Kern (Schweiz). 
Bloch, Cantor 
Banoff A. 
Bloch Gustil 

Cara Dr. an Rabbiner Basel 
Laemle M. 
Nordmann Jules 
Picard David 
Schwob Jules 
Weiller H. 
Woog I. 
Weill Seraphim 



Weill Moritz 
Weill Isak 
Wyiler K. 

ICiell (Schweiz). 
Levy Samuel 

lfi«inil»erg. 

Dessauer Samuel 
Ehrlich M. 
Frank Adolf 

Goldschmidt Hotel-Besitzer 
Gerst Gebrüder 
Heslein, Kommerzienrath 
Hoffmann Salomon* 
Kronacher L 
Kahn Hermann 
Morgenroth L.* 
Putzer Martin* 
Rosenwald M.* 
Rosenfeld Isaak 
Treumann Samuel 
Ulimann Leopold 
Wassermann Emil 

Kriielisal. 

Eschelbacher Dr., Rabbiner 

Beer Raphael Witwe 

Baer Berthold junior 

Dreyfus David 

Katz Gebrüder . 

Marx Moritz 

Marx I. M. 

Nöther Ferdinand 

Nöther Gebrüder 

Schräg W. & F. 

Straus G. 

Schräg & Heinsheimer 

Wertheimer Ernst 

Bretten (Baden). 
Schlesinger Dr., Rabbiner 



XI 



Herzberger B. 
Lämle Nathan 
Rothschild N* 
Wertheimer S. 

Hayreut (Bayern). 

Dusznitzky Dr. Rabbiner 

Frank Max 

Kutz I. 

Oppenheimer Gebrüder 

Seligsberg B., Buchhandlung 

Würzburger Dr. 

Wertheimber M. 

Biilil (Baden). 

Maier, Dr. Rabbiner 
Rosenfeld Albert 
Ries Gottlieb 

Ka4l-KiN»iiiig:eii. 

Bamberger, Dr. Rabbiner 
Ehrnreich, für Verein 

Keuzlieiiii (Hessen). 

Bendheimer, Gebrüder I. 
Bendheimer H. M. II. 
Oppenheimer, Lehrer 

Biblis (Hessen). 

Bodenheimer S. L. 
Bodenheimer Marx 
Bohrheimer J., Lehrer 

Buchau (Würtemberg). 

Laupheimer Dr., Rabbiner 
Bernheim, Posthalter, Kappel 
Dreyfus Aberham 
Einstein Dr. 



Einstein Martin 
Neuburger Ludwig* 
Strassburger Lehrer für die 

Schule 
Stern Sigmund 
Weill Hirsch 
Weill M. E. 

Colniar (Elsass). 

Weill J. Dr., Ob.-Rabbiner 

Wolf Z. Dr., Direktor 

Alexandor A. 

Bloch Salamon 

Braunschweig-Bernheim 

Bloch J., Tailleur 

Bloch Ab., Professor 

Bernheim J. 

Bloch Julius 

Bloch Benjamin 

Blum Jules 

Geismar D. junior 

Hirtz M. 

Hirtz Marx* 

Kahn Josef 

Levy Alexander* 

Levy Charles 

Levy-Roth 

Levy Viktor 

Lehmann A.* 

Maus Haymann 

Maus Maier 

Mayer B. M. 

RuefT A. 

Strauss Max 

Strauss Heymann 

Samuel Eli 

Willig B.* 

Weill J. senior 

Wurmser David 



XII 



€lia?ix-<le- Fonds 

(Schweiz). 

Bayersdorf S. Kantor 
Bloch Freres 
Bloch Michael 
Dreyfus M. & Bayersdorf 
Didisheim & Goldschmidt 
Ditesheim Achille 
Goetschel & Wolf 
Giittmann Jakob 
Grellinger A. 
Levyi Moritz 
Levyi Witwe 
Levaillant A. 
Mayer Isaak 
Metzger N. 
Meyer Freres 
Picard & Hermann 
Picard Baphael 
Schwob Jaques 
Silberschmidt M. 
Schwob Freres 
Sichel H. 

Dariustadt. 

Landesberger Dr., Rabbiner 
Marx L. Dr., Rabbiner 
Bodenheimer H. 
Bodenheimer S. 
Benjamin S., Bankier 
Bender N., Reallehrer 
Ehrmann Emaniiel 
Haas A. Söhne 
Kahn J., Bankier 
Kahn S. Söhne 
Lehmann J., Bankier 
Mayer Max Jonas 
Mansbacher E. M. & Sohn 
Mayer Jonas Baruch 



Mayer M. 
Müller Julius 
Mainzner August 
Neustadt H., Bankier 
Neu Moses I. 
Neu Abraham 
Plaut & Vogel 
Reichenbach H., Bankier 
Rainhardt Leopold 
Sondheimer W., Lehrer 
Seck, Gebrüder 
Sander J. 
Straus J. senior 
Schönmann Julius 
Trier Ludwig 
Trier Josef 
Wolf Isaak L. 
Wolfskehl Otto 

Erlangen (Bayern). 

Bachrach Dr., Professor 
Kappel Dr., Professor* 
Lambert B. 
Morgenthau, Cantor 
Rosenthal Dr., Professor 

Esslingen (Würtemberg). 
Stern L.jDirek. i. Waisenhaus 

Fürth (Bayern). 

Neubürger Dr., Rabbiner 
Israel. Cultus-Gemeinde 
Königshöfer Dr., Direktor 
Dessau Dr., Direktor 
Arnstein J. S. 
Arnstein M. J. 
Bergmann S. 
Berlin J. W* 
Bendit N.* 
Buchenbacher L, 



XII 



& Kitzinger 



M. 



Gramer A. 
Einhorn N. 
Ebert A., Cantor 
Eldod S., Lehrer 
Feistmann M. 
Feucht wanger Gebrüder 
Feldmann Gebrüder 
Frankel Gebrüder 
Gunzenhauser Dr. 
Goldberg J. 
Hirschmann 
Herzstein J. 
Holzinger J. 
Heinemann M. 
Jchenhäuser Elias 
Katz Gottlieb 
Krailsheimer N. 
Kronheimer S. 
Löwenhaar Leopold 
Löwensohn J. M. 
Löwi Gebrüder 
Löffler Heinrich 
Landmann & Söhne 
Lehmann J L. junior 
Mahrnm Isaak 
Neubnrger Josef 
Nordheimer S. 
Oberndörfer & Bamberger 
Offenbacher Gebrüder 
Pereies Simon 
Rosenblatt H. 
Rosenhaupt H. 
Rau Moses, Bankier 
Sahlmann Anton 
Sahlmann S. 
Schloss S. 
Schloss Anton 
Schopflocher N. 
Silberschmidt J., 
Teitz Dr. 



ProfTessor 



Ullmann Bernh. 
UUmann N. 
ühlmann Sigmund 
Wittelshöfer Dr. 
Wiener Moses 
Zimmer S. D. 
Zimmer D. M. 
Zimmer Menke 
Zimmer H. 

Freibsirg (Baden). 

Lewin Dr., Rabbiner 
Bickard D. 
Bloch Julius 
Borchard B. 
Burger Maier 
Burger Simon 
Burger K. Witwß 
Bloch Maier 
Dukas B., Bankier* 
Dukas S. Senior 
Dukas D. J. 
Günzburger J. Maier 
Günzburger D. 
Kaufmann M. Dr. 
Kahn M. 
Lob Gebrüder 
Levy Dr., Proffessor 
Mayer David Dr. 
Mayer E. 
Marx S. Sohn 
Mayer J. J. 
Rosin Dr., Proffessor 
Rothschild J. 
Reis H. 

Sommer, Cantor 
Sommer M. 
Stein Louis 
Ullmann Julius 
Wolf Josef 



XIV 



Weill S. Dr. 
Weill J. B., Bäcker 
Weinheim & Pollak 
Wolf E. 

Weill-Friedberg 
Zivi-Lang H. 

Oailiiigeu (Baden). 

Eisenmann J., Lehrer 
Harburger B., Farnes 
Heilbroner Dr. 
Moos Elia-s, Studius 
Bothschild Ludwig 
Cultus-Gemeinde 

Ciuiizeiiliaiiseii (Bayern) 

Frank N., Lehrer 
Weinschenk L., Lehrer 
Warschauer, Cantor 

Ilaiiaii (Hessen). 

Fürth Michael 
Fürth Anselm 
Hirsch Emil 
Unna, Lehrer 

Heiilelberg. 

Mayer Leopold 
Mayer Gebrüder 
Reiss Gebrüder 
Reiss Wilhelm 

Ileilbroiiii. 

Strauss Jak. Sohn 
Strauss Heinrich 

lehenhauNeii (Bayern). 

Cohn Dr., Ra?jbiner 
Cultus-Gemeinde, Hürben 
Brander J., Lehrer 



Goschland A., Weinhandl. 
Gerstel Koppel , 
Heilbroner Samuel 
Löwenstein H. 
Perlmutter, Cantor 
Reichenberger Naphtaly 
Thora-Or Verein 
Thalmann J., Lehrer, 2. Ex. 

liarlMriilie. 

Willstädter B., Ob.-Rath 
Schwarz Dr., Rabbiner 
Schiffer Dr., Rabbiner 
Treitel Dr. Rabbiner 
Altmann Maier 
Bloch Leopold, Bankier 
Bielefeld A. 
Bielefeld J. Consul 
Bahr J. 
Bernheim B. 
Behr Sigmund 
Billigheimer J. 
Bernheimer S. 
Ellern Ignatz, Bankier 
Ettlinger David 
Ettlinger Leopold 
Ettlinger Maier A. 
Ettlinger J. M. . 
Friedberg M. Dr. 
Faber Gebrüder 
Goldschmidt W. L. 
Homburger Veit 
Homburger N. J. 
Homburger M. 
Homburger L. N. Söhne 
Heidelsheimer Leopold 
Hermann Theo 
Katz M. 
Levis Albert 
Levis Sigmund 



■—''<^—---^-hr- 



XV 



Mayer Fritz 

Maier Dr., Regierungs-Rath 

Mansbach A. Dr. 

Offenheimer J. 

Picard Leopold 

Hotel Haber 

Reichmann & Thalmann 

Rosenfeld J. 

Straiiss Samuel 

Straiiss Maier 

Seeligmann K. 

Stein Adolf 

Seeligmann Seligman 

Straiiss M. 

Thalheimer J. 

Willstätter Adolf 

Wimpfheimer K. H. 

Weill J. C. 

Wimpfheimer M. 

Kitxiiigeii am Main. 

Adler Dr., Rabbiner 
Adler Philipp bei Stern 
Frank Gebrüder 
Gerst Nathan 
Gerst A. 

Klugmann Jakob 
Klugmann Adolf 
Mayer Isaak 
Strauss, Lehrer 
Stern H. 
Stern Sigmund 
Schrotter Salamon 
Ullmann M. 

lioiistaiix (Baden). 

Geismar A., Cantor 
Guggenhoimer Gebrüder 
Jung L. Dr. 
Lippmann Gebrüder 



Lang Gebrüder 
Schwab Gebrüder 
Thanhauser H. 

i.<auplieiiii (Würtemberg). 

Kahn Dr., Rabbiner 
Ascher, Lehrer 
Adler Isidor 
Einstein D. M. 
Einstein Emil Witwe 
Heumann Dr. 
Hofheimer N. 
Löwenthal Nathan 
Nathan S. 

Strasburger, Lehrer 
Stern Wolf 
Steiner Simon H. 
Steiner Viktor H.* 
Weill Eduard 
Wolfenstein S.* 

liUzerii (Schweiz). 

Bollag Josef D. 

Dreyfus A., Metzger 

Erlanger Gebrüder 

Groener M. 

Seligmann, 37. rue des 

Mathurins Paris 
Wyler Wilhelm, Bazar 

liOriteli (Hessen). 

Jaffa M., Lehrer 
Mainzer Jonas 

Müiiclieii. 

Perles Dr., Rabbiner 
Cultus-Gemeinde 
Ehrentreu Dr. 
Ambrun N. 
Bauer Raphael * 



XVI 



Berliner Anton 
Ruff Bernhard 
Bermann Wolf 
Bernheimer L. 
Deutsch Emanuel Dr. 
Feuchtwanger Anglo * 
Fenehtwanger David * 
Feuchtwanger Sigmund 
Fränkel B.* 
Frei Heinrich, Cantor 
Feuchtwanger Moritz * 
Feuchtwanger Elkan * 
Feuchtwanger J. L. 
Feust Julius Dr.* 
Fürther Hermann 
Kirchdörfer, Gommerzienr. 
Kürschner, Gantor 
Königsberger Leopold * 
Levi L., Cantor 
Levinger M., Marienplatz * 
Levinger M., Rumfortstrasse 
Lipschitz S. Dr. 
Landauer E., Bankier 
Neuburger J. Sendlingerstr. 
Neuburger J. Kaufingerstr. 
Neustätter Emil, Bankier 
Neustätter & Max, Bankier 
Müller Hermann 
Rothschild N. 
Ritter J.* 
Ritter G.* 
Ritter H.* 
Schwab M. J. 
Springer M. 
Schülein J. Söhne 
Wertheimer N. 
Wechsler M. 

Wilmersdörfer M., Commer- 
zienrath i. Fir.Oberndörfer 



IVIaiilieiiu. 

Steckelmacher Dr., Rabbiner 
Appel Dr. Rabbiner 
Aberle David 
Aberheimer Gebrüder 
Altschul & Auscher 
Aberle & Friedmann 
Buttenwieser J. Dr. 
Bauer Gebrüder 
Baer Bernhard 
Baer A. S. Sohn 
Bender H. A. Söhne 
Baer Samuel 
Blum & Levy 
Dinkelspiel L. junior 
Dreyfus Hermann 
Dührenheimer Adolf 
Ettlinger J. A. 
Ettinger Moritz 
Ettinger Louis 
Eppstein Max 
Ettlinger M. L.* 
Freund G. J. 
Friedmann & Häusler 
Gerson Moritz 
Haymann & Weinberg 
Hirsch A. junior 
Hirsch & Nadenheim 
Heidelberger W, 
Hamburger D. 
Haymann A.* 
Herzberger A. 
Hirsch & Söhne 
Heidenheim A. 
Hirsch Gebrüder* 
Joseph M. & Gomp. 
Kaufmann L. H. ' 
Kaufmann M. 
Kahn Lsaak 



Kahn M. Söhne 
Kaufmann & Bensheim 
Kaufmann Moritz 
Kahn David 
Liebmann A. J. 
Landmann & Eisinger 
Loewenthal Edmund 
Lorsch Leopold 
Löffler Sigmund 
Löwenherger & Neumann 
Loeb & Stern H. 
Lindauer S. 
Lob S. A. 
Maas M. 
Mainzer Beny 
Marschal Gebrüder 
Maas Gustav 
Morgenroth N * 
Marx R. 
Maier Simon 
Marx Wilheim 
Nadenheim Gebrüder 
Neuburger Samuel 
Oppenheimer H. 
Oppenheimer Zacha 
Steiner J. Sohn 
Sternheimer Gebrüder 
Stockheim Max* 
Strassburger S. 
Sternheimer J.* 
Simon D. & Carl 
Thalmann M. 
Ulimann Ferdinand 
Weill Simon 
Wallach M. 

Würzburger Gebrüder 
Wertheimer Eisig 
Zimmern Gebrüder 



XVII 

]?lülliaiiseii (Elsass). 

Mook S. Dr., Rabbiner 
Bernheim Mathias 
Bloch Jsaie 
Brunschwig Julius 
Blum-Bernheim Jules 
Bloch Valentin 
Bernheim Philip 
Bernheim Eugen 
Bernheim Moses* 
Bloch Freres 
Bloch Daniel 
Dreyfus J.. Cantor 
Drevfus Elie 
Dreyfus A. & Cie 
Dreyfus Raphael 
Gimpel A., Direktor 
Haas Alex., Direktor 
Lanz-Dreyfus, Fabrikant 
Levy-Grenge 
Mayer J., Fabrikant 
Rothschild Max, Bankier 
Rueff R. 
Schwob Julius 
Ullmann Fils 
Weill S. & Blum 
Weill Lazar 
Willard J. 
Weill H. 

Weill Simon, Rentier 
Wallach & Cie. Fabrikant 

jVIaiiix« 

Lehmann Dr., Rabbiner 
Salfeld Dr., Rabbiner 
Aisberg Geschwister 
Deutsch Gebrüder 
Ehrmann E. 
Eichbaum Alexander 



XVIII 



Fulda J., Bankier 
Feldheim S. 
Frank Nathan 
Goldschmied David 
Guggenheimer Gebrüder 
Hirsch Gustav 
Jeremias Isaak 
Koch A. 
Levinger D. E. 
Moritz H. 
Masbach Jakob 
Meyer Gebrüder 
Manheimer Dr. 
Maas M. 
Mayer A. 
Nassauer Josef 
Nachmann Eduard 
Oppenheimer A., Bankier 
Oppenheimer D. 
Oppenheimer Josef 
Reinach Gebrüder 
Sauerbach N. 
Saloman Wilhelm 
Vogel Gebrüder 
Weismann M., Bankier 
Weiss Gebrüder 

Mosbaclii) 

Löwenstein Dr., Rabbiner 

Adl9r E. 

Altmann J. 

Bär Lazarus 

Dilsheimer für die Cultus- 

Gemeinde 
Eisemann Moses* 
Held M.* 
Siegel Josef 

^lülilheiiii (Baden). 
Dottenheimer H.. Cantor 



Heim Elias 

Maier Isaak für Verein 
Maier Israel, Farnes 
Maier Moses Hirsch 
Maier Max Josef 
Rieser Abraham 

mergeiitheim. 

Adler Gebrüder 
Bär Max 

Feldenheimer Frau 
Hirsch Samuel Witwe 
Jonas Julius 
Igersheimer 0. H. 
Oppenheimer Josef 
Rosenfeld N. 

IVüraibei'g. 

Ziemlich Dr., Rabbiner 
Alexander Leopold 
Aal Moritz 
Buchstein N. 
Bloch S. 

Boskowitz Gebrüder 
Bettmann A. 
Dormitzer J. & Sohn 
Einstein & Neumann 
Feuchtwanger Gebrüder 
Fechheimer M. 
Forchheimer Jakob 
Forchheimer S. 
Fränkel Gebrüder 
Guttmann G. J. 
Guckenheimer J. 
Guckenheimer Louis 
Goldberg J, 
Hellmuth H. 
Heidenheimer W. 
Heinemann J., Lehrer 
Haas Gebrüder 



XIX 



Hoffmann B. 
' Heilbroner D. 
Hoffmanns L. Söhne 
Hänlein & Ermreuther 
Hellmann D. 
Kaufmann Jakob 
Klugmann J. 
Lang N., Consul 
Levinger Sigmund 
Lang H. & Söhne 
Lehmann Lotte 
Mossbach N.* 
Midas H. 
Mayer Dr. 
Midas S. 
Nathan S. 

Neumark S., Consul 
Nürnberger J. 
Neuburger Sigmund 
Offenbacher S. J. 
Ordenstein D. 
Priester S. 
Rosenfeld & Comp. 
Rosenbaum Ph. 
Rothbarth Julius 
Rosenhaupt, Ob.-Cantor 
Schwarz Gebrüder 
Schnebel Adolf 
Seidenberger M. & Söhne 
Sülein & Landecker 
Steinacher Gebrüder 
Schülein-Süs 
Simonsfeld N. 
Tuchmann S. & Söhne 
Ullmann S. M.* 
Wertheimber J. Ema 
Weissenfeid J. & Schloss 
Weill S.* 

Weinberger Gebrüder 
Wassermann H. 



IVördliiig«'!! (Bayern). 

Kohn M. M., Rabbiner 
Ascher Gebrüder 
Hochstädter S. 
Kaufmann Elkan 
Löwengard Gustav 
Marx Gebrüder 
Mayer Julius 
Marx Samuel 
Schühlein Adolf 
Schwabacher David 
Waitzfelder, Bankier 
Weiller A., Cantor 

Baudeg (Baden). 

Picard Dr , Rabbiner 
Bloch Albert 
Bloch Betty Witwe 
Guggenheimer Isaak 
Guggenheimer Maier 
Picard Leopold, Metzger 
Rosenthal S., Parnes 
Rothschild M. Dr. 
Rothschild Babette Witwe 
Rothschild Berthold 
Wolfsbruck J., Cantor 

RegeiiKburg. 

Mayer Dr., Rabbiner 

Buchmann Dr. 

Behr M., Lehrer 

Bloch Anton 

Brüll S. in Firma Maier Loewi 

Bayersdorfer Isidor 

Gundelfinger A. 

Grünhut S. 

Grünhut Ignatz 

Heimann J. 

Heimann M- 



XX 



Heckscher Julius 
Lehmann Carl 
Lilienthal Ignatz 
Löwenthal Josef 
Niedermaier Brüder 
Neiihurger Philip 
Neuhurger Viktor 
Natzler bei Löwenthal 
Oettinger G. 
Pollak J. 
Pretzfelder A. 
Rosenblatt A. 
Regensburger M. J. 
Rosenblatt A., Spiegeig. 
Schwarzhaupt M. 
Schwarzhaupt Em. 
Schwarz H. 
Wertheimber S. 
Wiener N. 

8tiittg;art. 

Stössel Dr., Rabbiner 

Abraham Dr. 

Adler J., Weinhändler 

Arnold & Guttmann 

Berlinger J. 

Bamberger Adolf 

Eslinger A., Bankier 

Edelheimer J. 

Eichberg M., Ob.-Gantor 

Gundelfmger E., Cantor 

Guttmann Hermann, Bankier 

Goldschmidt M. H. 

Heilbroner J. A.. Bankier 

Kahn J. M. 

Kalimann S. 

Kiefe & Gie, Bankier 

Levi J. M. 

Löwenstein L. H. Dr. 

Landauer Isidor 



Lob Gebrüder 
Neuburger D. 
Neumann M. 

Nördlinger S. D.. Bankier 
Rosenstein L. W., Consul 
Schmal Dr., Regierungsrath 
Schloss Gustav 
Spiegelthal Gebrüder 

NtrasNbiirg (Elsass). 

Landauer S. Dr., Professor 

Deutsch Ph., Rabbiner 

Ackermann S. 

Blum-Auscher 

Bernard P. 

Borach Lous 

Cohn M. 

Epstein Leopold 

Goldschmiedt Dr. 

Jakobi S. 

Kemlinsky M. 

Levy David 

Leburg S. 

Levy Gebrüder, Mahler 

Mayer Julius, f. Verein 2 Ex. 

Pickhart Emil 

Strauss Max 

Sondheimer N. 

Weill Naphtalä 

Weill Georg 

Weill Max 

Wolf Lazar 

Weill Isidor 

Mt.-iiiaileii (Schweiz). 

Brunner L., Bankier 
Brettauer L., Bankier 
Bloch Louis 
Gaismar A. . 

Guggenheim-Sons 
Homburger Ed. B. 



XX 



Hess-Naef N. 
Hamburger J. 
Haas Heinrich 
Neubnrger Ludwig 
Polloek S. M. 
Reichenbach-Bernheim L. 

Seligmann Nathan 
Selig Witwe 
Ulimann Richard 
Ulimann Ludwig 
Wormser Julius 
Wohlgenant Wilhelm 
Weill L. M. & Comp. 

»cliweinfort (Bayern). 

Lebrecht Dr., Rabbiner 
Cultus-Gemeinde 
Salzer M. 
Strausser Simon 

$it.-Imier (Schweiz). 

Bloch Freres 
Guttmann Adolf 
Piekard David* 

Treiicliliiigen (Bayern). 

Burger J. 

Goldberg E., Cantor* 
Hess J., Lehrer 
Hecht Lazar 
Lang Ab. M. junior 
Mayer A. H., Bankier 
Oestreicher Bernhard 
Oestreicher Gustav 
Weinmann Moses 

Ulm (Würtemberg). 

Einstein N., Cantor 
Lebrecht Heinrich 
Mayer Albert Dr. 



Moos Isidor 
Mann Beny 

Würxburg. 

Cultus-Gemeinde 

Adler N. 

Braunschweiger M. Dr. 
Blum A., Lehrer 
Baumblatt Lazar 
Berlinger Brüder 
Baer S. M. 
Frank H. 
Forchheimer L. 
Frankenfelder E. 
Goldschmidt E. 
Goldschmidt, Hotelier 
Hellmann J. 
Kohn Gebrüder 
Klau Gebrüder 
Oppenheimer Em. 
Oppenheimer Simon 
Bau R., stud. Hot.Goldschmidt 
Rosenthal Ignatz* 
Rosenfelder Joel 
Stern Ludwig, Direktor 
Stahl J. 

Schulhöfer Louis 
Strauss S. G. 
Tachauer N. Dr. 
Zunz Jakob 

Wiesbadeii. 

Silberstein M. Dr., Rabbiner 
Kahn N. Dr:, Rabbiner 
Astheimer J., Cultus-Beamt. 
Beer Berthold & Louis 
Baum Salomon 
Bachrach J. 
Benjamin M. 
Bonheim & Morgenthan 



XXII 



Beer Sj.1v 
Goldstein Carl 
Goldberg M. 
Hess Simon 
Heimerdinger M. 
Heimerdinger Josef B. 
Holländer Albert 
Hertz J. 
Hertz Hermann 
Hamburger Carl 
Kahn H., Hoflieferant 
Kohn Simon 
Kohn Albert 
Löwenthal M. J. 
Liebmann Ab. II. 
Pfeifer N., Bankier 
Rosenthal David 
Rosenthal Gebrüder 
Reifenberg A. 
Süss Gebrüder 
Simon Gebrüder 
Straus Benedikt 
Straus Lehmann 
Straus C. & M. 
Straus Lismans Söhne 
üllmann N. 
Wolf M. 

Worms. 

Scheftel L., Rentier 

Zürich (Schweiz). 

Bloch Leon 
Bollag Leopold 



Braunschwig J. 

Bernheim David 

Bernheim S. 

Bloch Leopold 

Baschö A. 

Bloch Louis Dr. 

Dreyfus Leo 

Dreyfus S. Sohn 

Dreyfus Louis z. Wellenberg 

Guggenheim Leopold 

Goldschmidt Julius 

Guggenheim Carl 

Groener Leo 

Henlein Hermann 

Hess Jakob 

Israel S. 

Lang A., Cantor 

Löwenstein L. 

Lewinger D. 

Lang Raphael 

Liedertafel Zürich 

Mayer S. 

Mayer Julius 

Pistor Leon 

Stein Dr., Professor 

Traub Beno 

üllmann J. G. 

Wyler Josef 

Weill Nathan 

Weill Albert 

Weill Hermann 

Weill Leopold 

Weill Philipp 

Zerkovitz M, 



Ginlcihtttö ! 



2){e[eö ^^ucf) ift — mk ber XiUi an feiner (Stiriie U^ao^t — 
bell ^toginficu ()evUorrnr^cnbci' jyjäimcr bcs jüDtfr^cu Stniu= 

weg geiuibmet. aBeim mau beii 6f)arafter, bie ©röße, baö ai>ivfeii 
eines 9}ieiifcf)eii beuttic^ iitib ffar feiineii (eriieii mid, fo ift e§ 
uuunioäiiglicf) iiotf)nieiibig 511 luiffeu, m a n n, 10 uiib m i e eu 
Oelebt {)at, lutc e§ ftetfit: „meim bu beii Sicfjter nerftef^eii miKft 
fo ge() in beä 2)icljterö Sanb." 

2)a nun ber ^auptsmecf üou Sedensdefcljreidnncjeu b er ift, 
bQJ3 bie eutmorfeneii Sitbcr ^nv dU^a{)mnu(\ ber 3::ugenbeii 
beacifteven, fo luivb ber furje 9((iri{5 ber ®efd)icf)te beö iiibifc^eii 
©tannueö, feitbeni biefer burd) bie Siaöpora aufgef)ört ein 33olf 
^u fein, iiiie aiic^ feines ©efteniuefenS, ben 33iogrQfieu üorau§= 
nef;eii muffen, um fo beu ©c^aupla^ feuneu 5U (erueu, auf raetc^em 
bie gelben geunrft, bie 9Jiärtirer gelitten hahtn. Unter ben tier; 
fc^iebenften iscrf)ä(tniffen, unter ntlen GtinuUen f;at ^fmel gelebt, 
gebulbet, geioirft, gefäinpft, geblutet; lange bange 3al)rfjuuberte 
bauerte cö, beoor es feine 9J?enfc^eurrecf)te errungen, bie ibm 
uod) f)ie uub ba ftreitig gemad)t nierbeu. ?^ürniabr, feine @efc^id)te 
Derbient es, ba§ fie gepflegt luerbe ; ba fie ein getreues ©piegeU 
bilö uou ber entniicfelung bes gefammten 9.)ienfd)eugefc^led)tes 
bietet, unb ba bas etliifc^e aJbment in berfelben prägnanter 
lierüortritt, als in ber ®efd)id)te aller anberen Aktionen. 



(^icmofntf(f)e9JelirtiüU, i^ic Gutluicfcluiifl, (£utftcl)ung 
tJer Scf ten.j 2)ie jiibifc^e -lit^liötoii berufjt auf ber (im ^^ahxc 
ber aöelt 2448) Dffeiibaruiig am 33erc3c Sinai, bic in beii 
5 Südjeni 3}Jofi§ uiebergc[d)vie6cn imb auf beu von 9}tofe§ 
bort cmpfaugeueu uub burd; müublic^e Ucberlieferung fortgepflansten 
CSiiäutcruugcu ju beu ©eboteu. 2)ic fd;riftlid;eSe(jre 2n*2tr n""n 
bcbarf an üieleu ©teilen einer uä(;ereu ©rläuteruug, bie burc^ 
bie „miiubUdje fief^re" ns 'r'j'lti' ""'D ge&oteu mirb. <So würbe 
mau bie a^erorbuuug (30?. V. 6.) "[l^Sy mx'? DD-trp' „Euüpfe 
fic aU 3^icfjeu auf beiue ^aiib" uub bie aubere (9)i. 111.23.) 
--n 1^:7 ^-£ DD'? zrinpb: „gjeljmet eiue gruc^t beö Saumeö 
^abar" uic^t uerfteljcu, meuu bie S^rabitioii uidjt fiiu^ufügte, 
ba§ unter ber erfteren bie Tefilin, unter letzterer ber Görog 
gemeint fei. 9}?aud)mal l;ebt bie münblidje Set)re beu buc^ftäb- 
Ud^eu ©inu eineö ber gefd^riebenen ©ebote auf: fo nianbett fie 
ba§ (m. II. 21,) p nnn yj „singe um 9(uge" in eine ©eib-- 
ftrafe um. 

©0 bitbet beuu bic miinbti($e Seljrc einen mefentlidieu 
S3eftanbtt;eit ber Sef;re übert;aupt ; fie burfte aber uorerft nid)t 
niebergefdirieben merben, bamit im Saufe ber 3^it ^^^i'^^ 9)ieinungö; 
üerfd;ieben[;eit in Slusleguug ber ©efc^c pla^greife buid) wer: 
f(^iebene 3)eutung be§ tobten 33udjfta6en. ^ebe fonftige 3)feinung§= 
uerfd)iebenf)eit in Stuslegung ber ©efe^e rourbe burd; beu oberften 
Öeridjt^^of in ^erufatem, ©ynebrion genannt, entfdjieben, ber 
auö 7 1 5[)iännern beftanb, unb beffen ^Üuöfprud;e ficl^ ^ebermann 
fügen mufete. 9Bcr aber feine 3)Jeinung aufrecht erfjiett, menn 
bicfe berjenigen beö Sgnebrion §umiber lief, ber mnrbc mit 
bem 'Jfamen eineö miöO p? (eine§ rebeüifc^en (^eleljrten) ftig= 
matifivt unb 5um ^Tobe uerurttjeilt. '^^tnn felbft bie @efammtf;eit 
ber ©c^riftge(e(;rtcn ^fraeU eine 3(uö(cgung bes oijuebrion ah 
unrid;tig betrachtete, fo mufjte fic!^ bie erftere bennod; bem 2luö= 
fpru(^e be§ Iel3tereu fügen. Siefe 2(utorität ift begrünbet naä) 
(ßl V. iTj ür>rt D'ö'n 'm^ hä'N isei;:'- ^x „ju bem 9iid;ter 



er um biefe 3eit fuiujiren roiiV felbft lueim er fein lUKjeit 
abuieic^eiib üoii aUeii fritf)ereii 9hcfjtern abcjeOeii foflte, ()at eö 
üofle Dierfjtöfraft. 3)urc^ biefe ^erorbmtiig finb aik 9]erfcl)iebeii= 
r;eiteii in ber 3tu§(e(3uiig ber ©ebote uiib Verbote uiimöönd; 
gemacfjt. 

3ii fpätereii feilen Balte bie ,^iiftitiittoii beö Oyiiebrioii 

bie maä)t üertoreit, uiib löfte fic^ fcfjHefsKcf) cjaiij auf. Um nuu 

bie nuu mivUiä) eutftefjeubeu aiJeiuumjöüerfcIjiebenfjeiten ju fauireu, 

lüurbe ber (m. II. 23) 3(uöfpruc^ n'^'h C^*t ^»nx ,,9Zac^ ber 

2)faiorität gu cntfdjeibeu" ah '^^xu^ip aufoefteflt. Ser 3been= 

umtaufe!) ber @e(ef;rteu burfte nur äiuifcljeu perföiilic^ ©rfdjieueueii 

ftattfiubeu, morauf eim 9(bftimmuiig f^attfaub, iiifofiie bereu bie 

9}iiuorität fic^ bem Sluöpruclje ber 3Jfaiorität fügen mufete. ®a 

aber in beu oerfdjiebeueu ©egenbeu f^oc^fdjufeu entftaiiben, uiib 

bie edjviftgelefjrteu nid;t @elegen()eit fjatten, sufammeuäufommeu 

um ifjre 33egriinbuugeu ber uerfd^iebenen 3(uffaffung barsufegen 

uubbariiberju uotircu, fo ba§ für feine ber biffibirenben ^MUtbeleu 

eine 3}?aiorität ju erbringen mar, natjm jebe ^od^fdjule ibveu 

Stuöfprud) aU giftig au, moburc^ in ber atucitegung mand)er 

©efet^e freilidi eine üerfd;iebene SJ^einung ptat^griff. Seifpiels^ 

meife mürbe in ber Heimat be§ M. ^^o]e be§' ©aliläerö baö 

gicifd; t)om ©effügel mit dMc^ genoffen, chp n2^) 3ur 3eit 

be§ dl ^offa ©o^n .«öorfinoö mürbe bie ©befc^üe^urg ^unfdjen 

gemiffen ^eriuaubfc^aftögraben erlaubt, (ta n:ön') 

Um nun eine gfeid;artige 3(uffaffung in ber 3(u6tegung ber 
©efefee r;erbei3ufüf;ren, fiat ber 9?affi 9?abbi ^efiubat;, ber von 
feinen ^eitgenoffen ,,unfer f)einger £el)rer" — '^)^pri irrn _ 
genannt mürbe, ber bie „prftenmürbe'' befa^ xinh bie berübm^ 
tcfte ^odjfdjufe füfjrte, bie Gobification ber fämmttidjen trabitio= 
nellen ,@efe|5e, forool berjenigen, bie ju einer abtueid^enben 2(uä^ 
legung eine §nnbf;abe boten, ah aud) berjenigen, morüber feine 
9JJeinunggüerfdjiebenf;eit f;errfc^te, üorgenommen, iiibem er im 

1* 



^nfire '2 IG ber geinöfjiificljeii 3>^itvecf)uuiig baö uiitei* bem 9iameii 
,/3Jiifrf)iia(i" — ~:'^'a ' -"ic ~rr — befaimte aßer! uerfa&te. 
®ie btö bafjtii uorgefaKeneii SOJeiiiuiigSuerfcfiiebeiiljeiteu unirbeii 
nebft bcii 'Flamen bev @e(e[)rtcii, bie (;ien'lbev Sifputatioiicii füljv- 
toiv in bor l1JifcI)ita() aiigefüdvt, imb fo bie Sliifidjt bev 9.){aiovität 
luie bei" 9Jiinovität befaiiiit gegeben. 

^sn einer 3]erfainm(ung bev ©cf)riftöe{ef)vten an bev .^ocl); 
fitule be§ 9^abbt ^^ebubatj imivbeu fo(geiibe iii{<i)titje jiuei 33efd)liif[e 
gefafet : 

1. 93oii bev 3<^it '111/ batj bie 9)ii[d)uat) uevfa&t luar, f^ibe 
ynemaiib baö 3?edjt eine ilieiiuing anfjuftellen, bie mit beneii in 
bev l)Jifd)naf) entljaltenen in '-IlMbevfpvud) [te()e. 

2. @iu (Sd)viftge(e()vtev, bev libev eine Satzung (nsSn) 
eine ©vflävnng abgeben luifl, inuf3 mit bem {jufjade ber fed)ö= 
tbeiligen ä){i)d)na() iuo( uevtvaut fein, bamit ev nid)t in 2öibev= 
fpnid) mit bevfetben gevatfje. 

^uvd; bicfe 2lvbeit beö 9^iffi, von bem bev ^afmub fagt: 
„<Seitbem nn|ev gvofeev Server äJfoieö geftovben, iimien ©elefjv- 
famfeit nnb ©vöBe in feinem d}ienfd)en in fo (;ot}em ©vabe 
ueveint, luic in 9iabbi 3»^f)ii'^'^Ö !" mnvbe eine ßonfovmittit bev 
.t>a(ad)a(), eine g(eic^mä§ige ©vflävung bev ©ebote fiiv ba^ 
gefammte ^nbentfjnm feftgefet^t. 

';)Jid)töbeftoiüenigev finb im Sanfc bcr 3tJit bennoc^ 9}?einnng§' 
üevfdjiebentjeiten in bev @if(ävung bev 3)Ufdjimfj entftanben ; nm 
nnn eine S^^i-l'ptittevitng- ju üev(;inbevn, nnb bie ^a(ac^a(; fiiv 
einige 3>Jit*Jn feft ju begvenjcn, tvaten jiüei 3)täiinev in üei-fcl)ie= 
beneii öegenben in bie Sd;vanfen : dlahbi ^i^^'^'inan in ^I^ibeviaö 
im 3. ^atjvtjnnbevtc, unb 9tabbi 3(fdji 511 ©nva in söabilonien 
um 42ü. (Svftcvev nevfafite ben „^evnfalemifdjen", (el^tevev ben 
„53rtbi(onifd^en 3::almnb/'' bev von nun an Wn 9iamen ,,®emava()" 
baö I)eif5t „ba§ 33olIenbete/' fnf;vte unb aU uoUftänbige 3itfam^ 
menftetlnng al(er J^vabitionen gitt. 



®uv($ bcu fn'if)5eiti(3eu STob dUbin 3lfc{)vö büeb bev (HT(n= 
loidfi^e S^aduiib uiiöoKeiibet, uiib foiiute crft um baä ^a()v 50ü, 
burcf) diabin 9(biua 511 (Siibe cjefiifjvt lua'beii, ba tu bei- 3iwM'<-'f)*5i'= 
jcit ttuöijebroc^eiie 3]erfo((3uiii]eii hn ^ubeii bie friifjere 2(uöai'= 
bcitung bet^inbcrteii. S)ev babiloiiifc^e ^ahuub naijm bie 9JMicI}iui(i 
ah 33afiä au, füfjvte alle Siffevtatioueu auf uuD beftimiute bauu, 
ba§ burdj bie 2(iiua!)me jiueier 3(utoritäteu — dlam uiib (Samuel — 
iu beu ©a^uucjeu afle 9JJeiuuut3öoer[c()iebeu()eiteu abcje|d}(oi)eu 
feieu. dlam gilt aU Slutorität iu vitucdeu uub Samuel alö fo(d;e 
iu ^iecbtöfvageu. 9kd) 'l^ofleiibuucj beä äßerfeö luurbeu uou beu 
@e{ef)rteu jwei ^e[d)lüfie cjefa&t: 

1. 9(iemaub bavf eiue (Srftäruug bei* 9Jiifdjua(; gebeu, bie 
uic^t im 2:a(mub aufcjcuommeu ift. 

2. S3ou ber ^aiadjai) uub bereu äiegelu, luie \it im STalmub 
feftgefteKt [iiib, barf uid)t abcjegaugeu merbeu. 

S)uvd) bie äliifdjuaf) uub beu S^almub luurbe bie 3:vaDt= 
tiou für eroige 3«Jitcu feftcjefteÜt uub bie (Siu(;eit beö 3iibeu= 
ttjumö erl;a(teu. 

(So eutftaub ba§ „rabbiuifd)e :3ubeutfjuui/' bem ber lueit 
übertöiegeub größte ^(;eil ber ^ubeu auf (Srbeu augef;ört, uur 
eiue fleiue 3(u5a^( üou 2)iffibeuteu bitbeu bie Sefteu, bie iui 
9Jad)ftc{;eubeu ffisjirt fiub: 

A. ^ie Srtmaritrtucr. 2)iefer 9kme mirb iu üerfdjiebeueu 
Sebeutuugeu gcuommeu, bie fä(fc^üd) öftere uern)ed;fe(t luerbeu. 
Urfprüuglic^ luar eö ber ^olföuame ber 33eioo()uer ber ^^roüiuj 
(Samaria f|nj:".tr) im uörblid;eu ^aleftiua, u)o ^erobeam bie 
©tabt ©ic^cm (crttO auf bem ©ebirge (Sfraim befeftigte uub — 
um baö 9]olf üom Sefuc^e ^erufalem^ abjuljalteu — eö jum 
©ö^eubieufte oerleitcte. 

3m 3at)re ber aßelt 8014 faufte ber 5löuig Dmri üou 
eiuem geroiffeu (Si^emer ciueu Serg, erbaute eiue (Stabt bafetbft 



bie er iiacl; bem fn'ii)ercii Seniler Scfjomvoii nannte. T)ieö ber 
llrfpvung be§ 9lanien§ Samavia. 3((ö bie ^^livger beö 9fei($e& 
(?fraint — fo nannte num baö dUid) ber 5e(;n Stännne, weit 
^erodeani, i()r erfter Slönio,, von bicfent ©tnmnie luar — gefan- 
gen ineggefiiOvt, nnb Gotonifteii au§ iier[d)iebeueu ©egenben bcä 
9{ij'iritd}en 9{eicf)eö nad) ©amaria uerpftanjt luurben, entftanb 
ein iliifdjootf auö hcn neuen 3tn!ömni(ingen unb ben juviidge: 
litiebenen alten Sanbeöbeinot;nern. ©o famen (ilön. II, 17, 2i, 
9(niieb(ei- an§ 6ut(ia,iuot)ei- bei- fpätei' gebräud)(id)e 91anie Gut^äer 
(cnr> für ©amaritaner ftanunt. 

■)}ad) ber dlüdM)x ber ^ubeu au§ bem daMIouifdjen ©rite 
wofiteu bie ©aniaritaner an bent 33au be§ ^enipelö in Serufateiu 
initf;e(fen, ninf3ten aber von ©ernbabel unb ^o]na surndgeiuicfeu 
werben, lueit fie f)eibnifdjer 2tbfunft umren unb fid) immer mit 
Reiben uermifdjton. 2(u§ dlad)i Ijierüber uer5Ögerten fie beu 
STeuipelbau auf mandje äöeife; in Sfedjemjaiyä S^iUn entftanb 
bei ©rbaunng ber ?veflungöuierfe von ^erufaleui ein offener 
.»«trieg jiüifd;eii "^nhen unb Samaritanern. 3tlä 9kd)emjafj bie 
gemifdjten Gfjen ju trennen nuterna[;m, lüanbten fid) alle 
^J^Buergnilgten nad) ©amavia, unb auc^ bem 9}tanaffe, Bdjwk- 
gerfofju beö ©tabtt^alterä ©anbatlat von ©amaria, einem üornet)= 
men ^^niefter, würbe bie atltcrnatine geftefit, fein ^Beib ju ent= 
laffen, ober bie ^riefierwürbe nieber^ulegen. Gr luäblte ha^ Sediere, 
ging mit @(eid;gefinnten nad) ©amaria, wo er auf bem 53erge 
©arijim einen 2:empe( erbaute unb ben ©amaritanern eine 
vetigiöfe i^erfaffung gab. 

^er Stempel auf bem 93erge ®ari5im, ber jur 3*^^^ beö 
5)ariuö :)iotf)n§ erbaut morben, beftanb an bie 200 .^aljre, biö 
er biird) ^ot^mneä §i;rfano^s serftört würbe. 3lber aud) nadjfjer 
bef)ie(ten fie ifjren Cpferfultuö unb bie 3kinigung^3gefefee bei. 

^rol5 ber tiefen 5lhift, bie jwifdjen ben vabbinifd^eii 
i^uben unb ben ©amaritanern ftaffte, annerfannteu bie ©rftge; 



uaniiteii bie Seliteveii in mancfjev SBe^iefjuug aUi bcm ^ubeiitfjum 
alujcfjöng uiib für ftrengerc 53eobac!)ter iuaud)ev ©ebote. *) 

Stuftet- bei- 2(5uieicl)uui3, bau fie aii^er beut jerufafemitifcfjeii 
2:empcl fiel) auf ©avijim einen eioeucii bauten, uub bie ^rabitiou 
(jvöBtentfjeilö uidjt auevfanuteu, entbecfte man fpäter, baf? fie in 
if^rem ^Tempel baö S5i(b einer Xanbt auföefteöt, iüe(c^e§ beu 
3kmen „3(d)ima" fil(;rte, uub a(ä <Bi)\nM beä ^öd;fteu Sesefenä 
gelten foftte. 

33on ba au mürben fie g(eid) anbereu ööfeenbienern (ietro(^= 
tet, bie mit bem 3ubeutf;ume uid)t§ gemein f;atten. 

T)ie Sefte ber ©amariter uatjm immer me(;r ab. Sl)r 9Bot)U' 
fil3 luar (jauptfäd;(idj in 9hib(uä (^[aüia=9kupoIi§=©id)em); aber 
auc^ jn ^airo, Sama§!u§, ^a]^a, ®a^^a uub (Eäfarea wobuteu 
üiete. Surd; bie ©ete^rten Scaliger, Subotf ©regoire, Se=Sacij, 
bie mit beu ©amaritaucru in 33ricfmec^fet ftauben, finb nn?> in beu 
testen brci3aljrf)uuberteuuäf;ere9]ad)ridjteu über bie (Samaritauer 
Sugefommen. @ie auer!euuen bie l;ebräifd)e mofaifdje STbora, 
uou ber fie fe()r fd)öu gefc^riebene dloikn befitjen, fomie 9Jiofeö 
aU beu gött(id)eu ^^profeten. hingegen ueriuerfeu fie bie 2:rabitiou 
tro^bem fie maud)e ©ebote nac^ ber überlieferten Seljre ausüben. 
Sie aubereu '^n-ofeten finb non iijmn uid)t auerfanut, uub oou 
beu fjeiiigen ©djriften benüüen fie b(o& bie mofaifd^en 5 33üc^er 
uub baö 33ud) ^ofua, meiere beibe uou beu mafforetifd)eu abmei-- 
c^eu; bie erftereu finb ju ©uuften if^reö Sempetö auf ©arijim 
ueräubert. 

3u 3(ufaug biefeä 3a(;rfjuubevt§ raar bie Slu^aH ber ©ama= 
ritaua auf 200 ©eeteu rjerabgefdjmofsen, fjeute ift faum bie 
^ä(fte von biefeu bie @efammt5af)( ber ©efte. 



H. Sie Snbucttcr. 3^ev lUfprung itiib bie 33eiieiimiiu3 btefer 
Sefte ift buufe(. ©iiiige luolleii beii Urfpruiig aiiä miRuerftaiibei 
neu Stellen tu äHalad)! (.^, 1-^,) CSsec^iet (37) in bie 3cit bev "^xo- 
feteii (jiuaufriicfeu, uiib im ^rebiijer ©alamoiiä OT'mi'D) Spuren 
fabucäifdjeu ©eifteö entbecfeu. dtad) STadnubifc^ei" 5(iiua(;nie foll 
(Babot Ci':)'."'y) eiu ©d;ii(er beä 3tiitigoiio§ aus (Sod)o ber Stifter 
berSeftegeiuefeii fein; luäfjreubbieSabucäer fe(bft nd;bie „öered)= 
teu" üoii i'^'tl'^geredjt iiaiiuteu. Sie Scfte erfd^eiut um bie 9Jiitte 
beö jiueiteu S^eiupeU. Sie I)ie(teu fidj an beu ^udjftabeii ber 
33i6et, uub uerinarfeu afle SIrabitioueu, bie uid;t mit bie[em in 
(S'inftang ftanben. Sie gaben uor, i()re refigiöi'en Örnnö[äl3e gefjen 
hai)\n, bem ^-i^otfe bie 9ie(igion5iibung möglidjft ju er(eid)tern, 
nichts beftomeiiiger erfdjiueilen fie bie[e(be in üie(en gälten. So 
butbeten fie an BabhaUn in \l)un 9Bof)iningen meber £id)t 
nod) ^euer, faßen im ginfteru nnb genoffen nur fatte Speifcn. 
Sie befdjränften bie (S()efd)(iet3uugen giuifdjeu ^i^erraaubtcu meit 
mefjr als bie rabbinijdjen ^lubeii, unb ha% StuemaB förperlidjer 
Strafe war bei ifjnen ebenfadä ftrenger. Sie Sabucäer täugneten 
bie Unfterblid)feit ber Seele, bie 2(uferfte(;ung ber lobten, 2ol)n 
unb Strafe. Sa naä) ifjrer 2(nuaf)me, baß bie Secte uid)t fort= 
bauere, mit bem irbifd)eu Sebeu bie gauje eriftenj be§ a)Jeufd)eii 
abgefdjtoffen fei, üerfieleu fie bem Gpifuräiämu^ (D~1':^Sy) inbem 
fie biefee furje Safein fo geuu^reic^ aU möglidj fid) ju geftatteu 
fudjten. ^(jre ©runbfä^e luareu nid;t für bas ^olf, ba^^ bie 
^^[jarifäer (D'irnS) — fo nannte mau bie ber Srabition nad}^ 
lebenbeu ^nbeu — aU bie Sräger beö a(teu ©taubeuö uercbrte ; 
biefe fanbeu jebodj (Siugaug bei beu 9ieic^en unb ^orue(;meu, 
bie bie 2(une[jmlid)feiteu genießen luollteu, luelc^e if)uen ibre 9ieid)^ 
tijümer unb bie freiereu gried)ifd;en Sitten geiüäf;ren founten. 
Saburc^ loar ber ©inftug ber Sabucäer auf bie ^olitif nur 
mittelbar nnb nie feljr grofe. ©etaugte auc^ ein Sabucäer ju 
einem Staatöamte, fo mu^te er fic^ bem pf;arifäifd;eu ^riujipe 
uuterorbueu. ©uft unter bem 5. uub 7. Könige auö ber gamiüe 



9 



ber 9}Jaffa6äei- treten fie af§ uiefeiitücf) iiiib uid;t oljiie ßiiiftiin 
auf, lueil uiitei* i()ueii fo maiicfie ^hieg^sbetDeii (ebteu, bie bie 
imineu in ilrtegc uertöicfelte 3iec]ientiu-t fef)f gut uenneiibete. Um 
biefe 3*^it cjefc^af) C'ä fogar, bafj ba§ groBe (Sijiiebriuiu auö 9(iige= 
Ijörigeii ber ©abiicäer beftaiib. 

Siefe ©efte uerfdironiib aber uad) uiib iiai^ auö ber @e= 
fc^ic^te, bie le^te ©pur berfelbeii fiubeu mir unter ber ^iegieruug 
^uftiuianö, ber fie aH 3(t()eiften t^eftig uerfolgte. 

C. S>te ^nrnVten. 3'" '^so.i)^^ 755 ber geiüö()iilid;en 3^'it; 
recfiuuucj traf bie ^ieitjenfolge, juin ?^ürften ber in 53abi(on 
lebenben ^uben ernannt ju luerben, ben 9tabbi Diion. Siefe 
2Bnrbe uerltetj bem Präger berfetben . — ©ri(ard) genannt — 
eine (io()e ©taatöfteUung, ba er ^u ben 9tätf)en bc§ 9}ionard)en 
gejätjlt lunrbe, unb ein fe()i' bebeutenbeS ©infominen unb fiirft= 
liclien öauä^alt. 

S)a aber ^wd ©aonini, bie ^tectoren ber §od)fd)u(en ju 
©ura nnh ^unibebitda, gegen bie Ernennung Dnonä proteftir; 
ten, weil biefer ein unnioratifd)e§ 2tbtn fi'ifirte, unb biefe SBi'trbc 
iljm entging, iuä(;renb fie auf feinem jüngeren 33ruber fam, fn()Ite 
fid) ber ftolje unb el^rgei^ige 9?. Dnon tief uerlelat, unb fdjiuor 
ben 3(nf)ängeru beö STalmubs 9iJad)e. 

Um biefe ju fättigen, lief, er bie längft tobte ©e!te ber 
©abucäer unter bem DJameu ,,^araiten/' D'xip tion ü'^'^ wo- 
runter bie Ijeilige ©d)rift be^eic^net luirb, wieber aufleben. 
Unter bem alten 9iamen im'irbe er fc^jioerlic^ 2lnl)änger gefuubcu 
liaben, ba biefer fel;r uerpönt mar. 

Dnon hm Saiuib mürbe jebod) üon ben babilonifc^cn ^ubeii 
ueracl^tet unb auf il)r 2lnfud)en t^oii ber 9iegierung cingeferfert. 
dUd) feiner ^Befreiung ging er naä) ^erufalem, mo er burci^ 
Unterftiitjung ber bamaU üerarmtcn eiurool)uer fid) umfo el^er 
einen '2lnl;ang fdiaffen fonnte, aU er in ber S^liat grofee ©eleljr^ 
famfeit unb 9teid;tt;inuer befa^. ^n ber Hoffnung bei ber neuen 



10 

(gefte eiiiti-äc](icf;e 3Cemtei- 511 evfmüeii, traten foijar einige Sdjrift^ 
tjelefu'te — freilief) siueifetfjafter 9Jbrn(ität — 511 if)m über. 

3tt§ fein 3(ufjaHg fomeit atujeroadjfeii war, um beii Flamen 
einer Sefte ju nerbienen, erbaute er für biefelbe in 3^^'ufalent 
eine prnc^ticje ©ijiiagoge, bie M§ ^nr 3^it ber ^reujjüge beftanb« 
-»iac^ ber (Sinnatinie 3erufa(ent§ burd; bie .^reujfafjrer luanbertcn 
fie tfjeifä naä) (Si]i)pten unb ©riedjentanb, tf;citö naä) beut Dften, 
tf)ei(ö aucT) in bie Sänber ber S3er()eret unb von ba naä) Spanien 
an§^, von luo fie jebod) uerbrängt würben, ©egcniuärtig finbet 
man fie jerftreut in 9Jorbafri!a, im Orient unb unter ben ruffi^ 
fcfjen ©tauen. 3(uf ber ^albinfet ^rim genief^en fie von ber 
rnffifcljen Diegieruuij befonberen 'Bdjn^^^. 

Siefe ©efte war mefir in 33etrac(jt jn Rieben, a(ö bie ber 
Sabncäer, au§ ber fie eigentlid; f;eroorgegangen, unb mit ber fie 
gfeidje ©runbfäl^e fjatte. Sie ^araiten, and) 5laräer genannt, 
waren 5af)(reid)er unb erf)ie(ten fid) bebeutenb (tinger aU bie 
6abucäev. 3roei fjeruorragenbe iübifd)e ®e(ef)rte fanben fid) be^ 
wogen, bie ^o()(t)eit unb Seere ber faraitifd)en ^rin^ipicn barju^ 
tbun; ^fabbi ©aabia ^agaon, ber 928 jum ?)fector ber berüf)m= 
ten §od)fd)nle ju ©ura in 93abi(on berufen worben ift, unb ber 
Ueberfe^er ber 24 f)ei(igen 33üd)er ins 9(rabifc^e fowie ber 33e= 
grüiiber ber t)ebräifd)en (SJrammatif ift, unb '^bn ßsra, ber im 12. 
3af)rfjnnbert in Spanien lebte. (Srfterer f)at bie 5laraiten mit 
einem eigene 5ur ^^efämpfung if)rer ^f)eorien gefd)riebcnen 
äBerfe förmtii^ niebergefd)mettert ; Sel3terer fämpft in feinem 
(Sommentar jur 33ibe( ()eftig gegen biefe(ben. 

3. S)ic offener. 3(ud) „Gfftier" genannt, von beut aramäi= 
fd)en SÖorte X^cx b. i. „bie §eitenben" waren eine «eine ©efte 
bie fein 3:f)ier fd)(ad)teten, baf)er beu Dpferfuttuä ücrwarfen 
unb fein g(eifd) afsen. ein tiofjer ©rab von Heiligung beftanb 
nad) ifjrer Ser)re in ber ef)elofigfeit, weiche 9feget allein fd)on 
I)inreic^t, bie Unbaltbarfeit ifjrer Xf^eorie ju beweifen, ha fie 
jeber ©taatenbilbuug entgegen war. 9Jiand)e woflen bef)aupten, 



11 

baj3 bei- (Stifter ber d;vift(idjeii JHe(ic]ioii aiu3 biefer Sefte f;ev- 
üüi-cjeoaiiQeii fein fod. ^Diit if;iieii üermaiibt luaveii bie in 3{(eraiibrteit 
(ebeiibeit ,,'3:f;erapeuteu", ha^ ift Wiener ©otteV' bie nur am 
©amftatj if;re Beden uerlie^eii, um gemeiufd)aftncf;eu ©otteöbieuft 
ju fjalteu, bie Qan^e äBocfje baf)eim blieben. 

Sie @[[äer f;atten eine 2(rt ©ocialiämuä eingefüfjrt, inbem 
ber ein^etne fein S3ermögeii befa^ fonbern ha§> 3]ermögen Sttter ber 
Qaiv^tn ©emeinbe angehörte. 3(;re atnsafihüar gering uub oertor fic^ 
6alb gnn^ticf;. 



®cfrf)id)te ber ^uben. 

äBiu muffen uiifeve fur5(3efaf5te ©efdjidjte mit ©punicii*) 
bctiiniien, a(§ bcmieiiiiicii Sanbc tu ©uvopa, luo fic^ gucrft ^iibcii 
niifiebcUeii. tiefer 9(iificl)t ift ^oii Qfac 9(braiüanel, bcr nlö 
l)0cl)c3e(efjvt gefeierte ®taat§mami uoii Portugal uiib ©paiiicn 
(1437 — 1508), bem luir uiele (liftovifdjc 2)ateii 511 uerbanfeii 
(mbeii, am Sc^hiffe feiiieö ßommeiitnr§ ^u ^ilöuige H. ßr fagt 
bort: bie .^viibeii finb ^11 beii erfteii 33euio()ueru ©paiiieiiö ju 
red)iieii, ?iad) ber .3*^i"ftönmg bc§ erfteii 2^einpe[ei unirbeii uiete 
5Uben uoii bell Gröberem iiad; ©paiiicii gebrad^t, um bort beii 
33au uiib bie ^abrifatioii ber Seibe, moriii fie erfaljveu nrnrcn, 
einjufiiln-eii. ^iMele Stäbte fülireu nod; beute bie 9fameu, bie 
fie vou bell fübifdieii ßoloiiiften, ilireii umbrfdieiiilidien ßrbauerii 
erlialteii baben.**) Slnfaugö lebten bie ^s\i^i'n in Spanien als 
freie 33iirger unb ftanben in grcfeer 2Id)tnng. ä>iele f;innifd)e 
Öubcii wuxbm mit „4^011'' — eine STitulatur Ijodiabeliger ^^er^ 
fönen — angefprodien ; anbcre fd)riebeii fid) „^bn", iiietd^es 
jiuar nur 3oI)n bejeidjiiet, aber nur in roruebiuen ijamilieii 
üblid; ift. 

Seit ibrer 3liifiet)[uug aU freie ^Bürger lebeio, bettieiligteii 
fid) bie fpaiiifd;eii ^ubeii in IjerDorragenber ^U'eife a\i Mim, roaä 






*) S^er 9iome „Spanien" joivb yon bem ^ebväifdien ober p^öni^ 
jifdien j*£i":3iovb, ober au* uon :£*r^:ii"anind)en abgeleitet. 

**) Solebo foll nidne anbetet fein, al§ bai l)ebräi|i^e m'r^n. 



13 

bem Öaiibe, feinen 9ieijeuteii imb bev 33euö(!eniiU3 ju )}lni^ iiub 
f^rommeii ijei-eid)eii fouiite. (S^s i]ab unter if)iieii bebeuteiiöe 3lftro: 
iiomeii, 3(ei-5te, 2)icf)teiv ^]5f)t[o)'opf)eii, @o(baubeiter, Siamatiteii- 
fc^tcifer, \a fetOft tiicr)tiGe ^velbf^euceii. Sie iui()nieii (Spracf)e uiib 
6u(tiii- bei- cjemifc^teii 3]ö(fei- an, iiiiteL- beiieii fie lebten, ofjne 
jebod^ bie ^ftei]e öev f)ebi-aiicf}en Sprache — Die iid) in Spanien 
jui- fc^önften ^B(nt[)e entfaltete — unb Der inbifcf)eii 2)l§jiptinen 
jit untevlaffen. 

©oiüofjt bie c()viftüd)en ^önit]e aU% bie avabifcr)en 6f)a(ifen 
jogeii auäi3e,^eicf)nete iiiDifcf)e 9Jl:tnnei' an ifjren ioof, loo fie aUi 
£eibiir§te, 3idt()e, ^3Jiinifteu beu ^^inanjen unb beö 2teuf3ei-n, luie 
aU ©efaubte nac^ fueuiDen i^öfen uenüeiiDet lourben, unb ficf) 
a(ä iUn fo treue luie i]^l^"f)ic!te ötaatöinänner beiuäf^rten. 

3n§ t)aö 6f;ri|tentf)uni in Spanien eintjefüf^rt luurbe, luaijte 
bie ©eift[icl)!eit anfauijüc^ nii^t, i]ei]en bie ^uöen öffenttid) auf- 
zutreten, fonbern cjab if;rem .^^affe nur burc^ 33ertciunibunt]en bei 
ttn ?5Ürften ftillen ^(u^äbrucf. Späterf)in fonntefie biefem unfterb= 
liefen ^affe feinen Danini feöen, unb er brad) üerf)eerenb fjer- 
üor, unb ijeroann aud) bai^ hin ^Beifall be§ (eid;t irrejufiH^renben 
^^öbctä. Die c^rift(id;en i^öni^e raaren baib (jenöt()ißt, bie ^nhin 
von ben Staatöänitern au§5ufd;[ief3en; nid)t^oöefton)enii]er blieben 
fie — luenn aud) oljue Ilttel - bie 9iatl)e ber 5lönit]e, luelc^e 
[id^ lüolbemufjt luaren, baß fie unter ber anbern 33eüöl!erun(3 feine 
treuere unb fäl^icjere 9)idnner fiiiben fönnten. 

2(rabifc^e ?^ürften, (3}tauren, Sarajenen) Tratten ba§ Sanb 
von 755 biö 1492 beljerrfd)t, eö jur Ijöd^ften 33liitl)e gebrad^t, bie 
33eüölferun(j becjlficft. ^uben unb Sarazenen luetteiferten mit 
einanber in ^"juriöprubenj, "^^pl^ilüfopl^ie, aitatl;eniatif, lliaturiuiffen- 
fc^aften, iUiebijin unb 3:i;eoloi3ie ; Didjtfuuft unb aJhifif ^anh^n 
()errlid)e ^fleije. Die ,,c^riftlid)e Siebe" luie fie von finfteren 
^J)Jönd;en uerftanben lunrbe, leierte mit ?^euer unb ©d^ioert ben 
©lauben, ferferte bie äBol)ll)abenben ein, fonftösirte il;r ^er^ 
mi)ijen, uub tjrüubete ba'j fc^auberuoCle Deufmal f irc^lidjer 2( n- 



14 



maf3Uiiö uiib tiraiiiiifcrjcr lliimeii[dj(icr)feit, bie ^iiquifttioiil ^ic 
©omiiiifaiier übten ba§ teuftifrfjL' ©eiuerbe bev 3}?eii[d;eiifc^täd)terei ! 
®er @vof3iiu]ui|itor Sroniuemaba t)at allein 8000 Äe^er 
[cbeiibio uerbremieii laffeii imb Iit§ 511111 ^a^re 1808 fjat bie 
Snquifitioii 32.000 9JJeii[c^eii üerln-ciineii (äffen uiib 300.000 
3iiit aiibei-eii ©trafen (»etegt. S)iefe§ ©crjanbmaf;! ber 9}?enfcfjf;eit 
war eö audj, iueld;e§ bie vaffinirteften 3=o[tcniualeii erfnnben Tjat 
momit feine Dpfev suin ©eftänbiiiffe gebvad;t luerbeit follten. 

Unter biefeii fdjaneradjeii 53er(iä(tniffen blieb ben ^nben 
3)kuren, ben Snbigenfern nnb fpäter ben ^:proteftanten Uim 
anbere 2Uternatiüe, aU bie ^tndjt inö aiuslanb, bie Stbf^mö. 
rnng bes angeftamniten ©ranbcng ober ba§ aj?arti)rinm. S)ie 
S'iqiiifition l)am aber lueitreid^enbe 3Irine, benn fie i)am if;r 
9?eö liber Qau^ ©nropa ansgefponnt, nnb ütele ^nbeii luaren 
Smar nac^ ber STiirfei, nad; 9ieapel uiib imc^ 9Zorbafrifa anöge^ 
roanbert, mit ^nrildtaffiing if;rcr S3efit^tfjniner nnh ber ^ i n b e r 
unter 14 Saferen; anbere aber nar;men bas Gfjriftentrjum 011 
jebod; nur sunt ©djeine. STaufenbe von biefeii fielen fpnter aU ber 
.^e^erei yerbädjtig ber ^miuifition in bie §änbe, lüäfjrenb anbere 
bet fc^icftidjcr @elegenr;eit ber tfienern ^^eimat ben diüäm fef;r= 
ten, nnb bem yäterad;en ©lanbeii treu khttn. ©iefe ©d;einc^riften 
fiub nnter bem 3Zamen 3)krannen befannt. Sie fc^foffen fic^ in 
Vettern ein, um bort bie jilbifc^en gefte gu feiern, nnb fd;ärften 
tt;reii ^inbern i)m ©lanben ^fraetä ein, ^offenb, ba§ bie ^cr= 
folgnngen einer toleranteren ©efinnung iueid;en, ober ba^ e§ 
tf;ren 5Jad;fomiuen geringen roerbc ein freieres Snnb ju erreichen 
6-in fotd;eö Sanb war ^ottaiib, nnb in Slmfterbam fjaben üiele 
mavamm fid; ber 33efd;neibnng untersogen, nnb baniit iJiren 
eintritt in§ ^nbentr^um befiegelt. 2)er berüf;mte «aron Slgntar 
ber and; in SBien lebte, nnb bie nod; beriifjintere gamiüe 9kffi 
gefrören 5n biefen. 

2:roö ben S^erfotgnngen, unb Duälereien r;at bie Siebe gum 
fpauifc^cn Sanbc in ben ^erjen ber 9ln§gejoanbeten ^uben fo 



15 



tiefe äßurjet gefc^lntjeii, ba^ noii if;reii Stadjfoiunieii iiocfj uor lueuitjeii 
;3a[jrcii uiib jimi 2:^rjei( nocf; fjeute bie fpaiiifdje ©pradje im 
^amineufreife c3e[|.irod}eii mürbe, iiiib bie i^leibuiuj an bie fpauifd)e 
eriimeitc. 6ä gab iii ©pauieii 9}iarauueH, bie eö (nö jum 33ifd)of 
gebradjt ^)atteii, iii ifjvem Dimeren aber gauj jübifd) füfjiten. 

ßiu 9tei[eiiber jiibifdjer (Eonfeffion, ber eine mi[feufdjaft= 
(ic^e ^ovfdjunggreife iiutcviiommeu fjatte, erjäfjlt fo(geube& 9(6en: 
teuer : „'^ä) f;atte mir einen ^a^ iierfdjafft, in metc^em id) aU 
(Efjrift bejcid^net mar, mei( id; nur fo bie Sauber befuc^en foiinte, 
in meldjen jebem ^nben ber 2hifeutf)att oerboteu mar. ^d) mar 
eben in Spanien, a(ö bie ^^effadjseit fjeraurüd'te, unb bejorcjt, 
mo id; baö ?^eft begef;eu föunte, ha backte ic^ mir folgeuben 
^unfttjriff anS', um eine 9}?arannen=5'tiniiti»J 5" entbeden, ha iä) 
mu§te, ba§ eö bereu uod; üiele in Spanien gebe. ^^ ging fiu= 
genb, bettelub von §auö ju §auö. MU ^ej:t meines Siebeä biente 
mir ha?> „^^igbat", inbem id) oorauöfe^te, bajs ber (Ef;rift eö aU 
irgeub ein fremblänbifd;e§ SJotfälieb uef;men, ber 9J?araune aber 
einen ©(aubenSgeuoffen in mir ernennen mi'irbe. ©o mar eö aud; ; 
aU id; mein Sieb üor bem 3:^(;ore eineö aufe(;n(id;eu ^aufeö ah- 
gefungen (;atte, mürbe id; ju bem ^auöljerrn be[d;ieben, ber mein 
5ßerlaiujen erfuf;r unb befriebigte. ^d; mürbe über bie ^e[[a(^= 
geit bet;erbergt unb bemirtet, burfte aber bie ganje Qüt über 
bie ©äffe nid;t betreten, ^n unterirbi[d;eu 9täumen faf; ic^ bie 
(Synagoge, baö. rituelle 23ab unb ben ©d)äd;tpla^ für eine förm= 
lic^e jübifd^e ©cmeinbe, bie fid; an ben g-eiertagen bort üerfam= 
mette." — S)ieö gefd;al; ju Gube beö uorigen ^al;rf;unbertö, 

Sie auögemauberten .Qnben, unter bem 9?ameu „©paniolen", 
„portugiefifc^e ^uben," „{^raufen", „Sefarbim" befauut, bilbeten 
in ben freiereu Säubern aufef;n(id;e ©emeinbeu, üou beneu bieje^ 
nige gu 2(mfterbam eine ber ben'if;mtefteu ift. ^n 9lmfterbam 
burften fie ju if;rem angeftamntten ©lauben §uriid'fef;ren nnh 
biefeu frei befeunen. Sie fingen ^oftiinber Ijabin buvd; if;reu 
^•reifinu if;rem Sanbe fef;r genügt ; hcnn bie neuen ^^lirger brad;- 



16 

teil iucf;t mir debeuteiibeä i^enuöc3eii init, fonberii aiicf) Sf^tiüe 
bei- iöiffeiifdjaft, hi): ^n\\]t uiib ßeiuerbe. ©eit ^"jadvbuiiberteii 
bringt bie uoii .^iibeu eiiigefüftvtc T'iamaiitfcfjteiferei feOr mtU 
fremöe i^aufer iiu3 Stiiib. ®eim man bie @rab|c(irifteii be§ afteu 
fpaiiioüfc^eii ^^uiebfjofeä 311 3tmfterbam — bie imr ^niei .^af^reii 
in -Dvucf eiKf)ieiieii fiiib — Heft, fo iiürb mau übevrafc()t von bev 
aJieiige f;erüoi-rn(]eiibei- ^^erjöiiücfjfeiteii, bie bort bie le^te dM)t 
Oefuubeii fmbeii: ben'ifimte Slerjte, ^^u-ofefforeii, Sid)ter unb eine 
an|e(;n[icl)e S^\i)[ von ^iptouiaten, bie ^^ortucjat, ©panien, Sct)iüe= 
ben n. a. Säiibec an freniben .ööfeu uevtreten Ijabin. 

3(uc^ fjeute nocl) [inb bie „Spanifit^'i C5uben" (a'~i13-) tueit 
gdiubenöfefter unb ii)euit]ei- ben .^iefovnien jugäiu]^^) n(§ anhtve 
^ubcn. 

if.'?13 univbe in Spanien, ba^ baniafö eine römifcfje ^rooin^ 
wav, ha^ evfte 6onci(iunt abgefjatten, an nie(cf)ent 19 Si[d;öfe 
tf;ei[na()nien. ßö lunuben fofgeube 33e)'d)(üffe cjefafst: 

„l. 3UIeu (S()ri)'teu, bie bei .^ubeu im 3!)ien|"te ober anber: 
lueitiijen i>eifef)r ftefjeii, iiiirb fjiemit »erboten, an ben a}iaf;(jei= 
ten ber letiteren S^^eil 511 nehmen." 

„2. '^en cT}rift(icr)en ©utöbefiöern inirb uerboten, ben ©e: 
genfprucfj über i()re getbfriktte 0011 ^uben fprerf)en ^n (äffen." 
„3(uf ^iidjtbefoUjHni] biefer Verbote ift bie Strafe beö 
.^ird)eubanneö i]>Jf^l3t-" — 

Diefe ^erorbnnng loar jinar nur an bie G()rifteu gerid^tet, 
fonnte aber bocl^ aU 3]erfuc^ gelten, bie fonft frieblirf) mit ein= 
anber (ebenben 33nrgcr ju entsmeien, unb gegen bie ©inen ^er^ 
adjtnng ber 3tnbern ju erzeugen. 

3u 3(nfang bes 5. :3af)rf)unbert^3 begann ber 5^ampf beä 
@ermanent(;umö gegen baö 3iömertfjum, bie ©neuen, 9l(anen 
unb '^aiibaien fjaiten ficf) 51 1 in ©panien feftgefeöt, luurben 
aber uon ben narfjrücfenben 2Beftgotf)en uerbrängt unb jum Si^^eit 
i)ernirf)tet. Unter it^rem ."»Könige Üeoüigilb — öS 7 — f;atten bie 
äöeftgottjen bie gauje pijreuäifc^e ^albinfet unter if;re ^^otmä§ig= 



17 

feit gebrai^t, uub beii ^Römern nur einige ^üfteiiftäbte gelaffeii, 
bie i()iieii iioi^ gegen 40 ^a^re blieben. Sie SBeftgotfien luaren 
jroar ©Triften, abe\: Strianer. Unter i^nen fanben in ©panten 
bie erften ^i'benoerfotgungen ftott, unb bie meiften ber ^^erfotg* 
ten tüanberten aii§, lunrben aber von roeftgotf)if(^en Jlönigen 
roieber inä Sanb gernfen. 

590 trat ^önig 9ieccareb bie 9?egierung an, nnh ha er 
von ber arianifi^eii jiir fatboÜfdjen ^irc^e übertreten luar, folgte 
er fogleic^ ben ©ingebnngen ber fatbolifc^en ©eiftlic^feit, bie 
Strianer ju unterbriicfen, unb bie 3uben hnxä) geroaltfante 
ÜJiittel jum 6l)riftentl)um ju bringen, ©r oerbot ben '^ubm bie 
33efc^neibung uorgunebnien ober üorne^meu ju laffen; feiner 
barf ba§ ^effac^feft begel^en, nod) bie anbereii <Babhatt)' unb 
^efttoge feiern ; 2)ie ©abbatl>rul)e ift öerboten, bie ©peifegefefee 
bürfen nid^t befolgt lüerben ! — .^nfotge beffen loanberten oiele 
auö, unb oiele nahmen bie 2^aufe. 

Sa§ 2Beftgotbenrei(^ ^atte eine faft SOO-jä^rige Sauer 
in Spanien. Unter ^önig ©ifebut (612) lourben bie oors 
nel)mften Quben eingeferfert, unb anbcre gefoltert, fo ha^ mtk, 
um Seben unb @ut §u retten, bie ^aufe nahmen. 

^önig ©oiutila (621) ^ob bie ftrengen ©efe^e gegen 
bie .^uben auf unb gab ilineii raieber ibre ^rei^eiten. ®e§^alb 
fel)rten üiele ber 9luögeraanberten jurüd unb bie SDkronnen mai- 
fen bie Tla^te be§ ©^riftent^umä ob. 

(S^hen fo l)ielt eö Jlönig ©if euanb (631) ber bie 3iüang§= 
maßregeln jur Sefe^rung ber ^uben aufliob. @in gleicher 33e; 
fc^lu^ tourbe auc^ oon ber ju XoUbo ahQii)alUmn i-Un 5lir^enöer= 
fammtung gefaxt, mit ber 33efd^ränfung jebod;, bafe bie fc^on 
getouften 3uben beim (E^riftentlium uerbleiben mi'iffen. 

«Schlimmer tüurbe e§ unter i^önig (Sl) in t i llan, (638) ber 
bie 3uben, bie nid^t jum ß^riftentljum übertraten, au§ bcm Sanbc 
löics. @r berief bie 5=te l^irc^enöcrfammtung na6) STolebo ein, 
bie ben £önig loegcn ber oon i^m erlaffeueu ftrengen 3uben= 

2 



18 

gefcfec lobpries, uub beu Scfd^tufe fa§tc, ba§ jeber ^ürft bei ber 
Söefteigung be§ fpauifd^eu X\)xo\u^ einen ®ib abzulegen \)aU, 
QÜe gegen bie ^nhm erlaffenen ©efe^e treuUi^ ju beobai^ten, 
roibrigens i^n ber ^ird^enbann träfe. 

?iic^tsbeftoiueniger rief fein Sla^folgcr G f) t n b § ü i n b 
(672) bie ausgemanberten ^uben jurüii, unb gab t^nen gegen 
Sa^Iung einer ^^^nbenfteuer" Dletigionsfrei^eit. S^iefe ©rtraftener 
t^at ben 3uben, bie immer ben anberen bürgern gleid^gefteEt 
maren, wegen ber 2ln§na^m§fte(Iung fetjr toef;. 

2iu(^ ^önig ^ieceöuintf) (653) war jubenfreunblic^ 
gefinnt, er ^ob bie ^nbenftener auf, Ue& aber bie bereits ®c= 
tauften ni^t jurüdfe^ren. 

ajiit ben ^Regierungen SBamba's (672) uub ©rmic^'s 
(680) trat eine fd^were Seit für bie 3"ben ein. S)er le^tgenannte 
berief für ben 25. i^änner 680 ein ßoncit nad^ 2:olebo, bos 
ein aus 28 ^aragrapfjen befte^enbes ^ubengefel erlief, aus 
weld^em mir folgenbe fünfte anfüfiren motten, um bie ©ran- 
fom!eit besfelben ^u c^arafterifiren : „§. 3. ^eber ^ube, ber 
binnen ^a^resfrift fid^ unb feine Rinber nid^t taufen lä^t, mirb 
mit 100 @ei§elf)ieben auf bloßem ßeibe geftäupt, unb bann ge= 
feffelt aus ber ©efcUfd^aft »erbannt; fein (Sigent^um cerfättt 
bem ßanbes{)errn. §. 4. Siefelbe ©träfe erleibet, mer bie ^3efd^nei= 
bung an fic^ ober 2lnberen oornc^men lä^t; ben SBcibern, bie 
i§re ^inber befd^neiben laffen, fotten bie 9iafen abgefd^nitten 
lüerben. — §. 5. 2Ber 9fieumonb, Ba^hat^ unb ^efttage feiert, 
mirb mit gteid^er ©träfe belegt. — §. 6. ©benfo jeber ^ube, 
jebe Sabin, bie am ©onntag ober an anberen d^riftlid^en ^^eier^ 
tagen eine Slrbeit »errid^ten. — §. 7. 2ßer bie jübifd^en ©peife= 
gefefee beobad^tet, mirb gegeißelt. — §. 14. S)er ßonoertitc l>at 
in bem oorgefd^riebenen Sefenntniffe aus^ufpred^en, ba§ er bas 
Subent^um oerabfd^eue, bie d^riftlid^e Sel)re hingegen für lieilig 
^altc. — §. 15. 2)ieS muB er nad^ ber üorgefd^riebenen ©ibes- 
formel befc^mören." 



19 

©d^eiiitaufcu unb Sluäroauberimgeu loareii bie %olqz biefev 

Völlig @9ica (687) fanb bei feinem ^iegierung^autritte 
nur wenige S"ben oor. 2lnfangä war er ben 9}Zarannen ge= 
wogen, fpäter jebod^ oerbäd^tige er fie be§ @inoerftänbniffe§ mit 
ben STrabern, mit roeld^en er in ^rieg üerwideft wnr. Qv !on= 
fiöjirte ta§> 33ermögen ber ©d^eind^riftcn unb lie^ oiele al§, 
©flaoen oerfaufen. 

^ro^bem e§ beroiefen ift, bo§ in beiben beeren, ber Slraber 
wie ber (S^riften, ^uben oft i^ren trübem gegenüber ftanben 
unb fd^onung§to§ einanber befämpften, ^abni ^iftorüer fd^on oft 
bie nnbegriinbete SSermut^nng aufgeftettt, ba§ bie ^nhtn, anf= 
gereijt burc^ bie ^Verfolgungen, bie fie in (Spanien ju erbulben 
^atttn, mit i^ren Srübern auf ber gegenüber liegenben ^üfte 
Slfrifaö Sßerbinbungen angefnüpft, um burd^ fie bie Slraber, bie 
ben jübifd^en Untert^anen ungeftörte 9Migion§übung gewährten, 
jur Eroberung Spaniens ju oerantaffen, jebod^ of;ne Erfolg. 

^önig äBitija (700) ber bie ^uben jurütfberief, i^nen 
nid^t nur ^ieligionöfrei^eit fonbern aud^ otte bürgertid^en ^t^te 
einräumte, ftarb 710 unb ein Ufurpator, 9? o b c r i d^, bemäd^tigte 
fid^ be§ 2:^rone§ ber SBeftgot^en. @raf Julian, ein 33erroanbter 
be§ oerftorbenen ^önigä unb fein tapferer 5elbf;err, rourbe 
©tott^atter be§ ©ebietes, raeld^es er ben 3trabern an ber ^üfte 
2(frifa§ entriffen ^atte. 

^n feiner Hbroefen^eit ^atte 9?oberid^ bie fc^öiie 2:oc^ter 
^uliam entehrt. Um biefen ©d^impf ,^u riid^en, oerbaub fid^ ber 
ge!rän!te 33oter mit aJJufa, bem ©tattf;a(tcr be§ mäd^tigen (E^atifen 
oon S)ama§fu§, bem aud^ bie 3lraber Olfrifaö untcriüorfen waren, 
jum (Sturje 9?oberid^§ unb §ur ©roberung beä ^Beftgot^enreid^eä. 
Siefer ©rof Julian war e§ alfo, ber bie Eroberung ©pani enä 
burd^ bie 2lraber herbeiführte. ':S:>tnn 9Jhifa fc^icfte feinen gelb^ 
^errn STarif mit 12000 ^ann über bie SD^ecienge. 33ei Xcrej 
be la grontera begegnete ha^ ^eer ber überfegenen ©treitmac^t 



20 

beö 9?oberid^; ein mörbevifd^ei' Slampf, her 9 S^agc bauerte, öetjami ; 
fd^oii neigte ber ©ieg [iii) auf bic ©eite be§ Ufurpatorä, als.bie 
il^reä S^fjroneö beraubten <Bdi)m Söitija'ö mit ifjrem 2In{;ange 
ju htn 2lrabern übergingen, too and) @raf Julian war, uiib 
fo am 26. i^uli 711 ben Untergang beö lueftgotljifc^en 9ieic^e§ 
f)erbeifii^rten. 9tüberid) fiel tu ber ©c^tac^t. Xarif uiib ber mit 
einem neuen §eerc f)erüberge!onimeue 9Jhi[a l^atten batb bic 
gauje pi;reuäif(^e ^albiufel, mit 2(u§ual)nte einiger ©cbirgs^ 
biftrütc erobert, uub ©pauieu ben Se[i^uugeu be§ ©^alifen oon 
2)ama§hb5 eiuiierteibt. 2: a r i ! würbe sum ©tattf;alter (@mir) mit 
bem ©i^ciu ßorbooa ernannt, ©ein ©betmutl) gegen bie befieg- 
Un geinbc mirb ^oä) gerühmt. SJlit feinem (Sinjugc in S:o(ebo 
begann für bie ^uben eine gh'icflid^ere 3ctt : bic 33cfd^lüffe ber 
(Soucilien uub alle 2tu§nQ(?m5gefe^e mürben fiftirt, mie überhaupt 
bie bamalä nocb neuen a)hifelmanen fefir. tolerant gegen 5[nber§= 
gläubige l^anbeltiMi. . Sie ^n^»^"/ ^ou beu beengenbcn ^^effeln ber 
2Beftgot^ifd;cn ^ßerfolgung befreit, naljuten mieber i^u !örper= 
I,i(^e uub geiftige 3lrbeit oor ; fie pflegten ba§ ^almubftubium, 
bie l)ebräifc§e unb bie ibr oeriüaubte arabifdje ©prad^e; fie leg* 
teu beu ^eim jur fpäter ju liöc^fter 33lütl;e gelangten (Eultur. 
^ie ©traffe üou ©ibrattar ueremigt ^Tarifs Sflameu : „©ebel 
al ^ar" — gelö be§ ^arif. 

755 TDurbe ©panicu §u einem felbftftäubigeu 9ieic^e erI)obeu, 
wcldlieö oon felbftftäubigeu @mirä regiert marb. S)ic (Smire madi: 
tcu ©panieu §u bem blü[;eubften uub gcbilbetfteu 9?ei(^e ber 
aSclt. iQaubel uub 3lc!crbau fdjufeii äöotftanb uub 9lei(^tl)um; 
Orbnung, ®ercc^tig!eit unb 3)Ulbe gaben ©iclicr^eit uub ^^ro^finn ; 
alleutljalben tl)at fic^ ba§ '^eftreben nac^ finuti^cr uub gciftiger 
^ercbluug hiub; allentl)albcn ert)obeu fic^ ^aläfte, @otteäl)äuf er ; 
!uufttei($c 33ruuueii, öffeutlid^e Säber, Srüden uub Saubftraffeu 
mürben gebaut unb l;errlid^e ©arten augelegt. 

2)te SBiffeufc^aften uub Slüufte blül)ten empor unb ^ubcu tl)eit= 
teu fid^ mit beu ©arajeueu in beu @rrungcnf(^aften berfelbeir. • 



21 

G§. mar ein "»^arabie^ eutftaiibeii auä ber lucftgotf^iic^tMi Sßüftcnci, 
»pefc^eä- fpätev biird) ba§ 3:^rei6eu cfiviftUc^cr 9JZöiic^c imb ber 
von itjueu unterjod)te.u 2)couarc^eu luicber ein äöüftenei rourbe. 

2)er erfte ber felb[tftänbi(^en ©mive raar 9(6berra()niau, beffeu 
Diadifotger beu 9kineu „6T)atifeit'' aimobinen, üon m^\(i)^n mef)rere 
fetbft :4)id)ter uiib @e(cf)rtc inareii. 9t(Ie aber grüiibeteu 33i6= 
b(iot()efcn, .§oc!)fc]^u(en uiib uerfammelteii au i^rcm §ofe Siebter 
iiubi 6>elet)rte nu§ beti gebilbeteu Sänberii bc§ Drieiitö. 

Unter 3Ibberraf)inaiui III. (012—961), ber mit beu [djönfteu 
^legententugeuben au^ujeftattet lüar, erfreuten fid) bie ^nhtn 
ber größten 3(d)tuug if)reö 9J?onavd^en uub i^)rer 9)ht6iirger ; [ie 
tefteibeten üiofje ©tellungen im ©taatöbieufte uub mirftcn aU 
^^n'ofefloren unb Sfrjte mit anerfanntem ©rfofge. 3)er jübifc^e 
@e(e()rte ßfjaöbai ibu ©c^aprut unirbe wegen feiner ?5<^^f)i9f^it'^'i 
unb feinet rebüi^eu äBaubels oom 6(ia(ifen uoc^ unb naä) 6i§ 
,3tum älfin.ifter beö ^Xu&ern erfjoben. (£r beförberte me(jrere feiner 
©(aub^uägenoffeu ju f)of)en ©tantsnmtern unb errid)tete mef)rere 
jiibifd)e. ^od)fd)u(en, ira§ if)m beu Beifall feineö SJionarc^en jujog. 

Unter ber 9tegierung feinet ©o[;uc§ uub ^lac^folger^ @l 
^a!em II. (961 — 974) f;atte bie ßultur in ©panien beu I;öd)fteu 
©fanj erreicht; biefe 3cit bitbete aber aucB beu SBeubepunft junr 
Untergänge. 2)er jübifdje 33iinifter blieb and) unter (St ^afeni 
in feiner ©tetlung. 9(u ber iübifdjen ^od^fdiule ju (Eorbona 
lefjrte bamaU 9tabbi 5JJofd)ef). ©ein auSgeseic^uetfter ©d)ii(er max 
^ofef ibu 2l6itur, beu im 9tuftrage be^s (Sf)a(ifen bie ai^ifd;nal) 
in§ 9lrabifd;e überfe|te. 

Saä (Stjalifat üou Sorboüa bauerte unter fortioäfireuben 
5lämpfen bi§ jum ^atjre 1031 ; aber bie (Stjatifen loec^fetten 
raf^ unb maren of)nmäd)tig. 3)er 9kd)foIger (St §afem§, ^ef^am, 
war ein f(^iüäc^(id)er i^uabe, uub überlief bie dJladjt beu ^m- 
beu bc§ ?^auatifer§ 9}iof;ameb 3Umaufor, -ber !eiu i^reunb ber 
S>iffeufc^afteu unb fefjr tmbfiid^tig mar. 2)en ^^ubeu beliefe er' 
if)rc grei^eiteu, erpref5te nber üou ibuen bebenteube ©ummcn 



22 

bafiir. 3a er ernannte fetbft einen jübifdjen ©eibenfabrifanten, 
^acob ibn ©'au suni ^id)ter unb dürften alter ^uben, ber in 
öffentUdien ^lugetegeu^eiten fi($ eines ©taatsroagenä unb einer 
33e9(eitung üou 18 ^agen bebieneu mu§te. 

^er lefete (Eljalif, ^t^ä)a\n IV., 50g cä oor, fid^ al§ ^rioat- 
niauu jurücfsujiefien unb ben SBiffenfdiaften ju kUn, at§ bic 
ohnmächtige 9tegierung ju bel;alten. ®aä 5Borbringen ber ©l;riften, 
meldte unter 2I{fon§ VI. XoWoo . eroberten, n)ä[;renb oon bem 
berberifc^en Häuptling ©ulaiman fc^on früher ©orbooa, roeld^eä 
man ba§ fpanifd^e ^erufatem nannte, erobert unb jerftört toorbeu 
luar, üeraulaBten bie ^ali (Unterftattfjatter) aus Slfuifa 2lrabev 
unb Berbern jur ^ilfe ju rufen. 

1020 griiubete ein berberifd^er ©tomm in (Si'ibfpanien ein 
5lönigreid^ mit ber ^anptftabt ©ranoba. S)er ^önig ß^^abuä 
lüurbe burc^ feinen 33esir auf ben jübifc^en ©elef^rten ©amuel 
Öateöi ibn ^f^agrela aufmerffam gemad^t, ber auc^ üom Könige 
§u feinem 3)Hnifter erhoben roarb, unb al§ fid^ feine ^()ätigfeit 
unb @en3anbtf)eit beioä^rte, erE)ie(t er oou feinem ^errn htn 
^ürftentitel. 

©er jübifc^e 9Jiinifter oerfa^te auf ben ^önig ein ßobge^ 
bic^t in fieben 6prad^en ; er (;ob hß^ ,3ubentf)um forool auf bem 
gelbe ber ä!ßiffenfd;aften aU anä) ber ftaatUd^en 3Jiad^tfteaung. 
S?ie 3uben fanben bei ben Serbern nod) me()t Slnerfennuug a(§ 
bei hin 2lrabern. 

©ein 9Za($fotger Sabi§, bem fein jüngerer trüber ben 
2:|ron ftreitig mad^te, getaugte nur burc^ bie tf;atfräftige Unter; 
ftü^ung beä dürften Samuel auf beu Sl^ron, roa§ if;m bie ©unft 
be§ S^önigä im Ijo^eii ©rabe üerfi^affte. '^aä) bem 1055 erfolg* 
tcn 2;obe ©antuelö rourbe fein ©o^n 3ofef ibn 9Zagrela in bie 
SBiirben unb 2temter feineä 33ater§ eingefe^t, unb tou§te fid^ 
ebenfattö bie ©uuft feines «dürften ju eriüerben. 2tU jebod^ ber 
^önig gegen bie ©todf=2lrober, beu 3ln^äugern feines 33tuberS^ 
einen ©treid^ ausfütjren raodte, unb tro^ beS 2lbrat^en§ feines 



^3 

vertrauten jübifc^cii 9}iiuifter§ bei feinem ^iam blieb, bicfer 
jebod^ oerratfjen unb oereitett würbe, üerbäd^tigte er ^ofef beä 
33erratf;e§ unb e§ entftanb eine ©pannuiig sroifi^en bem Könige 
unb feinem treuen Siener. 2(l§ ferner von bem 9Zad)barftaate auä 
bie 9llmotaffen in ©ranaba einfielen, befd^ulbigte man ^ofef mit 
itn ^einben einuerftauben ju fein. Saju gefeilte fi($ no^ ber 
9?eib beä ma^omebanif($en Sid^terä 3lbu ^fd^a! al ©tmri, ber 
ben ^öbel gegen ben lübifd^en 9}iinifter unb feine ©lauben^ge* 
noffen Ijefete. 

3tm 30. 2)e5ember 1066, ©amftag ben 9. ^ebet^, rottete 
fid) ber aufgel^e^te ^öbel sufammen, ri§ ben ^alaft be§ aJiinifterä 
unb fämmtlid^e ben ^uhtn ge^rigen Käufer uieber, unb töbtete 
gegen 1500 ^uben, unter biefen auä) ben unfi^ulbig oerbäc^tig^ 
ten ©taatämann ^ofef ibn Diegrela, unb ben 9tabbiner ber @e= 
meinbe. (Sä luav bieö bie erfte 53erfolgung ber ^uben unter ber 
igerrfd^aft beä ^älams, ber 71 1 ins 2ihin getreten loar. 

©tüdtic^enueife war biefe eine lofale geblieben: benn ber 
berberifc^e Stamm unb fein ^orgel^en luar bei ben anberen 
2(rabern üeraditet. Unb fo finben roir in bemfelben ^al;re (1066) 
in ©aragoffa ben ^uben 2lbu %aht}l unb in ©eüilla ebenfalls 
einen ^uben, ^ofef ibn a)iigafd^, ju ©taatäminiftern ernannt. 
S)er Se^tgenannte lebte früljer in ©ranaba, toar ein 2lnljänger 
beö jüngeren Svuberö ^önig S3abiä'ö, bei beffen 9?egierungäan= 
tritt er fdid^ten nm§te. 

^n SMoavra, einem ^^eile beö d^riftlid^en Spaniens, ^errfd^te 
ju 3lnfang beö XL ^al;rljunbcrts ber miti^tigfte ($riftlid)e ^önig 
in ©üanien, ©anctiuö III, ber 1035 ftarb unb fein 9ieid^ unter 
feine 4 Söljne oertljeilt suriidlie§. Sein jroeiter Sot)n ^^erbinanb 
erl;ielt baä ^önigreic^ ßaftilien jum (Srbe, ba§ er burd; ilriege 
mit ttn Slrabern ju oergrö§eren beabfid^tigte. Seüor er feinen 
?^etb§ug begann, luoUte er fdmmtlid^e ^^ben, bie nid^t jum 
©^riftentljum übertreten, aus feinen Säubern oerbannen. 3(uf 
lebhafte ^voteftation bes ^apftes 2llepnber II. unb ber l;ol;en 



24 

©cifttic^feit @pQiiten§ muBtc er jeboc^ biefeu rud;ro[eii ^(aii 
aufgeben. 

21U 1060 bei- (E^alif 2(Imutameb beii ST^roii uoii ©eDitta 
beftieg, ernannte er bcn f;oc^9e(ef)rten ,^faaf ibn mhalia su feinem 
Öofaftronomen nnb juni g^iirften atter ^uben feineö .9?eic^e§ ; gic^ 
Qteidf) mnrbe biefer bevü&mte STalmubift jnm SanbesCberrabbtner 
9ctuäf)(t. fjn ©eüian befaften bie ,3uben nm btefe Beit bebcutenbe 
^od;fd;uten Unter biefen 6E)aÜfen mav an<^ ein jnbifc^er 
aninifter, :^bn m\id)a'i, mit ben roid^tigften 9Bffionen beö BUmm 
betraut. 

1073 rourbe 3{(fonfo VI. J^önifl uon .»»lafttlien. (gr beför= 
berte bie ^uben jn ^ofjen einträglichen ©tefrungen : fie nmrben 
beim ©eric^te gleirf) @belleuten nnb d)riftlid^en ©eiftlic^en be= 
^anbeft. mnn ein ^ube mit einen ©firiften einen 9ted;t§)treit 
t;atte, mnfete ein jnbifc^er 9Hd)ter beigejogen roerben. 

©einen jubifd^en Seibarjt ^faaf ibn ©cbalbib ernannte 
ailfonfo 3um ©efieimid^reiber, ber fein ganjeö Vertrauen befafe. 
2luc6 ein jnbifd^er mun]t^v fnngirte an feinem ^ofe. Sie befon= 
bere ©eneigtfjeit für bie ^nben jog bem ilönige mm ^sapfte 
©regor VII. bie S)rot)nng mit bem «ilirdienbanne jn, iüei( er 
gilben ha?, ^idjteramt anc^ liber (Efjriften nbm Ik^. 108.5 ent^ 
riB ailfonfp hen 9J^o(jamebanern bie ©tabt Xokho, nnb bcftättigtc 
ö"- jiibifd;en 33eoölfernng aße Breitseiten, bie fie unter ber 9fegie= 
rnng ber 9Iraber genoffen fjotte. 

©in 9Jomabifd)er ©tamm ber Slraber, bie a}Jo r auibe n, 
nnu- 1086 unter ^ufnf ibn 2:ac^fin au§ Stfrüa m^ ©panieu' 
gefommen, batte einen großen ©ieg über bie oereinigten ^eere 
öon 3Iragoiiien nnb i^aftiüen errungen, bie Dbcrberrfd)aft über bie 
fpanifc^en ©arosenen au fic^ geriffen, uub baö Saub ^u einer ^roüin^ 
ifjreö afrifanifc^eu 9?eic^eö gemacht. Siefer erfte G^alif au§ bem 
©tamme ber 3}?oraöibeu belief, ben ^ubeii oon ©eüifla alk 
?^vei()eiten. 2l(ö er lloo ©ranaba eroberte, gab er tf;nen — uac^ 
einem Zeiträume oon 30 ^a^ren — bie 33eii^ungen jurüd, bie 



25 

fic 1066 bei bem 3]oIfötinmt(t (fief;c ©eite 23) fii-^ fdid^tciib §u=' 
riicflaffeu mu&tcii. 

®od^ ba§ Dt;r ber ©rof^eii ftaiib leiber von je^er beii 33crs 
leumbcnt offen, in baö fie if)r ä^eiibe§ ©ift träufelten, ©o gefd^af) 
e§ auc^, ba§ biefer eb(e ©fjalif, üoii einem ^fanatüer anf; 
gef;e^t, 1155 bie iiibifcf;en @inn)of)ner ber bebeutenben ©tabt 
Sncena üor fi($ lub, unb folgenbc 9lnfpra(f)e an fie rid^tcte : 

„(Sei ift in einem mofjamebanifc^en Jöucl^e nieberge= 
fcbrieben, ba§ ber ^rofet 9}?o(;ameb beii ^uben bie 9?eIigiong= 
freil;eit beunüigt {)abe; jebocb nur unter ber 33ebinguiig, 
ba§ menn ber non ibnen eriuartete (Srlöfer in einem 3eit= 
räume mn nOO ^af;ren nad) (Stiftung be§ 3§(amg nid^t 
erfcbeineu fodte, fie oerpfüd^tet mären, ben ^§tam anjunefjs 
meii. ©ie grift ift um ! ^d) forbere euc^ bofjer auf, bie üou 
euren ^43ätern angenommene 53ebingung ju crfütlen, ba ic^ 
fonft bie nic^t Uebertretenben in meinen Staaten für nogel= 
frei erfläre/' 

2Be(d;e Seftürjung biefe 3)ro[;ung f^erüorbrac^te, (ä^t fic^ 
(eid)t bemeffen; aber bie eble 9iatur be§ (Sfialifen obfiegte, nnb 
bü§ ^orl;abcn rourbe burd) na()mf;afte ©elbopfer unterbriidt. 

i096 berrfd}te über 3tragonien ber d)rift(id)e "i^önig ^eter 
1. @r mar ein fjumaner ?^ürft, ber feinen jübifdjen Untertbanen 
tro| ber 33et[)euerungen be§ ^iUa% von ^alcnj^ia „ba§ bie ^uben 
gefdiroorcne ?^einbe beö ef)riftentf;umö feien", ade g-reifieiten unb 
alle bürgerlidicn 9ied;te gab. ^oä) (jatten bie ^nben in manchen Drten 
oon ben fic^ ^um e r ft e n ^ r e u j 5 u g 53egebenben, 9.^erfo(gungen 
ju erteiben. ^eter ftarb 1105. 

2)er jroeite a)brainbifc^e 6{;alif, 3lfi, mar ein befonberer 
l^rennb ber aßiffenfd)aft unb ber ^uben alö bereu STräger. 3)id)ter, 
ßeibär^te, 3iftronomen jübifd;en ©tammeö mirften an feinem 
^ofe; roie er auc^ ^nhen §u 9J?iniftern unb S)iplomaten oeruien; 
bete. S)iefe fü()rten ben ^itel ?5- ü r ft unb S^ejir. 

^n 3Ifri!a • unirben bie Üioraniben oon ben 3nmo(;aben 



26 

1146 beficgt. ®iefe Sedieren [anbeten 1146 in ©ponien unb 
bemächtigten fic^ auä) bort ber a)loraoibif($en ^errfc^aft. ^^r 
(S^alif Slbbnlmumen roar ein fanatifc^er ©iferer fiir feinen (^lau- 
htw. 9lac^bem er 1149 bie Slnbatnfifc^e ^auptftabt Gorbooa er= 
obert f)atU, üerfolgte er bie ^uben,, bie nid^t jnni ^flant über; 
treten luottten, berart, ba^ biefe auö ßorbooa, ©eoitta unb 
l'ucena auöroonberten. S)ie prac^tooUen (5i)nagogen würben 
Serftört. 

^önig atfonfo VII. diamo, ber ntäi^tigfte ber fpanif(^en 
(S^riftlic^en 9?egenten, ^atte fid) 1135 jum E aif er oon Spanien 
frönen (äffen. @iu ^reunb ber ^uben, ^attc er üiele bevfelben 
in feinem ©taatsbienfte, unb na^m bie ^^tüc^tUnge au§ 2lnbalu; 
fien in feinem Sanbe auf. STolebo, bie ^auptftabt beö 9teid^eä 
warb von i^nen beoölfert. Ser burd^ ^apferfeit unb getb^erren^ 
tatente ausgezeichnete ^ef'iiba ibu @fra, ber überbieä burc^ @e-- 
le^rfamfeit unb ©belmutt) (jeroorragte, war ein Siebling be§ 
elften fpanif^en ^aiferä, ^er i(;ii jum dürften unb 33efe()(§^aber 
einer ?^eftung er[)ob. ^shn ©fra beförberte bie SBiffeufd^aft unter 
feinen ©laubenSgenoffen, errid;tetc in XoUho ^el;rf;äufer, untere 
ftü^te bie @e(ef)rten, unb balb würbe biefe «Stabt burc^ i^re 
§od^fd)ii(en berüfjmt. 2lIfonfo ftarb 1157. 

^011 llB'i— 1197 regierte in 2(ragonien ^önig 2llfonfo 
II., ein ben ^uben wotwolienber a)iouar(^, ber fie juaüen ©taat§; 
ämtern julieB. ©in greunb ber 2Biffenfd^aft, ein Sefd^iifeer ber 
^roubabour'ä (er war felbft ein fold^er) fammelten fic^ an fei= 
nem §ofe ^(jilofop^en, ^iä)Ux, Slerjte, Slftronomen, gu welchen 
bamalö bie ^uben bebeutenbe i^ertreter beifteHten. 

®er 1209 ju S^otebo refibirenbe SBifc^of ^egte ben ^öbet 
gegen bie Qitben, inbem er biefe fälfd)li(^ befd^ulbigte, bie ©tabt 
bei ber 33elagerung burd^ bie 2(raber üerratf;en jn fiahtn. 2)er 
^öbel — üom ^ifcf)of angefiifjrt — pliiuberte unb jerftörte bie 
ben 3iiben get)örigen Käufer unb ©t)nagogen. 

SUä im Safere 1212 ber 3llmor)abifc^e gürft 3)M^ommeb 



27 

3llmafir mit einer f^albeu 3}Zi(Iiou ©tteiter au§> Slfvifa gegen 

bie (E^riften in ©pauicu aurücfte, uiib 2ttfonfo IX. beu ^apft 

:3uuoccii5 III. um ^ilfe anfügte, gewährte biefer biefetbe burc^ 

2luorbiiuMg eineä oUgemeitieu Ilveu55uge§ gegen bie Ungläubigen. 

50ltt ben ^reussiiglern jogen an6) ^uben^ai f^-anatiömuö nnb 

@raufam!eit in Spanien ein. S)ie Kämpfer beä 3. ^reu§5ugeä 

bcganjien i^re aJiiffion burc^ eine ^enferarbeit, lüoriiber bie 

9)?enf(^f)eit erröt^en, ha^ ^apfttt)um aber üor ©c^am cergetjen 

mü&te, lüenn evfterc unb tefetere§ ni($t §u allen Briten periobifd^ 

bie 33eftie im 9J?enfd^en jum 3tuöbiuc^e üeran(o§te. . . 33on ben 

ju ^Tolebo lüo^ncnben 12000 ^uben, lonvbe ein grof3er ^^eil 

im 5«amen bei* ^ieligion ber Siebe crfi^tagen, unb if;re bebeutem 

ben 5Heii^t^ümer gepliinbert, ober mit uanbalifdfier Jto^eit jer^ 

ftört. ^n feinem Kommentar ju ^efaiaä Gap. 46. fd)ilbcrt 

3lbraiüanel biefe 3?erfolgung at§ eine ber btntigften, bie biefe 

Station jemaU erlitten ! — (Snblic^ f($ritt Sltfonfo ein, wie auc^ 

bie 9?itter nnb Bürger STolebos bem a)Zorben ©in^alt traten. ©§ 

iMr bie§ bie crfte d^rifttic^e ^ubcn üer f olgung in 

(Spanien, ber leiber ein ganjeö ^eer folgen follte. 

3m ^ai)u 1229 gef(^a^ bur^ ben aragonifd^en 5lönig 
i^aime ober ^afob I. ein eigenmächtiger Eingriff in baä (Sigen^ 
t[;um ber ^nben, bie er al§ feine „(Elieiiten", loofiir bie beutfd^en 
durften hin ätuöbruc! „i^anmierfnec^tc" brandeten, erflärte. (S§ 
finb bieä eine 3lrt ©flauen, bereu erroorbene§ 33ermögen 
ifjrem §errn gel)ört. ^eranlaffung ober üietmel;r 23orroanb ju 
biefem 5ßorgel)en gab bem Könige ein ©(^reiben be§ ^apftes 
©regor IX. an ben Sifd^of üon 3Salencia, in welchem bie d^riftlid^e 
^irc^e bnrd^ ben Uebermut^ ber ^uben alä gefäljrbet gefd^ilbert 
roirb. 2)er ^önig na^m foroo^l einzelnen ^nbiüibuen aläben ©e- 
meinben iljre Sefifet^ümer unb fc^enfte fie ben Dominicanern, 
biefen U5orläufern ber ^nquifition ; eine präd^tige ©pnagoge würbe 
in eine ^ir^e umgeroanbelt. 2llä bie ^iifet 3)iaaorca oon ^aime 
ben a)?o^amebanern entriffen loarb, erlitten, aud^ bie bortigen. 



28 

Uö baf)iii freien ^ubeii, ^ßcrfolt^uiigeu, luib umrbcii ju ^ammer= 
ftic(f)teii erfltirt. 

3((foufo X., ilöuig üoii (Eaftiüen, von einem 5:f;ei{ ber 
ßfiuvfürfteu auc^ -^um 5!atfer üou ©eutfd^knb gen)ä[)tt, regierte 
üon 1252—1284. Sic Siebe j^u beu 2Biffenfc^aften, üorsiiglidf) 
§nr 3lftrononiie jeic^nete biefeu 3?egenten oort()ei(^rtft an§; ma^ 
i(}m ben '^lamm ber ,/2öeife'Vober ber „Slftronom" erroarb. @r 
war felbft ein adjtungöiucrter ©etef^rter nnb fd^ci^te bie @ele^r= 
fammfeit an 9tnbereu, uia§ i^n jum ?^rennbe ber ^nh^n mad)te; 
33oii biefen beftetbeten iUele i)ol)t, gut botirte 6taatöämter : Soii 
P,ag mar jein Sd^a^nteifter (^inanjminifter.) 

^m ^(ii)U 1252 berief ber Sönig naä) XoUho einen ©ou; 
grefe üon @e(ef)rtcii, von mctd^en niebr benn öO erfcMenen, btt= 
runter viele ^uben. ®ö (lanbelte iiä) barnm, bie aftrononiifdjen 
STabeüen ^u uerbcifern. 3}er .Kongreß arbeitete neue au§, bie 
no(^ t)eute aU „9nfonfifd)e Srabetten" befannt finb. Sie an 
biefer 2lrbeit fid) au§jeid)uenben iübifdjcn ©elefirten lourben 
föuigli»^ belohnt. ®er .'Rönig üebte eö, baß bie Söiffcnfc^aftcn 
fid) in feinem 2anbe anöbreiten, nnb ba bie ^uben berjeit be^ 
fonbeve '^^fteger berfeiben maren, fliegen fie in ber (?5nnft iljreä 
9)Jonarc5en. Sa machte ^:papft ^Ufotauö III. bem .Könige SKfoufo 
megen Ucbertraguug von Staatc^ämtcrn an ^nben bittere '^öoriöilrfe, 
in ?5o(ge bereu mufUe biefer einige befdjränfenbe ©efe^e erlaffcu, 
bie jeboc^ nur auf bcm Rapiere blieben. 211^3 in beu ©tobten 
Drfaua uiib ^:palma bie SBut^ beö ^öbelä gegen bie ^nben ge- 
ftad)elt mürbe, megen ber angebtid^en ©rmorbuug eines (Sbriftcn, 
unb fomol 61)riften aU ^uben 9lbgcorbuete ju ben ©tufen beä 
S;f)roue§ faubten, (ief3 ber gered)te 3(lfonfo eine ftrenge Unter- 
fud)uug aufteilen, unb nad)bem ber jübif d)e 2lbgeorbuete S o u 
^ofcf 9IaBi mit überjeugenber, [)iurei§enber Sercbtfamfeit 
bie Uufcf)u(b feiner ©laubeuägcnoffen bargetegt Ijattc, bie 3tn= 
fiibrer be§ ^^öbelö f)iuric^teu. — 2I(§ jmifc^eu ben ©öljuen be§ 
ücrftorbenen altern ©o[)ne§ beö .Königs, unb feinem jüngeren 



■29 



©ol^ne ©au{^o ©tbftreitigfeiteii eiitftauben, imb ber Se^tgeiiamite 
bell (3d)a|mei[ter ^aq nöt[;igte, \l)\n aiiö ber ©taatäfaffa öe(ber 
auö§uIieferH, (ie§ ber erbitterte, an fteter ©elbiiotf) taborireiibe 
Völlig feinen treuen ©d^al^iueifter f)inri(^ten, unb an eineut 
©amftage fäinmtlic^e ^ubeii ber §auptftabt einferfern, bi§ fie 
fid^ tuvä) eine gro^e ©elbfnmme, bie er «erlangt I;atte, loöfauf; 
tcn. 2tlö ©efe^geber l^at 3((foufo X. bie firc^Uc^en Steckte ber 
^rone ber Ufurpation beö päpftlid^eii ©tuf^leö aufgeopfert, ©päter 
bereuele ber ^öiiig bie übereilte ^inrii^tung 2)on S%'^ luie 
feine anberen ©raufamfeiten, unb [tarb am 4. Stpril 1284 in 
©d^roormutf) oerfaHen. 

Sein ©o^n unb 9iac^fo(ger ©aiic^o IV. (1284-1295) mar 
jiyar ben ;3uben geroogen, mu^te jeborf) in ber 6orte§;33erfamnt= 
tung it^nen fc^roere ^-8efd)räu!nngen auflegen, fo : 2iuff;ebung ber 
eigenen ©eric^täbarfeit unb beä S^ec^teä, ©runbeigent^um jn be; 
fi|en. 2)en ©o^n 2)on 3ög'ö, beffen Einrichtung er oerurfad^t 
l^atte, machte er ju feineu ©d^a^meifter. 3)en üielberüljmten 
jübifc^eu @elel)rteu Sl^obroä SIbulafia, Ijatte er üorerft §um g^ür- 
ften ber iiibifc^en ©emeinben feines S^eid^es ernannt, fpäter mit 
l^o^eu ©taatsämtern betraut unb in baä föniglidbe ©efotge auf= 
genommen, al§ bie 5^önige ©an c^o üon ©panien unb ^l)ilipp 
„ber 'Bdjönt" von j^ranfreic^, §ur Beilegung oon obfd^ioebenben 
Streitigkeiten, in 33al)onne eine 3nfontmenfunft Ratten, ©ineä 
^ageö jebod^ rourbe 2tbulafia,biefer öiebtingbeä Königs ^umS^obe 
üerurtl^cilt unb in htn Slerfer getüorfen. S)ie ©efc^id^te oerfc^roeigt 
iin§ bie Urfad^e, bie toa^rfd^einlic^ auf einer ber ju jener .3«tt gang 
unb geben 33erläumbungen burd; c^riftlirf;e ©eiftlic^e jurüdjufü^ren 
ift. Salb jebod^ geioann ber Äöuig bie Ueberjeugung oon ber Unfd)ulb 
feineö treuen S3eamten, uub Ue§ \l)n auö bem Werfer befreien, 
©and^obeui IV. folgte fein ©oljn {^erbinunb IV. 1295 auf bem 
Sl^rone oon ©panien. 2lud^ er jog ^uben ju §o^eu ©taatä? 
ämteru l^eran. 33efonber§ großen ©influfe übte ber ^utt ©manuel, 
fein ©(^a^meifter, auf bcu ^önig, fetbft in feinen potitifdien 



30 

entfd^üefeimgen. 2)ie ^önigtu SSlnmt, bie in ber 3«inberiä^ng= 
!eit i^reä ©o^iicä bic Bügel ber S^egieruug führte, uiib aU er 
gro^rt^ng geraorbcii, bie 9?egieruHg fetbftftäubig übcruom= 
meu, fid^ i^re§ (Sinfluffeä gänjUd^ beraubt fofi, glaubte bie Ur= 
fad^e iii beu ©ingebungeu ©mauueU §u fiubeu. Sie Ue^ biefcu 
meu(^(iug§ iiberfalleu, uub übet jugerid^tet für tobt auf bem 
Sobeu tiegeu. ©mauuel roar jebod^ uid^t tobt, uub auf ^luorb- 
uuug be§ ^öuigö lüurbe er oou beffeu Seibarjte roieber [jerge- 
ftcttt. i^erbiuaub regierte bi§ sum ^aEire 1295. 

Sm^a^rel320^atte ^öuig W^iPP V.rou ^raufreic^ cineu 
^reujjug geplaut, ber sroar rom bamaligeu ^apfte ^o^auu XXII. 
uic^t gebittigt uub ber aui^ uic^t ausgeführt raarb ; ber aber bo(^ bie 
©elegeu^eit bot, oiel raubgieriges ©efiubcl ausufammelu, loeld^es, 
ron eiuem ©eiftlid^eu uub eiuem ^ön^e augefü^rt, \i^ plün= 
berub, morbeub uub jerftöreub gegeu bie ^ubeu roaubte. Ser 
föuiglid^e Sefefjt, bie ^ubeu su fd^ü^eu, fouute lüegeu bas ju 
eiuem großem ^eere ougeroac^feueu ^öbefs uid^t au§gefüf)rt 
rocrbeu. 33ou ber (Barouue jog ber laroiueuartig fc^ioelleube §oufe 
au§ uub 40.000 2)^auu ftar! braug er bis ^ouloufc oor. 2)o fie 
uuu an6) c^riftli^e ©eiftUd^e ju ptüuberu begauueu, lourbeu fie in f Iei:= 
nere Slbtfieilungeu jerfprcugt, uub über bie fpauifc^e ©reuje gebräugt. 
^ort jebod^ trat if)ueu ^riuj 2llfoufo üou 3lragouieu cuergifd^ 
entgegen, uub braute beu blutigen 9?aubjug ju ©übe, ber gegeu 
120 iübifd^e ©emeiuben in ^ranfreid^ uub 9^orbfpanien aufgerie^ 
beu Iiatte. S)a biefe unmenf(^lid^e ^orbe sumeift aus Wirten in- 
ftaub, bie i^re beerben oertaffeu Ratten, fo bejeid^net bie ©efd^id^te 
biefen Tumult als „^irtenoerfolgnng." 

1325 roar 2llfoufo XI., ein uod^ in ber SSiege liegeubes 
5liub, @rbe ber ^rone Spaniens, ©eine ©rofemutter führte bie 
9?egcutfd^aft für beu unmünbigen ^öuig. ©ie beförbcrte ^uben 
ju ©toatsämtern, uub ben bei i^r in ^o^er ©uuft ftef;enben S)on 
aJZofd^e jum ©d^a^meifter. Unter i^rer 9iegierung erliefe ^apft 
eiemeus V. eine Sutte, ^raft berfelben bie oon G^riften be 



31 

Subcn foiitraljirteii ©c^utbcn SBud^erö falber 511 löfc^eii feien. 
®ie a^egcutiu erflärte fic^ öffentU($ gegen biefeu 2l!t ber Uugc- 
rec^tigfeit uiib oerfiigte, ba§ !eiu ©c^ulbuer fic^ feine; S3erpflic^= 
tungen gegen jübifd^e ©laubiger entjie^en bürfe ; fie befd^ränfte 
jebo^ ben 3iu§fu§ auf 33 oon ^unbert. 9kc^ bem ^obe bicfer 
9tegentin behielten bie ^ubcn if)re Stellung im Staate aud^ unter 
bem neuen 9?egenten bei. 3ei)uba ibn Sßafar luurbe Sd^a^meifter, 
auf feine ^uterüention raurbe baö 9^e^t ber peinlid^en ©eric^tö- 
barfeit über ^uben ben ^uben ertf)eilt. 

2lt§ ber ^önig felbft jur 9tegiernng gelaugte, würbe ber 
ßinfluB ber ^uben uod^ mt^x gehoben. @r ernannte Son 3ofef 
Senoenifti ju feinem 9Jlinifter, ber burd^ feine Sitbung unb 2lc^tung 
gcbietcnbeä 33euef)meu fid^ bie ©uuft be§ ^önigä unb bie greunbf d^af t 
ber ©rofeen ju erwerben oerftanb. ©ein öffentlidEieä Sluftrctcn roar 
imponirenb : 3u feinen ^af)rten benn^te er einen ©taatäroagen, unb 
rcuvbc üon einen ©efotge oon 3^ittern begleitet. ©ineS Sage§ betraute 
i^n ber i^önig mit einer lieiflen 2)^iffion, bie mit Sebensgefa^r 
üerbunben raar. ©r jögerte nid^t fie anjune^men unb fü(;rte fie 
gtiicfli^ ju @nbe, raoburd^ er bie 3ufrieben^eit beä Königs in 
fo ^ol)em ©rabe geroann, ba§ er beffen üertrautefter 9?att)geber 
mürbe, ©in groeiter ^ube, ©amuel ibn 2Bafar, mar !önigtid^er 
ßeibarjt unb ^ofaftronom. 2ll§ bie ^uben beim ^önig Söefc^roerbe 
fiil)rten, bafe bie ©eiftlid^en ben d^riftlid^en ©d^utbuern 2lbta& 
crt^eilten, barauf, ba§ fie i^ren iiibifc^en ©laubigem feine Bal- 
lung leiften, »erorbnete ber ^önig, um beiben ^art^eien geregt 
ju werben, bo^ ein 3Siert§eil ber ©i^ulb aU nad^gelaffen ju 
bctrad^ten fei, ber dlt\i aber ge5af)lt roerben miiffe. 

2llä 1329 in SlJabrib bie ©orteä (9ieic^§tag) tagten, 
unb üom Könige bie Sefc^ränfnng mannigfai^er 9ied^te 
ber ^uben uerlangten, mieä er ibre gorberungen ah, beroittigte 
* i^nen jeboc^;, bafs !ein ^ube fortan ©c^a^meifter fein merbe. ©r 
entljob htn iiibifc^en ©d^a^meifter fcineä 2lmte§, jebod^ 
nur bem 9Zamen na^, \>t\m bie SSeriualtung blieb in feinen 



32 

Rauben. ®ie ^ciiibe bcr ^ubeii trad)teteii beii »Röuig gecjeii fie 
ju [timmeii ; an if)rer ©pi|e [taub ©onjala 2}iartiue5, ber fid^ 
in bie ©uiift beä ^öuigö ju fe|eu lüii^tc iiiib 1337 ^um 2J?iu{fter 
be§ föiiigüd^cu ^aufe§ crnaimt loarb. ©icfcr, früher ein armer 
diitttx, bcr burd^ 3)oii 33enüeutftt 511 einem ^ö^erii ©taatöamte 
gelangte, mar unbanfbar genug, dtö er a)?ini[ter gemorben, 
Senoenifti unb ^Bafar beim Slönige ju oerläumben, ber i(;m nur 
ju roiHig &^l)öv gab. ^er übel bericljtete a)^onar(f) überlief bie 
betben jübifd^en aJiinifter bem ©oii^ala, ber in üertl)iertcr ©rau^ 
famfeit [ie in ben .Werfer roerfen unb foltern liefe. Senuenifti 
erlag hin ^Folterqualen, ©amuel rourbe öffentli^ l)ingerid^tet. 
©onsala'ö fc^urfifc^er ©inn ging ba^in, fid^ burdö einjie^ung beä 
33crmögen§ ber Dpfer feiner 93ertäumbung ju bereidiern, er 
»erfüllte nun bei anbcren reid^en ^uben ein ©leid^eö ju t^un unb 
oerlangte com Slönige i^re Sluölieferung, e§ gelang jebod^ bem 
Sifd^ofe oon 2:olebo baä flurf)n)nrbige 3ltteutat uom Raupte ber 
^ühin ah^nmtnhtn. '!Raä) einem großen ©iege, ben ©onjala alä 
gelblicrr erfod^tcn ^atte, rooburd^ er in ber ©unft bc§ 5lönigä 
nod^ l^öl)er flieg, erneuerte er feinen 33ernid^tungöplan gegen bie 
;3ubeu, fo bafe ber l;od^gelel)rte 2)on 9Jlofd^e 2tbubiel in allen 
jübifd^en ©emeinben ßaftilien§ öffentlid^e &ihitt uub haften an- 
orbnete. SDod^ ju allen 3»^tten l;at ber 2lllmäd^tige unferem $ßol!e 
in ber 9]ot^ 9ietter erftel;en taffen, unb bieämal mar e§ eine 
^ofbame, bie baö 9tettung§roerf üermitteln foHte. 2)iefe ftagte 
©onjala al§ S[^errätl)er an, roe§l)alb i^n ber ^önig aufforbertc, 
fid^ nad^ a)?abrib ju fteüen. ^m Semufetfetn feiner ©d^ulb roagte 
©on^ala nid^t ju erfd^einen : er marf fid^ mit feinen 2;ruppen 
tu eine ^^^eftung, roo i^n ber ^önig belagern liefe, ©eine eigenen 
2Baffengefäl;rten lieferten i^n auö, morauf er alä ©mpörcr jum 
geu ertobe oerurt^eitt roarb. 5Der ^önig roaubte feine ©unft neuer= 
bingö ben ^uben jn, befonbcrö alö er fid^ in eine 3übin, bie 
fi^öne 9iad^el, r)erliebte, unb il^rer j^ürfprad^c für il)re ©laubenöge- 
iioffcn ©e^ör gab. 6r blieb htn i^uben gcroogeu bi§ an fein @nbe. 



33 

^u ^fiaüavra, bo§ fril£)er ju ©panieii, feit einem f;a(6eii 
;3a^rE)unberte aber ju ?^ran!rei^ gehörte, gä^rte bec .^ubeiifiafe 
fd^ou lange tu ben ©emütfjerii uiib bebnrfte nur eines Stnfto^eä 
nm gnni 3lu§6rnc^ jn fonimen. ^lir btefen forgte ein ^ranjiä: 
faneruiöud^, ber beni 5Bol!e novmacljte, ba§ bie von ii)m geiuiin[d;te 
äßieberoercinignng Diaüarra's mit Spanien bnrcl^ bie ^nben 
oerf)tnbet loerbe. 2(m 5. ^är§ 1328 liberfiel ber ^öbel ph'in: 
bernb, morbenb bie grof3e jübifc^e ©emeinbe jn (Sfteüa nnb einige 
anbete jiibifd^e ©emeinben, fo ba§ bie[e p(nntpe finge me(;r aU 
6000 9Jienfd)en baö 2tbtn foftete! — 21U ^(;i(ip III. ben %l)xon 
beftieg, üerf)ängtc er jraar eine ©elbftrafe i'iber bie betreffenben 
Drtfc^aften, unb lie§ bie Stnfi'il^rer be§ ^nmn(ts einferfern, gab 
ben Sedieren jeboi^ fpäter im ©nabenivege bie ^rei^eit luieber. 

1350. 2)er ©of)n nnb 9kcE)fo[ger 3((fonfo be§ XI. luar S)on 
^^ebro nnter beffen 9?egiernng ber ®inf(n^ ber caftiliani[cl;en ^nben 
feinen Guhninationöpnnft erreid)te. Sefonbers luar bies bei bem 
j^'inanjminifter ©amnel Slbntafi ber ?^all. SIU ä5ertranter be§ 
Königs tüurbc o^ne if)n feine ©taatsaftion nnternontmen. Stnd^ 
2Ibrat)am ibn S'^H'^^ ^on 33aC(abolib, fönigüc^er Seibarjt nnb 
3lftroIog, erfreute fic^ einer {)oc^gead)teten ©tettnng bei ^ofe. ®a§ 
3tnfn($en ber ßortes, bie eigene @erid)töbar!eit ber ,^nben auf- 
jul^eben, unb fie ben affgemeinen ©erid^ten ju nnterfteffeii, roieä 
ber ilönig mit folgenber Segriinbnng ab : „S)ie ^iio^n finb ein 
f^roac^eS 23ölfd)en, ba§ befonbern ©cbu^eö bebavf. Unter d;rift; 
liefen dl\ä)ttxn löürben fie fein 9ted)t fiuben ; im gnnftigfteu ?5^offe 
lüiirben if;re ^rojeffe cerfc^ieppt luerben, nnb iE)ncn baburd^ 
cmpfinbÜd^er 33erluft enuad^fen." — j^iiriuafjr! ebier unb f;od)= 
finniger fonnte fein ^önig fi'ir ba§ 9^ed)t feiner iiibifc^en Unter- 
töanett einfte(;en. — ©ie ^nbtn braci^ten and) biefem geredeten 
älJonar^en i^re gan^e ©rgebenfieit nnb 3(n()(ing(id)feit entgegen 
fid^ freubig für ibn opfernb. S3ei feiner X()ronbefteigung mad^= 
ten i(;nt feine Sriiber ben 3:;^r.on ftreitig, luobei 9Unilafi bur(^ 
feine ^nterüention feine 9tegiernng befeftigte. Unb aU 1355 bev 

3 



34 

nlebcrgcbaltenc ^afe ber S9rüber be§ ^önigä neucrbingä sunt STiiä^ 
brud) !am, uub biefc mit ifirem 3lnl)angc einen Ueberfall SToIebo'ö 
untevnaljmen, f(^loffen fic^ bie S«ben ber ^art£)ei beö Königs 
an, uub fämpften mannhaft, bis ber geinb 5uriidgef($lagcn mar. 
©dinier mußten fie für ifire 2:reue biifeen! benn ber ?^einb roar 
in einige jumeift von ^nben bewol^nte ©tabttfjeite eingebrungeu, 
;ilünbernb unb morbenb. 2ln 12.000 jübifc^e ©eelen fielen bamals 
aU Dpfer. ©er 5?önig anerkannte nnb lobte bie Streue ber ^uben ; 
aber ber 9lbel nnb ba§ a?oIf (fegten um fo größeren ^afe gegen 
biefelben. ©in bcm föniglidjen ^aufe na[;efte{;enber Siebter ging 
fo meit, öffentlid) jn fc^reiben, „baB bie ^uben ba§ 33Int ber 
geplagten 6E)riften trinfen, unb ba^ bie ®on§ Bß^ä^^ "n^ SUnilafi 
mit fü^cn SBorten bem 5lönige abfdjineidjeln, \va§> fie immer 
TOoHen." — S)iefe ^ntriguen brad)ten ben J^önig ju einer Stern 
bernng feiner molmollenben ©cfinnung gegen bie 3"ben. 1360 
tiefe er feinen ©ilnftting unb SSertrantcn, ben SJünifter ©amuet 
2Ibutafi fammt feinen SSerroanbteu in ©eüitta einferfern unb 
foltern, ba§ SSermögen bcö SSertjafteten aber einsiel^en. — ©ie 
©egner beö Königs begannen abermals ben ^rieg gegen i§n, 
unb mieber fämpften bie ^ii^^» o" ^^^ ®^^t<^ "^^^ ^önigö, tro^= 
bcm feine ^artl^ei fel^r fd^mac^ mor unb itir Unterliegen üorauö* 
jufeljen mar. 5Die ©ieger liefen bicö ben :3uben fdiraer entgct= 
ten ! Qu üielen ©täbten mürben bie jubifc^en ©inmofiner, 2)Mnner 
unb Sßeiber, ©reife unb ^inber getöbtet, unb bie am 2thtn Stei= 
benben mußten eine unerf($minglid)e ^riegöfteuer satjten, fo ha^ 
forcol ba§ SSermögen bcö ©insetnen roie ber ©cmeinbe ju ®etb 
gemttd^t mcrben mufete. Hub alö auc^ bie§ nic^t tjinreic^te bie 
ungetjenre Kontribution ju bedcn, mürben üiele ^iiben ju £eib= 
eignen oerfauft. S3efonberö t)art mar baö £oö ber i^wbeu in 
S^olebo, mo rcätirenb ber S3etagerung 10.000 oon i^nen im Kampfe 
unb burd; junger gefallen mareu ; benn fie l^attcu bie ©tabt 
fo mader ücrtl)eibigt, ha'^ il^nen ber ^einb eine günftige Kapitu- 
lation gemährte : fie feilten in ber ©tabt unangetaftet bleiben biirfen. 



35 



^eiurid^ ooii ^t^raftamara, bei* feinen ©tiefbrubcr, beii ^önig 
Soll ^ebro crftod^eii l)att^, folgte biefem 1369 in ber 9icgieruug. 
©r faub nur roeiiig jübifi^e Untertf;auen in (EafttUeii oor, ha bie 
meifteii in bem (äugen Kampfe ber jioei trüber tfjeilä mit bem 
©c^ioerte in ber ^anb gefallen, tf)ei(§ oon ber fogenannteu 
^,n)ei^en ßompagnie" auägeplünbert nnb niebergemad)t würben. 
^n ber größten ©emeinbe ßaftitien§, in St^olebo mar fauni ber 
geE>nte ^^eil ber Seuölferung übrig geblieben. Siefe wenigen 
^uben fürd^teten fef;r bie 9iac^e beä \mun §errfc|er§, weit fie 
mit aller ^raft gegen i^n gefämpft ijatUw, nmfomefjr, alä er 
nur bnr^ Unterftil^nng ber ©eiftlid^feit auf htn ^l)rou gelangt, 
unb i^rcm (Sinfluffe unterworfen war. i^önig ^einrii^ II. faf) 
ein, ba§ bnrd^ bie ^nhen ben leeren ©taatöfaffen bebeuteube 
©elbbeträge ^uftie^en fönnten; er war bal^er ben ^uben ni($t 
feinblic^ gefinnt. ^a er auerfannte felbft bie patriotifclje Haltung 
unb bie auöbauernbe ^reue, bie bie ^uben iljrent S^önigc bewiefen 
l^abeu, mznn biefer auc^ fein ©egner war, liberjeugt, ba§ fie nun 
auc^ für ibn fi(^ fo benef)men würben. (Sr ernannte htn ^uben 
5Don ^ofef ^id^on jum {^inanjminifter unb betraute einen jwci^ 
ten ^uhiu, S)on ©amuel 2lbrawanel, mit wid;tigen biploinatifc^en 
^iffionen. ®cr 2lbel unb bie 33üvgerf(^aft Ijingegen konnten eö 
hin 3uben nid^t ocrgeffen, baB biefe iljuen aU ?^einbe gegenüber 
geftanben, unb bei bem erften 3iifa""»^»tritt ber 6orte§ in ^oro 
1371 verlangten fie oom J^önige hin @rlaB ber folgenben ^er* 
orbnung : 

„1. ;3lubeu f ollen jum ©taat§bienfte nid^t jugelaffen werben. 

2. ©ie foHeu ein eigenes ©tabtüiertel bewoljuen. 

3. ©ie follen befonberc 2lb§eic^en tragen. 

4. ©ie bürfen feine reid^c S^leibung tragen unb 2)Zault^iere 
ni^t 5um Steilen benü^en. 

5. Sie gü^rung d^riftlic^er Spanien fei iljnen ocrboten." 
Ser ^önig verwarf biefe ^^orbernng, unb motioirte bie§ 

mit ber ^emerfung, ba§ er eä für feine ^flid^t erad^te, 

3* 



36 

f{(3^ bei ber Scf)aubtung ber ^ub cn fctne§ §8aterö 
Sllfoufo XI. ^ßcrfal^rcu ^ur 9ti(^tfc^uur ju m^-- 
m e u. — Um jebod; auä) bcn 6ortc§ ö^fäütG 5» f«i"/ bemitttgtc er 
jTOci fünfte if;rc§ ^roörammö: baö Strogen üoii Slbjeidieu itnb 
ba§ Stbtegcii d^rifttic^ev 9lamcn. Dbjmar biefe $ßerfiigung beu 
Rubelt feinen materiellen Slbbrnd^ t\)ai, fiUjlten \\ä) biefe bod^ 
tief »erlebt, ba fie gemo^nt luaren, in (Spanien mit ben anberen 
S3iirgern onf gtci(^em Sf^ioeau ju ftefjen, nnb im ©taate hthzW' 
tenbe ^toUen ^u fpieten. ©päter f(^äbigte ber ^öuig ba§ '^ximU 
»ermögen ber ^nben, bnrc^ bie 5ßerorbnnng : ba§ jene d3rift(id;en 
©c^nlbner, bie i^re «Sc^utb binnen einer beftimmten grift U^a^^'- 
Icn, ein brittel be§ Capitata in ^Ibjug bringen, biivfen 2Äif 
2Inbrängen ber ©eifttid^feit ertanbte ber ^önig sroeien getanften 
i^uben in ben iiibif($en ©emeinben 6afti(ien§ 9?eUgion§bifputa= 
tionen ju Italien, an meldten bie ^nben ttjeÜ^nner^men gejuntn- 
gen waren. Sie aufgeftettten ©rnnbfä^e gn beftreiten ober ftitt- 
f(^iüeigenb anjutiören . . . betbes mar gefät)rlic^: erftereö fonnte. 
ben ^anatiömuS jur rafenben 2Bnt^ fteigern, (e^tere§ al§> 9lner= 
fennnng gebentet werben nnb eine 3«un'i9^tö"f*^ 5^1^' Sotge I;aben ! 
— 3n noc^ größerem Unghid mar um biefe 3^it ber fril^ere 
ebtc ©eift von beu fpauifd^eu i^uben geroid^eu, bie ©rofeen biefer 
(Generation gingen nid^t me^r ^anb in ^anb, um baä Rubens 
tl)nm ju i)thin, fie befe(;beten üiehnet^r einanber, nnb üerleuni:: 
beten auö fcfietem 9^eib beu jübifd^en ^inan^minifter 3)on Qofef 
^id^on beim Könige, fo baß biefer feinen bisherigen ©linftling, 
ber anä) ©teuerpäd^ter mar, in hen ilerfer merfeu Iie§. ^ic^ou 
würbe nad^ 3^f)^iiii9 ^'»^^ gfoßeu (Summe ©elbeä al§ ©träfe 
lüieber frei nnb bei §ofe aufgenommen ; er fnd^te fid^ nun an 
feinen ^einben ju räd;en, maä unter bem 9iad)foIgcr ^einrid^ 
be§ IL fe()r unglüd(id)e i^olgen für bie ^ubeii nac| fid; gog. 

1379 fam ber ©oI)n be§ 3]origen, S)on i^uau I. auf ben 
^^(jron (Saftilienä. Sei 2tntritt feiner Regierung (jatte ba§ iübifc^e 
9^id)ter;Go(Iegimn, meldies über ©(anben§genoffen fetbft in pein^ 



37 



liefen fsciMx Urtf}ci(e f($öpfcu biirfte, bcu Stcbting nnb f^iimus' 
minifter bc§ ^öiiig^, ®on ^i(^ou, gum 2:obe ücruvtl)cilt, roegcii 
Stugcbcrci, weit er gegen feine jübifdien geiiibe Oeim Könige fat- 
fdfie 31uf($ulbigungeii uorgebrac^t E)atte. ®iefe ä5erurtf;eitung 
l^atte nud^ bie föiiiglid^e Seftättigung evl^atteu, lueil ber S^öiiig 
feine Unterfdjrift gab, ol^ne fi(^ üiet um bie ^erfon be§ 3]er= 
urt(;eilten ju flimmern, ^iac^ ber Einrichtung 3)on ^id^onä, 
ber beim Slönige wie beim S3olfe fel;r beliebt loar, mürbe S)ou 
i^uau fef;r joruig: er He§ ben 23orfi^enbeu beö ^iid^ter^GoUe^ 
giumö, ben $öoII§ie[)er beö Urtl^eilä unb ben ^oli^ei^auptmann, 
ber bie föniglid^e Unterfdirift crfd;U(^en l^atte, I)inric^ten. Slud^ 
ber 3tbel, bei bem ^id^on in großer Stiftung geftanben, mar 
fef)r erbittert, unb bra(^te in ber näd^ften ©i^ung ber ßorieö^ 
meldte 1380 in ©oria ftattfaub, fo(geube§ ®efe^ bnrd^: „®ie 
i^uben bürfen von nun an roeber bie 2:^obeöftrafe nod^ hin 93er: 
luft eines @tiebe§ ober ben 33ann über ©inen an^ it;rer a)Zittc 
üerl^ängen; in peinlichen glätten follen auä) bie ^uhtn c^riftUc^eu 
9ii(^tern untergcorbnet fein." 

©0 TOud^ö ber 3"benl;a& üon ©tuiibe gu ©tunbe, unb in 
ber 1385 in SJallabolib abgel)altenen (Eorte§;©i^ung erlief ber 
^önig auf 2(nregnng ber ®eiftlid;!eit folgenbes von ben (Eorteä 
rorgefd)lagene @efe^: 

„gilben bürfen nid^t mit ß^riften jufammcn mo^nen. 

ß^rifttid^e 2tmmen bürfen einem jübifc^en ilinbe feine Slal^; 
rung reichen. (Sin ^nht barf nimmermel;r ha% 2tmt eines ©d^a^- 
meifters befleiben." 

©in ^a^r fpnter trat in ©eoilla — mo ber ^ubenl)a§ feit 
ber^inrid^tungSDon ^^id)on's am l;eftigften loberte — ber fanatifd^e 
©eiftlid^e ^ernaubo 3}iartineä auf, unb fül)rte gegen bie ^nhtn 
giftfprüljenbe ^rebigten, bie jeboc^ fo lange ^önig S)ou ^nan 
I. am 2zhen mar, unb er bie ^nhzn als bie auSgiebigften ©teuere 
jaljter nid^t reinid^ten laffeu mollte, fid^ innerhalb beftimmter 
©d^ranfen bemegcn mußten. 



38 

(Seiu©o{)n ^einvtc^ III. tarn 1385 aU 11 jäf^viger RnaU jur 
9?cgierung. ®te aj^itgtieber ber für feine 3}Ziuberiäf)rig!eit cin= 
gefegten 9?egentfd)aft befe^beten fid^ gegenfeitig, woburd^ tu ber 
©taatsleitimg eine grä§ti($e 33ertoirrung einriß, ^z^i I)ntte ber 
ganatifer 9)Jartine§ freiem ©picl: am 15. SSfläx^ 1391 fing er mv 
auf offener ©traffc in ©eoitia gegen bie ^uben ju prebigen, unb ben 
^öbel jum Singriffe auf biefc ansnfenern. ®ie S3cf)örbeu mit bem 
Dberpolijeimeifter an ber ©pil^e fd^ritten jum Sc^ulic ber Quben 
ein unb äücljtigten bie 3läbel§fii()rer, mobnrd^ ber t)on 3)?artinej. 
oI)nel)in gereifte ^ö6el nod^ Rn'itf)enber tourbc, fo ba^ felbft ber 
^oliseimeiftcr unb ber ©ouüerneur in £ebeuögefal)r gerielfjen. 
S)ie 3nbcn luurben überfallen; einige berfetben eilten an ben 
!öniglid)en §of unb erwirften bei bem eben verfammelten ^egent= 
fcf)aftöratf)e ben nötl;igeu B6)\{^. ©er 5(nftanf ronrbe burd) ge- 
eignete a}?a^regeln gebämpft. 9tic^t§befton3enigcr fe^te 9}tartine§ 
feine SBüI;(arbeit fort, unb faum brei a}bnate nac^ bem erfteu 
2lnf(auf entftanb ein groeiter, ber teiber nid^t fo leicht nnterbrüdt 
murbc. e§ wax am 6. ^uni 1391, aU bie aufgeftad^elte a)laffe 
ta^ ^nbeuüiertel angriff, e§ in Söranb ftecftc unb ein grauentjafteö 
$Blutbab anrichtete. 23on ben ju ©emtla tebenben 7000 jübifd^eu 
Familien erlagen mel^r aU 4000 ben ©trei($en ber rertl^iertcn 
S3lutmcnfd)en, mäl^renb anbere in i^rer S^obeöangft bie ©d)ein= 
taufe naf;men. ©iefc waren bie erfteu 9Jiarannen in Spanien l 
Sßon ben brei großen ©tjuagogen würben jwci in ^irdjen rcr= 
wanbelt. — S)a§ einmal gegeben S3eifpiet würbe balb an anbe- 
ren Drten nad^geal^mt ; fo in (Sorbooa, bem ©i^e jübifd^er ^od^= 
fd^uten; einige SBod^en fpäter, am 20. ^uni (am g-aften be§ 17. 
2:amu§) in SToIebo, ber größten unb reid^ften inbifd^en ©emeinbe 
©panien§. Wii)x aU 4000 ^uben würben bofetbft getöbtet! — 
©in an bem Unglüdstage mit feiner gamitie in 2^oIebo weiten- 
ber jübifd^er ©ele^rter au^ Surgo§ töbtete feine ©d^wiegermut^ 
tcr, feine grau unb fid^ felbft, um ben fd^änbtic^en @raufam= 
feiten ber geinbe ju entgetien. lieber mel^r al§ 70 jübifd^e; 



39 



(Bemeinben tarn baö bittere Seib : überall fjie§ e§ „bie ^aufe 
ober ba§ Sebeii!" — ®{e 9}?orbIitft üerpflau^te fi(^ anä) in bQ§ 
^öuigreid^ ^Iragoiiieii ; am 9. i^u^i ^^^ "^^r am 7. beä oert)ä:igi 
ni^üolleii 9)Zoiiat§ 2tb, begann bte (St^Iäc^terei in ber ^anptftabt 
33a(encia, rao von 5000 i^nben fein einziger alö ^nbe am 
Öeben blieb, ©inige SBodjen fpäter mai bie ^nfet 9}?a(orca ber 
Sc^anpta^ eineä fotc^en 9)?affenmovbe§ : am 2. 2Iugnft lunrben 
bie fämmttidjen ^nben ber ^auptftabt ^a(ma niebergemac^t, n)o= 
fi'ir if)r ber J^önig ^nan I. eine ©elbftrafe auflegte. — S)rei 
^age nad^ biefer 3}h^elci inieberljolte fid) biefelbe ^u 33arcelona, 
ber ^anptftabt von Katatonien, ©ie ^uben fuc^teu jum ^l)eil 
©($ii| im ßafteüe be§ @out»ernenr§, roeti^eö jebod) üon ber blut= 
gierigen 9)?affe angegriffen nmrbe. 3U§ bie bort belagerten ^uben 
feine 9iettung mel;r fa^en, entleibten fie [ic^ [elbft. 

So ^atte ber ^riftli($e ^l;cil (Spaniens hinmn bret 9Jlo= 
naten unter feiner jübifc^en Seuölfernng geroiitl;et ! TM)t benn 
150.000 fielen aU Dpfer blinben §affeä; 15.000 l)atten bie 
Sd^eintanfe genommen; riele fanben im nmurifdjen ^Ijeile 
Spaniens unb in Portugal f($ü^enbe 2Ifile. . . . 

2luf ^einric^ III. folgte 1410 fein Sofjn ^uan II. auf 
bem (Saftilifd^en %i)xom. @r mar uoc^ ein 5linb, roeö^alb eine 
9?egentfd^aft eingefe^t merben mufete, Tüel($er bie Slönigin 2)?utter 
Sona Catalina präfibirte. Ser ©egenpapft 33enebict XIII. ber 
— um fid^ beim $ßolfe beliebt ju ma($eu, ben S3if^ofäfi^ in 3?om 
ju erhalten unb feinen ©egncr üon bort ju üerbrängen — gegen 
bie ^uben große ©c^äffigfeit jeigte, bel;errfdl)te bie Oiegentin 
unumf(^ränft, unb bewog biefelbe, bem 5)ominifaner 33icente 
ferner bie Sefugniß §u ertf^eilen, in allen Si;nogogen iljreä 
9?eid^e§ öffentliche ^rebigten fjatten ^u biirfen, unb jn bereu 2ln; 
Ijörung bie ^ubeu gu t)erpflid;ten. ®er ©ominifancr crfd)ien in 
ben Synagogen ba§ ^reuj in bem einen, bie ^l)ora im anberu 
2lrm. am ^a\^xt 1412 erioirfte biefer falfc^e ^apft, ber nid^t 
unter bie ^äpfte gercd;net loirb unb eigentlich ^eter be Suna 



40 

f)ic§, ein Gbüt, ba§ auö 24 5lrtifelu bcftanb, uub auf bic ©cmütl^ü 
guiig uiib 3?erarmun9 bcr ^ubcii oBsteltc. ^u bicfem fjeigt c§ 
unter 9tnbcvem: ,,®ic i^uben bürfen nur tu eigenen ©tabtoier^ 
telu u)of)uen; if)re Käufer bürfen nur eine einzige (^in- uub 
Sluögangöpforte l^a'btn, unb jebe Uebertretung biefer 3?erfitguug 
lüirb mit 93eruiögenöt)erluft unb förper(irf)er 3ü<^tiguug geaf)nbet. 
SDie i^uben bürfen fein ^aubtoerf betreiben uub 3lrsnei!unft uic^t 
ausüben. — 3)fnnuer unb grauen bürfeu nur lauge Kleiber tra:= 
gen; bie 5l(eiber ber erfteren bürfen nur au§ grobem STudje be^ 
ftel;eu. — ®a§ fragen ber ^ubcnabjeic'^en — bei fonftiger 
fd^merer ©träfe — uicbt unterlaffeu werben. S)ie 9)inuucr bür^ 
feu fid) meber Sikrt- uo(^ §nuptf)aar fürten iaffeu; ber biefer 
33erorbnung sumiber ^aubetnbe mirb mit 100 @ei§eU)iebeu be- 
traft. .*Reiu ^ube barf mit bem ^itel „"^on" augefproc^eu rcer^ 
ben. ©ie lleberfieblung t)ou einer ©tabt in bie aubere ift be.u 
:^uben unterfngt, ebenfo ba§ 9lu§nianberu in einen aubereu©taat. 
S)ieienigen bie biefe 33erfügung ju übertreten rerfuc^eu foHteu, 
üerlieren i^r gaujeä §abe uub werben ju Seibeigeneu be§ i^öuigö 
geniadjt." 

Sie erbrüdenbe äBudjt biefe§ @bi!te§, ba§ ^rebigeu ber 
mit einen i^reuj beiwebrten ©omiuifauer iu ben ©l)nagogen, 
©pott, ©d^ninbuugeu unb ®rof)uugeu beä 33olfe§, beueu fie fid^ 
hnxä) ba§ 23erbot ber 3luön)anberung nid^t ent^ietjeu !onuten, 
brängten uicle ^uben jur f(^cinbareu 2tuua{;me be§ 6t)riften» 
t^um§ : ba§ t()aten 5at)lreid)e ^amitieu iu beu ©emeinben 33alla= 
boUb, 3'^'"ora, ©altimauca, ^ora, ©egoüia, 2lüi(a, Seneocuto, 
Seon, 3.^atencia, ^urgo§, 2lftorga u. a. m. — ^n %olg^i beffeu 
löften fid) üiele ©enieinbeu auf, u)äf)renb i^re ©guagogen nou 
beu Somiuüaueru iu 5lird^en uiugeiuanbett würben, ^n bem 
furjeu 3*^itiaume nou uier 3)Jonaten (u. Sejember 1412 bi§ 
9)Jär5 141H) Ijatte baö totle äBüt()eu ber ©ontinifauer fold^e 33cr= 
l)eerungen unter beu ^uben angerichtet, ba§ fie fid^ nimmer baoou 
crljoleu fonnten! 



41 



1412 iDui'be ^erbiimnb von ©aftiticii mit Uebergc^ung 
cinc§ anbeten ^(jroubevecEiticiten §um 5^öu{g oon 3Iragonien ge^ 
Wül)lt 5Da btcfe SBafjt burd^ @tnflu§ ber ©oniinüaner gefc^el)eu 
mar, fo fonf ber ^önig gu einem Minben 3Ber!jej(ge in ifjrer 
^anb ^erab, nnb loittigte in i[)v 33erlangen ^ur geiüa(tfamen ^er^ 
folgnng ber ^uben. ©ie festen bic 33c!ef)vungöpvebigten ber ^uben 
in ben ©xjnagogcn fort, erfd^ienen bafetbft mit bem ^reuje in 
ber §anb, unb groangen bie ^uben jnr 2ln()örung biejer i^nen oer= 
^tt§ten ^anjelreben. S)e§f)a(b nahmen anö) oicte ber gefränftcn 
3uben aragonif(!)er ©emeinben bie ©c^eintaufe ; fo in ©aragoffa 
S^ortofa, Valencia, S)aroca unb anf äliajorca. ^M)x aU 25.000 
i^uben (;atten in beu 3af)ren 1412 — 1413 il;re 9?eIigion oerlaffen. 

1435 ocrbreiteten bie ©eiftlid^en 5U ^a(ma, hi\: ^aupftabt 
ber Snfet 9JtaIorca baö ©erirf)t : ,,®ie ^^ben f;citten in ber 
©^arioo($e einen bei einem ^ubea bienenben äliauren gefren^igt. 
Stuf biefem ©Kaube, mo feibtem e§ ben 3(raberu entviffen unb 
(^riftti($en ^errfc^ern jugefaUen war (1391), ber ^a§ gegen bie 
i^uben fleißig ausgefciet roorben, bebnrfte e§ nur eines geringen 
2lnfto^e§, um beu 3lufruf;r Ijernorsurufen. S)er Statthalter, ber 
bie ^uben fc^ü^en moQte, mu^te [id; bem ungeftümen 2tnbrängeu 
beö ^öbelä füg^u, unb einen ®eri(^t§bof jur Unterfmf^ung biefer 
finnlofen 3lnflage sufammenfe^en. @r beftanb au§ ©ominifaneru 
unb ^rau§iö!anern, ba§ l^eifet au? benen, bie baä angebUcl^e 93er' 
brechen erfunben unb unter baä 5ßolf gebrad^t Ejatten. 3lnc^ in 
beu 3}Zitteln, ben ©c^ulbbeioeiö ^ev^ufteaeii, waren biefe 9iid)ter 
uti^t fef)r löä^lerif^ : einige falfi^e 3e»iG»^"/ ^^^ ""t ^»^'^ ^"9«- 
Hagten uic^t confrontirt würben, unb Siniuenbung ber 2:ortur, 
bereu D^uaUn beu armen Dpferu iebe§ uur immer getui'infdjte (Bf- 
ftänbnife erpreßten, bilbeten bie 93aiiä jur ^erurt^eilung eineä 
ganzen ©tainmeä ! ^\m würben mef)rere ^nhtn üerbranut, anbere 
gef)ängt, unb bie in STobeöangft in bie STaufe willigten, in fcier= 
lid^er ^vojeffion üon ber 9iic^tftätte jur 5^ird^e geleitet. ... 

1470 fam burc^ bie fd)rif Hieben Stuf lagen unb gel;äffigen 



42 

^rebigteii ti^ ^vanci^tamv^ SUfoufo bc (Spina ba§ ^oU gegen 
bie ^uben nnb aJZarannen in 3lufru^r. ^ni September biefeä 
^af)re§ überfiel ein ^öbetfjaufe bie Sytarannen 3]attabotib§ nnb 
mad^te fie nieber. 5!önig ^einrid^ IV. -roottte fie fd)ii^en, bod^ 
max er ju ofjnmäd^tig, bcn 2lnfuu(;r nieberjuf^alten. 

S)ie aJJarannen fjatten [d^ou (ängft ben ^a§ ber ©eifttid^^ 
feit anf fic^ gebogen, inbcm biefe biefelben befd^ntbigte, weit 
met;r bem ^nbentljnme aU beni ßfjriftentfjnme 3n5nneigen, nnb 
ba§ Se^tere mer;r jn fd^äbigen a(§ fetbft bie ^nben. ®nrd^ bie 
fortgefe^ten ^e^prebigten unirbe ber ^öbel immer gereifter, biö 
e§ — bnrc^ einen mirnid;en ober erbid^teten Umftanb — jum 
3InfftQnb tarn, mttt 3}Inrs 1472 50g eine ^rojeffion mit bem 
3}krienbilbe nnter einen Salbad}in bnrd^ bie ©äffen von (Eov- 
booa ; bie jnnge ^od^ter eines SJZarannen foll nnn Qn§ einem 
offenen genfter etmn§ aßaffer gegoffen (;aben, nnb balb I^ie^ es 
bas aiZäbd^en Ijaht ba§ t;eilige SUb abfid)tlid^ üernnreinigt. ©in 
©d^mieb rief ba§ 33olf jnr dlaä)i anf, bie ront(;entbrannte 2}ienge 
giinbete fogleid^ ba§ §an§, ans meld^em baö SBaffer gegoffen 
morben mar, an, nnb fd^idte fid^ ^n weiteren ^e^'ftörnngen an. 
Ser gebilbete SIbel wiberfe^te fid; benfelben, es entftanb ein 
©traffenfampf, wobei ber ©c:^mieb töbtlic^ Derwnnbet warb, was 
ben ^öbel nod^ mefjr reifte. @r ftiirjte fid^ anf bie ^änfer ber 
ajJarannen, pli'lnberte fie nnb ftedte fie in 33ranb. S)ie aJtarannen 
f;atten nid^t me(?r bie 2:anfe als 9?fttnngsmittel jnr ^^erfilgnng, 
gteid^ ben ^uben, i^nen blieb nnr bie gtnd^t. 

Siefer ttanrige SSorfatt wieber^otte fid) an mefjreren Drten! 
So wnrbe in ^aen ein Beamter, ber bie 9)?avannen fd^ii^en 
wollte, in ber 5lird^e ermorbet. 2ln^ in Seoitta überfiel ber pbcl 
bie Snben nnb aJZarannen, bod^ tfjat ber ^erjog bnrd^ Sruppen^ 
aufgebet bem ^Treiben (Sin^alt. 

1478 rief bie 9iegiernng fclbfl einen Tumult l;eroor, weil 
fie uad^ einem $öorwanbe fnd^te, bie wid^tige geftung ©egoüia 
mit einer ftarfen 2:rnppenmac^t befe|en ju fönnen. 2)ies gelang 



J 



43 

tfir, a(§ ber ^ökl am 16. 9)kx vlüiibcriib uiib motbcub über 
bie ^ubeii imb a)?araiuieu I;crfiel. 

®ie ^itquifition, fo ^ic§ ba§ ©cric^t jur SScruid^timg 
ber ^e^erei, ba§ §tüav fc^ou 1198 üom ^apfte ^n^ojens HI. 
geplant, ooii feinem S^ai^folcjer ©regor IX. anSgelnlbet unb t)om 
(Eoncit 5U ^ouloufe 1229 ben Sominifanern übertragen raurbe, 
bie burd) 300 ^afjre i^r teuf(ifd;e§ ©eioerbe im ©liben ^ranfreic^ä 

onäübten. 

SDie ^nqnifüion war urfpriingticf) gegen bie djrifttii^eu 
©eften gerichtet nnb fonnte fid) nnr im J^ir($enftaate nnb in 
Spanien (;atten.^erbiiianb V, ,,ber J^atljolifc^e" nnb feine ©ematiu 
Sfabetta mx (Saftilien Inben 1480 ben ^Indj anf fi^, biefe men= 
fd)enmörberifc§e ^nftitntion in it^rer f($en§Iid)ften ©eftatt einge= 
fiifjrt 5U ^aben. ^er ^önig lünrbe änmeift bnrc^ bie 2lnöfi(^t 
beftimmt, ba§ ber f önigtid;e ©d^a^ bnrc^ bie ©liter ber nevurtfjeitten 
^e^er fid; rei^fic^ fiiffen werbe; bie bigote 5!önigin aber bnrd^ 
it)ren ^eid;tnater STorqnemaba, biefen genfer ofine ©leid^en. ^n 
Sentfd)(anb lunrbe ber erfte ^nqnifitor ermorbct ; 33enebig bnl- 
bete nid;t, ba§ bie ma^t ber ^nqnifition anf S"ben nnb ©rieben 
QUögebe^nt raerbe ; 9^eapet nnb ©ngtanb bnibeten bie ©infiibrnng 
ni(^t. ©elbft in ^pankn luieberfefeten fic^ ßaftitien nnb 2lra^ 
gonien folc^er ©ranfamfeit, nntertagen aber ber SBaffengeiüalt, 
unb ber $8erfnd), ben ^önig mit ©clb bagegen jn geroinnen, 
f(^eiterte an ber SBac^famfeit 3:f)oma§ von STorqnemaba's. 
SBetdie 9Hod^t bie ^nquifition erlangt t;atte, gel)t auö bem (Sin= 
fluffe ^eruor, ben fic auf bie 3)?onard^en felbft übte. ^f)ilipp 
IT. mu^te if)r feinen ©ofm, S)on 6arIo§, opfern, weil er bie 
©ranfamfeiten Sltba'ö, bie er im 2lnftrage biefeö 33Iutgeri(f^te§ 
in ben S^ieberlanben oerübt Ijatte, tabette; ^f)ilipp in. aber 
mu&tc fi4 roegen einer bebanernben ^(uBernng über jroei oer= 
brannte granjisfaner, ein wenig feines fe^erifd^en Stnteö abjapfeu 
lajTennnb bie ^ßermätnng 5^arl XII. warb 1610 mit ber 33erbreu^ 
uung von 118 ^e^ern gefeiert! 



44 



2)iefe ©c^anbfäure ber Tl^\\^ä)l)^\t cr^icU \i^, roemi an^ 
rocuigcv luirffam dö fvül^er, biö in boö iQ^tc i^a^r^uubert ()iiicin, 
tüo cö üoii S^apoleoii 1808 oufge^obeii rourbc, lüelt^e Z^at fci= 
neu 9iamen in ©panien unftcrblidö mnd^te; allciu faum xvax 
gcrbiuaab VII. 1814 löicber gut ^iegicrung gekommen, fo füfjrtc 
er iii feiner fronimeii Uiioeriumft bie ^uquifitioii lüiebe^r ein, 6i§ 
1820 bei bem 2lufftanbe ber ßorte§ ba§ 23otE feine fotange ge- 
fcj^nnbete (gl;re rettete unb ben ^nquifitionSparoft^erftörte. Storente, 
ber e()ema(ige ©etjeinifc^reiber bicfes XribunaU, berichtet, ba§ 
tu Spanien 31.912 3)Zenf(^en lüirftid^ üerbrannt, 291.456 mit 
anberen ©trafen belegt, unb 17659 in effigie (im 33ilbniffe) üer^ 
nid)tet roorben finb. — ©räfetirf) unb lüeitüer^iueigt waren bie 
?^oIgen biefer ©räuel, luie inuner bie ?5^oIgen eineö 33erbre(^enö 
ber 9}ieHfd^f)eit : fie fjabeu (Suropa um i^afjrljunberte im i^ort= 
fdireiten aufgef;a(teu. ©er ©efc^id^tsfd^reiber 9iotte! fagt: „Sie 
fpanifdje ^nquifition l;at fiel; mie ein ^eftf)aud) über biefem öaube 
beö ©egen§ unb einer erlefenen Heimat ebfev 2)ienfc^enfräfte 
gelagert, ©ie (;at bie ^^^reube barau§ Derfd;eu(^t, luie beu biir^ 
gcrlic^en ^^tei^, burc^ fte trauert feit ^o^v^unberten aübort felbft 
bie 9{atur, unb fd;(ummert im tobtä^nlid^en ©d)Iafe ber fonft 
rege ©eift ber SJJenfd^eu" . . . S)ieö bie fnrjgefa&te, aber un^eit= 
üolle ©efd^ic^te ber ^nquifition, unb mir übcrgefjeu nun ju iJjrcr 
iQenferarbeit unter 9}?arannen unb ^uben. 

1480 §otte ^apft ©ijtuä IV. bem 2tnfud)en ^önig ^et^ 
binanb beä V. gemä§ in einer 53uIIe bie @infilf;rung beö ^e^er^ 
gerid)te§ beftättiget, unb bem 5lönige ha^ dUä)t eingeräumt, bie 
9?i^ter biefe§ ©d;recfentribuuatö ju ernennen, unb bie ©üter 
ber ^erurtJjeilten ju confi^civen. ^n ©eoilla, ba§ feine (Eortcä 
bcfa^, unb unmittelbar ber (bemalt be§ ^önigö uuterftanb, murbc 
bo§ ^HQiiifitionögeric^t oorerft eingeführt, unh 33ifc!^of 2IIonfo 
be Djeba jum Dberrid^ter ernannt. 2)er mit beu 3}Jaraiuien ftorf 
oerfd)uiägerte 3IbeI, baö Sürgertfmm unb felbft bie (Btaat^heam'- 
tcn miberfe^ten fid^ ber (Sinfülirung biefer ^''ftitutiou, bod^ oer* 



45 



gcbenö. ®ic 9JMvaiuien felbft rüfteten fid^ jum Kampfe. Unter 
ber Settuug be§ reid;en 211nilafitt üertf)ei(tcn ^k @elb uiib 2Baffcu 
unter bn§ 3?o(f, um baö ^Tridunat ju feiner 3lftion fonuuen ju 
laffen. S)er ^^lan marb oerratfien, bie 93erfd)it)örer üerfielen bem 
33Iutgerid)te. ©enitta mu§te einen eigenen ^la^ einräumen jum 
beftänbigen Sdjeiterl^aufen. 2tuf biefem, „§8 r a n b ft ä 1 1 e" genann- 
ten Pole, loberten bie ^oIsftö§e bur^ 300 ^Q!)re! — 2lm 2. 
Iraner 1481 fonftituirte fic^ baö QnqnifitionSgeridjt im ^(ofter 
©jt. ^aul, lunvb ba§ 5ßot! tf;ei(§ burc^ ©ro^ungen, tf;ei(§ ^urc'^ 
SeIof)nungä;^er[pred;en ju 5Ingebern oon ile^ern, unb oeröffent^ 
tid^te ein ^crjeid^ni^ ber ^e^erei üerbrtditiger ^erfonen, ^ur (Bt- 
leic^terung ber Senunjiationen. 5)ic ^auptmerfmale be§ ^e|er= 
tfjum§ Toaren : 

,,®a§ hoffen auf bcn aJkffiaä; 

®ie 33eoor5uguug a)io[iö cor ^e\\i^ ; 

S)a§ feiern ber (Sabbatl;e ober nnberer jübifc^en j^eiertage ; 

®ie 5l^orna{)me ber 33efc^neibung ; 

S)ie ^Beobachtung ber ©peifegefe^e." 

©in 2}kranne„ ber am ©amftage ein reines ^emb ober 
beffereö ^(eib anlegte, ber ben X\\(^ mit einem S^afeltud^e bebedte, 
fein ^euer anmnd^te, ober bie ^anb fegnenb auf baö ^aupt fei= 
ne§ ^inbes tegte, otjne babei ba§ 3^'<i)^"- ^^^ ^vcu§e§ gu mad^en; 
ber beim ©ebetc fein @efid)t jur Dftmaub mcnbete, ober babei 
ben i^opf bewegte ; ber über einen ^ed)er Sßeineä ben ©egen 
fprad^ unb ben 2:;ifc^genoffen bavou 5U Soften gab ; ber am a^er= 
föf;nung§tage obne ^upefleibung gefef)en roarb, ober einen 2ln= 
bern um SSerseifjung bnt ; ber enblid^ einen ^fatm fagte, ol)ne 
am ©d)(uffe ber S)reifaftigfeit 6rn)äf)nung ju t§un, rerfiel — 
wenn angejeigt — bem Tribunal, ©iefe 3tngeberet luar unt fo 
leichter, al§ bem SIngcftagten fein 2(nflnger nic^t gegenübergeftettt, 
ja aud) nid)t beffen 9inme genannt mürbe. <Bo fonnte fetbft ber 
für ben beften ^auefreuiib @e()a!tene aU 9lnf(äger auftreten, 
unb in ber "Hijat maren fd)on uier 2^age naä) ber (Sinfeiuing beö 



46 

©crid^tcs in ©cüilla 6 SDkvaunen, unter biefen her ein 2?cvwö= 
gen von 10 a)?tIIioncu befi^enbe nusgescid^nete 5üalmubift S)ie90 
bc ©ufon, jum geuevtobc ücrurtfjeitt. 

^od) üor 3XblQuf bc§ ^a^veö 1481 fjotten in ©eöitta 298 
3J?arannen i^r ßcben auf bem ^oljfto^e ücrf)aud^t. 2)o(^ weit 
trauriger gcftaltete fic^ bie Sad^e im (Sr^bisti^um ©obig, iiio im 
erfteu 9af)re be§ S8eftaube§ beö ^nquifitionägeric^tcä 2000 a)]aran= 
neu ben j^cuertob erlitten, nnb bic ©ebeine längft oerftorbener 
QJkrannen auö ben ©räbern geriffen unb oerbrannt louvben, um 
bcu al§ „e()rIo§" er!(ärten ©rben ba§ 33ermögeu ju ent5ief)en 
einen 2]orn)anb ^u I;aben. 5Die ©enunjiationen geroaunen berart 
an Umfang, ba^ in furjer 3«it (^n 15000 S3erbä(^tigte bem Sieger* 
tribunal eingeliefert waren. 

Völlig ^erbinanb V, folj feinen <B^a^ hntä) bie täglichen 
6onfi§3irungen berei^ert; feine ©emalin ^fa'^etto empfonb in 
if)rem frommen (gifer ein befonbereö 53et;agen an bem ©erud^c 
ber £e|erbraten. Seibe befc^Ioffen batjer, bo man beö ©uten nie 
genug tfjun fann, bie @Iauben§geri(^te aud^ an anberen Drten 
einsufü^ren. ©ie ftetttcu an ^apft ©ijtnö IV. ba§ Slnfud^en 
wm ©erocifjrung biefer (Sinfülirung. Sa§ selotifd^e ^ird^enober- 
^aupt beeilte fid^ ber 33itte be§ frommen £önig§paarcö nad^ju; 
fommen, unb ernannte am 11. geber 1482 felbft bie 3}Zitgtieber 
beä ^efeertribunaU für 3lragonien, roeld^eä feinen 2lmt§antritt 
mit einigen Sranbopfcrn cinioeil;ete. — 2lllein in 2lragonien, 
^atte ber 2lbel unb bic öürgerfd^aft eine gewichtige ©timme in 
öffeuttid^en 2lngelegenl)eiten, unb bie ©ntrüftung gegen ba§ 33erfalp 
reu ber ^nquifition war eine fo allgemeine unb heftige, ba§ ber 
^önig fic^ benu'iffigt fa^, bei bem ^apfte um Söefd^ränfnng 
ber Tlad)i ber ^nquifition anjufud^en. 2lud^ in ©icilien, 
ba§ berjeit ju Siragonien geljörte, nalimen 33ürger nnb Se^örben 
bie aJJarannen gegen ba§ ^e^ertribunal in <Bä)n^. 1485 !am 
e§ in ^cruel unb Sßalencia be§l)alb ju offenen Slufftänben unb 
bie 2Biirbentrftgcr baö £onbe§ — jumeift 3}?arannen — unter- 



47 

uafiiueu c§, auf btc allgemeine 33olf§ftimme geftii^t, bie ^nqui-- 
fitioii gu oercitlen. ©ie mod^teu if)reu ®inf(u§ auf bie (Sorten 
gettenb, bie beim 5lönige eiueu ^roteft gegen baö S3Iutgen($t 
eindrai^ten. Ser ^önig E;örte jeboc^ nur beu ^lang beä @oIbe§, 
ba§ feinen ginansen burd^ bie (SonfiSjirungeu fo reii^tid^ guflofe, 
unb gab bem ^rotefte !ein @ef)ör. ©o befd^loffen benn bie morau= 
nifc^en SSiirbeuträger, auf eigener ^^auft gu Tjaubetn, unb bcn 
Slut^unb ^Neter 2lrbuej be ©pila, baä §aupt ber ^nquifiitiou 
für Slvagonien auä bem SBege §u räumen. ^a§ (Eomptot, in 
raeldjeä ade (;erüorragenben 3Jiarannen einbezogen maren, fanb am 
15. (September 1485 burc^ fec^§ (;anbfefte aJJänner feine 2luö= 
fü^rung. Slrbueg rourbe bei einem Sauge jur ^ir($e überfallen 
unb crfd^tagen. ©iefer, groar gu eutfd^ulbigenbe aber immer(;in 
geroattfame, ^obf^tag l^atte für bie ©d^einc^riften t)erl^ängniB= 
üolle folgen: er brad;te in ber «Stimmung ber aragonift^en Se= 
röüerung einen Umfi^mung l^erüor, fie mar jn Ungunften ber 
aJiarannen umgef($Iagen. S)aö SSotf fd^rie: „^m geuer mit ben 
Subenc^riftcn !" — Sie 2)ominifaner, bie SoUegen be§ ©rfd^ta; 
genen, fprad^en biefen „fieittg", unb ber ^önig, bem ber SSorfall 
fefjr miüfommen mar, errichtete ifjm eine ©tatue, ma§ jur ^ano; 
tifirung beä ^öbels nur beitragen mufete. 2lllc an ber 3)?orbt^at 
S3et^eiligten finb gefoltert unb getöbtet roorben ; ein einziger ent= 
fam burd^ bie ?^lud^t. S)a§ S^ribunal Ue§ beffen ©o^n in beu 
S^erfer werfen, unter ber Sefd^ulbigung feinem 33ater bei ber (^(ud^t 
beljilflidt; geroefen su fein, ©r mu^te — fein Scben §u retten — 
bie ©ominifaner bes Drteä, roo fein $ßater insroifd^eu geftorben 
mar, erfud^en, bie ßeid^e feines S3aterö auäjugrabeu unb aU bie 
eines ^e^er§ §u oerbrennen. ©er ©o^n unternahm bie ^ieife unb 
brad^tc üon ben S)ominifanern bie 33efd^einigung §urü(J: „®ic 
ßcic^ebeö ©asparbbe ©orto ift auf Slufud^cn 
feines eigenen © o F; n e s e i" f; u m i r t unb g e f (^ ä u b c t 
m orbe n." 

Sie :5nquifition breitete nun ifjr 9k^ über ganj ©panien 



48 

a\i§>, in elf ©täbteii luuvbeii Tribunale crrictitet, uiib bcr hlnU 
gierige 33eid)tigcr bei* Slöiiigiu, ber flurf)im'irbige STorquemobo 
tuxä) eine päpftlid;e 33uffe jum ©etteraliiiquifitor (Spanien^ er; 
iiauni. dlnn er[t begann bQ§ l^öllifd)e SSirfen biefer Teufel tu 
93?enfct)eHgeftQU : SlHer Di'ten lobevten bie ©c^eiterl^aufen uub 
e!le Sunftmolfen lagerten über beu gefegnetcu ^(uren. 
3(m 12. ^eber 1486 lüurbeu in Xokho 750, 
„ 2. 2lpvit „ „ „ „ 900, 
„ 7. 9}?ai „ „ „ „ 750, 
„ 16. aiuguft „ „ „ „ 25 33iarannenüer= 

bräunt, uub 2^ag§ barauf beftiegeu 2 ©ciftlic^e, ber ile^erei oer^ 
bäd}tigt, beu ©d^eiterfjaufen. ©elbft 33ifc^öfe [tauben unter ber 
Slnflage t;eini(ic^ beni ^ubentl)ume an5uget)öreu. 

1487 unirben auci) in S3arce(oua uub ouf SOialorca .^e^er= 
tribunole erri(^tet, bie auc^ bort il)ren Feuereifer im SJienfd^enmorb 
bet&ätigteu, uub Spanien eutüölferteu. 5lein ©taub, fein 33erbienft 
fid^erte üor ber 33erfoIgung. ^atte man einen ile^er eutbedt, fo 
tourbe er breimal vorgelaben, wef) i()m, loenn er fid; uic^t [teilte! 
®eu 5öerl;afteten begrub ^erfernac^t, er !auute feinen 2tn![äger, 
bie gegen i^n 3^ii9^ii^^ii '^i'^t ^»^iii ^reunb, feine 5Crö[ter burfte 
il)m naf;eu, fein 9}ieufdj ifju r»ertt)eibigen. ©e(b[t feinen Saut be§ 
©^merjeö burfte er au§ feinem Jlerfer f;öreu laffeu, raeun er 
uid^t ge^ücbtigt mevbeu inotlte. ©eftaub er feine ©(^ulb, fo ^ie§ er 
ein 9teuiger, er, feine J^iuber uub ^eruiaubten luurbeu für el^r- 
loä erflärt, fein 33ermögeu eingebogen, uub nic^t feiten §u etoiger 
^aft ober ©flaoerei oerbammt. ©eftaub er uic^t, fo raarb er, 
buri^ bie fd;redlid)[teu 9}lavtern jum ®eftänbui§ gejiuungeu uub 
aud) ol)ue basfelbe ol;uenieiter§ für fc^ulbig erflärt uub lebeubig 
üerbrauut. ©er büftere gadelfd^eiu in bcr ^olterfammer mit 
itjren graueuerregenbeu SBerfseugen, bie [djiuar^e i^teibung ber 
genfer mie ber 2tngeflagten, baju bie ÜJtaffe eines ^eben oor 
bem ©efic^te, gaben bem ©an^eu ein fiir($terlic^eä, fctjauberliafteä 
(Solorirt. 2)er ©emarterte mit jerriffeuen ©liebern, üerbranuten 



49 



Mutigen ^örpertT; eilen nnirbe or;nc nrjtlii^e ^i(fe §uviic! in ben 
Jlertev geworfen, unb bie 3}Jef;rjn()( geftanb, ma^ man üevfantjte, 
nur ber 9}Jarlern (o§ unb (ebig gu werben. — Sie ^iurictjtnng 
ge[c^a^ in ber Siegel erft bann, wenn man niel^rere ©(^(ad^topfer 
beifanunen fjatte. 

3)iit 2ln6rucr) be§ ^age§ riefen bie ©(ocfen baö bnmmfronune 
33o(! ju bem fd)anbbaren «Sc^aufpiele be§ a)Jenfd;eumorben§, gum 
2(utO'ba=ge, baö f^eifjt @(aubenögerid)t, beiu ber ganje §offtaat, 
ade äBurbentriiger, bie oornefiniften 3)nmen anwofjnen mußten, 
©in langer 3ii9 beljute [id; burcö bie ©tvaffen jum ^id)tpla|e. 
Sßoran ging bie t^af;ne ber {jnquifition, umringt von if;ren 2)iiti3en, 
bin Sominifanern. SDann famen, gefuBrt von ben ^äf(^ern*) 
bie armen 23ernrtt)eilten, barfuß, angetljan mit bcm „©anBenito," 
fo Ijie^ ein langes gelbeö ^enib, ntit allerlei ^eufe(n unb einem 
^reuje auf ber Sruft bemal)lt. Sieö waren bie „9?euigen," bereu 
Sooä Slrmutl), 23erad)tung, ewige «SKauerei ober i^erfer war. 
.^ierauf !amen bie jnm j^euertobe 3?erurttieilten, eben fo gefleibet, 
wie bie Vorigen, unb nur burd) eine fpi^e, l)obe 9Jh'i§e unter= 
fd^ieben. '^ann !amen in grcifelid) bemalten ©argen bie Silber 
ber ©ntflo^enen ober ©cftorbenen, bie in effigie nerurtfieilt waren. 
^tn ©d)1u^ machte baä ^eer von Pfaffen, 9JJönc^en unb ^eudjtern. 
9kc^ einem in ber ^ird^e abgeljalteneii G^iotteöbteufte würbe baä 
Urtl;eil rerlefen, bie genfer übernahmen itjre Dpfer, feffelten fie 
unb führten fie jum 9iid)tpla^, wo bie 33et5ölfernng tbeilö aus 
gurc^t, tl;eil§ an^^ 3]errol)uug fid^ an bem bie 3}fenfd;l;eit fd;än- 
benben ©c^aufpiele weibete. ... 

Sicfc gegen bie 9)iarannen geridjteten blutigen 33erfolgun= 
gen brad)ten and; ben ^wben fc^were§ Seib, nicbt nur weil fie 
in ben 3)krannen il)re bebrängten ©laubenegeiioffen faben, fonbern 
nod^ mel)r, weil allen |nbifd;en (Sultuäbeamten bei Stubroljung 
ber Stobeäftrafe aufgetragen warb, äße i^ueii befanuten a)^-iran' 

*) „(5 a m i l i a r i i" genannt ju luelcfien fid) üiete ^erjonen — 
aud^ 3Jlarannen — roegen bie Sidieiung vox ber $öevbäcf)tigung bvängten. 

4 



50 

iten beut S^ribunale aiisuseigeii, lüoju [ic^ aber 9^ieinaiib lf)er= 
gab, uiib mani^e nurftid^ i£)re SSerfi^iöiegeur^cit mit bem Sebcit 
bcjaljUeii. 

1575 crftredte ^apft ©rcgor XIII. bie eompetenj bei 
^uquifitioii auif^ auf ^ubeii uiib 9)Jofjamebauer. 

1492 5lu§roeifung ber ^ubeu' aus ©paiiien. 
gerbiuaub V. Ijatte in bicfem ^a\)xt awä) ©raiiaba, ba§ Ic^te 
^ei($ ber aJiaurcu in (Spanien erobert. ^l)X le^ter ^önig, ^oabbif, 
imb bie t)ornef)men 9)lauriö!oö jogen lueg von bem Sanbe, loo 
fie 800 Saljrc lang geljerrfd;t, unb ba§ fie gu einer btü^enben 
©tätte ber Jlunft unb Sßiffenfd^aft gemad^t, jum glängenbften 
SfJeidje ber 2BeIt erfjoben (jatten. S)aö arme maurifi^e 33ot! blieb 
tu ©panien, roo eä balb baäfelbe ©(^idfal erleiben fottte, raic bie 
3uben: ^Verfolgungen, S^orturen, ©flaoerei, 3roang§taufen, (Sr- 
uiebrigung unb ^Verarmung ! — ^erbinanb unb ^fabclla waren 
nun alleinige Sefi^er @efammtfpanien§, mit 2lu§nal)ute beö 
flcinen SZaoaro, ba§ einen eigenen Slöuig [;atte. 3]on nun an 
f ottte in i^rem ^teid^e nur eine 9?eligion, eine Sprache, 
einerlei Eleibung unb ©ittc fjcrrf^en, unb ba eijriftof 
(Solumbuö fi(^ tUn jur ©ntbedungä^tSc^iff^^^al^rt rüftete unb 
großartige (Srtuerbungcn üon Säubern unb 9tei(^tl)ümern in Stu§= 
fic^t [teilte, eutfc^loß fid^ ber „fatljolifd^e" gerbinanb, bem S)rän= 
gen bcö ©roßinquifitionö SCorquemaba noi^gebenb, bie ^uben, bie 
fi($ hinmn oier 3)tonaten nid^t taufen laffen follten, aus ben 
® r e u j e n b e § f p o n i f c^ e u 9J e i (^ e § 5 u t) e r ro e i f e n. 3lm 
31. 3)iärg 1492 luurbe ber S8efe§l erlaffen, mit bem 33emer!en, 
baß bie ausroanbernben ^iiben mit 31 u n a f; m e u (S 1 b 
unb © i l b e r iljr 9]ermögen mitnel;men bürfen, unb baß fein 
Sponier naä) Slblouf ber gegebeneu ^rift ben etioa uod^ ^nnid- 
bteibenben, nid^t getauften ^nben loeber Sebensmittel oer!au; 
fen noc^ fdienlen, noi^ aud^ irgenb anbern Seiftanb leiften 
büife. — äßenu niä}t in ©olb unb ©ilber, loorin l;ätten fie 
fonft il;r uic^t unbebeutenbeö ^Vermögen umfeljen follen, um e§ 



51 

in bic Verbannung initncE;meii 511 fönnen? Siefe 33ei"orbiutng, 
bie bic ^nhen auf fo fdjiauc 2trt if;rcr ©ütcr berauben foiltc, 
fceroog üicic bcrfelben, fic^ ber %au^t ju untcrgtef;en, 0011 beneii 
manche tu f^äteru ^af)ren fic^ mit ifjreni temögen nacl^ anbcren 
Säubern gu flüchten üermod;teu. 

2lm 3. 3Iuguft 1492, au bem 2:^oge wo 6o(umbu§, von bcr 
:^öuigiu rcid)tic^ mit ©djiffen uub a}Zannf(^aft au§geftattet, §ur 
@utbeduug 2lmerifa§, bicfe§ Sonbeä ber grci^eit, abfegette, üer= 
liefen mefir ol§ eine SlüUion ^ubeu ba§ Sanb, in bem fie feit 
2000 ^af;ren ifire ^eimat gefetien, wo fie tauge alä geachtete, 
für bo§ ©emeinrool wirfeube 33iirger gelebt t;atteu. ©ie fd^ieben 
mit fc^merjUd^em 33ebauern von beu 9hif;eftätteu, mo i^re 33or= 
fal^rcn gebettet tagen, unter beneii e§ fo oiele gro^e 9}?änucr 
gegeben fjattc, reic^ an S^ugenben, SBiffeu uub irbifd^eu ©üteru; 
löä^renb fie, ifjre 3^a(^fommen, am 53ettclftabe in eine uube!auute 
ÜBelt, in eine au§fic^t§tofe Sii'fi'iift lüanberten! 

j^^iirroafjr, mau nu'i^te ein sroeiter ^^i^ßuiioä fein, um in 
einem (jer§erf($ütternbeu i^tageliebe atl ha§) ©leub ju fc^ilberii, 
baä bcr armen ©anlauten martetc. ^cnn mcuige Sauber ©uropaö 
ftanben ifjuen offen. Portugal nat)m fie auf furje ^^it gegen 
3afjtung üoii je 8 @olbci-u§aboö (beiläufig 12 fl.) auf; 3iaiuara 
[ .^attc 12,000 j3^lü(f)tlingc aufgenommen, mu§tc fie aber auf 
SDrängen ?^erbinanb§ raieber enttaffeu. 3)eutf(^(anb mu^tc ieben 
tSiumauberer burd^ fein 33orgef;en gegen bic bort cinfjcimifd^cu 
Quben abfc^redeu. @ug(aub uub granfrcic^ tjatten fo ehen it;rc 
jübifdjeu (Sinniol^uer auögeroiefen. ^u ©uropa blieben itjuen bem= 
imd^ nur Italien, bie 2;ürfei uub ©riec^cntanb. ^n bicfeu Öäubcru 
^anhm fie in ber ^fiat eine freunbtic^c 2lufuQ!)mc. a}Zer!iüürbigcr 
Söeifc faubeu fie in ^om bei SUei'anber VI. ben uerrufenfteu 
bcr ^äpftc, eine fetjr rootrooUcnbe 2lufual;mc. ®er cble türÜfd^c 
©ultau ^ajafib II. lie^ in feinen europäifc^cu Staaten beu 
S3cfc()t crgefien : allen einraanbernben 3ubeu onftaubIo§ Slufnat^mc 
§u beiüitligen, if;ueu freunblic^ §u begegnen, ja er fe^te auf 
etmaige Scbriidungen oou untergeorbuetcn ^Beamten bie S^obcöftrafe. 

4* 



52 

Stuf 16 gvof3Cu (Schiffen fegelteu bic 3?crbaimteu na^ aU^n 
^iid^tuugeu ber 2Binbvofe. 33{etc gingen auf ber ^af)rt bnrd> 
(Stürme äugrnnbe ; iiuifjrenb onberen auf ben ©d^iffen if)r U^Ut 
3e^rpfennig abgenommen mürbe, fo ba§ mnnd^e ifjre J^leiber ooni 
Seibe an 2ai)lnno,§>itaii (eingaben, ©inige ©d^iffäfapitäne maren fo 
graufam, ifjve iiibifc^en ^affagiere auf unbemor;nten müften ijjufeln 
abjnfe^en, mo ein S:^t;eil berfelben im i^ompfe mit milben 3:;(;ie' 
ren, mit junger unb S)nrft jitgrunbe ging, bie nnberen aber 
naä) mefjrei'en ^ngen in bem elenbften 3iiftanbe üou einem ooriibers 
fal^renben ©d)iffe anfgenonnnen mürben, diadt — benn bie 2)kt= 
rofen l^atten iljijen auf 33efef;t i()rer i^apitäne bie ^(eiber i^om 
Seibe geriffeu — unb fjalb üerfjungert, erhielten fie ron bem 
Kapitän be§ ©c^iffeö, auf ha§> fie aufgenommen mürben, Sorot 
unb alte Segel, it)re Siöfse ju bed'en. ©ie mürben üonjf;rem thUn 
9?etter bei ber Sanbung bem SSorfteljer einer großen jübifc^en 
©emeinbe übergeben, unb non i^m bie angebotene Se(of;nun^ 
auögefdjiagen. 

hingegen fjatte ein anberer Kapitän jübifdje Jlinber, bie 
er 3Bur5eIn fammeln unb effen fa(;, burd^ il;nen gereid^teä 33rot 
auf fein (Sdjiff gelodt, unb fdjnell abfegehib, fie ben ßttern 
entfübrt. 

©ef)r fdjlinnn erging e§ auc^ benjenigen, bie in Slfrifa 
lanbeteii: ^n %^ murbc i[)nen ber Eintritt in bie 6tabt mv- 
meigert, fie mußten fid; ron 5!räutcrn unb SBur^eln be§ gelbes- 
crnäljren, fo bafs üiele üerljungerten, anbere roieber üom '^öbtl 
ergriffen unb al§ ©flauen tierfauft mürben. 9lud; in ©enua umr 
il^nen ber ©iiitritt in bie ©tabt nic^t geftattet, fie Ijungerten auf 
bem a)?oIo, nuif)renb it;r ©d)iff auögebeffert mürbe, mef^rere S^age. 
SDer junger, bn§ ©lenb t)eranla§te bort mcfjrerc ber 9ieifenbcii 
bie S^Qufe ju nehmen. . . , 

IXnfnglidjeS £eib, unbefdireiblic^eö (SIenb l^atte bie unglüd- 
lid^cn 33erbaunten getroffen, ron meld^em mol^I ber uierte ^§eil 
auf bem 2Begc nad) einem neuen StnfieblungSorte ba§ Seben ein* 



53 

tn1§te. ^cr ©a§ bc§ fanatifc^cu ^öuig§paare§ üon «Spanien üer- 
folgtc fic weit übet bie ©i-enjen i^re§ 9?eic^e§ ; fie maditen if;vcn 
öinffug bei ben Königen üon Slauara nnb ^ortugar, ju toeM;em 
tefetercn aud^ 9lcapel gcl^örtc, gelteiib, bamit mä) bort bic :3uben 
<in§gcn3ic[en werben, ^a, nuc^ in fpätern S^iUn liefen bie 
^3panier an ben ^nben il^re 9Sntf) an§, au allen Drten, tuoljin, 
i^r 3(rm reid;te. 3tuö allen Drten, bie fie eroberten, unirben bie 
^Inben oertrieben ; fo an§ : 33ngia 1509,2;ripoli§ 1510,3:unil 1535 
3:[emfen 1543, (biefe ©täbte liegen in ber 33erberei) nnb an^ 
Dran in 9^orbafrtfa 1666. (Sie naf;men felbft üiele ^^^«ii 9«f(^"' 
■gen nnb uerfauften fie ^u ^tiawn. 

2llä ^aifer Raxi V. fid^ in feinen alten 2:agen üon ben 
D?egierung§gefc^äften jurücf^og, unb feinen Sof;n ^l^itip IL juni 
Könige ron Spanien, 75lanbern unb ber i^xn gefjörigen Stäbte 
^tatienä ernannte, erlief ber neue ^öuig an feinen Stattf;aUcr 
in 9}lai(anb, wo üiele achtbare unb fef^r reirf;e ^nh^n iiool^nten, 
btn 33efel^I, alle Qnben au§> biefem ©ebiete gu tjertreiben. 3luf 
f(uratf;en beä Stottfiatterö unb ber ftäbtifc^en Senatoren ualjm 
t)cr ^önig biefen 33efef)l jurücE; jebod^ lourbc angeorbnet, bafe 
bic ^uben ein Slbjeic^en tragen muffen, unb ba§ fie an ßfjriften 
fein ©e(b auf 3infen t)erteif;en biirfen. Sie 9)cai(änber Senatoren 
waren hin ^uben immer geioogen. 2lt§ 1582 in (Eremona ein 
^uht meud^tiiigs ermorbet warb, unb ber 3}?örber \\ä) in eine 
^ir($e f(ütf)tete unb an ben 3lttar Hämmerte, ber S3ifc[)of i^n 
jebod^ üon ba beut ®erid;te ou§tieferte, unb biefe§ if;n jum 
^obe üerurtfjeilte, petitiouirten bie Giniüorjner GremonaS beim 
Könige um 2(u§weifung ber ^^nben, wa§ iebocf; burc^ bie Sena-- 
lorcn üereitelt würbe. 3^un fc^(offen fi(^ and; bie 23ewor;ner ^aoia'ö 
"ben ßremonenfern an, ba§ ©efuc^ um 33ertreibung ber ;3uben 
bei bem 5lönige wiebcr^olenb. ©er jnbenfeinbtidje ilönig ertf;ei(te 
^um britten 2JJaIe bem Statthalter hin 2lu§iüeifungsbefef;l, ber 
jeboc^ auf folange oerfd^oben würbe, biä bie an ben ^önig ah 
flcfanbte Deputation juriid fein werbe. Die jübifd^en Slbgefanbten 



54 



erbaten nämlii^ üom i^öiiige im %a\ii ber Slugiueifung bie dtüd-- 
§Qf)lung be§ 2lulel;ii§, ba§ er bei iE)uen gemadjt f;atte. S)er ^önig, 
ber ba§ S)artef)eii iiic^t äuriicfgebcii roottte ober foinite, befallt 
bcm ©tattf;a(ter, mit ber 2lu§ioeifimg bis auf neue Drbre jii 
warten. 2t(§ bie ©intüot^ner ßremona'ä bie Urfai^e ber a^erjöge^ 
ning erfu(;reu, ftettteu fie bem Könige ha^ 3tuerbieten, ba§ bei 
beu ^nhzn gemachte 2lntefjen für i^ii §urii(f p jal^Ien. ^l)x 2tu- 
trag luurbe angenommen ; bem ©tattfjalter ging ber 2Iuftrag ju, 
beu :3uben ba§ bargelie(;enc ©elb fammt S^n^^n auösugaljlen unb 
bie Stuäraeifung unoergüglic^ su beforgen. 2)er gutgcfinnte (Statt= 
Ijatter gab il)\m\ jeboc^ jur Drbuung ifjrer 2tngelegen{;eiteu eine 
^rift non jraei 9J?ouaten unb ben 3lrmcu unter ifjnen 5000 @ul= 
beu aus feiner ^riüatfaffa. @r beorberte gleii^^eitig eine 33ebe(fuug^. 
bie fie fieser unb ungefäfirbet an bie ©renje bringen folltc. 
1597 §ogen bie ^^ubeu au§ bem 3)kitänbifc^en, too fie (augc 
3eit glüdlid^ gelebt Tratten. 

3m 18. Saljrl^uuberte, too bie Stngelegenl^eit ber ^uben 
in gauj ©uropa eine günftigere SSenbung genommen Tratte, folg= 
teu aud^ bie Könige ©panieuä biefer ©trömung. ©o geftattete 
1782 (5arl III. htn ^nbtn auf ^J^attorca ftc^ in ber ^auptftabt 
foroot, wie an jihzn Drte ber S»fel uubefd^ränft nieberlaffen git 
bürfen ; TOäfjrenb fie bis baljin nur in einer einzigen engen ©äffe 
ber ^auptftabt ^atma roorjueu burften. 2tuc^ fe|te er grofec ©tra= 
fen auf a)iiJ3(janbtuug unb 33eleibigung ber ^uben, beneu er ooa 
©eite feiner ©taatäbeamten jeglid^en ©c^u^ ju Sfjeil werben lie^. 
— 1785 TOurbeu bie jübifc^eu S3eroof;ner 3)Zattorca'ö für beu 
2)lilitärbienft ju Saube unb ju SBaffer aU fällig erÜärt, jebod^ 
würbe bie ben ©taatöfd^a^ bereic^ernbe ^nquifition uid^t abge^ 
fc^afft. S)ieä gefd^a^ crft 1808 burd^ DIapoleou I. $Die 1814 rou 
i^erbinaub VII. wieber eingefütjrte, f;atte. für bie ^n'ozn feine 
©iltig!eit mefjr. 1837 würbe fie üon beu (Sorteä aU gänjlid^ 
aufgeljoben erflärt, felbft für bie a)farannen. Saöfelbe Parlament 
fc^uf aud; ein ©efefe, wonad^ bie ^nben in ©panien wieber ge- 



55 



bulbet roerben. 1859 cr(;ietten bvei jilbifc^e Sanfter§ in 3}]abvib 
Drbcu§=S)eforat{oneu. S)ic S^cüolutiou l^Qtte 1868 ©paiiicu jur 
3?cpubncf umgefc^affen, uub 9)tarfrf)aII ©errauo beautroortctc eine 
Slufrage ber ,,2lUiauce ^fraelite Untücrfetle" roie folgt: 

,,3(^ E;a()e ^l^iicii !uub gu tljuii, ba^ uuferc glorreiche 
9?eoolutiou neben ben nnberen (Eroberungen ber 9)Jen[(^eii= 
rechte and) bie 9^eligion§freit;eit oerfünbet unb f omit baö befagte 
©bift nu§ bem 15. 3af;rE)unbcrte t^ntfäc^Ud; abgefc^afft (;at- 
S)enigetnä^ ftefjt eö Sf)ncn frei in nnfer Snnb gu kommen 
nnb ha, gtei(^ ben 2tnf;ängeru aüer nnberen ^Religionen, 
^^ren (£uttn§ frei ausjuüben." 

3n§ nnfeligen 3tngebenfen§ 1881 in 9^u§(nnb bie blutigen 
:3nbeut)erfo(gungen in ©jene gefetjt würben, erfolgte rom fpnui^ 
f($en Könige nnh feinem a}iinifterratl;e auf eine bal)iu gerid^tete 
Slnfrage bie nad^fteljenbe Intiuort: „Sitte ^fraeliten, roeldje nac^ 
Spanien gu fommen tünnf(^en, merben bafelbft, im einfügen ^ater= 
lanbe il)rer Voreltern, jeben gefe^lid^en ©($ul^ fiuben." 

©ine berartige äBanblung l)at ber 3ßitgeift in bem Sanbc 
f)errorgebrad;t, rao einft ber giftige S)ra^e ber ^nquifition 
brütete! ... 



3)ie 3^ömer, ftet§ nur bebad;t, if;re ^a^t anöjubel^neu, bie 
©renken iljreä ^eid^e§ ju erioeitern, l;atten in ©uropa ©allien, 
Belgien, ^eloetien, Spanien, felbft ®eutfdjlaub biä on ber 9i^ein, 
unb bie ©onanlänbev aufgenommen; mä^renb [ie in 2lfien gang 
^orberafien, 2lrmeincn, (Syrien, ^Ijönicien, ^^aläftina uub SJJefO; 
potamien; in 3lfrifa aber ©gljpteu, Sibien, 5^art^ago, Sflumtbien 
unb 3)?auritanien befa^en. Wa6)t nnb ?^urd;t, nic^t Siebe 
l)ielt bicfeä 9iiefengebäube jufammen: 



56 

,ß'm ©eiücBe, gcroobeit 
Wü ©ebärmeu her 9)ienf(iE)f;eit ; 
9Iugc5ogcu bic ^äben 
33on 9)tcufc^eufc^äbeln ; 
©ptcfee bic Stritte 
3u ^tiit getaud;t!" 

3)a§ f;cibiitfc^e 9?om ualjm bcu 3]öl!eru bie bürgev- 
Iid)e grcUjeit, lief^ if)ueu jcbocl) ibreu @Iaiiben;ba§ c^riftUd;e 
bcfämpftc biefen. 

Ser jübifdjc ©taat, immern)ä^reub gcsiuuugcu, fic^ gegen 
bie ^tolemäer, bic Slraber ber 2Biiftc unb bic ©i)ner ju ücrtki^ 
bigcn, muBte oft bie ^ntcvücntiou be§ römifc^cii ©cuat§ unb 
feiner an ben ©renken lagernben Segionen anfnc^cn. ®a§ e^r^ 
fiid^tige 9tom ücrftanb e§, bei bicfen Slriegen feinen ®inf(n§ in 
^nbäa gn bcfeftigcn unb gu ücrgröBern. 

©0 fenbete Siibaä a)h!!abnu§ sioei ©reife: ®upo(emu§, 
©orjn Sot;ann§ unb ^ofef (5o(;n ©leasarö im^a^re 68üorber gc= 
lüöljnlidjen 3eitrec^nung naä) dtowi um $8eiftanb gegen bie gcinbe. 
©ofort mä) if)rer atn!unft tiefs ber ©enat bic Mian^ mit ben 
^uben auf ©rstnfcln eingraben: 

,,®ic ben 9tömern nnterroorfenen MlUt foffen fiinftig- 
tjin bie neuen a^erbünbeten ber ^iepubti! refpeftiren; !cin 
aSol! er!iit}nc fid) ben gcinben ber Hebräer ©etrcibe ober 
©elb 3u liefern, gatlö ^nUa von ben ilönigen Ggpptenä 
ober (Si)rien§ angegriffen merben foffte, fo werben bie rö- 
mifi^en Segionen 3fcaet, feine ©täbte nnh ©efitbe fdn'i^en ; 
feinerfeit§ nncbcr ijat ^^xad unter ben 2iairten feine 
^ilfätruppen bcijuftellcn." 

©rft unter ^ompcjuä !am ^atäftina ganj unter ba§römifcf)c 
^0^, unb jioar in golge ber 3iüiftigfeiten, bie unter htn ^ai)-- 
folgern ber 3Jia!fab(ier au§gebroi$en waren, ^mn bic juici a3rn= 
ber ^i)r!an unb 2tri)tobul, um bie föniglic^e 3)kd;t ftreitenb. 



57 



I;atteu baä ©infc^reiten beö ^ompeiu§ nötf;{g gemacht. (Seine 
Segioiieii jogeu cjccjeii ^^eviifarem, lüclc^eä üoii 3lriftobut uertfiei- 
bigt nmrbc. 3Im 3. S^age ber ^Magerung, ait einem ©amftnge, 
luo bie belagerten htn 9iuf;etag Ehielten, brangen bie 9iömer in 
ben Ijeiligcn Tempel ein, of^ne ieboc^ §anb an etroaä gu legen. 

"^aiH) nnb nad) bröcfeltc bie ©etbftänbigfeit ber jiibifdjen 
Könige ab, bi§ fic im ^afjre 8 üor ber biirgerlic^cn Qiiixtä)' 
nnng gmislic^ beenbet, nnb ^aläftina aU römifc^e ^roüinj er- 
!(ärt mnrbe. 

Sie :3«ben yerfndjten mer)rmat§ ba§ Qocf; 9?om§ ab^u^ 
f(^ntte(n, nnb mnfsten nad) Unterbriidnng foM;er SInfftänbe bie 
(Strenge ber 9^ömer fiifjten ; aber nnr aU ©mpörer, !eine§ioeg§ 
wegen if)re§ religiöfen 53efenntniffeö. 33ei ber granfamen 33crfol= 
gnng ber .Qnben bnrdj ^abrian, ber ifjnen nebft ber bi'irgerlicljen ^rei: 
l^eit and) bie ber Bfeligionöiibnng genommen t;atte, inaren eä bIo§ 
poIitifd)e ^iiidj'idjten, bie fein 3]ovgef;en beftimmten,n)eil bie S^ben 
fid; in feiner 3cit in ber befeftigten <Btaht .53etr;ar eine geiuiffe 
©etbftänbigfeit gn geben getmi^t fjatten. Wt ber ©innaf^me 
biefer ?^eftnng nnb ©gilirnng ber ©inmofjnerfd;aft bcö I)ei(igen 
Sanbeä §örten bie 23erfoIgnngen anf, ha nnn üorgeforgt mar, 
ha^ bie jerftrenten ^nben fid; nid^t mefjr gegen dlom anflel;nen 
fonnten. 

Snr($ 105 Safjre (von 168 cor — 63 nod^ b. g. 3.) 
fämpfte bie Familie ber (Efjafmonäer mit abmedjfeinbcm ©li'lde, 
biö ^ompejnä «Sieg ben 33erfntt beö jnbifd^en 9?.eic^eö cntfd;ieb. 
^lüar bel;ic(t eö nod; ben 9iamen eines 9tei($e§ biö gnm ©tnrje 
beä fatfc^en 9}Zeffia§ S3ar=^oc^ba nnb ber einnähme ^etfjar'S, 
von wo an ben ^nben nerboten marb, ^ernfnlcm jn betreten. 
2Bir miiffen bat;er bie @efd;ic^te ber '^nbtn im römifc^en 3ieid}e 
erft von biefer Gpodje an beginnen. 

138 fant 3tntoninn§ ^in§ (ber fromme) anf ben römifd^en 
5laiferlt)ron. ^m ©egenfat^e jn feinem 3lboptiuüater ^abriannö. 



58 

ber bem jübifc^eu 9ieic^e beii ©imbeiiftof? ßecjebeii, iiiib bie ^ubeii 
aufö graufamftc gequält ijattt, begi'inftigte er bie Rubelt fetjv, 
fotuol in bürgerlidjer als inoralifdjer S3cjier;uiig, uiib f($afftc bie 
üou feinem SSorgänger gefi^affeuen, bie ^ubeu brücfeiibeii ©efe^c 
ah. 2llö T^reimb bcf 2ßif[eu[c^aft fdjIoB er mit bem großen jübi- 
fd^eit (3tU\)Xttn diaUn '^tl)n'oa ^nuaffi intime greunbfdjaft, mo^ 
burd^ biefer in bie Sage üevfo^t luorb, bie berii^mtefte §od^f($n(e 
aUer S'^iUn §u gvünben, unb bie Wj ha'i)i\\ nid;t gefd;rie6enc 
9)Zif(^na ju oerfaffen. 

9.)tarc Sturet, ber „^eltiueife" genannt, ber 161, uiib fein 
©o^n Stntoninuä III., ber 180 jnr 9tegierung gelangte, beftät= 
tigten ben ^uben bie von ^aifer 3lntoninu§ ^iu§ erl;attencn ?^rei* 
Reiten unb lebten mit 9i. Sel;uba ^anaffi c(ienfalt§ in {^reunbfdjaft. 

193. ©eptimuä ©eoerus bel;anbelte bie 3^1^^" "^^t befon= 
berer greunblic^feit, er gab iljnen ba§ römifd;e ^lirgerredjt, mo= 
burc^ fie ju jegUdjem ©taatöamte, §u jeber 2Bnrbe n)äf)Ibnr 
mürben. @r mar Dberfetbl^err in ^annonien unb rourbe üoni 
§eerc jum ^aifer ausgerufen ; mäl)rcnb bie ^eere in Britannien 
unb ©ijrien smei ©egenfaifer mtiljlten. ©r befiegte feine 9leben= 
bul;ler. S)ie kräftige Unterfti'ifeung, bie if;m bie römifc^en 3it^»^ii 
in feinen i^ämpfen ju S^fjeil merben liefen, erwarb i(;nen feine ©unft. 
S)cr 33efel)bung §raifd)en Quben unb ßfjriften nmdite er burd^ ben 
Sefe()t, ba^ ber Uebertritt von ber einen jur anberen ber beibcn 
(Eonfeffionen üerboten fei, ein @nbe. ^ieburd; maren bie ^uben 
gegen aUe 2lnfeinbungen gefd^ii^t unb in ber Sage, mit 9tulje 
i^re §od)f($uIen ju fc|öuerer 33tüte ju entfalten. Unter biefer 
9?egierung fc^rieben bie «Sd^üler be§ ^. ^^Ijuba ^anaffi bie 
„Sereitl;a", ben 9ta(^trag jur ^l\\ä)nal) nieber. Stuf einem i^elb- 
juge gegen ©djottlanb ftarb er bafelbft in 3)or!. 

211 folgte i[;nt fein (Sol;n ßaracatta, unb beließ ben i^uben 
bie von htn frü(;eren ^aifern oerliebenen dli6)tt. ©in ©lei(^es 
wirb oou feinem 9iad;f olger 3)lacrinu§ (217) berichtet. 

218 rourbe Saffiamuä ©lagabaluS römifd^er 5?aifer, ber 



59 

naä) einer faum üievjäfjricjeu ^iegieruiig uou feinen eigenen ©ol- 
hattn erniorbet luarb. @r wax ein „Sonnenanbeter" unb I;ätte 
gerne bie ^nbeu für feinen @(au6en gewonnen. Ueber[;aiipt 
menfc^enfeinbliclj gefinn^ war er fo üerfjaBt, ha^ bie Monier nad) 
feinem S^obe feine Statu • unb 33i(ber üernidjteten, auf ba§ fein 
9knie oergeffen juerbe. 

222. 2IIeranber Seüeru^v ein ^bler, gere($ter, ber SBiffen- 
fc^aft E)o(ber ^aifer. @r gab ben ^i'^^n 5^i if'i'^'i frül)eren 9?e($teii 
an^ ha^j ber eigenen ©eric^tebarfeit fiir Streitfäde unter ein= 
anber. 2)ie dliä)Ux unirbeu uou ibnen fetbft geu)äf;tt unb ifjve 
Urtfieile l^atten ftaat^gefe^fidje i^raft. tiefer i^aifer ftanb mit 
mebrereu jiibifcfjeu ©elefjrteu in Sricfioedjfel, ließ fic^ in ben 
jübifdjen Söiffenfdjaften unterrid;ten, unb ernannte Gfeafar, ©olju 
hi§, dl. Simon beu ^odjai, §um Sanbuogt. 

2)ie üom ^af;re 235 — 306 regierenben Slaifer brad;ten hcn 
l^ubeu SBolmoden entgegen : fie belieBen ifiuen ha^ 53iirgerred)t, 
ha^ fic ju alleu Staatsämtern befö^igte, uub gaben bem iübifdjen 
ßultuä gefefeUc^e Seftiittigung, raoburd) biefer öffeutÜ($ auf bie 
feierlidjfte Söeife geiibt lüerbeii fonnte. S^aburd^ entftaubcu in 
allen größereu Stäbteu Italiens jübifd^e ©emeinben, bie präd;- 
tige Sijuagogen unb Seljrfjäufer erbauten, unb fo ba§ 3uben= 
tt;um üerljerrlid;t rourbe. 

306 getaugte Gonftautin I., ber ,,®ro^e" genannt, jur 
^aiferiüiirbe. ^u beu erfteu 10 Saferen feiner 9?egierung f;ielt 
er bie Sefenner be§ ^ubent(;um§ mit ben 53efenneru auberer dMi- 
gionen gleid;bere($tigt. S((s er aber jum ßfjriftentfjume übertrat, 
uub bie (^riftlid;e 9ietigion inuerfjalb ber ©renjen feines tt)eit= 
geftredten 9?eic^e§ aU t;errfc^eube erftiirte, änberte er fein 33eue^: 
ittcu gegen bie ^ubeu, uub auf 33eraulaffuiig ber 33if($öfc 
©l)It)efter, ^auluö unb ©ufebiuS erlief er Gbifte, fraft bereu 
bie Qubcu rou allen öffentlid^eu 3Iemteru au§gefd)toffeu rourbcn 
uub uoc^ aubere 3}erfür5uugeu be§ bürgerlidieu 9ie($teä erlitten. 
Sie mußten jebo^ gleich beu auberen bürgern Slbgabeii uub 



60 

öffentlicTje 3)ieufte leifteii, üoii \m\ä)t\\. Hoä bic 6u(tu§kamtcu 
verfcTjont Miebcu. ©ie unöcaiotjutcii 33ebn'idiin9cu bvad)teii üictc 
römifdjc ^ubcii 5111' 5tuöiüaiibeviuig nacfj Ungarn, ^oteit uub 
33öt)meii. — Slouftautiii ucrlcöte feine ^Jefibenj von dlo\n naä) 
^ij^aw^ — von ha an Gonftantinopel genannt — unb ocvpftanste 
mit feinem ^3ofe bic ©eljäffigfeit gecgen bie ^nbcn na^ bem 

Dvicnt. 

350. ßonftnntin IL Dei'fc^ärfte noc^ bie bebnicfenben 33ei-orb^ 
nungen feines iHn-gänger§ gegen bie ^nben; feine ©ranfam-- 
feit tvieb biefelben in ^tüäftina an§ 33ev5Uieifetung äum 9Utf- 
[tanbe, bev beiuälttgt unb fnrd;t(nu- gerädjt warb, ^ie ©täbte 
©aefarea, STiberiaö nnb ®iofpoli§ mnrben oernic^tet. 

361. ^aifer ^nliannS, weil er üom ßfiriftentbnm abgefa(= 
len, „9tpoftatnö'' genannt, beiuiaigtc ben ^juben 9ieligion§frei^eit 
nnb nUe biirgevtidjcn dMjU. (Sr befd)lo& fogar, ben 2:empel 
in ^ernfalem mieber anfbanen jn laffen, nnb betrante feinen 
intimften gvennb, ben a^iinifter Süipinnö mit ber 9rnöfii()rung 
bcö ai'evfeä. 2^ev ©tattljatter von ^^satäftina erf^iett Sefe()l, ^an-- 
materialien nnb 3lrbeitö!räfte rjerbeisnfdjaffen nnb anö berStaats^ 
!af|a finb bie jn biefem S^^^^^^ benötbigten ©nmmen angemiefen 
werben, ^er .Qaifer evUefe in biefer 2lngelegenf;eit ein offenem 
(£d)rei(ien an bie :3nben, nnb nannte barin ben 9kffi — \)in 
gilrften ber Qnben — „mein 53rnber." Sie ^nben folgten gerne 
bem 3(ufrufe beö <i^aifer§, an§ a^im ^^roüinjen eilten fie herbei, 
bie 9i\Md)en fpenbeten äBerf^enge wie ^aäm nnb ©d;anfeln an^j 
reinem Silber, Seiben^ nnb ^nirpnrftoffe jn ©äden, nm ben 
edmtt wegjnfdiaffcH. '^oc^ nergeblic^ war il;r £>offen, ben Tempel 
anö hin STriimmern nen crfteljen jn feben; benn „wenn ©Ott 
nid)t banet ein X^aus, müben fid; nergeblic^ bie 33anlente ah \" 
5>er 5:0b beö 5^aiferö, ber in einem ^etbjng gegen bie ^>erfer 
ba§ "iiiUn verlor, mad;te bem 33ane im beginne fd^on ein ^nht. 
„(Sein Cbem ging it)m ans, er febrte ^nriid \n feiner ©rbe, an 
biefem ^tage gingen feine •^'pläne nerloren." . . . 



61 

©ie uoii bem ebteii ilaifev Julian beii ^^ubt'u gemäfjvteii 
g-rcifjeiteii unb &ied)te, univbcii nud) üoii feinen 9ladjfo(gevu Qi- 
ad^tct, unb jcber grf)iit3 c3et3eu luilüiirHdje ©eiuaft iimrb U;neit 
gleid) allen aubern 33ürc3ern 5U ^fjett. 

3m 3af)ve 379 fam ^f)eobofiu§ I., ber „©ro§e'' auf ben 
2:t;von diü\m. Qx mar ben ^ubeu fefjv luohuotteiib, Ulk^ Ujnen 
bie fnH;evcn dUä)tt unb tierorbnete, bau ^5 cjegcn ben in i{;ren 
2lnge(ecjenf)eiten getfjanen 9luöfpvud; bev feniftcjeiinitilten 9?id;tei' 
feine ©infprac^e gebe. ®r fd)üi^te fie gegen bie 2(nfeinbungen ber 
(^viftlidjeu @eift(id)feit, me(d;e itjuen megen ifjvev moralifdjeu Uebei-Ie; 
genf)eit gef)äffig mar. 9(n ber (Spil3e ber bie .^uben anfeinbenben 
©eiftUc^en ftanben 6f)n)foftomuä, 33ifd;of 5U 9lntiod;ien unb 
3lintirofiu§, 33ifd)of von 3Jtai(anb. ^cr ®rftgenanntc ^iclt na^ 
einanber ad)t hieben, um bie Gfjriften absu^alten, am Dtofd^ 
^afdjana unb ^om ^ipur bie ©tjimgogen ju befudjeu unb h^n 
lefetgenannten STag burd) yaften mitzufeiern. — 9(udj (jielten bie 
(Eliriften einen in ber ©i)nagoge abgelegten ®ib für ben binbenbften, 
unb unterwarfen fid) in ^:pro5effen gerne bem 3luöfprud]e jitbifdjer 
9^lc()ter. — 2)iefe .3uftänbe uioüteu ber ©eifttidjfeit nidjt sufageu 
unb fie mar beftrebt, eine Sdjeibeinanb juiifd^en .^uben unb 
Gbriften für aüe Seiten aufjufübren S^iefe ununterbrod)enen 
^eftrebungen ber ^riefter ber Dieligion ber Siebe, ^üfe ju fäen, 
trugen mit ber ^nt bie von iljueu gemünfditen blutigen j^^rnc^te. 
408. Sriieobofiuö IL 5laifer im Dftrömifdjen ^kidje l^ijfans) 
luar fdjumc^en Gbarafterö, bafjer ein Sßerfjeug in ben Rauben 
ber ©eiftlid;!eit, bie i{;n brüngte hm 3'uben ibre 9ted;te unb 
^^rci^eiten ju üerhirsen. Unter itjm begannen bie mittelaltertid;eu 
Srübfate: ^ie ^uben t)er(oren ba§ 33ürgerrcd;t, mie bie gefe^= 
lid^e SBefä[;igung ju ©taatsämtern ; auc^ ber ^au von ©l)na= 
gogen unb ba§ galten c^riftlid;er ©flauen luurbe if;neu üerboteu. 
— Unter feiner 9?egierung gelang eö bem Sifdjof ei)rillu§ in 
2llejanbrieu einen 2lufrul)r bes ^^öbelö gegen bie 3»^«" 8» 
erregen, in beffeu golge 100.000 berfelbeu gäujlid^ auägeplünbevt 



62 

Qu§ ber ©tabt ocrjagt, uiib bie ©i)iiagogeu ücrbrauut würben. 
Slud^ ba§ Matriarchat, bie SBiirbe beö Slaffi fc^affte er ad. @ö 
loar bieä ha^ Ic^tc Ueberbleibfet ber eiiiftigen nationalen ©elbfl= 
ftänbigfeit ^fi^aß^^- 3)?'t biefer g-ürfteniüürbe Ijattc e§ folgenbe 
S3eiöanbtni§ : ©eit ben B^^tt^n a}Jo[i§ war ein oberfter ©erid^tä^ 
{)of in geiftlic^er unb iöettli($er 33e5iet)niig eingefe^t loorben, ber 
anä 71 fjerücrragenbeii 9}Mnnern bcftanb, meieren ber 9laffi ober 
fein ©teUüertreter (i"3"n*) prn[ibirtc. ©ie ©i^iuigen fanben in einer 
eigenen §a(Ie beö ^empelgcbäubeö ftatt. 3)Ut ber 3»^rftörung beä 
Sempetä üertor biefe§ Tribunal feinen ftänbigcn ©i^, roar au^ 
nid^t mt^x ooll3ä[;tig, unb bii^te an Tlaä)t nnb 2lnfefjen bebeu= 
tenb ein. S)er ^räfibent fiiljrte jebod^ noc^ immer ben S^itcl 
„^f^affi" unb lüurbe von ben ^uben be§ ganzen (Srbenrunbeö 
üere^rt, feine Stuöfpriic^e in jeber 3lngelegeul^eit für binbenb be= 
trad^tet; nmfomet;r aU mand^e wichtigen Singe in religiöfeii 
2Ingelegent)eiten nur von bem ^atriard^en entf(^ieben merbcu 
burften. — ^m ©fite oerlrat ber 91affi bie gefammte 3uben= 
l^eit ber 9tegierung unb brüten ^erfonen gegenüber, unb 
mu^te feiner ^o§en 2Bürbe entfpred^enb einen großen ^offtaat 
führen, ju beffen 6r(;altung bie ^feic^en an^ allen ©egenbcu 
©penben einfanbten. S)iefen Stbgtan^ einftiger @rö§e oernid)tete 
nun ber ^aifer. dlah. ©amliel war ber 13. unb le^te D^affi! — 
fortan follten bie jübifdfien 3lugelcgenf)eiten jeber ©emeinbe 
burd^ ifjreu ^rimator crc beforgt merben. 

^m 2Bcftrömifd;en 9?eid^e t)errfd^te ^onoriuö von 395 — 423. 
©eine @eroogenI;eit für bie ^uben bctljätigte er burd^ fofgenbe 
SSerorbuungen au bie 33e[;örbeu: 2lIIe römifd^en Untertl^anen o^nc 
Unterf(^ieb be§ ©laubenö genießen gleite 9?e(^te unb ^rei^eiteu ; 
ben i^uben bürfeu für bie dlni)-- unb g-eiertage feine 33ortabungcn 
jugefteüt inerben; ©i)iiagogeu bürfeu bei ftrenger ©träfe nid^t 
Serftört ober ju auberem ©ebraucfie ol§ bem jübifd^en ©otte§= 
bienfte nernieubet merbeu; bie ©tattfiatter atter Mn-oüiu^eu f)abeii 
ben ^uben mieber alle gegen fie erljobcueu S^erläumbungeu (Bäjn^ 



63 

iinb ©eredjtigfeit aiigebei^eu 511 (äffen; d^viftlid^c S)ienft6oteu 
biirfeii oou ^ubcn gefialtcu luerbeu, c§ mu^ bicfcii jeboi^ bic 
9Iu§ü6uiig if;rer ^tcligioii gcftattct roerbcii." — ®ie 33iirgcr 
Slntioc^teus mußten in bcr '^Ijat eine oon i^nen niebergcbrannte 
©iinagoge luiebec aufbauen, hingegen crmirfte bie ©eiftlid^!eit, 
ha^ ber ^aifer bie ^uben alö ^uni a}?i(itärbienfte untaugtid^ er= 
ffärte. @r oevbot if;ncn ferner bie ©l^nagogen burd^ mn ju er; 
fcaueube ju uermefjren. 

S)er Dftgot(jen=^önig 2:()eoboric^ — bei ben Seutfd^en 
®ietri($ üou Sern genannt — mad)te 493 beni römifi^en 9?ei($e 
ein ®nbe, inbem er fic^ atle§ Sanb jraifi^en (Eonftantinopel nnh 
ber 2lbria erobert fiatte. 6r üerbieut in ber X^fat ben 9kmen 
„ber ©ro§e", unter bem er in ber ®ef(^ic^te befannt ift. 

®iefer ebte j^ürft gab ben ^uben alle ^rei^eiten, fc^ü^te 
fie gegen bie 9)li§ljanblungen ber Sifd^öfe, roaä oiele ^uhm in 
fein yteic^ 50g, bie fi(^ in 9lcapel, @enua unb 2)lailanb nieber= 
tiefen. ®cr römifd^e ^lebö fjatte eine ©l)nagoge uerbrannt, worauf 
ber 9tat[; üou 9^om einen ftrengen 33erroeiö er(;ie(t, unb für 
fernere berartige 33orfommniffe oerantroorttid^ gemadjt würbe. 2ll§ 
bie Bürger oou ©enua bie 9ied)te ber ^uben bcfd^räufeu wollten 
unb biefe bagegen .^iage füfjrten, fe^te fie 3::E)eobortc^ in ben 
©enu^ i^rer 9?e(^te wicber ein. 3)urd; biefe 3lfte ber ©ered^tigfeit 
brad^ten bic ^uben ben ^anbel ber obgenannten brei ©täbte 
in j^^Ior, woburd^ fowol il^r eigener SBoIftonb, wie berjenigc ber 
®iuwof)nerfd^aft fid; (job. 

^uftiniuö I. oon 518—537 Slaifer beä ^pjantinif d;eu 
3?eid^eö war ein ?^einb affer 9^ic^td;riften, bie er „Ungläubige" 
nannte, unb Reiben, 3»ben, (Saniaritauer oonjebemStaatöamte 
unb üom 3J?i(itnrbienfte anöfc^Iofe. ^uftinuö Ijatte fic^ 00m gc= 
meinen 25auer bis jnm römifd^en Slaifer aufgcfd^ioungen. 

;3f;m folgte 527—565 fein 9]effe ^uftianuö L, ber „@ro§e" 
benannt. @r erfjob bie beriid^tigte S^fjeobora, bie fid; aU ^fjeater- 
mäbd^en unb Suftbirne f;crumgetrieben fjatte, unb bie zUn fo reijenb 



64 

aU fc^änblictjei- @emiit£)äavt mar, 511 feiner ©attiu iinb ^errfc^eriu. 
2tu bell Uußeredjtiöfeiteu, 33ebriicfungeii uiib ©c^äub(ic^!eiteu, bie 
3uftiuiaii§ ^iegieruiuj fd;äiibeten, fjattc fie beu gröjäteii 2liit^ei(. 
©ein i5elbl;erc ^elifar, ber bnrc^ STrene nnb 9Jhitf) if^ni bei einer 
^^erfdjiüörnng baö Sebcu unb bie ilrone rettete, löurbe fpäter von 
ifjm gebtenbet unb üerbannt. 93ct fo graiifamer, biö au bie 
2öoI!en reid)enber Unban!bar!eit mochte aud) fein ©efiifjl ber 
©ered)tigfeit unb beä a)Utleibö für feine jübifdjen Untertfjaneu 
bei ifjm Eingang finben. @r beraubte fie nic^t nur ber bürgere 
lid)en 9?ec^te, fonbern and) ber 9teligionöfrei()eit. ©0 verbot er 
i^nen bie 2lbfjaltung be§ ^Neffac^fefteä, nmxn es nid)t gleid^^eitig 
mit ben djriftUdjen Dftern gefeiert roürbe. — 2tuf 3(nfuc^en ber 
©labt Sartf)ago uerbot er ben ^nhm in Slfrüa i(;re 9teligion§= 
Übung unb bie ©rgie^ung if;rer Slinber im jiibifdjen ©lauben, 
unb tiefe bie ©pnagogen in i^töfter üeriuanbetn. (Sr oerorbnete 
ferner, bofe baö 3eugni§ ber Quben gegen (E{)riften uic^t auge= 
nommen roerbe, nnb ba§ fein 3iibe über fein 93ermögen STefta^ 
mente auäftelle. — S)ic uon ber graufameu Ungeredjtigfeit betreff 
feneu ^uben unb (Saniaritancr — fonft ^luei feinbtidje (Siementc 
— vereinigten .\id) jn ßäfarea ^u einem 9luf[tanbe gegen bie 
faiferlic^e Üiegierung, wobei viele 3}ienfc^en im 5lampfe ba§ Sebeu 
liefen, unb ber ©tattl;alter im eigenen ^^atafte getöbtet umrb. 
^aö) Uuterbrüdung be§ blutigen 9lufftanbeä luurben bie 2tnftifter 
be^felbeu burd) baä ©c^ivert ljingerid;tet ober verbrannt, if;r 3Ser* 
mögen eingebogen. - ^n 9teapel Ijatten fic^ bie ^nben mit beu 
anbcren 33ürgeru vereinigt um bie vom faiferlidjen ©eneral 
58elifar belagerte ©tabt auf§ mut^igfte ju vertlieibigen. Slls bie 
Belagerung längere -Beit bauerte unb bie 33ürgerfd)aft mutljlo§ 
fapitulireu ivottte, ivaren cä bie ^nhtn, bie jur 3lu§baucr im 
Kampfe ermunterten. (Srft uac^ längerer 2tnftrengung feiner Streit^ 
fräfte unb 2lufopferung vieler 2thtn, ivarb 9teapel eingenommen 
unb bie jübifc^e Söevölferung ot)ne Uuterfd)ieb beö @efd;lec^te§ 
unb 2llter§ uiebergemac^t. 



65 

^fjeobot, bcr srocttc oftgot^ifd^c ^öiitg in Italien l^ot fid^ 
in bcr nur furzen S^egienmgöbaucr von 534—536 bcn ^ubm 
gütig gegeigt, iljueu roicber bie friif;ereu 9?ec^te eingeräumt uub 
fic gegen bie Sifd^öfe in 9?om, (Benna unb 9)laitanb in ©(^ufe 
genommen, lüetd^e fie jur ^aufe jroingen mottten. 

610 enttljronte bcr ©ried^e ^eradiuä ben 33l)5antinif(^eu 
Slaifer ^l)ofa§ unb fc^ioang fi^ ouf ben 2:^ron. Slnfangs bcn 
^uben geneigt, lüarb er burc^ ben orakelhaften 2lu§fprud^ eines 
3tftroIogen i^r erbitterfter ©egner. S)iefer fiatte bem 5?aifer, 
bcffcn 9?eic^ bamatä oon me()reren ©citen angegriffen worben 
ift, auf bie ?^rage „roic bicfe kämpfe enbcn mürben?" geant- 
mortet : „(Sine b c f d^ n i 1 1 e n e ^fl a t i o n ro e i b e b c m 
g r i c d^ i f c^ e n ^ o i f c r t f) u m e ben Untergang b e r c i- 
t e n." ®er ftaatäüugc Slftronom ^atte bei [eincirt 3lu§fprnd^c 
bie 3Ji 1) m e b a n e r im Singe, bie i^rcn fü^nen ^tug begon^ 
neu l^atten; bcr ^aifer aber bejog biefen auf bie ^uhtn, ba^er 
fein ^ngrimm gegen biefelben. @r ücrbictet il^nen in ^erufalem 
ober in ber Umgebung ju roolinen, unb begnügt fid) nid^t bamit 
fic ouf jcbc möglid^e SSeife ju untcrbrücfen unb ju ücrfolgcn, 
fonb cm ift au^ beftrebt, il^nen in anbcrcn Sänbern eine glcid^ 
traurige Sage ju bereiten, ©o bebung er in einem T^ricbens- 
fd^tuffe mit bem fpanifd^en 5!önige ©ifebut (fie^e oben (Seite 17), 
ha^ er bie fnmmtlid^en 3"ben in feinem ßanbe sminge, bie 2:aufe 
ju ne'^men ober ba^ ßanb §u oerlaffcn. ©iefcr ^un!t beö SScr- 
tragcä ift in bem d^riftlid^cn Spanien treuli(^ befolgt morben. 

Sco III. TOuröc 717 jum griec^ifd^en ^aifer auggerufeu. 
(Sr fc^iuang fid^ oon ber unterften ©tufe jum allmächtigen ©cbictcr 
bc§ ganjen §eere§ unb bann jum bysontinifdjen ^aifer empor, 
er fid^erte feinem ©ef^ledjte bis ins 4. ©efc^lcd^t ben ^aifer= 
ticken ^urpur. (Sr unb feine 9lad^!ommen matten fid; burd^ 
Slnfeinbung beä S3itberbicnfte§ bemcrfbar unb bei ber ©ciftliclifeit 
t)erl)afet. 3)tan oerbäd^tigte ilju bal)cr, baf, er mit bem ^ubcntlium 
liebäugle. Um bicfem S3erbacl)te ju entgeljcn, feinbete er bie ^ubcn 

5 



66 

fel^r an, infolge bcffeu üicie ^nbtw tu ©ried^en(aub bie ©d^cin* 
taufe auuaf;incn. 

802 tüurbc 9^ifep^oru§ lj^5autiiiifd)cr 5laifer. ©tu greunb 
bcv ^uben, o,ah er itjiieii alle {^vei^eiteu, iiub fc^ii^tc fie gegen 
alle fcinblid^en Ginftüffe. 2Bät;rcnb [einer alljufnrsen 9tegierung 
Ijatten bie ^uben 9tul^e, uub beförbeiten fef^r \itn §anbel. Tlxt ^aifer 
9Jii(^aet I., ber if)m 814 folgte, btr allen ©onfeffionen 9?eli= 
gionöfreil;eit unb bürgerliche 9?ed;t§glei(^l^eit gegeben, unb ben 
i^ubcn befonbere§ SBoljöolIen beraieö, f(^lie^en wir bie (5Je; 
f(|i(^te ber ^ubcn in ben beiben römifd^en 9?ei(^en, ba ha§> 2Beftrö; 
mifrfje 9teicl; früher f^ou unb nun auc^ ba§ Dftröniifd)e ?ftiiä) 
nur al§ 9^uinen eineö 2Beltreid)e§ übrig geblieben maren. . . . 
S)a§ ©rftere fiel bem bcutfi^en ^aifer 6orl bem ©roJBen unb 
feinen 9ln(f;folgern ^u, ba§ Sediere uiurbe balb eine ^eute ber 
aJiol^amebaner. 

SBir ^ahtn nun bie @ e f (^ i d; 1 c ber $5 u b e n unter 
ben ^äpften ju wergeii^nen, tucbci wir um faft 300 i^al^re 
gurüdgeljen muffen, unb beginnen mit 

^ a |) ft ® r e g r I, ber „©ro^e" genannt, ber 390 auf 
ben päpftli(^en ©tuljl gelangte, ©in ^reunb bc§ :3ii^<Jiit^iiin§/ cr^ 
lic§ er ein 9iunbfc^reibcn an bie 93ifd;öfe, worin er il)nen ben 
Sluftrag ertljeilt, ben ^ubeu bie freie 9luöübung ifirer 9?eligiou 
ju geftatten, befonber§ fic in !einei 2Beife bei 93eobac|tung i^rer 
I5^eiertage naä) f)er!ömmlid^cr ©euiolintjeit ju ftören unb fie ja 
tti(^t burc^ ©eraalt jur STaufe ^n giuingeii. „®urd) fold^e Ma'^-- 
regeln — fi^rieb er — lernen fie uufcre 3?eligion nur «erai^ten ; 
nur burc^ ©anftmut^ unb oernüiiftige 33ele^rung muffen wir fie 
bewegen, in ben ^ä)o^ unferer ^irdje ein5ufel;ren/'' 

S8iö 5um ^ai)U 1071 l)atUn bie römifdien (beutfc^en) 
^aifer mit bem 2lbel 9iom§ ben jeweiligen ^apft gewäl;lt, iu 
bem genannten .^a^rc jebocS^ , Ratten bie Garbiuäle einen ©taat§= 
ftrcic^ begangen, unb ben S3if(j^of non Succa gegen ben Söilleu 
bc§ l^aifers unb bcö 3lbel§ ^um ^apfte gewählt. 6r na^m ttn 



67 



^Hawun 2tterauber II. au uiib pontifisirte in§ 1073. — 33ou 
feiner 3«it an fticg bic weltlid^e 9)iad;t ber ^äpftc immer me^r, 
Daö 3Iiifc(;eu ber 9}ionar($cn 'jant, iiub bie ^ubett luaren von 
nun an ein ©piclball in ber ^anb ber ©eiftlic^feit. ^eboc^ gab 
O'o auc^ unter biefcr geredete, ebte 9)?äuuer, bie ben 33erfofguugeu 
ber ^ubeu einen SDanim festen, unb ju biefeu ift au^ 2tlej:anber II. 
ju jä^leii, beffen SSorftelluugen ^öuig ?5^erbinanb I. ooii ©pauien 
von feinem 58orfo|e, bie ^nhtn au§ feinem Saube 511 oertreiben, 
rtbbrad^teu. 

1078. ^apft @regor VII. beließ jiöar beu ^ubeu bie 9?e= 
iigion§freif)eit unb »erfotgte fie anc^ nid^t, boc^ ftammt von if;m 
bie auf einer S^ird^enoerfammlung angenommene 25erorbnung: 
„^uben bnrfen in einem d^riftlid;en ©tnate fein öffentlid)e§ 2(mt 
befleiben." 

1096 fa§ Urban II. auf bem curutifc^en ©tul;Ie. S)iefer 
i|3Qpft beljnte bie päpftlid^e 9J^ac^t am loeiteften au§. Unter feinem 
^oiitificate nafimen bie ^reusjiige \t)xen 2lnfang, er f;atte fein 
Sßori gegen bie üou ben Slreussüglern an hin ^nben oerübten 
furcbtbaren ©räuel, bie toir in ber @ef($i^te ber ^uben in 
Tieutfd^tanb näfjer befc^reiben luerben. 

1146 lourbe üom ^apfte ©ugeniuö ber jroeite Ereuj^ug 
befd^Coffeu. ©er Slbt '^etev „ber ß^run'irbige" wollte beu franjö^ 
fifrf;eu ^önig ßubmig VII. beuiegen, bie ^ubeu ber ^Ii'iiiberung 
preiSjugeben. „'^lan mu§ fie üern)üufd;en unb f;affeu, erniebrigen 
unb ph'inbern, nur n\ä)t tobten !" fagte ber fromme 9}iann. Subtoig 
befolgte jeboc^ bie SBaruuiig beö ^apfteö, ber nur erlaubte, ba§ 
nur biejenigeu, bie am Äreusjuge perföntid; tl;eilna(;men, einen 
Binfennad^la^ oon i^ren iübifd^en ©laubigem genießen. 

©iefe§ eble ilir($enoberfjaupt mar e§ and;, ba§ auf ätufu($eii 
be» Ijoc^geleI)rten 33ernl;arb be§ „.^eiligen" gegen ben Won^ 
9?ubotf einf($ritt, ber in Seutfd^taub bie furi^tbarften @räuel= 
traten an ben ^iiben §u oerüben begonnen tjatte. ßr entfette 
i^n feines 2(mte§ nnh cermies ifjn in ein ^tofter. ^n einem 

5* 



68 

erlaffencu öffentlid^eu ©d^rcibeu loarutc er, nad^brücflii^ft fid^ au 
ben ^ubcii su üergveifen. ^nä) ber Eieilige S8ernE)arb fd^ricb: 
,,§ittet cu(^ mit bcu .^ubeii anbete atö freuublid^ umsugcl^cn, 
beim roer fie antaftet, taftct ben Slugapfel uuferes ^erru 
an, ba fie fein ^teifc^ unb Slut fiiib/' 

1159. ^uä) fein 9lac^folgev, 2llcj:aubcr III. befjaiibelte bie 
Subcu mit ©i'ite unb ©erec^tigfeit. ©ein ©(^a^meiftcr tüav 
iSed^iel, ein (i\\td\ol)n beä berill^mteii dtahhi 9^at£)au, 33etfaffer§ 
beä Iericalifd^=tatnmbif(^eu aSörterbuc^eö ber aramäif(^eu ©prad^e 
„3ttu(^." ®ie[er erroir!te üom ^apfte ba§ Verbot, bie ^ubcii an 
BahhaÜ)' unb ^^eiertageu in ber Slubod^t in ftöreu, unb if)neu 
überf)aupt il^rer ^ieligiou l^olber ein Uugemad^ jusufügeu. 

Sunocenj III. (1198—1215), ber Drganifator beö oierteu 
^reu^jugeö unb ber ^e^ergeric^te, oerfotgte bie Sllbigeufer mit 
fd^reäti(^er ©raufamfeit unb war an^ ben ^uben gegenüber 
nid)t milber gefinut. @r ermunterte ben ^öbel jur ^lünberuug 
unb 33erfolgung berfelben. ^ranfreid^ unb ©nglanb mußten bie 
ajJadit feiner Sannftraljlen frfjwer empfinben. ^n einem offeneueu 
©(abreiben tabelt er bie 9)ionarc^en, meiere in ifiren Säubern 
^uben aufnehmen, benn fie foüten „lüie ber 33rubermörber 5laiu 
f(üd)tig unb unftät auf ©rbeu uianbern." ^n einem Hirtenbriefe 
an ^önig 2l(fonfo brof;ete er if;m mit bem Slirc^enbanne, rotnn 
er feine ^egünftigung ber ^uben nic^t einftette. ^E>iüpp 2tuguft 
von ^^ranheic^ I;atte bie 3ubeu üertriebeu, fie aber gegen ©rlag 
großer ©ummen unb unter briitfenben 5öer()ältniffen mieber auf- 
genommen, ©elbft biefe wenig §u beueibeube Sf^ieberlaffung mar 
bem graufameu ^apfte ^u gut, unb er mad^te bem llönige SSor* 
lüürfe barilber. 

Honoriu§ III. (1216—1227) verbietet ben fpanifc^en SBifd^ö^ 
fen, bie ^ubeii in ber ^^eier it;rer ?^efte gu ftören, ifjre 9tetigiouä= 
frei£)eit ju bcfc^ränfen, ober fie jur ^oufe ju smingen. @r er= 
flärte alle fold^e ^anblungen aU unver§ei[;tic^e ©ünben. 



69 



1227—1241 faB ber EampfUiftiöe ©regor IX. auf bcm 
päpfttic^eii ©tu(;le. @r ma^ buvdjauä iiic^t ein SSerfolgcr ber 
Subeii, üiclmerjr ein ^efc^ütier berfelbeu, obgleich er bem Sräiiöeu 
bcr ©ciftUdjfcit in maiid;cii ©tüdcii nadjgebcn muBte. ®er ju 
©ran refibircnbc ^rimaä üoii Ungarn errairftc von \l)\\\ einen 
Sann gegen biefeö Sanb, lueil e§ ^uben unb 2)Jal)oniebaner ju 
©taatöämtcru 5uüe§. ®nrd^ biefen ^irdienbann burften bie 
^riefter !eine ÜrcliUc^en gunftionen oervtd^ten. 3tu^ erliefe er eine 
^ßerorbnung, monac^ bie '^nhtn aibjeidjen tragen mußten, ^inge^ 
gen fc^n^te er fie gegen bie SSerfolgnngen ber ST^eilnefimer am 
5. J^reugsnge, fo wie er auc^ ßubwig IX. mn granfreic^ befaljl, 
hin SSerfoIgnngen ber ^nben @inf;alt ju tf)un, bie bort auäge^ 
brod^en waren. 3n stoei an bie gefamnite ef;riften£)eit geriditetcn 
Briefen tabeUe er biejenigen (;eftig, bie unter bem Sedmautel 
ber S^eÜgion \\)xcn 9ieib unb i^re ^abfud^t oerbergen, bie allein 
bie STriebfebern if)re§ 3uben(;affe§ feien. (Sr werbe mie feine 
frommen Vorgänger bie ^nben befd;n|cn, mona^ fid^ aud; bie 
©täubigen Ratten uiögen. 

3n ^unocen^ IV. (1243—1254) fanben bie ^uben einen 
marmeu 33ertt)eibiger. ©egeu bie immeriöätirenben Stugriffe, bie 
fie oou bem burd; bie ©eifttid)feit aufget;efeteii ^öbel in ^ranf= 
reic^ unb 5)eutfd)Iaub ju erleiben fjatteu, riefen fie ben ©d)U^ 
be§ oberfteu 5lird)eufürften an, unb biefer raurbe i^nen im reichen 
a)kfee jutdeit: ber ?|]apft erliefe ncimlid^ ddo 5. ^uli 1253 eine 
SButle an bie Eird^eufürften ®eutfd)lanb§ unb granfrei^§, in 
TOeld;er er bie ftetö mieberl^olten uufinuigeu unb teuflifdjeu 3lufd)ul' 
biguugen ber ^ubeii aU Sügen unb ©rbic^tungen erflärte, unb 
worin er unter auberem fagte: „Sie 3 üben befinbcu fic^ 
unter ben ^riftli d)en gürfteu in einem elcnbern 
3 u ft au be aU in ©gppten, bafe fo fd) redliche ©tra= 
fen er leiben mufete." — „S)a wir fie nic^t gequält wiffeu 
wotten, — fdjlofe er bie 33uae — fo befeljlen wir, bafe aud; 3l)r 
eiic^ il)ncn günftig uub freunblid) jeiget." 



70 

2tud; 3ireraiiber IV. (1254—1261) wax ein ^efc^ülicr ber 
gilben. 3tt§ 1260 ber ^^öbet in D^eapel gegen bie :öubeu gereift 
lüovbeii war, mit ber 33efdjulbigung, ba§ fie ben d;rifttic^cii 
©tauben befdjinipft I;ätten, ha nafjm ber bortige 2lbel bie 2lnge= 
griffenen in feine 2Bofjnungen auf unb ber ^apft fd)icfte einen 
^Delegaten §u iljreni ©dju^e uaä) 9^eapel, loobnrd) bie ^ßerfolgnng 
beigelegt warb. 

Glenienö V. luurbe hmä) Unterftn^ung ^^iUpp IV. von 
g^ranfreic^ 1305 in St)on jum ^^apft gefrönt, unb loar ber erftc ber 
in ber „babitonifc^en ©efangenfdjaft ber ^äpfte" (ebte. ©o nannte 
man näf^mlic^ bie 70 ^ai)xc, in lueld^en ber päpftUd^e ©i| in 
Slüignon anftatt in 9?om aufgefc^lagen raar. ®r tf;at fein Tlöa,- 
(ic^fteö, bie ^uben gegen il^re 2Ingreifer ju fdjii^en. ^ei ber fo= 
genannten .^irtentjerfolgung (fiel;e oben (Seite 30) belegte er bie 
,,§irten" mit 33ann, ber jinar bei biefen yertfjierten ©efellen 
wenig (Sinbrud mad)te, aber bie befferen Staube freunblid) für 
fie ftimmte. Sie von biefem ^^apfte fe(;r geiuiinf djte ^efebruug 
ber ;jubeu lüotlte er burd^aus nid)t burc^ ä'^^ingöniittel f^erbei^ 
gefiil;rt luiffen. @r lief^ an ben ^od)fd)ulen ^rofefforen ber 
I)ebräifd)en Sprache aufteilen, um 9J^änner (»eranjubilben, bie mit 
ben ^ubeii über religiöfe 2:^[;emata bifputireu, unb fie in 
©Ute burd) 33ernunftgrünbe für baö ßtjriftentfjum geunnneit 
fönnleu. 

^ol^ann XXI. (1316—1334) lunrbe von ber ©eiftlid^feit 
unb von feiner Sc^iuefter §ur j^einbfeligfeit gegen bie ^ubeu 
gebrängt; er roieberftaiib biefen Stufreijungen lange^ bi§ bie 
Sefd)u(biguug : S) i e .^ u b e n t; ä t t e n eine ^^U* o j e f f i o n 
e r f p 1 1 e t unb ü e r I a d; t, au bie DeffentUdjfeit gelangte, 
worauf ber ^apft ben (Sntfdjlu^ fafete, bie ^uhm auejuiüeifen. 
Siefe fanbeu jeboc^ au bem menfdjeufreunblidjen i^önig stöbert 
üon 9feapel ben erflel^eten ^ürfprec^er, bem e§ gelaug, bie 3Iu'o; 
loeifung iu eine bem '^^apfte unb feiner ©t^uiefter gejablte uam= 
fjafte ©elbfunuue umsuiuaiibein. 



71 

«Beneblet XII. (1337 — 1342) luar roii uieberer ^erfimft 
uub rief beu (Earbiimlen, bie ifju geroöEjlt f)attcii, 511 : „^^x ^aU 
einen ßfet Q^wälßl" — tiefer (Sfel ^atte ober ^örner, mit 
iüe(($en er tiidjtig um fic^ ftie^. 2tuö feiner 9?efibens 511 2(oignon 
erließ er ben 53cfef)I, ba§ jübifdie Sterjte feine Gfjriften in Se^ 
rjanbUmg ne(imen, nnb ha^ ii6erE>aupt ^uben mit (Efiriften nid^t 
in 33crbinbnn9 fielen bürfen. 

©(emenö VJ. (1349—1352) jeid^nete fid^, tro^ feiner 
9tänfefnc!)t uub SluöfcEiroeifuug burc^ ^reigebigfeit uub a}iilbe auö. 
3nr feiner Seit n)iitf)ete in oieten Sänbern bie oer^eerenbe ^eft 
„ft^roarjer 2:ob" genannt, ^er Umftanb, \)a^ bie ^nben in golge 
iEjrer «ÖZä^igfeit unb ber eut^altuug üom SBlutgeuuffe, nur wenig 
oon ber furd^tbaren (Btnd)t berührt rourben, roä^renb fie unter 
ben e^rifteu fd^redlic^ oiele Dpfer bafiin raffte, gab Slnlafe 
äu bem oon ben ^ubenfeinben oerbreiteten @erüd;te, bie 
Subeu fjätten bie Srunueu Der gif-t e t. ®er irre* 
gefiH^rte ^^ö6el rottete fid) an rieten Drteu gegen biefe jufam; 
men; (ilemenö erliefe ju itjrem ©d^n|e eine ^uUe, worin er 
fie für ganj unfc^ulbig an bem Umfid^greifen ber ^eft er= 
Üärte, uub auc^ bie S8ifd)öfe beouftragte, fie gu fd;ii^en. 
(Sr oerbot ferner auf baö ftrengfte, fie jur ^aufe ju zwingen, 
it;re Feiertage ju ftöreu, fo wie if^nen wegen itjrer 9teIigion 
befonbere 2lbgaben aufzulegen. 2((§ Söäroiaigc mefjrere Qubeu 
hnxä) ^-olterquateu swaugen, bie Srunnenoergiftnng eingugcfte^cn, 
erftärte ber ^apft in einer zweiten Sutte, bie burd) unerträgliche 
^lolterqualen erprefften 3(u§fagen für ungittig, unb bie ^ubeii 
für unfc^ulbig. Gr ualjm aud; vkU unglüdtic^e jübifd^e gtn^t= 
Ifugc in feinen Säubern auf, befonberS liefen fid; riele in feiner 
9?efibeuz 3toignon nieber. — Um biefem fie fd^ü^enben ^ird^eu^ 
oberf)anote i^re 2)anfbarfeit ju bezeigen, überreid;ten il;m bie 
Suben eine foftbarc OTborarolle, weld;e „©fra ber ©d;reiber" 
cigenbäubig gefcl)vieben ijatte. 

Urban VI. (1378—1389) erliefe am 2. ^uli 1389 eine 



72 

SuUe smn ©c^u^e ber i^itbcu, aU am 18. 3(pril btefeä ^aljreö 
in ^rag ein ^öklfjaufe morbcnb über bie Subeii f)crgcfnflcu luat. 
SSeranlaffung ba§u gab ein ©eiftUc^er, ber mit ber Dfterpro§effiou 
burd§ bic 3i<^s»9^ff^ jog, mo einige ^inber im Sanbe fpieUeu, 
üon bem einige Körner ben ^riefter trafen, ^n biefer 33nrie n)ie§ 
Urban auf biejenige ^nnocenj IV. (oben ©eite 69) f;iü, roo= 
nac^ bie ^iihtn nur burc^ Ueber§eugung, aber ni($t burc"^ S'oang 
für ben c^rifttidjen (Glauben gewonnen werben fotlen, Seiber blieb 
biefe ©rmaljunng o^ne ©rfolg, unb mehrere S^aufenb Quben oer- 
(oren ba§ 2iUn. 

2tudb fein Sf^ac^folger 33onifacin§ IX. (1389) erlief eine 
S3uIIe glei(^ berjenigen ©temenö VI. ©r erlaubte ber eblcn ?5^amitie 
„^ancorim" in Bologna ben ^an einer ©t)nagoge unb einer 
jübif($en §od)fc^ule. 3)iefe ©ijuagoge gel;örtc ^u ben ^^rac^tge^ 
bäuben ber Btaht @ö gab aber glei(^seitig no($ jraei ©egeupäpfte, 
inbem jioiftfjen h^n (Sarbiuäten eine ©pattung (©djifma) einge= 
treten raar unb jebe Partei einen anbern ^apft geion^lt ^atte. 
®cr eine berfelben, ^eter be Suna, atö ^apft 33enebict XIII. 
(fiel;e oben ©eite 39) loottte fi^ buri^ 3lnfeinbung ber ^ubeu 
einen 3Inf)ang rcrfd^affen, er fenbete ben Dominicaner gra S3icensa 
an^ 33alencia an§, um in Spanien gegen bie ^nhtn öffentlich 
§u prebigen, uia§ anä) eine fc^redlii^e ^ßerfolgung fieroorrief, bei 
ber über 150.000 ^uhin gemorbet morben finb, mäljreub fi($ 
15.000 burd^ bie ^aufe retteten. 2)iefer Mön^ l;atte bie Slbfii^t 
anä) in ^^ortugal, mol^in fi(^ üiele ^uben an^ Spanien gerettet 
Ratten, fein ftud^roürbigeä treiben fortsufc^en, ba tie§ i^m ber 5^önig 
ebuarb I. melben : „Du rcirft in ^ubel einsiel^en, aber mit einer 
eifernen £rone auf bem Raupte auö bem ^euer ^eroorge^en." — 
©0 30g er fid^ mit ©(^anbe jurüd. Senebift rourbe glücf lidjer äBeife 
balb jum 2lbbon!en ge§TOungen. 

Sodann XXII. (1410—1415) ein mütlienber SSerfolgcr ber 
$5uben begnügte fid^ nic^t mit ber Unterbrüdung berfelben in 
feinem ©taate, fonbern forberle audb bie fpanifd^e 9tegierung auf, 



73 



bic bort begonnene 33erto(9nng aufö nnc^brüdlii^fte fortjufe^cii. 
Siefeö ©d^eufat auf bem päpftU($en ©tuJ)(e mürbe auf bem (Soncil 
gu ©oftni^ oieler 3]er&re($en unb ©d)aubt(jateu angeÜagt (unter 
anberen mit 300 9Zonncn 33uljterei getrieben ju fjaben) unb feiner 
Söürbe entfe^t, oon bem Jlurfürften ber ^falg in §nft gehalten, 
unb burd^ ®rlag einer riefigen ©umme entlaffen. S)ie§ t;inberte 
bod^ nid^t, ba§ er fpäter §um ©arbinalbifd^of üon S^uäfoU 
ernannt niarb. 

3}?ortin V. (1417—1431) erlief in feiner ©erei^tigfeit 
eine Snlle ^um ©c^ufee ber ^nhtn, in n)cld)er e§ au§briid(id^ 
^ei^t: „®a bie ^uben nac^ ©otteä ebenbilbe gef($affen finb, ha 
i^r §anbet ben (S[;riften nü^t, fo wollen loir, gleich tnelen fri'h 
f)eren köpften, ha^ bie ^w^en in i^ren ©tjuagogen nicfjt beläftigt 
merben, ba^ fie if;re 9ied^te, ©ebrnui^e unb (Sinri^tungcn unge- 
ftört beibehalten mögen." S)iefeö ilirdfjenober^aupt üernicfitetc üiete 
gegen bie ^nbtn gefc^affene @efe|e, oerbot ben ©eiftlic^en baö 
^rebigen gegen fie, unb ertiefs eine jiüeite Sntte, um bem iniifteu 
S^reiben beä ^öbel§ ©in^alt jn t^nn, meic^er ben au§gebrocf)enen 
ßuffitenfrieg — fo wie oorfjer bie ^reu,53Üge — baju benn^te, 
über bie aU ^e^er angefef;enen ^nben ber^ufallen. 

©ein 9lacl;fo(ger eugeuiuä IV. (1431—1447) war ber 
©egenfa^ feines 3Sorgänger§ ; gteid^ bei feinem 3lmtgantritte er= 
neuerte er aße 33efd)ränfungen früfjerer jubcnfeinbU^er ^äpfte. 

9a!olau§ V. (1447—1455) (jatte 1453 ben ^ransiöfaner-- 
möndj ^^ranjisfuS (Eapiftranu§ jum SSoüftreder einer 33ulte ent= 
fenbet, bie afle erbenflid^en ©infd^ränfungen gegen bie ^uben ent= 
{)ielt. 9}iit ber ©ematt feiner (jinrei^enben 33erebfam!eit reifte 
biefer Mona) in oieten Drten 2)eutfc^Ianb§ unb QtaÜenö bie Gftriften 
gegen bie l^uben, moburc^ er i^nen uiele 2)rangfat sujog. S)eu 
a^kraunen gegenüber benafjm fic^ biefer ^^apft t)ingegen fef)r 
moliöollenb. 31I§ bie (Sorteä in Spanien bie 2Jlarannen ron allen 
öffenttid^en 5imteru auöfc^liefeen looUten, weit biefe angebüd} mit 
bem 3ubentf;ume liebäugelten, erlief3 ^fJifoIauö jaiei 33uUen, in 



74 

lücld^cu er alle jene mit Bann bebvofjtc, bie beii 9}?aranneu ein 
9?ed)t ciitsiefjcu würben, beffcit onbere S3ür9cr tl^eil^aft luaren. 

Sij-tuö IV. (1471—1484) bcffeii ganseö ©trebeu auf ^c-- 
teid^evinig feiner Familie gerid^tet war, ber, um für fein citleä 
iiiib lüollüfligeä Sebeii ftetö ooHe Waffen ju \^aUn, bie ärgfie 
©imoiiie trieb, Slbläffe oerfaufte, imgel^eure 2lbgaben, ben 3t1)ii^>-'Ji 
von ben ^irt^eiiämtern erpreffte unb \\ä) uid;t fd;eute gegen 
eine Slbgabe von 20.000 S)u!aten furo ^al)v bie erften Sorbette 
in diom ju priuilegiren, branbmarfte feinen 9lamen auä) baburi^, 
bafe er bie ^nquifition in ^liätigfeit fe|te, unb ben STiger 
!^orqucmaba jum @ro§inquifitor von ©ponien ernannte, (f. o. ©. 43) 
^nxä) ^eiligfpred^ung eineö geiuiffen ©imon, ber üor 200 ^a\^' 
reu in S;r{ent üou ^n'otn getöbtet loorben fein foll, 50g er ein 
alteö, neuen §a§ erjeugenbeö 9)iär(i)en an% Sic^t, um bie Quben 
Verfolgungen au§5ufel^en. 

3nnoceng VIII. erlief 1487 eine 58uIIe, Tüorin er anorbnete, 
bafe Portugal jene i^nben unb 9}Zarannen, bie fid) auö ?^urc^t 
üor ber ^uquifition ba^in geflüd)tet platten, an <Bpankn an^n- 
tief er n t^abe. 

Stleranber VI. (1492—1503) gcn)af;rte nid;t nur feinen 
jnbifd)en Untertl;anen, fonbern aud^ htn nad) 9iom fommenben 
fpanifd^en giüc^ttingen alle bürgerlichen unb religiöfen greif^eiten. 
S)ie ^nhtn in dlom, luetd^e befürchteten, ba& bie an^ ©panien 
anfommenben glüdjtlinge, 15.000 an ber 3al;l, aud^ ba eine a^er^ 
folgung ber ^uben im 3lIIgemeinen nac^ fid; jieljen fönnten, boten 
bem ^apfte 1000 Sufaten an, menn er ben 3lnfommenben 
feine Slufnaljme geftattete. 3llei'anber mar Ijierüber fo jornig, 
ba§ er bie römifc^en ^nben auömeifen, bie fpanifc^en l;ingegen 
aufnel)men mollte; jebod^ gob er ber Sitte ber letjteren @el;ör, 
bie erfteren in 9fom ju belaffen, mznn fie eine größere ©umme 
aU ^önole erlegen. — ^n g-olge ber freunblid;en ©timmung 
biefes '^apfte§ manberten oiete Quben an^ allen Säubern in ha^ 



75 

römifc^e ©cbiet ein, bnnmter uiele @ele(;rtt», btc bic jübifd^c 
^oc^fc^ule ju dlom am jener B^Jit berü[)mt mac|teu. 

eieineiiä VII. (1523—1534) am bem ©efd^lec^te bev ^JJiebici 
jog biivc^ feine ©eiuogenfjeit für bie ^nttu, benen er biir(3erüd;c 
unb religiöfe Breitseiten geiunfirte, uiefe 9}?arannen am (Spanien 
nnb ^ortuijal inö römifd^c ©ebiet, luo fie mit ber päpftlid^en 
(Srlanbnijs jn if;rem friif;eren ^efenntniffe snri'idfef^ren bnrften- 
Unter biefen befanb fid; and) ©alonio 9J?o(d;o, ber uornmtige 
6a6inet§fd)reiber be§ portngiefifrfjen ilönitjö 3ot;ann III , ber in 
9?om offenließ prebigte, lüobei er ba§ ^nbentt^nm nnf 5loften beö 
€l^riftentf;nm§ erf;oO, nnb beäf;a(0 von ber i^tuinifition jnm ^obe 
üernrt(;ei(t lunrbe. ^eboc^ rettete ifin ber ^^apft, beffen ßiebling 
er max, inbeni er einen jnin ^obe üernrtf;ei(ten 33erbreci^er an 
feiner ©tatt anöHeferte. 9)loldjo luar aU (Sf;rtft erjogen lüorben, 
^atte fic^ ieboc^ fpäter jn feinen friiöeren i^enntniffen fouiet 
iiibifd;e§ Sßiffen eriüorben, baf3 man eö fanni begreifen foiinte.*) 

^anl III. (1534 — 1545) max ben ^nbeii liberanä gnäbig 
nnb ein ©djirndjerr ber 9JJarannen in Spanien nnb ^sortngat. 
(Sr ertiefs eine Sntte, bie ganj htn ©eift (Slenien'S VII. at(;niete. 
6r beüorjngte bie ^uben berart, ba§ i^ni ßarbiiuit ©obolet ben 
^oriunrf mad)te : „er begiinftige bie ^nhin nie(;r benn bie (Sf;riften ; 
eö tönm Dlienmnb eine geiftlidje, ober n)e(tlid;e 2tnftellnng erf;a(' 
ten, eä fei bem bnrc^ 5öeriuenbnng irgenb eines i^ii^^'i-" — ^^'i' 
^apft gab fid) in (^olge biefer ^^onuiirfe ben SInfdjein, a(ö luäre 
er ben ^nben abfjolb, nid;töbeftoiueniger üerlief; er i(;nen feinen 
mä(^tigen ©d;n|. 

1545 tarn ber ganatifer ;jnUannö III. anf ben röniifd;en 
33ifc^offtn(;l.®ein 2:rad)ten nnb Streben ging bal;in, bie ^nben jnni 
6f)riftentfjnm gn befef;ren, bod; nmfonft ! ®a gab er ber ©infliifte^ 
rung breier getanften ^nbcn ©e(;ör, metdje ben von ben ^nben fjeifig. 



*) 2öir befil5en nod) jefet jrcei Söerfe fabOaliftifdjen ^n\)a\t?j von i(;m, 
nämlid) : ,n:p n-n unb isiosn "CD 



76 

gehaltenen „X a i m u b" aU bie Urfad^e bcr Unerfc^iittcrli^feit 
in it)reni ©lauben angaben, ©o lourben bcnn atte ©jemplarc 
biefe§ geiftigen 9iiefeniuer!eö confiöjirt, unb im ^a{)rc 1553, 
(Samftag am 1. 2^age Stofc^l^afc^anal^ im 9iom öffcnttii^ üerbrannt. 
Salb barauf gefd^a^ baäfelbc in bcr gan§en S^omagna, in 33ologna, 
gcrrara, SOiantna. 3lnf S3eranla[fung eines gctanften ji'ibifi^en 
2lrgteö fanb ein fold^eö 3lulobafe ani^ in SJenebig [tott. 2tnf i^re 
Sitte nnirbcn ben ^nben jebo^ bie anberen ritnellen 33iid;cr, bic 
„^offim" belaffen, ha ber ^apft mel^r bem S)rängen Stnbcrcr 
aU feiner eigenen Ueberjengung nad^gab. §atte er boc^ einen 
portngiefifi^en 3«ben, ber feine 9tetigion öffentlich befannte, 
jnm Seibargt! 

1555 folgte prooiforifdj 3)?arcelln§ II. bem plö^licf) geftor* 
Umn Julian im ^apfttf;nm. ^n biefem fnrgen Interregnum 
(o. 8. — 21. Slpril) ereignete fid; golgenbes : eines 3)lorgen§ fal; 
man anf einer 3lnl^öl>e einen ^fal;l, auf bem ein üxnh gefpiejst 
mar. @§ faub fic^ fogleid^ ein getaufter .^ube, ber öffentlich pre= 
bigte, bie ^iiben fjätten baä ^inb gelobtet. ®er aufgemiegettc 
^öbel ftnrmte jum '^apfte, um D^ac^e fi^reienb. 2)iefer, ein alter 
fc^macl)er 9}lann, belegirte ben ßarbinal 3ltleffanbro ?^arnefe jum 
9?ic^ter in biefer Slngelegenljeit. 6r berul;igte boö Sol! mit ber 
Serfidjerung, ba§ bie ^uhm iljre gerechte ©träfe erl;alten merben. 
3)eä anbern ^ages mürbe bie Seüölferung eingelaben, hm üom 
^apfte unh feinen Garbinälen ,,l^eilig gefprod^enen" .Knaben ju 
befic^tigen. Sei biefer 3lnöftellung erfannte ein Slrjt ba§ ^inb, 
roeld^es er fo mie feinen »erftorbenen Satcr in Sel^anbluug 
gehabt. @§ mar ber ©olju eines reid^en Spaniers, ber nac§ 'Stom 
gefommen, bei feinem ?^reunbe rco|nte unb bort geftorben mar. 
Sor feinem STobe oevtraute er fein ^inb bem ^rcunbe jur @rjie= 
^ung an, ber treulofe ^reunb aber l^atte bas 5linb gelobtet, um 
fi(^ bas 3?ermögen bes oerftorbenen Spaniers anzueignen. — Son 
einer großen Solfsmengc begleitet, führte ber Strjt ben 9?i(^ter 
tu baS betreffenbe §aus, mo ber 3}?örber balb feine %\^at einge- 



77 

fionb. 3)aö Uul^eil warb oou beii ^ubcii abgcrocnbet uub fie 

gcroanucu lieber bie ^Äd^tuug bcr 9?ömcr. 

^ol^aitn ^eter ßaraffa raurbe 1555 sunt ^apft gciuäfjtt 

uub nal^m aU fold^er beu S^amcii ^aul IV. an. ©r war übcr= 

l^aupt feinem 3)teuf(^eu ^^rcuiib uub iii Sesie^uug auf bic ^uben 

lüirb er „bcr römtf(^c ^^arao" genannt. 58ci feinem 9^egierung§; 

antritte erlief er sroei Süllen, bie folgenbe ßiebeäoerorbnungen 

entf)iclten : 

,,1. S^be ©gnagoge im ^ird^enftaate mu§ 10 ®u!aten jur 
Untergattung beö iQaufeä ber ^ated^umcnen (luo i^uben 
im G^riftentl^um erlogen roerben) beitragen. 

2. 2!)ie gilben bnrfeji nur in ©^etto'ö lüol^nen. 

3. @ine ©emeinbe barf nicä^t mefir aU eine ©ijnagoge f^ahm. 

4. S)a§ Ratten (5^viftlid^er ©ienftboten, wie ü6er(;aupt ber 
93erfef)r mit ßfjriften ift verboten. 

5. 3)ie ^uben muffen tjorgefd^riebene Slb^eid^en tragen. 

6. ©ic biirfen nid^t üon ©r^riften mit „^err" angefprod^en 
lücrben. 

7. ©ie bürfen feine :3iH>»obitien befi^en ; bie in if;rem 
SSefi^e befinbtid^en, muffen Ummi 6 3Wonaten üeräu^ert 
roerben. 

8. ^übifd^e trjte bürfen feine ßtjriften beljonbeln." 

Stuf Uebertretung biefer SSorfcl^riften raaren ftrenge ©trafen 
gefegt. 3tu(^ entfenbete ^aut einen getauften i^uben, in ben ©l)na= 
gogen ber a^iomagna ju prebigen, unb ber 3tbtrünnige erfd^ien 
mit bem ^reuje in ber iQanb cor bem Setputte, um bort feine 
^rebigt abjutjatten. ©o !am er 1559 am 3Serfö^nung§tage in 
bie ©i^nogoge ju ^tecanate unb fe^te bas ^reuj in bie tUn 
geöffnete Sabe, roetc^e Soö^eit riete Seter beiuog, ba§ @otteö= 
l^au§ §u oertaffen. — ©in anberer getaufter ^ube fa^nbete 
im 3^amen be§ ^apfteö nad^ talmubifd^en Sudlern. — Gine 
närrifd^ tiigenf;afte 3ljiftage foUte jeboc^ bem ^apfte bie Singen 
öffnen. @ä erfc^ienen nämtid^ 80 com ^ubenttjume abgefattene 



78 

^^tmien, fid; tieflagenb, bnfe bic ^ubeii fie nu§ ^^ndjc iici-![;c|:t 
Ijättcn: 3» feiner ^cvciiiöenounucnljeit ivoUtc ber ^apft einen 
Stuöiüeifunggbefel;! ertaffen, aU if;ni ein ^cfuite bringenb bot, 
bie Slngcleoienljeit unterfuhren §u Inffen. S)iefe fanb ftatt, unb ba 
ftettte firf; f;eranCv bnjs bie .^oflcute, in ber Hoffnung pliinbern 
ju fönnen, bie uinrd;enl^nfte SBefc'^utbiöung in ©cene oefe^t 
hatten. ®ie 3Inftifter lourbcn juni ^obe üerurtF)ei(t, unb ber 
^apft rief au§: „@§ würbe niid^ niegen ber ungered;teH 33erni(^= 
tunö ber ^^'ben bie eiuige ii5crbantmni§ getroffen Ijaben, ^ätte 
e§ mein reblid^er ^efuite nic^t üerfjinbert !" — ©eit biefer 3eit 
mar ber ^apft gegen bie ^iiben niitber gefinnt. ©r f;at nur »ier 
3n^re regiert. 

^iu§ IV. (15 60—1565) empfing am 25. S)ejembcr 1560 
eine ^Deputation ber jübifdjen ©emeinbe, bie iljm jur feiner 
5l'f)ronbefteigung beglildiüiinfc^te, unb bie ^itte um luoliooKenbe 
^^crbefferung i^rer Sage anbrad;te. ®er ^apft «erfprad; ifineu in 
troftreic^en Söorten ha% Söefte. ®r f;ielt in ber ^fjat SSort ; benn 
er erlief (1562, 22. geber) eine 33uße, bic folgenbe fünfte 
enthielt : 

,,1. 3tu^erf)alb 9?omö brauchen bic i^ubcn feine Sibjeicfien ju 
tragen. 

2. i^m §anbel finbet feine 33ef(^ränfung ber Sßaaren ftatt. 

3. ©runbbefi^ fauu biö gum äBerte yon 1500 2)ufaten er^ 
TOorbeii raerben. 

4. S)er 33erfeljr mit efjrifteii ift geftattet. 

5. S)ie gilben bürfen auc^ aufsertjatb bc§ ®f;ctto'ö ^an-^ 
bclöfäben Tjalten, biefe iebod^ nur bi§ ©onnemuitergang 
geöffnet fein. 

6. ©c^iuebcnbc ^rojeffe wegen 33crget)en ber früheren ^c- 
fc^ränfung merben niebergefd^tagcn. 

7. S)ie a^crorbnung, ba§ (Efiriften an i^^^en feine 3i"feii 
ju saljlcu hxa\\ä)Z\\, wirb aufgel^oben. 

8. ,3ebe ©emcinbc fann and; mcl;r atö eine ©tjnagogc fjalten. 



79 

SSou bcm unmittelbaren 9kd^foIgec eiiieä ^muf IV. fouute 
in ber X^at iiic^t mc^r enoartet roerbeii. 2t(§ ^aifer ^erbinanb 
I. bie gilben au§ 33ö^ineu auöroeifeu roollte, uiib feine Unbeng^ 
famfeit bnmit erüärte, ba§ er burd^ einen ®ib gebnnben fei, 
war eä ^iuö IV., ber if)n feines ©ibeö entOanb. 

9]acf; ben freunbli^en XaQtn unter 33orftefjenbem fotgten 
bie trüben ^age unter puä V. (1566—1572). (Sr üerorbnete, 
ba§ bie^uben bie unter feinem SSorgänger erworbenen @runb= 
ftürfe fofort üerfaufen werben; bei ^erjögerungeii füllten 
fie gerirfjtlid; oerfauft, unb bie Hälfte beä ^auffcf;illingö fonfis^ 
jirt werben. (S§ würben wicber bie Slb^eic^en eingefill^rt, jnbifc^e 
Snd;er oerbrannt unb oielc 9teid^e inö @efängni§ geworfen. 
Später wie§ er alle ^uben au§, nur in 9^om unb 2lucona bnrf= 
hn fie bleiben, weil ber oon i^nen betriebenbe ^aiibel nac^ bem 
3)?orgenlanbe aud^ bem ^apfte großen Dht^en brad^te. ©r übte 
felbft auf ben gütigen ^erjog oon Urbino eine ^rcffion, fo ba§ 
biefer bie bort §al)lreii^ angefiebclten ^uben auäweifen mugte. 

©regor Xlll. (1572—1585) Ser 9Serbefferec be§ bis baljin 
©eltung ^abenben ,,^uttanifd^en ©alenbers" — nac^ bem bie 
3iuffen noi^ Ijeute §ä^len — unb ©infüfjrer bes „©regorianifc^cn 
ßalenberä", war in fanatif^er 2But^ beftrebt, bie ^u'öen jum 
©^riftent^um ju überfüljren; er Ue§ \tbe SBod^e eine öffentli($e 
^rebigt Ijalten, bei welcher abwe(^felnb ber britte 2;^eil ber jü- 
bif(^en 33eüölferung 9^om§, barnnter auc^ .^inber, bie baJB 12. 
;3al;r überfc^ritten Ijatten, anwefenb fein mu^te. 3(lä er bie 
^Jlu^loftgfeit biefer ^rebigten einfa^, erftredfte er bie (Sompetens 
ber gegen bie 9JJarannen eingefül;rteu ^HQuif^tion auc^ auf ^uben 
unb 3}Ial;omebaner. ©iefen 33lut(;unben gelang eö in ber X\)at 
bnrc^ graufame 3n'<^"9^'ttittel 3?iete jur ^aufe ju treiben. 

(1585—1590) ©ijtu§ V., ^war ein ftrenges Dberl;aupt 
feiner 5lirc^e, war er iebo($ ben ^nbtn gegenüber weit Ijumaner 
unb gerec'^ter als fein 33orgängcr. @r geftattete hin ^nben bie 
S^ieberlaffung in allen ©täbteu ber 9?omagna mit bem ©enuffe 



80 

atter bürgerlit^eii ^ted^tc. S)iefc 33e9iutft{gimG m ^^^^^ S"^*^» 
mä) Bologna, welche ©tabt batb ein ^anbetä^emporium lüurbc 
©iefer ^:]3apft ertiefe ©d^u^befretc, in mtiä)tn er ftrciigfteuö ucrbot, 
fid^ QU ber ^erfoii ober bem ^ßevmögen bcr ^ubcii 311 oergrcifeu, 
ni(^t nur tu feinem ©taate, foubern and; auf bem 3Jteere, ba 
bie 3«alt^efer ju loieberf^oUen maUn bie auf ©Riffen befinb^ 
lid^en Suben aU ^tlamn ücrfauften unb ifire ^aU fid^ an- 
eigneten. 

(Etemen§ VIII. (1591—1605) luar burd^ @inf(u^ be§ Königs 
t)on ©panieu auf beu päpftlid^en ©tut;t gefommen, unb !onute 
ba^er fein ^reunb ber Qu^en f«"i- ®^ ent!leibete biefelbeu bcr 
i()uen üon feinem S^orgiinger eingeräumten 9tec^te, unb fid^ auf 
bie ^utte ^iu§ V. berufenb, raurben bie ^uben mit 2lugna^me 
von dlom unb 2Incona au§ ben päpftU^en Staaten, folgtid^ aud^ 
auä Bologna auägeiüiefen. 

6(emen§ IX. (1667—1669) oeriüieö bie lüieber surücEge^ 
fernen ^uben abermaU au§ bem päpftlid^en ©ebiete. 

^unocenj IX. (1676—1689) iminfcf)te bie 33efe^rung ber 
3uben auf bem 2Bege freunbtidier aiutocEung, perfjorreSjirte je* 
bod^ bie Siuangötaufe. ®r erridfitete ^od^fd^ulen unb iQofpitäter 
jur 3lufna{)me ber ©etauften. ^m aittgemeinen be()anbelte er bie 
3ubeu mit ^Botrootten. 3tlö ber üeuetianifc^e ^elbfierr ^ranceäco 
aUtorfini (ber 9lbf ömmitng einer au§ Ungarn ftammeiibcn berühmten 
f^amiüe) fiegeägefrönt ron bem getb^uge gegen bie dürfen iw- 
rücf!er;rte, unb oiete ©efangene mitbrad^te, bie er nad^ bantaligem 
Ufu§ SU ©!(aoen oerfaufeu burfte, unb bie unter biefen befinb^ 
l[ö)in eC^riften frei ae§, betoog i^u ber ^apft auc^ ben jübifd^en 
©efangenen bie ^^rei^eit ju geben. 

* * 

^om ©übe be§ 17. ^afjrljunbertä an brodelte bie roeltlic^e 
maö)i ber ^äpfte immer me^r ah, \l)v geift(ic^e§ Slnfe^en felbft 
ronrbe gefc^wä^t unb ifire ^annftral;len sünbeten nid^t me^r. 



81 

Subroig XVI, ^aifer ^ofep^ IL, bie fraujöfifd^e D^coolution bräng: 
tcn bic 9Jta($t be§ ^Saticanö in immer engere ©reujeu, biä bie 
©in^cit gau5 ^talienä unter bem ©jepter Siictor ©manucU ben 
©(^lu^pnnft fe|te. Sie fo in Slnfprud^ genommenen römif(^en 
33if(^öfe befaßten fid; in ben legten graei ^al^r^unberten nur 
roenig mit ben ^nhtn, e§ fehlte ifjnen an 3cit unb 3)iac^t baju. 
32ur bann unb roann blinjette no(^ ein menig 9)tittelalter burdf;. 
2)er :Subenl;aB vererbte \xä) auf bie ofjnmäc^tig roütr^enbe Partei 
ber „2Intifemiten", bie unter biefem neuge[rf;affenen 3f?amen bie 
aüte ^^anhi tjerbeden. . . . 



2)ic ^nttn tit gvaiifreti^. 

S)iefe§ fd^öne Sanb, ha^ dlom unb ©panien gum S^tac^bar^ 
ftaate ^atte, befoB beftimmt frnfjseitig jübifc^e SInfteblungen, 
raenigftenä unmittelbar nac^ ber ä^^ftörung bc§ IL Stempels in 
Serufalem burc^ bie 9?Ömer, rao geroi§ biefelben nac^ ber @robe= 
•rung ^aläftinaä üiete ^nben, fo roic mä) ben anberen Kolonien 
beä römifcf;en 9ieic^eä bcportirten, t[)txU aiiä) ba^ üiete ^uben 
freiroittig bafetbft ein 3lft;t fud^ten, sumat granfreid^ sur bamaligen 
Seit auä) baö ©diicEfal üieler anberer Sauber tf;eitte, üon ben 
9iömern aU eine eroberte ^roüinj bef^errfdjt §u werben. <Bo f;atte 
getoi§ bie jübifd^e ^eoötferung and) in granfreid; balb begonnen 
baä So§ ber Verbannung gebulbig ju ertragen, unb roenn fic 
auc^ bafetbft einer gead^teten ©taatsfteUung fid; nid^t erfreuen 
fonnte, fo geno& fie bennod^ roie in bem aHutterftaate bie unbe= 
fd^rän!te 9?eligionöfrei^eit. 2«ä fpäter bie meroüingifd^en Könige, 
raeld^e 486 ber römif^ ^errfd^aft im nörbL ©attien ein (Bnbt 
mad^tcn, unb ber ^teruä bie Dbert;anb erhielt, nmren beibe bamit 
befd^äftigt ba§ ^ubentfjum ju unterbrüden unb eine 3?eir;e üon 
eoncitien trugen baju bei, i^ncn i^r Safein ju rcrfiimmcrn. ^nbe^ 
!am e§,TOeit granfreid^ nid^t einem einzigen igerrn gefjörtc, nie= 



G 



82 



mal« gu einer ©iiifieit ber älkiregetu, noc^ 511 einer gfeidjmäfeigeu 
SSottjiel^ung ber ftreugeii 2)e!rete gegen bic ^^ben. 3)ie§ lüar 
e§, ttja§ fie rettete. 

<Bc genoffen fie im 2lnfange be§ fcd^ften 3ö'^^^iiii5)ert§ 
ba§ 23iirgcrre(^t iu 2lrle§, roelc^eö bcu 2Beflgotf)en gel^örtc nnb 
ual^men bamal§ an bie Sßert^eibigung biefer ©tabt gegen bic 
^ranfen nnb bie S3urgnnbcr Xl)^xl. ^n Orleans begrüßten bic 
;3nben ben ^önig ©untram 563 — 593, von Surgunb mit einer 
I)ebräif(^en ditht atö biefer ^lirft 587. feinen ©injng in bie 
©tabt Ijielt, löoronö ficroorjngc^en fc^eint, ba§ fie ben anbern 
SSiirgcrn gleid^geftellt marcn. 

^m fec^ften ^t^^i^^inibcrt finben mir nnfere ©loubenSgenoffcn 
in großer 2lnja^t in bem ^önigreic^ Surgnnb, melc^cg \\ä) iibcr 
ben ©libiücftcn von granfreid^, über ©cöotjcn nnb einen 3^f;eil 
ber ©rfimci^ erftretfte. Sie (Eoncitien festen fic^ e§ §nr ^auptauf; 
gäbe bic ^uben mitten in ber ©efeflfc^ft jn ifoUren, inbem fie 
atte ^Serbinbnngen mit benfelb^n oerboten. Sa§ ßoncilinm von 
33anne§ von 465., ba§ von 2tgabe von 506. nnb ba§ von 
©paonr, 2)iöäefe non 3Siennr, von 517. uerboten ben ßfiriften 
mit hin ^nbcn jnfammen jn fpeifen. 2)a§ ^meite (Eoncitium 
von Dricanö oerbot bie heiraten jroifdjcn ^ubcn nnb Gtjriften, 
ba^ von ©lermont 5:-'j5. fd^to§ bie ^nben von ber älJagiftratnr 
aus, nnb 581 unirbcn fie auf bent GonciÜnm gn a)lacon auä) 
von ber (St^cbung ber ©tcuern anägefc^toffeii. Um bic 3»bcn ju 
crniebrigen, rourbe auf bem (Eoncilium ju 9}iacon ein Sefret 
crlaffen, baö i^nen ücrbot fi(^ in ber ©egeniuart ber d;riftÜ(^eii 
^riefter nieberjufe|cn. ^öiiig (S^ilbcbcrt 54o, mar ein böfer 
gouatifer unb er bef (^raufte bic i^ubcn aH^ufc^r in i[;r cn grei- 
l^eitcn. S)er S3if(^of i^errcol 0011 UjeS, mclc^er von Gfjilbedert 
löcgcu feiner greuub(icE)!eit gegen bie ^i'ben oerbannt mürbe, fam 
rotter ^a§ gegen fie in feine ©iösefe juriicf, lub fie atte auf 
eine ©ijnobe, bie er im ^a^ire 558 abbiett, oerfud;te fie §u be= 
!cl;ren unb ücrbanntc bicjenigen au§ bcrfclbcn, bie fid^ roeigcrteii 



83 

jeiuem 3Ui§fpvud^c ^otgc §u Icifteu. Qu Glermont bebieiitc fic^ ber 
58ifd^of 2lüitu§ 9tci(^cn 3™ö"9S^- 3tm ^immetfa^rtötagc rourbc 
bafelbft bic ©t)uagogc cingeäfd^ert uiib bcr Sifd^of imterftü|te 
bic ©meute, er forbertc bic Qubcu auf, entroeber fic| 511 befef;reix 
ober bic ©tabt ju rcrlaffcn, iüel($e Stufforbcruiig [id^ barauö 
cvfiärt, ba§ bamalö bic ßioitgeroalt burc^ 3}U§6rQud^ größten; 
tf)cil§ in bic §äubc bcö ^leruö gcfomineu max. Sie i^ubcn 
fc^cHÜcn ber 2l(ternatiüe !eiu ©el^ör uub [ie jogen \iä) racgen 
i^rcr ©id^crl^eit in ein geineinfameö ©cbäubc gufammcn. ®er 
^öbct umringte baöfelbe uub na^t an 500 ©eeleu raurbeu bem 
@otte if;rcr SSäter auf ^erautaffuug eines t;eud)lerifc^eu ^ow- 
rertiten, ber fi($ unter if)ncn befanb, untreu. S)ic Sifrfiöfc oon 
9Irte§ unb a)iarfeille f)anbelteu uid^t lücniger TOia!iirti(^, fo 
ha^ ^apft ©regor (fic()e oben (Seite 66.) fi^ auf bie Sc 
fd^ioerbe ber ^ubeu ueranlafet faf), an bie beiben S3ifcl)öfe bic 
©rmafjnung ergetjen ju laffen, ba§ fie mefjr 3}iä^igung enoeifeu 
(oaeu unb jur 53efei;;i-un9 ber ^uben feine anbere 3}Jittel aU bic 
llcbcräcugung ansuroenben iiahtn. ©leid^fallö fci^Io§ einige 3«it 
m6)^zv ber 33if^of oon 33urgoö alle ^ubeu au§ biefer ©tabt 
aus, lüctd^e bcu ©lanbcn ii;rer 23äter uid^t cntfagen loottten. 

SDcr ^önig 6()ilperi(^ 562. folgte bem 33eifpicle ber Sifc^öfe 
uub loottten burd^ tr^eologifc^e S)iöcnffionen bie 33e!enner beä einjig 
einigen @otte§ sioingen,i()rem ©tauben untreu su roerben^ioaä aber 
feinen Erfolg I;atte. ©regor oon STourö ^at un§ eine ttjcotogifc^c 
®i§cuffion aufbetoafjrt, loelc^e er mit feinem ^uioelier, einem fe^r 
reidien unb am §ofe gern gefe^enen ©laubenögenoffen, 9^amcn§ 
^riöcus ^atte. 33on bem Sifd^of oon ^ouv§ unterftii^t, bemübtc 
er fic^ bcu ^nhtn ju bemegeu, feinem ©tauben uiitveu ju merben. 
^ri§cu§ blieb ftanbtiaft unb loieö aüe ©n'tnbc mit einer ftaunenö= 
erregenben ©cioanbtieit jurüd. einige 3eit nadjtjer lourbe er rou 
einem Gonoertitcn meudjtingö ermorbct, ats er thm in bie ®i)= 
nagoge ging ; bem aJJövber, bev fid) in bie 5livdje fd'idjtcte, nmvbe 
baö Seben gefdjeiift. 



84 

S)a§ ficbcnte ^o^rfjimbert geftaltetc fid^ uod^ trouriger für 
unfcrc ©laubenögcnoffcu. S^n felbeii S^^i regierte in ^ranfretd^ 
6f)lotar IL 615., ber nur ha% t^at, raaä feine geiftlid^e 9?at^= 
gebcr iljm anbefof)(en. S)q§ (Soncitium t)on ^ari§, ba§ 615 
get)altcn iiub fpäter bnrd^ ba§ ron 9?eifimä beftättigt würbe, er= 
Härte unfere ©taubenögenoffen für unfäfjig jur Seüeibung üou 
bürgertidfien Stmtern. 

©ic größte SSerfotgung aber Ratten fie unter ©agobert I, 
622. §u erbulben. S)iefer 2:i)raun Ue§ ifjuen feine anbere 3Ba(jI, 
als fid^ taufen ju (äffen ober ba§ ^önigreid^ für immer ju üer= 
laffen. ©ie sogen \iä) baljer in ba§ füblidje ?^ran!reic^ unb in bie 
5if)eintnuber norläufig inxüd ; unb infolge ber beftänbigen ©trei= 
tigfeiten mit ben ?^raii!en unb ber eroige ^amilicnjroift, ber in 
bem Slönigöfiaufe Ijerrfcf;te, f^ien bie Strenge aHnmlid^ nic^t gur 
Sluöfüljrung ^u fommen, benn bei ber 9?egierung ber groeiten 
©tjuaftie unter Slarl bem ©ro§en, fiuben wir roieber bafelbft 
eine beträc^tli(^e 2lngal^I ^nhtn. Unter bcn übrigen Königen bie- 
fer S)l)naftie l^errfdite ber üou ber ßoucilcen ljeraufbefd;roo= 
reue S5ru(J ungefd^roäc^t roeiter unb tro| berfelben friftete 
:3frael fein ©afein unb rertor ben ©lauben auf bie 3»= 
!unft ni(^t. 

Unter ber 9tegierung biefeö großen 9iegenten 5^arl 768. 
finben wir feine einzige SSerfügung gegen biefetben, auä) ber ^leruö 
TOÜt^ete nid;t roie unter bcn 3Jieroroiugern unb bie mäc^= 
tige ^anb biefeä 3)?onarc^eii erma(;nte alte feine Untertr;anen an 
i^rc ^ftic^t unb üer^inberte ©Egeffe jeber 2lrt. @r raupte fogar 
ba§ S^erbienft felbft bei ben Suben oufgufinben, unb beauftragte 
einen unferer ©laubensgeuoffen mit einer entfernter (Sefanbtf(^aft, 
rceti^e 5leuntni§ ber orientalifci^cn ©pradje erforbertc. ©§ mar 
bie^ bie befannte ©enbung an htn 6§alifen ^arun al 3^afd;ib, 
(Sin onberer ^ube, bem er mit feinem SSertrauen auägeic^nete, war 
ein Kaufmann, roelc^er fi(^ fjäufig nac^ ©ijrien begab unb üon ba 
§ur ©ee foftbare, in j^raufreid^ no(^ unbetaunte SBaaren §urücf^ 



85 

hxa^U. 2)er arabifd^e Slrgt be§ ^ai[er§ 5Ru§ahpr;t)^a=6eu ©isla 
^tte SU feinen ©d^iiteru einen ^uben, ben man 2)?eiftcr garrag 
nannte, biefer überfefete ein 2trt ^anbbuc^, roelc^eä bev Strst 
»erfaßt ^atte, auf SefcE>l be§ ^aifer§ sunt ®cbrau($e beä ^ofeä 
tn'ä Sateinifd^e. S)iefc§ ßompcnbinm, S^acuini genannt, enthielt 
bie Sfiamen ber Slranf^eiten nnb i^rer Heilmittel in ber 
gric(^if(^cu unb arabif^en ©prad^e. ^n^ von bem 2Berfe beä 
Strsten S^iasiä lieferte garrag eine lateinifc^e Ueberfe^ung. 

2)ie glütflid^c S^it f»'^ ^ic ^nhtn in granfreid^ begann 
mit ber 3?egierung Subraig beä frommen 814; fie genoffen unter 
bemfelben riel 2lnfel;en nnb @|rc. ©iejenigen rceld^e am iQofe 
l^anbelten, erl^ielten faiferlid^e ^Briefe, in raeld^en ben 2lutoritäten 
bes 9^eid^e§ aufgetragen n)urbe, fie mit iljrer SBaare frei sielten 
gu laffen, fie auf feine Sßeife s" beunrul)igen unb feinen 3ott 
ober fonftige 3lbgaben oon benfelben oon ben SBviaren su ergeben. 
Sn ftreitigen gällen s^if^en ^uben unb S^riften, cerorbnete ber 
^aifer, foßen fed)ö ©d^iebesri^ter, brei ^uben unb brei ß^riften 
bie Slngelegenljeit in ber ©üte ausgleichen. SBenn bie Slngelegen* 
l^eit oon 2ßi(^tigfeit ift, fott fie üor ben ^aifer felbft ober oor 
feine ©eligirten (missi dominici) gebracj^t lüerben, ol^nc ba§ bie 
trafen ober anberc Slutoritäten interceniren bürften. gerner 
rourbe i^nen geftattet, ben mit ben faiferlid^cn ?3riefen oerfcljenen 
:3uben, SU i^ren Slrbeitn fid^ ber (S^riften als Sienftleute su bebie- 
neu. ^oä) anberc ^rärogatioc mürben ben ^uben burd^ bie 
faiferlid^e 33riefe gewährt, fte bilrften nur in gätten, roo ba§ 
inofaif($e ©efcfe felbft biefe ©träfe beftimmt, förperlidj gesüd^tigt 
merben, marcn ber geucrprobe, be§ fiebenben SBafferö u. f. ro. 
nic^t untcrroorfen. ^n einem biefer 33riefe mad^t Subroig ber 
gr. bie jübifd^cn Negotianten s« ^«i'C» ©unften er au§ge= 
fertigt mürbe, »erbinblid^, jebes ^al)v ober menigftenö atte 
Smei 3a^re am ^ofe ^n erfdjeinen unb l;ier getreulid^ 
i^rc gunftionen bei ber faiferlidfien ©omänenfammer auö- 
Suüben. Uebvigenä rourbe i§nen biefe Stuäscid^nung uid^t 



86 

bloB am faiferlic^eii §ofe atteiii jutf^eil, foiibccii anä) iit ottcii 
aubcrcu gro§cii ©täbteii beeilte mau fi(^ bem faiferlicJ^eu 33eis. 
fpicie 5U folgen, ^n S^oii trieben fie eiitcit an[ef;iilid^eii Raubet 
imb nur i^rctiuegeii üerlegtc mau bie 2Boc^eu='ü}lär!te oou bem 
©amftag auf beu (Sonntag. Gin eigener !aiferli(^er Söeamtcr 
roar bamit beauftragt, über bie Slufred^ter^attnng biefeä 33efe()' 
{c3 SU lüac^en. ®ie SSerbrüberung ber ©efellfd^aft fc^tug im 
S3oI!e mächtige SBurjet, bie (£(;rifteu ual^meu lebf;afteu 2lnt^eit 
an beu iilbifd;eu ?5^eften, fie befud;teu bie ©yiiagogen unb fanbeii 
me^r ©efatten an beu 9?abbinern unb an if)reu ^rebigteu at§ nu 
il^ren ©eiftlid^eu. 2ltleiu fie fjatten bamat§ einen großen gei nb, 
beu ^ifc^of Stgobarb üou Sgon, ber o^ne din^t unb 9taft bal)iu 
ftrebte beu früheren S3ef(^ln§en ber ßoncili (Geltung ju oerfc^af^ 
fen. Dbjiüar er beim iQofe roegen feines 2iut^eiU an ber ©mpö* 
rung ber ©öljue Submig beä grom. feinen @iuflu^ verlor, fo gab er 
feine 33erfolgnngeu gegen bie ^nben beunod^ ni(^t auf. 2lm ^ofe imirbc 
nic^t bie geringfte 9iii(f fid^t auf feine 5^(agen genommen, ^aiferli^e 
SÄbgcfaubte, raeld^e uac^ Sgon gefc^idt mürben, erflärten fi(^ gegen 
3lgobarb unb feine Slubienj, bie er beim ^aifer fetbft Ijatte, 
mar otjue ©rfolg. ®r fud^tc ba^er bie 33if(j^öfe be§ ßau^ 
be§ für bie 33erfotguug ju geroinnen, brang aber anä) bamit 
nic^t bur(^. ^u,J feinen 33riefen ergießt ber menf(^enfeinblic^e 
33ifd^of fid^ in bittere Etagen barüber, ba'^ er alle feine (Sd^ritte 
um bie ^n'otn ju verfolgen, oergebenä gemad^t f;atte. 

3)iefe für bie ^uben in ^rau!rei(^ fo günftige ©pod^e eu- 
bete im ;3af)re 840, jur felbeu 3*!it ftarb aud^ if^r SSerfolger 
2lgobarb. ©ein 5Jad^fotger §at feinen §a^ unb dta^t gegen bie 
i^ttbcu geerbt, er brang in :^infmar, ©rjbifc^of oon di^tim^ bie 
©iufd^ränfuug, ber oon beu ^n'otn genoffeuen ^riüigetien ju 
»erantaffen unb bie gefellfd^aftUd^e ©intrad^t giüifc^en beu (S^riften 
unb ^uben ju Dernid^teu. ^iufnmr l^atte beu Goncitieu 
ju 301eauj beigewohnt, roo bie alten, ber SJleufd^^eit fd^än- 
bcubeu 33efd^lüffe ber frül)ereu ßoncitien erneuert unb üer= 



87 



fd^ärft tüurbcit, unb bo er am ^ofe ^ort be§ ^al^Ieu 840 
in großem 2lufef)eu ftaub, fo gelang e§ if)m auc^ beu ^efd^lüffcn 
(Rettung ju üerfd^affeti. ^iibcffeu beim 5lai[er !oiiiitc er ui($t 
ntel erreichen. 3)er ilaifer mar beu ^itbeu iiic^t ?^eiub, er l^atte 
einen Seibavjt 9Zamens 3«befia§, ber ^ube raar, unb ber ^aifer 
[teilte bem Seifpiele ber aubereu i^arolingcr, 3ubeu an feinem 
.^ofe au. Surc^ einen ^uben, 9iamen§ ^uba, beu er in feinem 
Schreiben ,,ben ©etveuen" nannte, überfanbte er ber ©tabt 
Barcelona je^n ^funb ©ilber für bie 5!at§ebral!ir(^e biefer ©tabt. 
Sie bnrften ungeftört liberatt Raubet treiben, fie bürften 
©runbeigentEium befi^eu. ^iur in ber ©raffc^aft ^^arbonne 
fd^ienen fie biefeä O^ei^teä beraubt roorben §u fein, ©ie 
mareu beftäubig 5a^(rei(^er im Bühm aU im 3^orben von 
5rau!rei(^, befonber§ in beu 2)iö5efen oou 2trle§, St)ou unb 
^ienue, roo fie oiete (Squagogeu unb oiele gro^e Se^rfc^ulen 
f;atten. @ar fo roo^t bürfcu roir nn^ ifjre Soge bod^ uid)t oor= 
ftetteu, fo mußten fie alliä^rÜd^ in ber ß^arrood^e einen 2lbge= 
orbueteu na(S) ^ouloufe fenben, ber fid^ oor bem portale ber 
^at^ebralürd^e bafetbft einfaub, um eine Ohrfeige ju empfangen, 
ferner fc^eint e§, ba§ in ber 6f;arrood^e au allen Drteu, roo 
eine gemifd^te $8eüölferung lebte, oou beu ©eifttic^en baju auf; 
geftad^elt rourbe, roälirenb ber üblidfien ßeremonieu berfelben 
3eit ärgerliche ©jseffe üorfamen. ^n granfreid^, in ber ©d^rocij 
in ©nglanb, ®eutfd^lanb unb in Italien f;ielt man fid^ für bt- 
red^tigt, bie ^ubeu bei biefer ©elegen^eit ju mife^anbcln. 

©er $8orfalI ju Söesiereö beroeift, roie fel)r bie @cfül)le ber 
aJienfd^lic^feit gegen bie ^uben, bei beu Gl;riften erlofd^en waren, 
©afelbft roo^nte eine anfe^nlid^e 2ln5al)l unferer @lauben§gcnoffen, 
meldte jur beftimmten 3eit einer gel;ä&igen 35erfolgung ausgefegt 
roaren. Sitte ^a^re beftieg am (Sonntag oor ber (Eljartuod^e ber 
Sifc^of bie ^anjcl unb roenbete fid^ mit folgenben SBorteu an 
ha§, ^olf : „^^r fe^t eud^ oou beu 5nad;fommeu berienigen umgc« 
htn, rceldie unferen ©Ott gefreujiget l;aben, beffen Seibenäfeier 



88 

mir l^eute begümeii. ^er ©eiöo^u^eit eurer 2I|nen getreu, ht- 
toaffuet cu(^ mit ©teineu, fii^teubert fie mit ber ©uabe ©ottes 
naä) beu ^ubeu uub rädlet mutfjig uub naä) ^räfteu bie ©c^mad^ 
be§ ^eitaub§." hierauf Qob er jum SSottjuge feiner f(^mad^ootteu 
Slufreijuug ber 9)Zeuge beu ©egeu, bie §uitt 2lugriff gegeu bie 
Käufer ber ^ubeu eitte. 5Die ©tabt befaub fi(^ in eiuem 3tiftQ«i)e 
ber ^naxä)k uub beö bürgerlid^eu Krieges, raelc^er bi§ jum 
Dfiertage bauerte. 2Bie bie (E^ronifer üerfid^erteu, gab eä jebe§- 
mal S^obte uub SSertouubete. 

SBeber ber ^teru§ no(^ bie (Sioilbel^örbeu fü^tteu, roie c§ 
fö^eiut, ha^ 33arbarif^e biefer f(^mäf)li(^eu ©itte, uub uur mit 
iQilfe bc§ ©elbe§ getaug eö uufereu ©laubeuägeuoffeu im ^a'f)xt 
1160 bei bem SSicomte 9^ei;muub, mit bem Seiuameu 2:^riucaoeIIe 
eublid^ bal^in, ft(^ von biefer ©efal^r ju befreien. S)ur(^ eiue 
feierlid^e Urfuube, meldte fid^ iu ber ^at^ebralürd^e ju 33e§iereä 
befinbct, machte er fid^ ou^eifd^ig beu ^ubeu bie l^er!ömmlid^e 
©reultl^ateu iu „©uabeu" uad^julaffeu, raeuu fie eiu für allemal 
bie ©umme von 200 ©ou§ uub jä^rlid^ am ©ouutage oor ber 
©^arraod^e eiue Diente oon üier ^funb bejal^lten, roetd^e für tit^- 
lid^c Bn^f^dEe oerroeubet raerbcu fottteu. S)er Sifd^of fügte iebe§= 
mal bei : „^^ ertaffe bir Sriucaüelle, uub alle beiueu S^ac^folgern 
unb beu ^ubeu fammt eueren ^iuberu, jenen Eingriff uub jene 
©d^mad^, fo raie jenen 5^rieg mit ©teinroürfeu, roeld^e bie (S^rif: 
ttn biefer ©tabt mit Siedet — gegeu bie ^ubeu §u führen 
;)flegten/' 

©egen ba§ ©übe ber 9?egieruug ber Karolinger raar ber 
©taat 5U fe^r burd^ bie (Einfälle ber ^Jlormanen uub burd^ bie 
Sutrigueu ber @ro§eu crfd^üttert, al§ ba^ mau beu ^uben eiue ht- 
foubere Slufmcrffamfcit ^ätte fd^eufeu fönneu, beö^alb gefdiie^t 
i^rer aud^ feiner ©rioä^nung. 2luf bie Slufrage be§ 3lbt ^ugo 
l^atte Subioig ber g^romme beu i^ubeu iu ©eptimanieu, loeld^eu 
mau boö 3ied^t jum ©runbbefi^e ftreitig machen roottte, biefeä 
loie eiu Sefugui§, barüber ju bi^poniren, auäbrüdÜd^ eingeräumt; 



89 

ein ^af)r^utibert fpätcr rautbe feboc^ bie faiferlid^e (gntfd^eibung 
auBer ^raft gefegt. 

3llä ^orl ber einfältige 898. jut S^cgierung gelangte 
fd^enfte er bem (Srsbist^ume uiib ben ^ivd^en von 3^arbonne bic 
©runbftüdfe, SBcingärteii, .^äufec unb mnijkn, welche ben ^uben 
gehörten, njooon fie bem (Staate htn 3ef)nt beja^lt t;atten. 
Dbroo^t bie ^nbcn [ii^ fe^r über bie 6f;ri|ten ju besagen Ratten, 
fo finbet man bod^ nid^t, ba§ fie bie ©infätte ber 3fiormannen 
ba§n Unü^t Ratten, fic^ für bie erlittenen Unbitten ju räd^en. 

Unter btn legten ^Karolingern ging eä itjnen jnfolge be§ 
innern 3roifteä oft fe^r fd^limm, aber bie Uiiterbriiduug roar 
feine allgemeine, fonbern ber Stnäbrnc^ ber rollen Seibenfd^aft 
ber einzelnen ranbgierigeii Slbeligen, bie üon htn Wön^tw baju 
angeeifert würben. S^inn !am eine britte 2)9naftie über ^ranfreid^ 
gn ^errfd^en nnb gioar bie ßapetinger, ber erfte 5lönig roar 
§ngo ^apet 987. 2tnd^ er roar gleid^ ben ftarfen Königen ber 
^Karolinger ben ^uben nid^t feinblid^ nnb er erroäl)lte fid^ einen 
i^nben jn feinem Seibarjte. 2tl§ ber ^önig 996 ftarb, beiiii^t bie 
tiicfifd^e ©eifttid^feit mit roctd^er ber ^önig im Streite lebte, bie 
(Gelegenheit nnb cerbreitete ba§ liigcnl^afte ©eriid^t, ba§ ber 
eigene ßeibarjt i^n oergiftete. 3tllein bie Si'ige roar o§ne ^laä)- 
t^eil geblieben, benn i^r SSertrauen roar bei ben 3)Zad^t^abern 
erfd^iittert. älllmälid^ begann aber eine innere 3*^i^fsfeU'^9 i» ^^i" 
ftaatlid^en 2ihin fid^ oorjnbereiten, bie ©taatägeroalt nnb ber 
^leru« fämpften um bie 3JJad^t, ber ^leruS üer^eimlid^te feine 
Slbfid^t nnb fd^ii|te anbere 3)?otioe cor, bie nn^ ein ©d^aufpiel 
grä^lid^fter 2lrt barbot, bas über ©uropa unfäglid^es ©lenb unb 
riel Unheil hxaä)tt. Um ben ©o^n @otte§, fo roerbcn aber nad^ 
ber ^eiligen ©d^rift (V. S. m. 14, 1.) überhaupt atte aJJenfc^en 
genannt, rourben jur felben 3>5it biefenigen, bie ©ott allein anhe- 
tetcn, »erfolgt, geplünbert, gemorbet n. f. ro unb ha^ atleö 
gefd^a^ 5ur Gljre ©otteö. 

^m ^al)re 1060. gelangte ^^ilipp I. noä) aU Äinb jur 



90 



9?egieruug, uiib e§ trat bem @c6raud^e gcmäfe, bie 3}luttcr bcs- 
felbeii 3tnua an bie Spi^e bcrfetbeii. ©urd^ beu au§ ©panieit 
naä) ^xantxtii^ unb Seutfd^Ianb ^crübergcbniuge 2luff(^rauug 
bcö (^riftüc^n-cligiöfen 9?ittert^ume§, ha^ einen allgemeinen ^ang 
nac^ Slbenteuern f)otte, nnb burd^ bie allgemeine 2?erarmung be§ 
58olfe§ (;err[(^te in oflen ©c^ic^ten eine Unjufnebenl^eit, bie nur 
ben geringften ^lin^^ftoff iiöt^ig ^atte, unt ju lobernber flamme 
anfjufd^lagen. ^m ^a^re 1094 fe^rte ^eter von 2lmien§, auc^ 
„bcr ©infiebler" genannt, oon einer 2Baf)lfa^rt an§ ^aläftina uac^ 
Europa iiixüd unb mit einer Sittfd^rift beö Patriarchen ©imeon 
von ^txn\aUm t)er[e£)en, eilte er jum ^apft Urban II. fc^ilberte 
i^m bie ©d^auergefd^id^ten über ben S^ft«"^ '^'^^ ßljriftcn im 
9)?orgenlanbe, unb e§ rourbcn Vorbereitungen getroffen bie (S^riften 
bafelbft ju befreien, ^m Mäx^ be§ ^a^rcä 1095 berief ber ^apft 
äu ^iacenja in Italien eine ^ird^enoerfammlung ein, bie auf 
offenem ^elbe gehalten mürbe, ber im 3ffoüemb. b. ^. eine jmeite 
5U ßlermont in granfreid^ folgte, roo befd^loffen rourbe, ben 
^rieg mit bem 3)iorgenlanbe §u beginnen. S)ie allgemeine (Se= 
fc^id^te gibt über biefen ^reuj^ug genügenben 2luffd^lu§; für unö 
erad^ten mir eö für nöt§ig gu ermähnen, ba§ aiid^ ^l)ilip I, ben 
Ärieg, bem fic^ ein 3?aubgefinbel ou§ aller Ferren Sänber aufd^lo^, 
unterftü^te, ba§ aber folc^e ©reuelt^aten mie bie in ben 9?^ein- 
gegenben, bie §ufolge beä gonatiömu^ beö ^riefterö ©ottfd^al! 
unb be§ ©rafen @mifo oon Seiningen üor!amcn, in ^ranfreid^ 
nid^t ftattgefunben \^ahtn, benn ^Ijilip I. fd^ü^te bie ^uben gegen 
ben tobenben ^öbel nad^ 3Jiöglid)!eit. Unb olö nad^ bem erfolg= 
lofem I. .^reujjuge bie fanatifirte 3)?enge, oon ber rud^lofen 
©eiftlic^feit aufgeftac^elt nnirbe, bie fid^ nic^t entblöbete $8erleum= 
bungen ber niebrigften Slrt au§5uftreuen, um bie ^nbcn überall 
gu mi^l^anbeln, fie auö ben ©tobten rao fie anfel^nlid^e ©emein- 
bcn bilbeten, ju oertreiben, il^re Synagogen einjuäfd^ern, ba war 
e§ bie fd^ü^eube ^anb beö Königs, bie bie ^ubtn rettete. @r 
raie§ ilmen forooljl in ^ari§ aU anä) in anberen ©täbten eine 



91 

93orftabt jur äBol^iiuiig an, cv cntjog fic bcr allgcmeineu ©erid^tö- 
barfeit, er fc^te einen ^tobft ju if;ren Dberric^ter ein, unb bafiit 
f)atUn fie eine befonbere gro^c ©teuer an ben ^önig ju ent* 
richten. 

2)0 bie Gapetinger ftet§ innere Unruf)eu ju nnterbrüden 
fjattcn, blieb ber jerri^ene ©tnat naä) jeber 9ii(^tnng Fjin nn: 
mächtig, ^m i^a^re 1108 gelangte fiubroig ber VI. jur 9iegierung 
bie biö 1137 bonerte, roäljrenb ber felbeu ^tit, mar ber aJJadjt- 
fiaber TOof)(anf befc^nftigt bie innere Unru(;en unb 3tufregungcn 
unter ben niebern 33olfö!laffen, bie jufolge ber ^rensjilge ent^ 
[tauben, gu unterbriicfen, unb uiebersu^alten. 2(nc^ unter hcv 
Regierung feines (Sof;neö Subraig VII. 1137—80 würben bie 
Suben im 5ßerglei($e ju ©eutf^tanb gut befjanbett unb fanben 
il^rcu (5(^u^ bei ber 9?egierung. 2ll§ baö IL lateranenfifd^e Goncil 
1139. unter ^nnoscnj II. htn 93efd^luB fa^te, ba§ !ein ^wht 
einen (^riftüd^eu ^ienftboten Ratten barf, üerroeigcrte ber ^önig 
bie einfiH;rung biefeä S8ef($(u{3e§ in ^ran!rei($, tro^bcm ber 
©rgbifc^of von ©en§ energifc^ auf bie S)ur(^fii^rnng brang unb 
anä) anbere SBeftimmungen ber Rix6)t bie er bem Könige gegenüber 
geltenb machte, blieben ol;ne Erfolg unb ber ©rgbifd^of würbe 
raegen feines unge^iemenbeu 2luftreten mit ber 33erbannung auö 
feiner ©iösefe beftraft. 5«ad^bem aud^ bas ^eer beö II. ilreussugeä 
«nüerri(^teter <Ba^t falber gef(^lagen nad^ (Suropa 5uriiclfel;rte, 
unb baöfelbe einer 9iäuberbanbe gleid^ in D^ameru bie ^nhtn 
überfiel um fie ju plünbcrn, gab ber ^önig einen ftrengen ^r- 
fe^l forc^en ©reuelt^aten ©in^alt ju gebieten, nnb eö fanb in 
granfreid^ auc^ weiterhin feine ^lünberung fiatt. Um ben %ana-- 
tifmus ti§, Döbels ju berul;igen, erlief ber i!önig ben SBefe^l, 
ha^ allen ^^eilne^mern an ben ^rcnsjug i^re ©(^utben an ben 
i^uben erlaffen wirb. 3ur felben 3eit unterhielt ju ßimgo§ ein 
©eiftlid^er einen fträflic^en Umgang mit einem ^ubenmäbc^en, unb 
\>a er ii)u§te, mit raeld^er Strenge bererlei ©efd^led^töfc^iöäc^eii 
ei)riften luie ^uben be^anbelten, crfann er eine Sift um ben 



92 

-t 

5ßerbad^t von fic^ absuraeuben, cv üerbarg fid^ in bcr DZäbe bcr 
©(S^laffammcr bcä aJiäbd^cn§ uiib ücdüiibete 511 ajiittcrna^t burc^ 
ein ©prad^ro^r, ba& baö a)Mb(^cu aU i^uugfrau einen 3JJe[[ia§ 
gebären roirb, bie leichtgläubige 3)?eugc lebte fi(^ in ben 2ßal)u 
hinein unb man fc^enüe ber 3trefiif)rung üotten ©lauben, 
ber unter bem ^öbet einen großen Sln^ang gewann. Siefe 
?lad^rid^t erbitterte htn ^önig fel^r unb ber falfd^e 3Jief[iaö 
fammt ben SSerbreitern ber i^rrle^re würben in ©eiua^rfam 
gebracht unb nad^ ©ebi't^r beftraft. ©iefer f^att §at aber baö 
SSertrauen be§ ^öuigä ju ben ^uben in gar feiner Sejie^ung 
erfd^üttert, unb fie erfreuten [id^ feine§ mäd^tigen ©c^u^eä roie 
biö aü^er. 

^aä) bicfen ^eiteren ^agen, trübte fid^ auf einmal ber 
Fimmel ber :jubcn in granfreid^. 2luf£ubn)ig VI. VII. folgte fein 
©o^n W^ipp 2luguft II. 1180—1223 alö 3fiad^folger. ©leid^ bei 
feinem Eintritte lie& er an einem ©abbate mehrere rorne^me 
3uben o^ne Urfad^e cinferfern, unb fie mußten mit einem Söfe= 
gelbe von 15000 2Harf fid§ loäfaufen. S3alb mieber rourbe ber 
^öbel aufgeftod^clt um gegen bie ^uben ju ^e^en, berfelbe gab 
on, ba§ bie ^ubeu SBud^er treiben, ber ^önig gab fofort h<tn Se- 
fcljl o^ne eine Unterfud^ung einjuleiten, ba§ alle ©c^ulben ber 
©Triften an htn ^uben erlofd^en finb, unb bie erftern Vs biefer 
©d^ulb an ^tn ^önig jn entrid^ten l^aben. 2)ie @eiftlid^!eit ht- 
lobte natürlid^ ben ^önig für ben öffentlid^en 9Jaub unb fie ent; 
blöbete fid^ uid^t biefe§ 3Sorge^en, als ein gottgefättigeö äßer! 
ju erflären. Söäl^renb feiner 2lbn)efen^eit ju ©t. ©ermain en 
ßat)e erfuhr er, ba§ ju Srat) eine ©beläfrau einen 3)?enfd^en, ber 
einen :3«ben ermorbete, l^inri(^ten lie^, er begab fid^ fofort na6) 
SBrat), lie§ ben ganjen Drt einfd^lie^en, atte 3«ben me^r aU 
ad^tjig on ber 3<J^l gefangen nehmen uub üerbrennen. 2)Zit 
biefen ^^aten nod| uid^t jufrieben, inbem er roä^renb furjer 
3eit oiele oermögcnbe unb rao^l^abenbe 3JZenfd^en o^nc 3Scrfc^ul= 
ben ju 33cttlern mad^te, erlief er II8I ben Sefe^l, "oa^ fämmt= 



93 



l\6)t ^uhiw feines ^öntgrei($e§ jmifc^en 2lprit uiib beu 27. i^iiui 
mit 3i'^'"<^föffw»9 if)i-*«§ beiüeglid^eu uub unben)e9(i(f;eu $ßermö- 
genä ^vnufreid; »erlaffen muffen, fie bnrften nnr über 3)Zobi(ien 
unb über i^re ^teibnng§ftii(fe ocrfilgen, bie jnrüdgetnffenc ^abe 
Immobilien fatte bem ^önig §n. ©o mn^ten oicte ^nbtn um 
bie nötfjigen Slnälngcn für bie 9teife!often su htäzn, if;r wibt- 
lüegtic^eö ©igent^um um einen ©pottprei^ üeräu^ern. ^Tro^bem 
oiele Sifc^öfe unb ©rafen fic^ beim 5!önige oerroenbeten, biefeö 
©biet Quf jufjeben, aber eö roaren i(;re 33emüf)ungen nergebeuS, beuii 
ber ^önig lüor nid)t gu beiuegen, feinen 33efe(;l aufser £raft ju 
fe|eu. ©elbft bie ^uben au§ ^ariö mußten beu SBanberftab er* 
greifen unb ben 2Beg ber SSerbaunuiig antreten. 3^"" ©lüde 
raar fein ©ebiet nid^t gro§ unb unb bie ©rafen unb 23arone 
befa^en bamal§ noc^ ein fefjr großes 3luöma§ von Unabfjängig^ 
!eit, bie fid) auc^ ben ^Verfügungen beö 5lönig§ nii^t unterju: 
orbneu brandeten, bie bem 33erbannten eine Stufnaljme geniäf;rten. 

^m ^al)xt 1198 nnl;m biefer raubfidjtige 5?önig bie ^ubeu 
roieber in fein ©ebiet auf, felbft bie 3Serbannten bürften 
mieber in il;re ^cimat jurüdfefjren. ®iefe S:tjat erregte mieber 
ben i^oru ber ©eiftlidjfeit, biefer entfc^utbigte fein 3Sor(jaben 
bamit, ba ber III. ^reu§sug eine befdjloffene ^^atfad^e iimr, ber 
eine gro§e ©elbfumme beanfpruc^en roirb, fo ^atte er bie ^ni)tn 
besfjalb gurüdberufen, um oon ifjnen bie ©etbunterftü^ung §u 
erlangen. 

Sljm folgte auf bem 2:ijrone Subroig VIII. 1223—1226., 
ber audj ben ^uben fel;r feinblid; gefinnt mar, im ^al)x^ 1223 
gleich beim 2lntritte feiner 9iegierung erlief? er ein ©biet, ba§ im 
eiuüerftänbniffe mit ben erjbifdjöfen, 25ifd)öfen, ©uafen, 33aronen 
unb 3iittern erlaffen mnrbe, mit bem ©infc^lufse be§ 9iaerl;eiligen 
be^felben ^aljveö an für atte Sn^inift, l) baf5 bie mit ben ^fnben 
eingegangene ^inöoerträge anuulirt finb; 2) ade 9?ed)tötitcl, bie 
fid^ über fünf 3al;re jurüdbatiren, finb erlofd;en ; 3) binnen brei 
:3al^re finb bie neu eingegangene 6djulben unb jioar jäl^rlid; ■/» 



94 

gu h^aljkn; 4) bic ^ubcu gehören bem Sobcii an, unb !eiii 
£aiibeä^err, ^öiiig, 33aron barf bie i^ubcii ctiieä anbcrii Saiibeö: 
l;crrn bei ficj^ aufiicl^mcn ober Uiitei^alt geraö^reu ; 5) ode ©c^ul= 
ben ber ^ubeii fiiib bei beii ©cric^tcu i^rcr ©ruiib^erru eiiisu^ 
trageil uiib bie iiid^t eingetragenen, erlöfd^en na6) fi'inf ^a^xt ; 
6) ber &thxan^ be§ i^ubcnfiegeU raurbe abgefd^afft. 

tiefem 23ampl)r folgte in ber 9iegierung Subraig IX. 
] 226— 1270 Qnd^ „ber ^eilige" genannt, ©iefer worjnfolge be§ 
einfln§e§, ben ber ^Iern§ anf fein ©tmiitf; auäiibtc, ben ^nben 
feinblid^ gefinnt. ^m ^afire 1228 entftanb in ^ariö unb in 
anbercn ©tobten jufolge ber 2lufrei^ungen ber @eifttid;!eit eine 
graufanie ^ubcnoerfolgung, bie S^obesfii^el lourbe überall über 
biejenigen ^nben gefd^roungen, bie \iä) weigerten bie SCanfe 
annehmen ju lootten, fo ba& fid^ ^apft ©regor IX. beroogcn 
füllte, ein ©enbefd^reiben foroof)! an ben £önig aU auc^ an bic 
^ird^enfnrften gn rid^tcn, in roeld^em er baö $ßorgef)en bitter 
beflagte, ba loie er angab, bie ^irci^e bic 33crtiIIigung ber ^nbtn 
nid^t TOünfc^e unb i^re gcioattfamc ^aufe nid^t gut^eif3en fann. 
2)a ber 5lönig bic Ueberjeugung geioonnen l^attc, ba^ bic WU^x- 
Ijcit ber ^iiben feft an xljxtn ©lauben fic^ !(ammcrn, fo ^atte 
er ben SinfaH, ba§ biefcö j^eft^alten on ben ©lauben ber Später 
au§fdf)lie§lid) ber ^almub oerurfad^te, er erlie§ bafjcr einen 
33efe^t unter 2lnbro^ung beö SBegjagenä au§ bem Sanbc, ba§ 
attc ^ubcn, bie ^alnmb;@yeniplare befi^en, biefelben obliefern 
mü^en, unb 24 2öagenlabungen mit 5Catmubifd^en;©(^riften 
TOurbeu öffentUd^ ücrbrnnnt. ^n biefer ftnd^ionrbigen 2^f;at oer^ 
leiteten ben 5lönig jioei ^rebiger be§ 3^cobinerorben§, bic anäj 
ben ^apft ©rcgor IX. bafnr gcroonneu Ratten. ^Die 9}?önd)C uiaren 
üon jc^cr baranf erpid^t bie i^nben ju ücrberben, biefe§ 
flu^töürbige 55orf;aben lebt in i^rer Tliitt nod^ immer fort. 
©in toleranter ^rälat foll geratljcn l;aben, ben ^nbcn bic Snd^er 
jurüdEjugcben, alö biefer toUerante ©rjbifd^of einige S^it nady- 
Ijcr ftarb, unterließen bie 9)iöndl)c nid^t, feinen plö^licljen Xoh 



95 

at§ eine ©träfe be§ $immct§ barsufteffcn uub bcroirften, ha^ 
ber ^aujlcr ber Uuioerfität unb bte ©octorcu bcr ^^eotogic, bic 
in beu S8ibIiotf)e!en üor^anbeue f)cbräif(^e Sucher mittelft ciucä 
fcievlic^eu Slutobafc t)crbraimte)i. 

2(uf einer in SJZeInn 1230 im ©ejember abgefiattcnen SSer* 
fatnmiung würbe befcfiloffen, ba^ eä a^tn Untertljonen beö ^önigö 
»erboten ift, von ben ^nhen ©clb ju enttef)nen; fein ^ube barf 
feinen 2lnfentf)tt(t§ort o^ne ©inroilliönng feineö @runb(;errn ben 
Drt roed^feln, bcnn bie Immobilien ber Snben gehören if)ren 
©rnnbljerren auf bern ©ebiet fie mo^nen. 3Benn ein i^ube bod) 
fein ©ebiet o^ne (ginroiüigung oerläfet, fo barf if)n ber @runbt;err 
gteid^ einem flüi^tigen ©ffaoen oeifolgen laffen, felbft roenn er 
auf föniglic^em ©ebiete <Bd)n^ fu^en foUtc. ®er ^önig f($mäl;te 
fein 2lnbenfcn burd^ jenes f($impf(i(^e ©biet, meld^eä bie 2lnorb- 
nung ent{)ielt, ba§ bie ^uben ein Slbjeid^en auf ibre Slteibcr ju 
tragen l;aben. ^m ^a^re 1 244 ttjat Submig IX. ba§ ©eliibbe, ba er 
von einer fc^wercn ^ran!f)eit genas, atö Ärenjfa^rer in ^erfon auf= 
antreten unb er rüftete ein ^eer au§, um gegen ?ßaläftina ju jietjcn. 
Um aber bie Soften biefer 2luölagen ju beden, confiäcirte er bas 
SSermögcn ber reid^en ^uben. ^m ^a^re 1248 trat erben fed^ften 
^reusjug an unb er gerietlj in egl)pten 1250 in ©efangenfi^aft. 
S)a uedten i^n bie a}io^ammebaner unb fagten : „^u unternimmft 
aU aUerc^riftUc^er 5lönig einen ^trcujäug gegen bie ungtäubigen 
a^o^ammebaner, aU bie& ift jebod^ nur eine ^euc^elei, ba bu 
fonft bie ^uben bie fieftigften geinbe ber 6f;riften, in beinern 
(Staate nid^t butben mürbcft." ®er ^önig liefs fic^ infolge 
biefer 95erpf)nung gur 3lu§n)eifung ber S^ben ()iurei§en, unb er^ 
liefe aus ber ©cfangcuft^aft einen Sefel)l, bie 3lu§treibung ber 
Suben aus feinem ©ebiete ju oeranlaffen, meieren feine a)iutter, 
bie er ^ut 9?egeutin roiilirenb feiner 2Ibioefeal)eit beftimmte, 
pünütid; uoUftrecfte, bie alle Immobilien ber ^uben ju ©uuften 
ber !öniglic^en Gaffe cin^iel^en lief5. S3ei feiner müdUljx von 
biefer ©efangenfc^aft, er rourbe 1250 am 7. max für ein Söfe^ 



96 

gelb üoii 100.000 Tlaü ©il6er wiebcr frei, fül^tte Subiuig IX. 
@eroiffen§bü[fc, über bie roii ifjut angeorbncteii (Eoufi^catiou, 
er beauftragte eine tivö)li^t ßommiffiou mit ber 3"^»(^9ibe ber 
eingesogenen ©üter ber ^nben foraol;!, aU if)xtx olteu ©ijnagogen 
uub i^riebl^öfe. 

3^m folgte ^^ilipp III. 1270—1285 in ber ^iegierung, 
ber glei(^ beim 3lntritte berjelbeu bafür forgte, feine erfdjöpften 
unb leere Gaffen in Drbnung §n bringen, be§l;alb geraäl;rte er 
htn i^nben i^re alten 3^reil;citen lüieber, bamit ber Raubet be& 
Sanbeö ben fnUjeren 3tuff(^raung erlange unb ba§ bem 
©taat^fc^atje bie @innal^m§quellen mieber juflie^en follen. S5e§- 
§alb gciDäljrte er hzn ^nben feinen <Bd)n^ unb er erlie§ eine Dr- 
bennanj an baö Parlament, in welcher er anorbnete, ba§ eö hin 
Drben§leutcn verboten ift, ^uhtn §u verhaften, bcyor eine regel= 
rechte Unterfuc^ung burd^ hzn !önigli($en 2lmtmanu ftattgefunben 
^at. ferner verbot er e§ auf ftrengfte, bie ^uben aU ^e^er §u 
be^anbeln ; bie ^i'ben l;atten unter bicfer weifen 9?cgierung it)re 
3l(^tung TOieber gurüderlangt unb genoffen ein iljrer ©tettung 
gemä^ tr>iirbige§ 2lnfel;eu. 

Unter ^IjilippIV. 1285—1314. an^ „ber ©c^öne" genannt, 
wo fid) ber monari^ifc^e 2)e§potiömuö im 3l(Igemeinen geltenb 
machte, l;atten auc^ bie ^uben üiel gu leiben, ©ie loareu ein 
©pielbatt in feiner ^anb, unb \min eä galt ©elberpreffungen 
burdjsufe^eu, fo mufaten bie ^uben l)erl;alten um bie leeren 
^af(^cn feiner 33comten unb Höflinge gu füllen, ©eine ganje 
S^egierung mar eine S^ette fol(^er ©räueltl;aten unb bie @rau= 
famfte mar biejenige, bie er im Jänner 1306 pottfüljrte. ©r er^ 
t^eilte an alle feine Beamten ben 33efel)l, ben er ftvenge anorb- 
nete SU üerl;eimli(^en, ba^ fämmtlid^e ^nben gran!reid;§ an einem 
beftimmten S^ag plöfelid^ verhaftet werben follen. S)er bagu be= 
ftimmte ^ag mar auf htn 10 2lb. au§erfel;en, an meld^em bie 
Suben jufolge beö oorl^ergegangenen ^afttage§ gum 2lnbenEen ber 
3erftörung beä II. Sempel§ förperli(^ fc^road^ maren. Wii bem 



97 

S:a9e§anbruc^e erftfjienen bic ©(^ergen imb fd^Ieppten l^uug unb 
3llt, oF;uc Hntcrfdjicb beö @ef($(cc^tc§ in beu 5!er!er. Sort 
luurbe e§ {f)neii erft befaunt gegeben, bn§ fie bi§ a}?onat§fnft 
mit 3ii^»^f"ffiin9 itjrer Immobilien unb i^rer ©d^ulbforberungen 
baä Öanb cerlaffen muffen, ber ben 33efe[;t nicf;t beacC;tet unb in 
?^ran!reid; angetroffen rairb, üerfcidt bem ^obc. 

2)iefer ^iegent mar oon 9Jatnr au§ ein ^abfiicf}tiger unb 
in feineu 93crfiigungen, mic ©ingangg cnüäF;nt, ein geroalttf^ätiger 
?5iirft, fo baJ8 cä bamatä fpridjioörtüc^ geroorben : „iDa§ .'gufjn 
im S::opfe ift t)or beö 5lönigö Griffen nicl^t ficijer." S^ix beftimmten 
3eit manberteu batjer nabe an 100.000 fübifdje ©eeten au§ 
?5ran!reiij^. 33icle ftarben üor .Kummer unb ©cmattung auf bem 
SBege. Sie ©djergen be§ i^önigS, bie bie 2tu§roanberung über; 
ma(^ten, überboten fic^ an ©raufamfeit unb Iief3en ben ^nh^n 
uidjtö mefjr, aU ifjr nacfteö 2.then unb eine aSegje^rung, bie 
bloä für einen ^ag genügte. @ä läßt fid^ nid^t beftimmt an^thtn, 
metc^c (Summe bie Beraubung ber ^ubcn bem ivönige einbrai^tc, 
annä^ernb iann man fid; oon berfelben einen Segriff mad^en, 
raie ^o<S) biefelbe gemefen fein mag, meun man eriuägt, ha^ ba§ 
33argetb, bie ^ii'oelen nub ha^ ©itbergefc^irr ungered;net, im 
Sejirfe üon Drlednö bie ^mmobiüen bie «Summe ron 33,700 Siocrö, 
46 ©ou§ unb 5 SenierS einbrad^ten. 2)a§ ©d;utgebäube üon 
Drieanä rourbe um 340 2ioer§ unb ein anbereö Se^rFjauö um 
140 Sioerö oerfd^leubert. Um feine gro§e 3Serad)tung gegen bie 
3ubcu 5u jeigen, üerfc^en!te er bie ©ijnagoge, bie bie ^nbeu in 
^ari§ in ber ©tra§e de la Tacherie getrabt fjaben, feinem 
^utfd^er. ©r bo!umentirte and) am @nbe feine§ Scbenö, feinen 
@ei§ unb gemeine ©elbgier baburd^, ba§ er fold^e ^uben, üon 
benen er mufete, ha^ fie «Sd^ulbforberung in ^yranfreid^ Ratten, 
in§ Saub gurüdberief, aU fie im 33efi^e i^re§ ®elbc§ getaugt 
ten, lic§ er fie raieber an^ bem Sanbe jagen. 

Subroig X. 1314—1316. auc^ „ber 3äH!er" genannt, 
ber einem üppigen 2thin ergeben war, berief gteic^ beim 

7 



98 

3lutritte feiner Siegieruug, bie uoii feinem Später üertrie^ 
bciieii ^nhtn nad) g^raiifreid^ 3uvii(f. Sie ^iii'i'^^^iiifin'O 
gefi^at) nic^t au§ 9)ieiifd)ciiliebe, fouberu ba bie g^inanjüerl^ätt; 
iiiffe beö llöuigS fcfjv fcfjtec^t ftanbcu uiib er @elb gum 5^riegc, 
um bie j^laubcrn su uiitcrmerfeii, beiiöt[;igle, fo ciilfd;lo§ er fid) 
feine ©ädel 511 fütteii uiib gemäfjrte if)ueii mit ber 93ebin9uiig, 
bell 3(ufeiitf;alt iu ^^raiifreidj: 1) ba§ fie fic^ ba nieberlaffeii 
burfleit, luo [ie friitjer gen)oI;iit ; 2) ba^ fie für früfjerc ^ergeku 
liiert aiigeftngt mcrbeii bitrfteii ; 3) ha^ if;re ©ijiiagogeii, ?^-vieb' 
{;öfe uiib talmubifdje ©d;rifteii jiirüderftattet ; 4) ba§ i()iien 
^(ät^e 5um Sliilegcii neuer ?^riebf;öfe eingeräumt merben foUen ; 
5) ift eö ifjuen geftottet, ifjre efjemaligen Sdjulbforberuugen ein= 
§usief;en, inbeffen follten Vs bem Könige ge(;ören; 6) iljre e(je= 
maiigeu "^^rioilegien, fo meit fie iiod; üorfjaiiben maren, follten 
il;nen mieber §ugcfte(It ober neue uerliel^en uierben. 9luf3erbem 
geftattete er it;nen and) bie ^i-'^iä^gigfeit. Um aber bie tammeö; 
fromme @eiftlid;feit nid^t ju reijen, luarcn fie gesraungeii ein 
^ubcnabseic^en uon einer geiüif3en ®rö§e unb garbc ju tragen. 
®er ^Sorlefete ber Gapetiuger mar ^t)iüpp V. 1316—1321. 
cind) „htx Sauge" genannt, ^eim Eintritte ber 9?egierung mar 
er ben ^uben md)t feinbtid; gefinnt, inbem er beftimmte, bafe fie 
fiinftig ber mauus mortuni uid)t meijr fodten nntermorfen 
merben, unb ba§ if^r (Srbred;t i[;nen nid)t mefjr- ent,^ogeu merbcn 
burfte. gerner fdjü^te er fie oor ber äBillfür ber ©eiftlidjfeit. 
^ebod) burd) einen Bufi'itt t)atte fic^ ha^ ©d;idfal ber ^nhin 
unter feiner 9iegierung fo graufam gcflaltet, ha'^ feine ntenfd>lid)e 
fVeber im ©taube ift, bie ©räuelfccnen, bie fid; bamal§ zutrugen, 
nereinjelt nieber5uf($reiben. ®in junger ^Jienfdj, ein ^irte »on 
oufgercgter ^;pt)antafie, mollte eine Staube bemerft baben, bie. fiel) 
balb- auf feinen ^opf, batb auf feine ©djutter nicbergelaffen 
l)ahi, unb mic er fie fangen mollte, tjabe fie fid;. in eine fd;öue 
Jungfrau neriuaubelt unb if;n aufgcforbert, eine ©d;aar üon 
."^reusfampfern um fid) ju fammeln nn'i) if;m and) ben Sieg 



99 

t^erljei^eu. 2)er J!öiug faiib au baö 3)?äucrjcu (Scfa[Ieii, fcljeiiftc 
if;m ©(audeii, imb bie fctcBtglrtudigcu 33aueni uiib <Bd)\M\\\' 
l)\xkn fcI}lo§eii fic^ {(im au. (Sin (aftevfiaftcr ©eiftadjcr uiib ciit 
auSgeunefeucr 33enebi!Hiiermö!irf) dciiiititeii bie ©efegeufjeit unt 
obenauf ju foiuiueii, ftedteu ficf) au bie ©pi^e be§ ^ö6els uub 
fo eutftaub iu Stoibfraufreid) 1320. eiue 5af;(reicr)e §orbe von 
40,000 i^irteu (Pastoureaux, Geserath Haroim), luetd^e bie 
5(6ficfjt 5U evfeuueii c]a6eu, liderä 9}Jeer 5Ui- 93efi-eiuuc3 3evu[a= 
lemö gu 5ie[)eu. ©ie fe^teu baö 33ot! bamit in ^Setjeifteuuug uub 
auc^ bev ^öuig uiitevftutjte ifjr Uutevue()nteu. 9l6eu e§ fcI)(o{5eu 
\\ä) ifjueu aud) £aubftreicT)eiv ^au(jeuxcl;t[e, ^erbrecfjer iebeu f.xt 
au, bereu S'i^l dlanh uub ^(üuberuuij uiar, uub bie .^irleii ju 
©eiuatttfjtitigfeiteu reijteu. ^a(b lüuube you beiu (afteiljafteu 
©eifKicIjeu ba§ Slngeuuier! bei' §orbe auf bie ^ubeu geteuft uub 
e§ faubeu 9}ietie(eieii ftatt, bie baö 6(uti(jfte '^iait iu ber 
(S)efcljid)te ber ^ubeii im 9}Utte(aItcr bi(beu. T)ie ^irteu, bie \\d) 
&ei ber ©tabt 3tgeu au ber ©arouue (jefanuueU l)ab^n, ntacljteu 
()ier auf it^reni gaujeu ^[U]i nad) J^outofe alle ^u'öin uieber, 
bie ficf) lüiberfeljteu bie ^aufe ju enipfiugeu. ®a^j 33o(f oerefjvte 
bie ."girteu aU i)ziVu]i ©treiter uub (eiftete i[;ueu iu jeber 93e' 
5iet;uuc\ 3Sorfcrju6., fo ba§ bie uiiütärifdj^u ^S^fefjf'Sfjaber, bie ber 
ilöiiig auöfd)ic!te, ba er eub(id) jur ^iufidjt (je(augte, bafj biefeö 
S^reibeu nur if)iu juiu 9lad)tt)ei(e i]ereid;eu loirb, feibft Sd;eu 
f)atteu, bie .^orbeu au§ugreifeu. O^afje au 500 .^ubeu f;atteu iu 
ber. geftuiu] 58erbuu au ber ©arouiie if;re 3itffit>J^t ijefuubeu, ba 
ber ßomniaubaut eiueu l:^imi ber ?5^eftuug if;ueu äuui ©dju^e 
eiuräuutte, bie ^irteu o,x\\]in aber mit eiuer uubefdjreib(id)eu 
aButfj biefeu fef;r heftig au, eö eutftaub ein oerjioeifetter itautpf 
uub ba bie '^nbin feiue Stu'-ofic^t f;atteu, gerettet 5U luerbeu, 
fd)ritteu fie iu it;rer S^erjtüeiftuug ,^ur Setbfteutfeibuug. T)er 
©raf uou Xoutofe uatjm fid) ber .^ubeu an, uub eä murbeu 
eiuige .'girteu eiugefaugeu, adeiu ber mit it;u.Mi fijmpatt;i|ireube 
^:pöbo( rottete fid; jufammeu uub feljte bereu 33efrciuug burdj. 



100 

S)ie ^ubeii, bie bic @cfangeimaf;me bev Wirten mit aufa^cii^ 
glaubten ber @efal;r eutroiineu ju fetn, unb üertie^cii \i]U 
3uftu(^t§ftätte, fie lüiirbeii aber von bem ©efiubel ptö^tid) über- 
fallen unb niebcrgemetielt. (So !aiuen faft fämmtUcIje ^uben in 
bcr ©egcnb uon ^ourbcaui', ©a§cogne, 2:oulo[e, 3l(bi unb in 
aubeven ©täbten ©übfraufreidjS um. 3l(§ bet ^apft ^ofjaun XXIL 
unb bie (Earbinäte von bie[en ©räueltfjaten 5vunbe cvr^ielten^ 
geriet^en fie in größter ^liigft unb fie (;atten feine Wadjt bie 
3ügettofig!eit ju fteuern. 2Uö aber ber 33ann, ber von ben 
Sorben uerl;Ö()nt ertaffen, ba& e§ ben Seiüofjnevn bei fdjiucrer 
©träfe üerboten raurbe, ben Wirten Sebenömittel ju i)erabreicf)eR 
unb S^ran!f)eiten in iljrer SJlitte oiefe fortrafften, gelang e§ ben 
33efef)täf;obern, bie eö fid) jur 3Uifgabe inadjten bie ©nieute ^u 
unterbrüden, bajg bie Wirten fid) genotljigt faf;en, in Heinen 
58anben aufjulöfen. ©inige 9?otten marfen fid; nad; 2lragonicn 
«nb üerfe^ten bie ^uben biefeä fianbeä in großen ©d^reden. ^m 
©angen würben niefjr aU 120 jübifdje ©enieinben burc^ bie 
iQirtenuerfolgung aufgerieben, bie übrigen waren burd; ^liinbe= 
vung gänglic^ üerarmt. 

^aum mar biefed üerf;ängni§uolIe ^afjr 5U ©übe, fo ge= 
ftaltete fidj bas folgenbe 1321. nod; trübfeliger für bie 3nbeu 
in ^ranh-eidj. (Gezerath Mezoroim) ^^ifotge beö jügellofen 
2thtn§i, ba§ bie Sorben fi(5^ angemöf;nten, entftanben unter ifjuen 
oiele bebenfüd^e onftedenbe ^ranfljeiten, bie be§ 2lu§fa^e§, bie 
bie ©efettfdjaft in 2Uifrufjr üerfe^ten, bie fie bin ^uben §ur 
Safl legten, ^m 9}iittelolter mar c§ ©itte, ba^ bie mit h^m 
3lu§fa^e bef^aftcten, auö ber ©efettfdjaft auägemiefen mürben, fie 
mürben bürgerli(^ für tobt er!tärt ; man brachte fie in eigene unge- 
funbe Duartiere, mo fie eine !ümmerti(^c Pflege erl;ielten. 2llö 
im ^af)re 1321. in ber Sanbfd)aft ©uiene einige 3lu§fä|ige 
f(^Ic(^t ücrpflegt mürben, faxten fie ben (Sntfd^tu^, Brunnen unb 
^lü^e p oergiften, moburi^ üiete 9)?enf($en umfamen. 2l(ö biefeä 
mcu(^lerifdje 33orr;aben rui^bar unb bie Stuöfä^igen unter S^ortur 



101 



miSgcfvagt untrbcn,, gcbraucf;te ciiu'r berfeldeu, ob am eigener 
ober burd; frember ©itigebuiig eine tiigeii£)afte 2(u[d)ulbi9uug, 
ba^ bie ^ubcii itjiicii bcii dlaÜ) crttjetlt fjättcii, bcii S^evgiftuug^; 
:ptau aii§5ufüt)reii. (Sin gciuiffer be ^ei;erac ttjeilte fofovt bem 
Könige ba§ (Sreigni^ mit uielcn lngcnl;aften 3iif«l^ii '»it/ ba^ 
ein teiltet ^nbt i(;ni 10 Sive nnb baö ^^ejept ber ©iftbeieitnng 
gegeben unb ber Eönig fc^enfte \l)m uollen (Stauben. 2)er Slönig 
Iie§ fofort oljne jebiuebe SJornntcrfudjung, jufolge ber ru^tofen 
falfc^en Sefdjulbigung, üiele Quben uer(;aften, unbarmherzig 
foltern unb tebenbig üerbrennen. ^n (Sf;iiion mürbe eine tiefe 
(Srube gegraben, ntan jiiubete barin §euer au unb marf nd;t 
jiibifc^e 9)iänner unb ?^raueu in biefelbe, bie ©Ott lobpreifenb 
beu geuertob ftarben. ^M)x aU 5000 jubifc^e 6eeten follcn 
bamalä beu ^eucrtob jur 93erf)errli(^uug (Sotteö gefunben liaben. 
«Später mürbe bie 5alfc^()eit ber 2tnfd;u(bigung ju Xage geför= 
bert unb ba bie ^uben einmal angesagt maren, fo follte ber 
Slöuig barau feinen 9hi|en nii^t üerlieren. ^ie jübifdjen ©emein- 
ben mürben burc^ ba§ Parlament jn einer ©etbftrafe üou 
150,000 ^funb ^arififi^ uerurtljeilt unb i^re Immobilien auf 
©c^utbforberung mit 33efd;lag belegt. (5§ fameu 2tbgefanbte üou 
9^orbfran!reid; unb uon Sangueboc jufammen, bie bie 3]erein- 
barnug trafen, bafe bie fnbfransöfifdjeu ©emeinben 47,000 ^funb 
unb ben 9?eft bie norbfransöfifdjeu ju tragen ^abeu. Slu&erbem 
mnrbeu riele ^uben jnr ©ic^erftettuug, ba& bie ©umme ciu= 
fliegen foll, eingeferfert. Wit 6d;aubern mcubeii mir \m^ ab, 
Dou beu blutgeträufteu 2;afeln einer ©4d;id;te, bie emiglic^ bie 
Sßiirbe ber SJknfc^eu f($änben mirb. 

^er Sefete ber (Sapetinger ^arl IV. 1321—1328. 
mar von 9ktur au§ ein fanfter 93{enfdj, ber fid; htn ^uben 
geneigt scigte. 33iele megen beu ©rprc[3ungen auägemanberte 
:3uben !el;rten unter feiner 9iegierung naä) ^ranfreid; suriid, 
unb er gemäljrte il;neu forooljl gegen ben ^öbel alö and; gegen 
bie Uebergriffe ber ©eiftlidjfeit feinen föuiglidjeti ©d;n^. 



102 



Sfim foltjte ^^(;iI^pp VI. 1328—1350. bcr be§ capetiugi^ 
f($en (Seiteu§rae{(3C§ ber $8aIot§ cntftamintc auf bcii S^firoii, aitd^ 
er mar beii ^ubeii gut O'^'i'^iöt "^itJ ©ciftücljfeit fetzte ahtx: 
benuod; iljre SJIauIiüurfö^Strbcit gegen bie ^ubeu ju raütjleu, 
eiitfd)iebeii fort, uiib xieraji(af3te es, ba§ ber 5^önig einen 33efel;( 
ertI;eiUe, ber beu Gfjriften eö üerbot, if)ve (£djulben an biejenigcu 
3nben, bie im 3Iuöranbe weilten, §u 5af;(en, S)aiüiberf)anbelnbe 
luaren üerf;atten beu 23etrag an bie Staatsfaffc abjufi'Kjren. 
Unter feiner Siegierung begannen bie taugen ©ucceffionäfriege, 
bie beu 3(bel aufrieben unb baö dUiä) jur SBiifte modjten, be§: 
Tjatb erfreuten fii^ bie ^uhtn ber dluljt, ba§ fie üou it;ren ^ein- 
beu uerf($out blieben. 

3o(;aun 1. regierte 1350 — 1364. unter loelc^eui ber bynafti? 
fc^e ilrieg wieber entbrannte unb in ber ©dilac^t üou ^oiticrö 
1356. üerlor ber ^önig feine perföulid)e ?5reif;eit. S5er 5i5ertrag 
von Sretijgnp gab ^ranfreid; einen e{;reut)oUen ^rieben, bamit 
aber mar ber verlotterten ^finansmirtljfdjaft nic^t ge(;olfen. 
SEäfjrenb beä Königs @efangenf(^aft gemäljrte ber S)aup()in beu 
3uben einige dti'd)U unb fo mu^te jeber ^nhe, ber in granfrcid) 
^aubcl treiben modte, eine iäf;rlid)e Xa^t von oier ©ulben 
jaljlen, oljne jeboi^ bafelbft ein S)ouii§iI ju {)aimi. S)iefe 33erfil= 
guug mürbe bur(^ eine Drbon auj be§ Slöuigs ooni 2tpril 1361. 
beftätigt. ^\n ^a^xi 1361. erf($ieu bie öffentliche ä^erorbuuug, 
meld)c beu ^ubeu in ^ranfreic'^ eine neue ©i'iftens fieberte, unb 
iljueu greifieitcn ja felbft ßf^rcnred^te, oljue jebe fc^iuipf(id)e 58e= 
bingung einräumte. S)iefe Slnerfennung uerbanften fie bem 
3)knaffe be 93efou, ber eö fic^ gur SebenSaufgabe mad;te, bie 
3Sert)äItniffe feiner ©taubensgenoffen nai^ SJZöglici^feit gu oer^ 
beffern. golgeube finb bie (Srruugenfd)afteu, bie groifdjen 3}ianaffe 
unb ber fönigt. D^egieruug in (5^ron!reid) ocrtragSmä^ig fcftgcfe^t 
mürben: Ser 5!önig erlaubt beu ^nhtn in ba§ Slönigreid) gu= 
riidsufeljren, barin miifjrenb gmanjig 3ot;ren ju mof^uen, Käufer 
ju ermerben. Raubet unb 3)iänergefdjäftc ju treiben, freie fünfte 



103 

imb ^anbiöerf 511 lideii, a\li^% ofjiie .'Qiiibcrinf? uoii Seiten ber 
33e(jörbeii be§ ^'önu}?^ uiib bet @niiibf;ei-reu. ©ie ftet;eii unter 
!öiii(3(icf;eii (Bdjnii imb fjabeii feine ouberii 9tic|ter, ats beii 
föiiigl. Gonimiffiiv, ©vafeii üoii (Stnmpes. ^cbcr ,^ubc ber und) 
^raiifreict) fommt, um bafe(6ft ju luofjueu, l)at für fic^ uub feine 
^rau üierjefjn @utben uub einen ©ntben bret ©rofi^en für 
jebes i^inb uub iebe§ feiner Öeute ju bejaf^len. »ferner foll feber 
^ube für fi(^ uub feine ^rau jäf^rlicr) fieben ®u(ben ilopffteuer 
unb für iebe§ 5linb uub ^ienftboten einen ©utben entrid^tcn. 
S^agegeii finb fie uon ieber anbern 2luf(lage frei unb feiner ift 
beredjtigt uoii ifjnen SienftOnrfeit ober ©elbteiftung ju forbevn. 
©ie befi^en ifjren ei(]enen ©c^ul3(;errn, ju lueli^er Stelle ber 
^önig ben ©rafen oou ©tampeö, ^uinjeii uoni ©eblüt ernannte, 
fie finb nur biefent unb bem 5lÖni(]e Derantmortticl) unb fein 
aubereö ©ericT)t, barf fie iuei]en eineö ^'?er()recr)en§ oerfolgcu. 
Sind; bie ^rocuratoren be§ J^önic]^ bürfen feinen ^roje^ gegen 
fie einleiten, of;ne uorgängige üottftünbige Unterfud;ung. Söegeii 
einfad;er S^ergefjen, follen fie ber i^aft entlaffen luerben, 
roenn ^iihm ober ©Triften bie Kaution für fie teifteu. .Qein .^nbe 
barf luegeii eines 33erge6en§ ober 33er6rec^enö uor§ (3erid;t ge; 
ftettt werben, toetdjes er üor feiner 9?üdfef)r begangen f;at. ^a((§ 
einer uou ben ^uben fid; uniuürbig uiad)en fottte, im iserbanbe 
ber ©emeinbe ju bleiben, fönnen ^luei 9iabbiner unter 33ei5ie(jung 
oou oier anbern Ijierju bejeidjneteii ^iiben, if;n aus bem 5lönig= 
reidje üerbanneu. 2)as einju^ie^enbe 3]ermögen faßt bem .^önig 
ju, Qu^erbem fjaben bie sraei ^iabbiner au ben Jlönig Ijunbeit 
©ulbeu SU gafjlen. 3t((e biefen ^reifjeiten entgegenftef;eube Drbo= 
naw^tn finb aufgeboben, il;re alten 9ied;te bagegen fotten if;nen 
febesmal beftötigt werben, fo oft fie e§ uerfangen. SBeber ber 
3lbel uod; uietiueniger bie ©eifttic^eit tjahtn ein dUä)t 33erorb= 
nungen an fie ju rid^teu. Sie burften fernerfjin nid;t geäiuuugen 
luerben, bem djriftlic^eu ©otteöbienfte unb ber ^rebigt beisumof;; 
neu. 60 roie if)re 9}?obi(ien unb ^mmobitien gefdjüljt finb, fo 



104 

loarcii anä) i^re l;eitigcu Sucher, nic^t Mo§ Sibct, foiibeiMi anö) 
S^almuberemplare üov Gonfiöcatiou gefd^ii^t. ©d^citer^aufeu für 
bcu S^almub fotteu [ic^ iit ^aviö iiid^t mcl^r lüicbevt^oteu. ®ö 
lüurbc ilmn geftattct, ®arle(icu auf ^fäubcr §u geben uub baö 
^faubred^t lüurbc g^f*^^^^^ 9cfct;ii^t- 9)iauaffe bc SSefou, ber biefc 
33ereiubarung ju ©taube brachte, crl;ielt eine fjoljc ©teUuiig bei 
^ofe uub raurbe unter 3]erautmortuug jum ©tcuer-Dbereiuuef): 
mer ernannt. @r bejog für bic Stuölagen, bie bie (Siufaffieruugen 
oerurfai^ten, 14 ^rojcnt. 9Jiaf)eu[)aft manbertcn bie ^ubeu in 
^olgc biefeä gefe^lic^en ©d^u^eö nac^ ^ranfreid; ein, uub and) 
fold^e, bie uic^t auö biefem Sanbe flammten, luurbe e§ geftattet, 
fid^ bafelbft uiebersulaffen, ober bafelbft einen längern ober fürjern 
2lufeutfjalt §u nehmen, ©ä ma^te fid^ inbe§ balb ein? feiubtid^e 
©trömuug geltcnb, bie d^riftlid^eu Slerjte ftagteu gegen bie jübi- 
fc^e ßoncurrenj, bie ©eiftlid^feit mar ungeE)alten, ba§ eä ben 
^ubeu üergönnt mar, in 9?u(;e uub grieben gu leben, fie trat 
bcöljolb öffentlid^ gegen fie auf, iubem fie angab, ba^ fie an 
hzn ©emäuberu ber 3"ben baö oorgefi^riebeue Stbjeic^eu »er^ 
mi^tc. 2)er fc^mai^e Äönig Uc^ fid^ jum Sr[;eil im Söiberfprud;e 
mit feinem eigenen ©rtaffe ein ©efe^ aufoftroiren, 1362. ba§ 
uur fold^e Sterjte bie ^rajriö ausüben bürfeu, meld;c fic^ einer 
öffeutlidjeu Prüfung unterroerfen, uub ba^ fdmnttlid^e ^uben 
ein Slb^eid^en, ein gro^eä 9^ab oon bem Umfange be§ !öniglic^en 
©iege(§ auö rot£)er uub meiner ^^^arbe jn tragen Ijaben. 33on ber 
legten SSerfügung mürbe fetbft 9Jknaffe uub feine ^amitie uid;t 
au§gefd^Ioffeu. gerner (job er ben 33efd)tu§ ber 9]ereiubarung 
auf, ber fie unter Dbf^ut eines eigenen Dberric!^tei§ ftetite, iubem 
fie von nnn an beu Sanbeägericöten untermorfeu fein foUeu. 

^axi V. 1365 — 1380. aud; ,,ber Söeifc" genannt, mar glcid; 
beim 3(ntritte feiner 9?egicruug beftrebt, fid; be§ Seirattjeö ber 
©täube in eutlebigen uub fieberte fic^ üor 2Ittem bie (Sinuaf;m§= 
qucHe ber ^ubcii (1364). 3Jianaffe§ ©infhife getaugte mieber §ur 
©eltung uub bie uon feinem 23ater beu ^uben eingeräumten 



105 

IpvtüUcgicn nntrbcu vom J^öiiige roiebcr erneuert, ©r oertäiigcrte 
bell aiufeutrjatt ber ^ubeii um uoc^ fed)§ ^a^re. Bufolge ber 
^^orftettung if;reä 3tinüalte§ 3)tauaffe würben fie ben 2anbc§= 
öerid^tcii mieber entjogeu unb unter ben if;nen sugciöiefencn 
Sefd^ii^er hm ©rafeu üon ßtampeä geftellt. ^m SBii(;Iereien ber 
©ciftüd^feit gebot er (ginfjaU. S)te r;of;en Prälaten (latten in 
Siibfranfreid^ prebigen (äffen, ba§ c§ ben Sf^riften bei ©träfe 
beä Kirchenbannes ferner(;in ertaubt fei, mit ben ^uben in 
58er!ef)r ju treten, e§ fei i^ncii uerboten, bcnfelben g-euer, ^Baffer, 
93rob ober SBein ju reichen ober §u üerfaufen unb fie beftrebten 
fid^ (Ulf biefe SBeife bie Seibenfd^aft beö ^öbetö loadjäurufen, 
bie uic^t nur ha^ S^ermögen fonbern auci^ baö ^thtn ber ^uben 
bebro§te. S)a§ 33orgef;eu »eraula^te ben ilöuig an ben ©tatt= 
J)Qlter von Sangucboc ben 33efe(;l gu ertf;eilen, ba^ alle Beamten, 
Saien luie ©eifttlc^e unb atlc biejenigen, bie feinbfelig gegen bie 
^uben üerfaljren follten, Hnnad;fid^tlid^ mit @ut unb 2ei6 ju 
beftrofeu. 

^n ber ^^otgc erlangten bie ^uben oom Könige eine Pro- 
longation ifjreä 2lufentfja(tred)teä auf lueitere äer;n ^atire über 
bie it;nen bereits beiuittigten sioansig unb fed;§ ^al)xt. ^\n ^al)xi 
1368. erlief ber König eine Drbonanj, lueldje feinen 9kmeu „ber 
3Beife" rechtfertigt. Sie Gonoertitcu benunsirten bie ^iiben, 
ba^ fie uid^t in bie ^rebigten gingen, uugeadjtet »erfc^iebeiier 
<£onciUen unb ©ijuoben bieö uorgefdjrieben Ijätkn. Kart V. 
befreite fie ron biefer {^rof;ue, er fdjrieb an bie ©erid^te bes 
Königreiches bie merfun'irbigen äBorte: ^n (Sriuägung, ba§ bie 
©acrameute ber t^eit. Kird;e nidjt mit ©eioalt gefpenbet luerben 
bi'irfen, unb ba{3 man tjinfidjtlidj berfelben nid;ts ersioiiigen barf, 
loas nic^t freiioiUig au§ umtjrer 3lnbad;t gefdjiet)t, fo uerovbnen 
lüir 5ur ©ntferunug mehrerer ©efafjren unb Unanne()m(id;!eiten, 
bie barauS entftet;en föunteii, bafj \l)X bie genannten i^uben uid;t 
äiüingen foHt, in bie Kirdje gu getjcn, unb iinber ifjren äÖilleii 
bie ^rebigt anjutjöreu. 2)ie genannten a3efe()rten uub allen 



106 

aiibcrn Gf;rifteii, uoii beiieti if)r gegen fie aiigccjaiujeii loevbeii 
foütet, ijaU i\)X §u uuterfagcn, ba^ fie bie enuäljuteu ^ubeit auf 
feine 2Beife üerfjöf)ueii ober iiiif3()aube[ii foUteii." 

3f)m folgte auf bcu Xi)xon Üaxi VI. 1380 — 1422. beu 
raegeu feiner 3}Jinberiäl;rigfeit uom ^erjog Subiuig uon 2(njou 
in ber 9?egierung oertvetcn luurbe, deftätigte jroar für ©unuuen 
fänimttic^e dlt<i)U, bie bic ^nhtn von flaxi V. üerbrieft (;atten 
unb uerlängerte bereu Slufent(;aU in ^^ranfreii^ auf meiteve 
fiinf ^aijxt, aber fein ©dju^ (;atte beg(;alb feinen SBertfj, lueil 
er beim SSolfe fef;r unbeliebt mar. S)ie 33eüölfernng oon ^ari§ 
unirbe burc^ ben ©teuerbrucf ^ur ^ßerjmeiffung getrieben unb 
üertangte burd; ^iifQinmenrottungen ftiirniif(^ 2lb(}ilfe. S)er üer= 
fdjulbete SIbet fje^te ba§ S^otf immer auf, lueif er baburd) ent= 
f)oben untrbc, feine ©djulben ju bc5af)len. ®ie 3^if^ii^'i^2iiV0t= 
tungen nabmen einen bebrot;lidjeu (Sfjarofter an unb am 16. 9io; 
üember 1380. ftiir^te fid; ba§ Sßolf auf bie Käufer ber i^uben, 
htn f(ie[;enben, ftageuben jübifdjen grauen lüurben bie Sltnber 
geiualtfüm an§>, ben 3trmen geriffen, um fie fofort ju taufen, 
^er größte 2:^f;eit ber jnbifdjen ©emeinbe von ^ari§ entfam 
bem ^obe burd) bie gtudjt in bie ?5efte ßtjatefet. Sern 9iegenten 
mißfiel biefer S^orfall ber @eroa(ttf)ätigfeit feljr, meil if;m baburd) 
eine reid;e DueUe jur ^efriebigung feiner ^abfud)t cutjogen 
luurbe, unb um bie 3Iufregung beö SJoIfeä nid;t noc^ mel)r ju 
reiben, burfte er e§ auc^ nic^t wagen, bie <Sd)u(bigen ^nM- 
[trafen. @r bemüf)te fid^ anfangs bie ^uben mieber in if)re 
Käufer einsufe^en unb üertröftete fie bamit, ba§ if)nen ifjre 
geraubten ©üter raieber werben gurüdgeftelft werben. SBenige 
fc^enften biefem 33erfpredjen ©tauben. 

2)er ^reoot 2lubriot üou ^ariä naf;m fid^ ber ^uben an, 
er fe^te eö wenigftenö burc|, ba§ bie geraubten unb getauften 
jübifdjen 5^inber if)ren ©Item roieber übergeben würben. Sa(b 
nadj^er würbe er felbft ba§ Dpfer ber fc^wärjeften 3Infdjutbis 
gungen. Gr würbe bei bem ©rjbifdjof uon ^ari§ a(ö einen ge^^ 



107 



I)eimeu Stnijänger ber ^ubeu beiumsirt. SDtaii befc^ulbigte it^ii 
and) aiiberei- 33er9e()uu9eu, lucil mau if;m fein mämi(ic{;eö 2(uf= 
treten uid^t oerseif^eii !ounte, bo^ er \\ä) eö unterfing, gegen ben 
(g()rgeij ber 9ieftoreu ber lluioerfität uub gegen bie 3iige(Iofig= 
!eit ber ©tubenten loäsujie^eu, beäJjalt) mu^te ber Mann, bem 
^ariö fel;r uiel jn üerbanfen t)atte, ben 9teft feines Sebenö in 
einem i^erfer anbringen. Slber nic^t nur in ^ari§, and) in an- 
beren ©täbten roo baö 33ol! von ber ©teuerfdjrmibe gequält 
mürbe, fielen uiele ^uben al§ (Sd;lad)topfer ber 2lufregnng. 
33ier 3)ionate fpäter wiberljotten fii^ biefe ©räuetfcenen in ^ari§ 
uub in anberen ©ttibten, lüo ber ^öbel mit Jammer bemaffnet 
luav, nieöf;alb man \i)n Maillatins nannte, roeit er bie neu ein- 
5ufil(;renbe 33cr5ef)rungöfteuer atö fe^r brüdeub fanb. Ser ^öbel 
gönnte fid) ha^ ^Bergungen bie ^uben abermaU brei bi§ oier 
STage 1. S^iärj 1381. gu vtiinbern, ju mif3(;anbeln uub bafe man 
einige von i(;nen erfdjlug. 2tud; biefe Unrn(;en mürben nnter= 
briicft, aber ber ©tac^el ber ^einbfetig!eit blieb jurüd, benn ber 
feinbfelige ©eift gegen bie ^ubeu ftarb nie au§ uub fo !onnte 
e§ fommcn, baB bie ^uben in granfreid) immeriuäl^renben (Ef)i= 
canen ausgefegt luaren, bie it;nen if;r ©afein üerfümmerten. ®ie 
il;nen eingeräumten 3ted)te luurben affinätid; auf5er i^raft gefegt, 
t)iele ber angefeljenfteu Snben mürben in ber (Sonciergerie von ^ariö 
üerljaftet uub ber eigenen @erid;t§bar!eit entzogen. (1394.) S)er 
fdimac^finnige ^önig mar ben (Sinflüfteruugen ber ©eifttid)en 
fef;r sugänglidj, bie ilju beftürmten feine fd)ü^enbe ^anb von 
iljuen abäu§ierjen uub fie aus ^tanfreid) ju üerbannen unb es 
gelang it;neu bie Drbonanj ber 2tusmeifung jn ermirfen, unb 
ber ^ag an melc^cm bie 3lu§meifuug erlaffen mürbe, mar ber 
ajerföljuungstng (17. (September 1394.), an meldjem Söraet in 
ber ©tjuagoge faftenb zubringt. Sa bie üerlängerte grift für 
il;ren aiufentljalt noc^ nid)t abgelaufen mar, fo fud)ten bie 
^'ubenfeinbe einen S^ormanb bafür abzugeben. 53eftimmte 3]er= 
bredjen ober a3ergel;en fonnten fie bei allbem ben ^uben nidjt 



108 

uQ^racifeu, fie beroegtcii fic^ bafjcr iit Sltlgemeinl^eitcii^ ba§ bie 
i^ubcu [t($ 3tuöf(^rcitungeu gegen beii c^nftU(^eii ©laubeu erlaubt 
Rotten, fie f^ätteu getauften ^ubeu U3orfc^ub geteiftet ju i^rer 
S^eligion jurüd ju fefjreii, ferner (;ätten fie fic^ ertaubt über= 
mäßigen SBuc^er §u treiben, barum erging ber ^efe^t, ba& feine 
^nben fiinftigfiin in irgenb einem ^f;eile 5ran!reid;§, raeber in 
Öangueboil, noc^ in Sangueboc iüot;nen ober roeilen bürfen. ©o 
ergriffen nun bie franjöfifc^en "^nhin naä) bem sweitniaügen 
uierunbbrei§igjnf)rigen 3lufent^atte bafelbft jum 2Banberftabe, 
nu§ lüel^em Sanbe fie ror neunzig ^a^i^cn unter ^f;ilipp bem 
ß^ömn üerbannt mürben. Slllein oiel milber mar biefe 2lu§; 
meifung, benn £arl VI. erlief htn 33efel)l an ben ^recot t)on 
^ariä unb an bie ©ouoerneure ber ^rouinjen, ba§ fie bafi'ir 
<Sorgc tragen muffen, ba§ bie ^nhtn roeber an ®ut noc^ an 
ßeib gefc^äbigt werben fotten. 2)er S^ermin mürbe i^nen bi§ §um 
3. S^ouember eingeräumt, um iljre ©c^utben einjusieljen. S)ic 
^fänber, bie biö fo lauge uiii^t eingelöst mürben, ^ahtn bie 
33eamten mit ^eft^lag ju belegen unb bie ©c^ulbner jur 3ß^;Iiiii9 
§u üerl}alten. ©ie burften bis jum Slblauf ber 3«it im Sanbe 
bleiben, aber gar fein ©ef(^äft ausüben. ?^eriier mürben bie 
33eamteu angeroiefen, bie i^ubeu fieser unb oljne ©d;äbigung 
über bie ©renje ju bringen nnb mit ßnbe be§ ^aljreö 1394. 
»erliefen bie ^nhtn ^ranfreid^. ®er ^^eubalabel, ber bamalö 
mächtig mar, fiunmerte fid§ feljr menig um ben fönigli^en Se= 
fe^l, beg^alb ift eä erflärlic^, ba^ mir felbft nad; biefer ©eferal; 
Suben unb ©emeinben in ^ranfreid^ fporabif($ finben, benn in 
ben Sanbeätljeilen, bie noc^ uid^t ber franjöfifd^en ^rone ein= 
uerleibt maren, in ber ®aupl;ine, in ber ^cooence, in 3lrelat, 
9)krfeille bilbeten fid; eine lange 3»Jtt nad)l;er uod; blüljenbe 
©emeinbcn, \a felbft bie ^äpfte, bie bamal§ in Stüignon iljren ©i^ 
Ijatten, bulbeten in htn §mei ©täbten 3lüiguon unb 6arpentra§, 
bie gu iljrem 5lird;enftaate, ben man S^enaiffen nannte, geljörten, 
bie ^nhin. S)amal§ mar bie Dfjnmac^t btö ^apfttljumä üietteid^t 



109 

nod; bebeuteiib größer, atö bie ber 3wbeii, banim jcigte eö fid^ 
f($einbar bulbfani gegen bie ^uben. 

33ou biefec ^t^it au begann ba§ b(üf;enbe ©emeiubelebeu 
bcr ^ubeii ju erb(a§eu, felbft in ben ©egenben luie oben er- 
lücitjnt, luo [ie ein 3t[ijl gef nnben. ^ni ^'^f)^"'^ 1484. erregten bie 
©rfjiiitter au§ ber ^rouence, au§ ber Saupbiuö unb 2tuoergne 
einen 3Uifftanb in ber ©tabt 2lrte§ nnb jerftörten bie ©ynagoge 
unb bie 2Bor;nr;än[er ber ^nben; 1487. wnrben fie au§ 3)larfeitte 
rerbannt; 1498. erging an ben ^eubatabet nenerbings ber 33efef)( 
ben Suben fernerijin feinen <Bd)\\^ jn geiuäl;ren. 9lucl) Subiuig XII. 
1498—1515. orbnete 1501. burc^ ein neueä ©bift ifjre befinitiue 
93ertreibung unb lie§ bie ^niniobitien berjenigen einjiefjen, iuet($e 
nicf)t wollten (Ef;riften loerben. ^nbeffen ift e« unfere ^fü<^t bie 
2Ba(;rljeit ju befennen, ba§ bie ^^raujofen uicf;t jenen 9tationeu 
gleidj waren, iijreu ^a§ gegen bie ^nhtn auä) in htn uon if;nen 
eroberten Säubern an ben 2:^ag ju legen, üielmefjr genici(;rten fie 
benfelben, ben in ben Säubern, wo fie ^uben üorfauben, it^re 
bafelbft eriöorbenen 9ied;te; unb felbft in ?^ran!reid), wo bie 
5lroue in i^rer ftaatlic^eu ©in^eit an 2}Zacl^t geiuann, lie{3 fie 
bie ^ubeu nod; bewor ba§ ,/Dffene (Sd;reiben" be§ J^önigö neuere 
bing§ erfolgte, ganj uubel;etligt. ^^ranj I. 1515 — 1547. ^^önig 
von ^raufreid; jeidjuete fiii^ al§ ein fef;r ebler, l;umauer Mann 
au^. 2ll§ ^aifer i^art V. 1519-1558. bamalö bie ^uben an^ 
Sf^eapel auäweifeu lie§ unb bie ^nhen fid; naä) allen ©egeiibeu 
ber SBinbrofe §erftreuten, fo würben oiele üon il;ueu burd; einen 
©(^ifföfapitäu auä 9tagufa gefangen genommen, ber fie naä) 
9)larfeille bradite, um fie bafelbft alö ©llaoen ju uerfanfen. 
2ll§ %xan^ I. baoou benachrichtigt würbe, fo gab er ben 33efel;t, 
fie au^ beu Rauben beä ljabfüd;tigen Jlapitäuä mit ©eiualt ju 
befreien, ha fie uid^t in einem 5!riege befiegt würben, fonberii 
ba^ er fie unter falfd;en 33orfpiegeluiigen aufgefangen l^atte. 
©cm Umftanb jufolge aber, ba^ iljre 3lufnat;me in ^ranfreid; 
gcfe^lic^ uid^t geftattet war, fo lie§ ber ^önig fie auf feine 



110, 

eigenen ©d^iffe na^ bei* Seuaute kförberii. Unter ^einricf) II. 
1547 — 1559. fd'ic'^teten fid^ üiete ^uben au§ «Spanien unb ^or= 
tugal lim ben ©d^eiterljanfen jn entnommen, unter bem 9tanten 
3}?arranen nai^ 3t«tien, (bie ®ntftef;unc3 biefe§ bunften SZamen 
uerbanft iljren IXrfprung in ber 2)eoife luomit fiel) bie ^tüdjt^ 
(inge gegenfeitig kgriifeten : „Mar aiios," („gefrört ber ^^err ju 
ben j5^(iid)tUngeii ?") iüo [ie eine fef^r gute 3lufna(;nie fanben unb 
burc^ ben ^anbe(, ben [ie beförberten, ben 2Bof)(ftanb beö Sanbe§ 
(joben. 2l(ö ^einric^ II. biefeö in (grfaf;rung brachte, geftattete 
er auc^ nief)rereii g-tücfjtlingen au§ (Spanien unb Portugal uad) 
^ranfreid^ 5U fomnien, bie fid^ in 33orbeauj; unb 33aijonne nie= 
berlie^en. Unter ^einrid^ IV. 1589—1610. mit bem baö ^au§ 
33ourbon ben franjöfildjen ^fjron befticg, (;atten bie ^iiben in 
@tfa§ unb Sotf;ringen, luie aud^ \mtn in groiifreic^, bie fid; 
bafelbft äufolge be§ „Offenen ©d^rcibenS" feiner 33orgänger ht- 
]a\\hin, in ifjre 9?e(^te beftätigt. 1611. unter ber ^iegierung 
Subiuig XIII. 1610—1643. würbe fogar ber SWarrane, ber 
beriUjmte 2lr§t ®lia§ 3Jionta(to unter ber 33ebiiu3ung freier ^i^' 
Hgion§ubung alä Seibarjt ber Slönigiu 3)Zaria be 9JJebici§, 
@emaf;[in ^einrid; IV. berufen. 9(fö a}?ontaIto 1615 ftarb, lief? 
bie i^önigin:9}tutter ben Seic^nam einbalfamlren unb benfetben 
bnrd) hin 9ia[)biner Qani Seui 9JJorteira unb einigen 33er= 
luanbten be§ 'Serftorbenen nac^ 9lmfterbam fi'lfjren, um ifjii auf 
ben iübifd;en ©otteöader beijnfe^en. Subtuig XIII. He^ §iuar bie 
in ^raufreidj fid; auf(;a(tenbeii S^ben auömeifen, biejenigen 
aber, bie ein „Dffeneö ©djueiben" befa^en, (ie§ er unangefodjten. 
Subiöig XVI. 164.3—1715. ertfjeitte ben 9Jlarranen ju '33orbeaui- 
unb ^aijonne, bie au§ Spanien unb Portugal einiuauberten, 
gefelilid) ba§ 9iec'^t, aU ilaufleute in ^ranfreid; ju uiofjuen unb 
bafelbft ^inmobilien ju eriuerbeu. 9lud^ in ®lfa§ unb Sotfjringen 
Itatte er bie ^uben, trol^ ber 33orfte[Iung ber biiöiuilligen 33eüöU 
ferung in iljre 9^ed)te belaffen. 



111 

Subimg XV. 1715-1774. max kftrebt im XWIU. ^aljx-- 
t;uubcrt bie ©räitclfcencii beö aJJittetaltcrö ncuerbiiigs 511 kleben. 
3ii feiner ^^egievungsjett trugen fic^ für bie ^uben in ^ranf^ 
reid), bie fid^ in ber Tliik be§ XVI. S«^vl)unbcrt§ au§ (Spanien 
itub Portugal baljin geflui^tet (;atten, um ben (Sd^eiterl^aufen ju 
cntfommen uiib in 33orbeauj: unb Ü)al)onnc Unterfunft fanben, 
@reigni§e gu, bie für biefelben fiel; fel}r traurig geftalteten. :Die 
9}Jarranen, bie oiele J^apitalien niitbradjten, l;atten [icfj in ^^ranf- 
reid) nic^t blo^ ha?» 2tufentfja(t§red^t ermorben, fonbern fie er^ 
Ijielten anä) von ben Königen oiele ^ciinlcgien. 2lnfnng§ frifte= 
ten fie iljr Seben aU ©d^eincljrifteu, mit ber ^^it jebod) machten 
fie an^ if;rem jübifi^en 33efenntniB fein ^tl)i unb alä in ber 
^itte beä XVIII. ^afjrfjunbertö bie 3i^()t ber j^amiüen in 33or= 
beaug nalje an groeiljunbert auämadjten, f^atten fie eine öffentUd;e 
portugie[ifc^=iübifdje GJemeiube gebilbet. ®ie gilben reid; unb 
unternefimungöluftig, ftaubeii nid)t nur bei ber 33eüö(ferung mn 
^orbeau^* fonbern anä) beim föniglic^cn .§ofe im Ijofjen 9lnfef;en. 
Sa eö nun allgemein befanut mar, ba§ in 93orbeanj; eine iü= 
bifdje ©emeinbe fid) befinbet, fafjcn fid; me(;rere ^uben an^ 
6Ifaf3 nnh auö bem p(ipftlid)en ©ebiete ueranlaf^t, me(d;e thtn-- 
faltö über Kapitalien üerfügten, bafelbft bnrdj nal)mf)afte @elb= 
opfer ba§ 9lufentfja(törec^t ju ermerben. S)ie ben ©djciterijaufen 
entfommenen '^s^ihtn an^:> (Spanien unb Portugal maren gegen 
bie neuen 3lnfömmlinge unbulbfamer al^ bie djriftlidje 33eüölfe' 
rung bafelbft, unb nidjt ber 33robneib adein mar bie Sl^riebfeber 
ber Slnfeinbung, fonbern bie in ifjrev angefeljencn ©tcHung fidi 
befinbeuben portugiefifdjen ^ttben fdjämten ficl^ il;rer ©Iaubenö= 
genoffeii, bie burc^ ben J^teinfjanbel ifjr 3)afein frifteten, unb fie 
mofften nidjt mit biefeu Seuten auf eine gleid;e Sinie ftefjen. 
:3m 3al;re 1760. uerfa^ten fie ein @emeinbe=Statut, in meldjem 
fie atte frembe '^ni)tn, bie nid;t portugie|ifd;eu Urfprunge? maren, 
al§ Sanbftreic^er unb Bettler branbmaifen, im günftigen ?5^a"tle 



112 

crftävteu fie bicfetbeii aU el^rlo^ uub betrad^teteii fie aU fotc^e, 
bic ein bctviicjerifc^eä ©eiuerbc treiben, ^raft biefeä ©tatuteö 
follte bcm a^orftaube ber portucjiefifdjeii ©emelube ba§ dit^i 
Suftefieii, fotct^e freinbc ^ubeii a(§ SanbftreidKiV ^^^^ ^«^^^ ^'^ii 
biefeu geiianut würben, iiuier(;atb breiev ^age au§ 33orbeaii£ 
aiiö3Uii)ei[eii. 2)iefem meufct)eufd)diibeiibeii ©eba(;reii t;attcu fi(^ 
felbft ein Sfaaf ^into, ber sroar in einer getuncjenen Schrift 
bie 3(nöriffe gegen bie ^uben jurndtmeCv une auc^ ^ereyra, ber 
©rfinber beä 2raubltnnuncn=Unterric^teö, iüeld)er 1740 mit 
mntUv unb ©c^mefter am Spanien nac^ Sorbeanr !ani, au= 
gefc^Io&en. ^erel)ra, ber fid; sufotge feiner Seftrebnngen auf 
beut ©ebietc be§ 2:aub[tumnien=Unterrid)teö, eines Ijotjen 3lnfe* 
r^enö erfreute, erioirfte beim Könige bie 33eftätigung biefeö bar-- 
bartfc^en ©tatuteö unb ^into entfaltete eine 5C()iitig!eit, bie 
einer befferen ©ac^e inoljl luürbiger geiuefen loiire, um bie ®urc^= 
fiifiruug biefes antiiübifdjeu Statutes ju beuierlftettigen. 2luf 
feiner 2Inregung erlief ber ©ouuerneur im 9^oüember 1771 
ben 33efef;l, !raft beffen, alle freniben ^uben nid)t portugiefifi^er 
aibftammung innerhalb 14 STage 23orbeaur su Derlaffen l)aUn. 
3ufotge biefes barbarifd;eu 33orge(jenä mürben bie auägemiefeucu 
Suben in ba§ grö&te (S(enb tjinau§gefto&en, iubem fie mi itjreu 
eigenen ©(mibenögenoffen alö Siettler eittärt, mittiin mar itiuen 
ber 2lufentfialt in granf reid) nidjt geftattet. (Sin folc^eä 3Sorge= 
l)en fiiibet in ber ©efc^i(^te nid)t mel^r feineö ©teid)en, unb \m 
■ XVIII. 3ar)rf)unbert rourbe oon ben portugiefifc^eu ^ubeu eine 
^ubenoertreibuug auö einem 2aube, mo fie felbft nur gcDulbet 
mürben, infccnirt. 

Unter Subiüig XVI. 1774-1793. beffen 9?egierung eine 
fc^r beioegte mar, liatten fic^ bie ^uben in ^ranfreid; attmälid^- 
mieber niebergelaffen. ^m Sal;re 1779. beftiirmteu bic ^ubeu^ 
feinbe au^:, (SlfaB ben ^önig mit ber 3ln!lage gegen bie ^ubeu 
baB fie Sßuc^er treiben unb oerlangten bie 3tn§iueifung bcrfelbeit 



113 

©in geiüiffenlofcr Sanbrid^ter gab firf) baju (jer eine 6(^mäf)= 
fd^rift gegen btefelbcn anzufertigen, in luelc^er er bas SSotf 
^ aufreihte, ©er gerechte unb jubenfreunblic^e J^önig lieB aber ben 
' SSerfager biefer (S($mä§fc^rift üerf)aften unb uaä) S3erurtl;etrung 
würbe er ausgeraiefen. ^m ^al^re 1780 erüejs er ein 3)ecret, 
roelc^eä anorbnete, baf, Söu^erprojeffe, nid^t tiom Sanbesge= 
richte fonberu von beni ©taatörat^e entfdjieben roerben fönen. 
Sie ^uben, welche an ben ^önig unb ©taatöratfj bieöbegügticr) 
eine 3)en!f(^rift über i^re traurige Sage einreidjten, fiatte gur 
?^oIge, bo§ ber 3)^iuifter 9)iale§f;erber (1721 — 1794.) im ^af;re 
1784 im 2luftrage be§ 5^önig§ eine jiibifi^e 6ominiffion ein= 
berief, bie an^ folgenben 9)innnern beftaub : (Eerf S3eer fi'ir ®[fag ; 
^^aat Beer für Sot^ringen ; SIbr. ^urtabo ; 2)aoib ®rabi§ ; 
^^aaf 9?obrique§; Sepeö S)übee für Sorbeaujr unb Saijonne. 
S)er Erfolg biefer Gonimiffion max, bie 9(bfcfjaffung be§ fdjmäfp 
lid^en Seibgotteä ber ^uben, atterbingä eine (Srrungenfcfjaft, bte für 
jene 3eit eine gro^e nioraUfrf;e 33ebeutung Tratte. 31U im .^aljrc 
1789 bie 9^eoolution au§brad^, festen bie ^ubenfeinbe gegen fie 
roieber atte§ in Seniegung. S)ie ^uhin Ratten aber an ben tote; 
ranten Bifc^of oon Stoiö ©regoire 1750— 1831 unb an WlivaUan 
1749 — 1791 gro^c 3?ertbeibiger, beim ber ©eift 9iouffeauö befeeltc 
boä SSoIf für bie allgemeine ?^rei^eit unb für bie ©(eid;ljeit ber 
3}?en[(^en. S)er 33ifd)of üon 33(oi§ üerfa^te eine ©d)ulifdjrift in 
welcher er alle ^ßerleumbungen gegen bie ^nhtn fiegreid) roiberlcgte, 
bie beim ©taatöratf; freubigeö 2luffef;en erregte. 2l(ä Jlönig Subiuig 
XVI. 1791 bie ilonftitution beftätigte, tüurbe 1791 am 27. (5ep= 
tember üou ber D^tionaluerfammtung ein @efe^ gefdjaffen, ba§ 
jebe 2Iuönar;m§:9Jta§reget gegen bie i^uben aufier i^raft fe^te, 
unb benjenigen i^uben, meldte hcn Sürgereib leifteten, lüurbe 
boö 33ürgerred^t gleid; ben anbcrn S3eioof;nern granfreic!^§ gemäf^rt. 
2lm 13. 9tooember besfelben ^al?)^"^^ beftätigte ber 5\önig bie 
©leid^ftellung ber i^it^sii- ^'^^b barauf leifteten alle in ^^ranf; 
reid^ unb in feinen ^roüinjeu lootjuenben ^nhtn ben 33ürger: 

8 



114 

eib, n)obur(^ [ie aU imrlU^c ©taat§bürger aner!anut 

^""^ ^'^apoleou 1. 1796-1821. 5laifer üou ^tau!tci(^. ®ic mtW 
fteauug ber ^uben, bie 1791 erfolgte, blieb in ber ^olge nt^t 
ot)ue 2Iufe^tun9, bie ^ubenfeinbe, befouberä m ©Ifafe unD Sotfi'- 
xiugen wo fi^ atte eialTeu ber Set)öl!eruug gegen bie ^ubeu 
rereinigten, tüaren beftrebt, bie Suben imeber in ben rn^eren 
Ruftanb ber 9te^tIofig!eit äUtü^suftoBen, alte S^fotse bes 
Sorurt^eitö eutftanbene ©^impfnamen aU äßnjerer nnb BM" 
Aerermirben wieber rernel^mbar unb bie bö^iDittigeSet^auptung, 
bafe fie bem ©taate nnr ^mn 3Rac^t{)eite gerufen, njurbe neuerbmgä 
t,erbreitet. 2llä 3Rapoleon I. 1806 nad) feinem gelbjuge gegen 
Defterrei^ in ©trafeburg «eilte, fo erf^ien bei ifim eine Sepu^ 
tation biefer Sente, mi^t it;re 58erlenmbnngen gegen bxe^nbeu 
miinbU^ t)orbra(5^ten. ®er ^aifer, ber ein ^reunb ber _^retfieit 
mv, berief am 30. 2lprit 1806 in biefer 2lngetegenf,eit einen 
©taat^rat^ sufammen, in roetc^er bie m^ ©taatsrättjeJHegnaub 
1794 - nnb ©ögnr (1780 -) bie 3?orurtl)eile gegen bie ^uben 
burc^ tf)atfä(^tic^e ©arftettnng gänglic^ jerfireuten fie liefen 
barauf l)in, m in ^orbeauj in Satjonne in aJtarfeitte mie au^ 
in ben anbern su granfrei^ ge^örenben ©täbten nnb ^roDinjen 
bie Suben burc^ if)re Seiftnngen für baö SSatertanb bie attge^ 
meine 2lc^tung ber ganjen Set)öl!erung fi^ eriDorben ^aUn ^er 
^aifer, ber jnfolge feiner Dornrt^eilöfreier ©efinnnng ben ^ubeu 
gut xoax, Derfiel auf einen genialen ®eban!en. 

Um ben $8ef(i)ulbigungen gegen bie ^uben ein 3iel SU fe|en, 
t,erlangte er eine sut)erlä§ige ©tftärung ber gefammten ^uben- 
f^aft, bur^ eine auö ilirer mUtt frei ermäpe SJ^^f ^^J?^'^' 
tretung unb eine auö biefer ju ernennenben gefe^gebenben Se^or^ 
be, über bie ©runbfä^e beö 3ubentl)umö, betreff enb bie iDefent^ 
mm bürgerli(^eti ^flic^ten unb 5ßer^ättniffe. 3m ^uli 1806 
iDarb eine 23erfammlung t)on l)unbertäe^n ^«otablen auö aMi 
Gebieten beä ^eidjeä na^ ^ariä berufen, unb iljnen raurben 



115 



»ruber ,„.b S?ra„ftd<^ aU ir,r ««ertaub? 1,1 't",U,.t 

^:.rSb^nre;;^ 

»er,e .er .er«,, Wu „4 „ut;.:.'« irt:: 
. . I. b,c St,ora fpritfjt Ü6err;aupt uicSt oo„ aBurfjer ber uie 
«..b nnmuer geftatfet ,uirb, ™ie es om beu> V. S. »( 23 20 
JU erferjeu ift, ba e. ^eigt: „«ou beiueu, Sruber bar ft bu (le„ 
3m ue5meu. „„,„ gren.beu ^iugcßeu fauuft bu 3i (,„,-" 

unbauäber au8efut,rteu Stette if, jt. er e^eu Ja'f er' 

f f f ' »uä n d,t geftattet ift „ou fei„en, Luber e , Jeß 
II. 3eber 3,.be in „erpfti^tet biejeuigeu mitn, bie bie i* ,' 
®e6o,eber3jM^ibeu;a(6a) «ermeibuug be/ ©öfteubie, es 
b) ber (Sotteäläfteruug; c) beä SRorbeä; d) ber mmZl- 

^emiffes beä gle.fc^eä von e.ucm febenbigei, Spiere (©auf,ebri,. 
56, a) anetteiiuen, olä Srubcr ju (iefteii, mern.chr crfdieiut eä 
"..fm Wi* äu fein, bie gra,,ofeu, bie ä-fotg i^r ^ . , 
Sea^ümg ber ,.ot;ad,ibif4eu ®ebote fid, aus ei|ueu J ,2 
«r m^e »ruber ju 6etracl,teu unb granheid, ah uufer Zt- 
tanb a„äucrteuue». III. ©ebietet ben Satmub (@üti„ 10 b • 

ti4 ba§ jebcä ©taatägefet für bie 3ubeu eben eiue foldie mU 
ttgteit roie baä SSeligionägefeli i)at. IV. (Ss gibt leiu ®e,„er6e 
i>effei. Setreibung burd, bie religiöfe ©efc^e oerboten „mre oiel- 



116 



tnebt tritt ber Xaimnh ftetä paueggrifc^ für bie Slrbeit eui uub 
riete ber befteu iinb gröfeteu 2;atnuib(e()rer übten felbft baö^ aub^ 
wer! ®ie ^tntworteu bezeugen, ba& bieä bie ^auptpunfte raaren, 
mif roetdie bie Subeufeiube ftetö it^re Eingriffe i^iuteiiüen, um bte 
(Safeungeu ber ^ubeu mit beueu be§ ^atertaubes aU um)erem= 
bar barsufteUeu. ®er i^aifer lie^ ber SSerfammlung am 18. ©ep^ 
tember 1806 feine ^ufrieben^eit auäbrüden uub gab bie ^X'- 
«ärung ab, ba§ er bie freie 2tuöü6ung ifirer gieligiou unb beii 
rotten ©enuB it)rer poUtifc^en ditäjH iljneu fiebern irirb jebo^ 
ftettte er baö 33ertangen, ba& bie Sefc^Uiffe von einer tf)eotogif(^= 
aelebrten Slörperfd)aft ausgel^en mögen, uub eä mar ba^er fetu 
2Bunf(i) bafe ein ©an^ebriou von einunbjiebenäig manmxn 
atm^t merbe, metc^er ^mi ©rittet au§ 9?abblner unb ein ^xxU 
tel au^ Saien beftet;en fott, bie bie enunciation au§fprec^e. 3tm 
9 ^eber l807. traten bie geimil^tten 3)ntgtieber in ^ariä jur 
Seratbungen jufammen unb am 9. 9)lärä 1807, t)atten fie it)re 
©ifeungen beenbd, in bem fie Sefdilüffe ber erften a^eriammtung 
rottint^attti^ beftätigten. 2)urd) biefe^. ^orgel^en beö ^aiferä 
mürben in granfreicf) aße mittelattertic^en SSovurttjeite unb «or= 
TOÜrfe gegen bie ^uben für atte Briten ausgemerzt unb meg= 
geräumt. 



35tc Qttbcu tu ©uölniib. 

lieber bie 3tnfiebtung ber ^ubcn im ^nfetreidje finb bie 
S)aten fet)r uuttar unb nur fpärlic^ yor(janben. ^thoä) fo oiet 
ift feftjufteaen, ba& man in ber tatmubifc^en 3*^it Sritanien 
f^on gelaunt (jat, roie bieö au§ einer ©teile 23era(^at (58, b.) 
ua^ ber Sefeart beä 2trucf) erficf)tlic^ ift. S)a§ ©treben ber 9tö= 
mer g3ritanien tributpf(id)tig ju mad^en unb bie mefirmatige 
Snüafion berfelben um bie S3emot)ner be§ r$ujetreid)eä ju U= 



117 



fämpfen, Iä§t mit Seftimmtl^cit c§ nimefjmcn, ba§ burd^ bie 
S^ömcr jübifd^e Golouieii bofelbft uorl^aubeu waren. 3lu(^ bri=^ 
tifd^e ©efd^id^tsf^reibcr rciffcu uiii^t genau anzugeben, ju wct- 
(J^cr 3ßit bie i^ubcn ba[etbft fic| niebevgetaffen l^aben. (Selbft 
aber ju ber B^it, lüo roir fie bafelbft fiuben, war i^rc 
Sage feine beneibenöroert^e, benn [ic ronrbeu von ber ^abfud^t 
ber Könige nur ju oft ousgebcutct, ba^^ mag aui3^ bie Urfat^e 
fein, bQ§ fie fid; reranla§t faf;en, biefe§ Sanb ju meiben. ^m 
^a^xt 740 rerbot @gbric^t, ©rjbifdjof uou 3)or! ben (Stiriften 
btn geften ber ^ubeu bcijuraol^uen. 

^a§ @efe| ©buarbä „ber Sefenner" 1041—1066 erHärtc 
bie i^uben unb i^r 33ermögen für föiiiglid^cä Gigentl^um, man 
nannte fie be§f;atb Se^ensteute be§ ^önig§, analog ber SSenen* 
nung, bie fie in ©eutfc^taub erfjielten. 

tiefem ©ijftem getreu Derorbnete 2BU^elm I. 1066 — 1087. 
au^ „ber Eroberer" genannt, im vierten ^aljxt feiner 9?egie= 
rung na^ 33ernel;mung ber 33arone, ba§ bie ^nhtii feines 5!önig: 
rei(^e§ unter föuigtid^em ©c^u^e geftellt feien, ba| fie mit if;rem 
Sefi^e bem Könige gel)örten, bafi baffer jeber, ber fid^ e§ untere 
fangen wollte, etioaä üon if;rem 33efi^e anjueignen, ber ^önig ha^- 
fetbe qIö fein ©igentfjum gurüdforbcrn fönne. Gr bracl^te fi(^ oiele 
^uben au§ S^ouen in ber S^ormanbie mit, wieö i^nen ^lä^e ju 
Sßofjnungen an, e§ war il;uen geftattet unbefd)ränft überall 
Raubet ju treiben unb fie mußten wegen beä <Bd)ni^t?) aU „2et;n§- 
leute" eine gro§e (Summe §af)(en. 

Unter 9BUf)e(m II. 1087—1100. würben bie ^uben siem^ 
lic^ gut befjaubelt. ßr l^atte ben ©infaß eine Sisputation 
gwifd^en jübifc^en unb (^rifttid;en 2:(;eotogen ju oeranftalten, bie 
in Sonbon ftattfaub, bie jitbift^en Xijioioc^tn oertf)eibigten ibre 
^aä)t fo gefd^icft, ba^ fie bie d;riftlic^en ©elebrteu in SBerlc^ 
genl;eit brad;ten. Um aber ben ©egner nid^t ju reisen, begnüg^ 
len fie fidj nad) ber letzten ©rwieberung, in ifjvem ©tiüfdjiueigen 
gu üerl;arren. 2)er 5lönig, ber vorgegeben t;atte, ha^ er fid; berje= 



118 

nigcu 9?cUgiou nnfd;lie§cu wirb, bte aU ©tcgeriii au§ bcm 
^ompfe l^erüorgcfjcn follte, blieb bcunoc^ ©r^rift, aber er fd^eufte 
feine @eiüogcur;ett anä) feruertjin "ötn ^ubeii iinb beöl^alb befc^uU 
bigteil il^m c^rift(i($e ©ef{f)i($t§fc^reiber ber ©d^roät^e uub ber 
S3Iinb^eit. ®ie[er ^önig lic§ an<S) burc^ bie ^nhtn bic Ginfüufte 
ber erlebigteu Sistfjihner üeriüalteu, ferner geftattete er in 9?ouen 
hen ©d^eingetauften mieber jum ^nbenll^ume 511 übertreten 
unb nQ($ bcn ©a^ungen ilju^ angeftammten ©tauben^ Uhtn 511 
biirfen. 2tu§er Sonbon befaffen bie ^uben in ©nglanb nirgenbä 
ba§ Seerbigunggre($t, ber ^la^ il^rer grieb(jofe§ finbet fi($ no(^ 
je^t in ber 9J?itte biefer ^auptftabt, unb ift nod^ gegenwärtig 
unter ben 3^mnen ,,^ubenftraffe" befanut. 

S)ie 9?egierung§5eit beö 5lönig§ ©tepfjons 1136—1154. max 

für fie eine fel;r traurige, man befc^ulbigte [ie ju Sloriüid) 1135 

einer falfc^en 33ef(j^ulbigung, bie bann fpäter bie D^iunbc burd^ 

©uropa mai^te. ©a fd^eint inbe|3 ni(^t, ba§ fie raegen biefer fal= 

fS)tn SlnHage üiel ju Seiben fjatten. 

©(^(inimer erging e§ if^nen unter ber 9?egierung §einric^ II. 
1154— 1189 3lnfangö jroar würben bie 3»5)en gut be^anbett, fie fan= 
ben if)ren ©(^utj gegen bie unbutbfame ©eifttic^feit. 3ll§ in Sonbon 
bie ^n'Dtn an 3a^t juna^men unb it)nen i(;r ^rieb^of im Saufe 
ber S^iUn ju Hein marb, fo ftellten fie bag 2lnfud^en an ben 
ßönig um bie IXcbertaffung eine§ neuen ^(a^eö jum ?5^rieb^ofe, 
TOa§ er i(;nen aud^ beraiHigte. @r lie§ ifjnen einen geröumigen 
^ta^ anraeifen, raofür ber ^önig aber von ber ©eiftUdöfeit fe^r 
getabelt lourbe. 2tlä 1188 ha^ Parlament, raetd^eö bamalä in 
9^ortl^ampton tagte, um bie 33ef(^affung ber Soften gu bem vox- 
guncl^menben britten ^reujjuge einberufen mürbe, mad^te man 
bcn 33orfc^tag bie ^uben (Snglanbö mit 60.000 ^funb «Sterling 
jn befteuern, wohingegen bie gefammtc d^riftli(^e 33eoöl!erung 
foIIte bloä 70.000 beitragen. ®er ^önig beftätigte fofort ben 
3Sorfd^lag gegen bie i^ubcn, unb groar mürbe ba§ SSorl^aben auf 
biefe Sßeife ausgefnl^rt, ba§ bie rei(^en ^uben, bie für ttn 2luf- 



119 

eutl^alt in ©nglanb 5000 SJtarf Iciftcii fönttten, tüurbc ba§ oon 
ebuarb ,,bc§ S3efcnucr§" 1041. oerfi'igte dkä)t: „ßc^iiälcute" 
ongeroenbct, bic bicfc ©ummc iiic^t leiftcu fomtten, roarcii Qt- 
groungen ©ugtaiib 511 cerlaffeit. 2lufecrbem mu^te bte :3ubcuge= 
meinbe tu Sonboii §u btefem Uuteriiefimcii 35000 9)iar! Iieitra- 
gcn. ®iu i^ubc ?iamen§ ©amuct Shiut bot bem 5löuigc eine 
^dbe Tlaxt ©olb Icbtgtid^ bafür, um uac^ feinem SBermögcn 
unb ni(^t naö) ber Saune ober ^alifu(^t ber Beamten beö Königs 
befteuert gu lüerben. @iue§ 2^ageä lie§ er fämmtlidje ^uben 
©nglanbä einfer!evn um @olb von iljnen su erpreffen, 
rao er oon einem ^uben qu§ Sriftot allein 10.000 ^laxt t)er= 
langte; ba aber ber ^ube fie nid^t bcfa^ unb nid^t auftreiben 
!onnte, fo Ue§ er if)n in ben Werfer werfen. ®ö bürgerte fid^ 
unter feine 9iegierung bie «Sitte ein, bn^ roenu ein ^nbe beim 
Könige <B^n^ anfudjte, berfetbe mit bem @elbe in ber ^anb 
fommen mu^te. 

Unter dli^xh L 1183—1199. l^atten bie ^uben jufotge 
ber 2lufreijungcn ber @eifttid)feit eine graufaine 33erfoIgung ju 
erbulben. ©ie befaffen in Sonbon einige Käufer, baö gab ber 
©eifttid^feit bie 33eran[affung ben ^Öbel gegen fie gu reiben. Sei 
3ti(^arbö Krönung 1189. erfc^ienen auc^ bei ber geierlici^feit einige 
^uben. 33ei ibrem Stnblide gerietb ber erjbifc^of 33tt(buin, 
roel(^er ben 5^önig fatbte, fo in 2Butl), ba& er ben J^öiiig, ber 
ifjuen nid^t fc^lec^t gefinnt mar, aufforberte, fie auäsuioeifen. '^k 
3lu§Tr)eifung luurbe angeorbnet unb mit ^ärte ootljogen unb 
e§ fanben oiele 3luöfc^reitungen unb 3)ii&^anbtungen ftatt unb 
bie §abfu(^t ber 3}knge fannte feine ©renje mef;r. 2iae§ roarf 
fic^ mit unbefd^reibüd^er Seibcnfd^aft auf bie unglücEtic^en ^uben, 
bie biefen SSerrot^ an einen öffentlicf;cn Sanbeöfefte nic^t erwartet 
Ratten, ©ie würben ju Sonbon unb in ber Umgebung ermorbet unb 
aHe i^re SBefi^ungcn ausgeplünbert unb geraubt. (Sinem ©efc^ic^tö^ 
fd^rciber jufolge fottte ber 5lönig biefe ganje ©d^rccEenöfccnen 
mit 5ßerbruB angefcFien f)aben, ba auc^ einerfcitö baburd^ ber 



120 



Strom ein bcbcuteubcr ©c^abcu jugefiigt wiiibc, lüeil fie burc^ 
bic 3'^ieberme|lun9Cti ber ^nhtn an 6iu!ommeii oerlor, fo raogte 
fic cö bcnnoc^ iiid^t bic ^ßerbrci^er 511 beftrafcu. 5^ro^bcm bic 
9?cgicrim9 9tei($ einige SCage nad) ber Äröiumg einen Stufruf 
erlief, um bic SButf; be§ ^ö6etä ju bämpfen, fo f)atten bie ^tx- 
folgungen bennoc^ einige SJionatc gebauert, benn aU bie Seroo§' 
ner be§ 2anbe§ von bcn 3]erfoIgungcn ber ^auptftabt erfuE;rcn, 
fo beeilten fic fi($ bem 33cifpie[e ju folgen. Sie auägcrüfteten 
5lreu§fa§rer rcrbauben i^re aJic^eleien mit benen be§ ^öbclö. 
S)urd^ «Ströme S81utä bcjeid^nen fie ju 9loriüi(^ am 6. gcber 
1190 unh am 7. SJ^arj beöfelben ^af;reä su ©tamfort unb 
Sincoln bie ©puren itjreä SlbgangeS. 3'öav erlief ber Slönig 
beoor er bie (Spi|en beö §eere§ jum bvitten Jlrcuj^ugc begleitete, 
gu TOcld^em il;m bic ^uben mit großen Summen unterftü^t 
Ijatten, ben Sefe^l, bie i^uben im 9?eicl;e in Sfiu^c gu laffen, 
faum aber fjatte ber £önig ha^ Saub ocrlaffen, brac^ bic SButl^ 
be§ ^öbclä bur(^ bic fanatifdjc 2lufrei5ungen ber @eiftli(^!eit, 
bic cä öffentlid^ al§ ein 23erbienft prebigte, bie ^nhtn ju plünbcrn 
unh fic i^rc§ 3]crmögenä ju h^xanbtn, neuerbings über bic ^uben 
Ijcr. ^n 3)orf plünberte unb ücrbrannte ber ^öbel baö ^an§, 
eincä :3uben 9?amen§ 33enet, ber bcibenä^ovfätlen in Sonbonermor; 
bct lüorbcn loar ! 3lIIc anbern »on fjovd fliii^telen fid; mit i(;reit 
Familien in ba§ fefte ©c^lo§, mo fie eine 33elagerung be§ ^öbel§ 
auöl)icltcn. 91ac^bem fie üergebcuS oerfudjt l)atten feine Seiben: 
fdjaft gu mäf3igen, jiöang fie bie S^ergiueiflung ju Schritten be§ 
Gntfe^enä, fic gi'iiibctcn bcn 3:;(jurm, baö ^afted unb ade ^Icbcn^ 
gcbäube au mehreren Seiten in 33raub, töbtetcn il;re f^^rauen, if)rc 
5linber unb töbtcten jutc^t fi(^ felbft gcgenfeitig mit bem 9?ufe: 
„23effcr freimidig für bie maljre 9ieligion ©ottteä, für bie auc^ 
unfere 33äter it;r Qthtn opferten, gu ftevben, al§ in bie §anb 
bicfe§ tl)icrifcl^en ^öbel§ ju faden", um nur nic^t in bic a)iad;t 
beöfetbcn, lucld^es mit i[)nen nod) graufainer üerfal)ren l;ätte, §u 
geratljen. 2)fan fielet nod; je^t in ber 9iälje üon 3)orf bie 9iuiiien 



121 

bc§ attcii (£afforb§tf)unn5, raefc^er her (Sage na^ her Sd^aupfa^ 
bicfcr ©räuelfceucu roar. So rcrloreii über 500 gamiÜcn, iia^e 
au 3000 (Seelen ba§ Öcbeii. @reic^ md) 33oajug biefeä fc^auber^ 
r;afteu 33orfaae§, ba bie 2But^ be§ ^öheh burc^ beu ^ob ber 
Öubeii uo(^ uic^t geftittt roar, ftrömte e§ tu bie ^auptfird^e, 
liefe fid^ burd^ bie Beamte bie (Sd^ulbfc^eiue ber ^iibeu geben 
uub cerbrauute [ie im (Schiff ber ^irc^e. 21I§ ber ^öuig all-- 
mäli(^ biefe ©räueifceueu erfubr, lüurbe er fe^r §ornig, bafe 
mau feineu Sefel)l, „bie ^ubeu tu 9?uf;e ju laffcn", mi§ad^tete; 
er befal^l, ha^ ber S^erif, ber ein ^ifdiof tüar, uub ber ©outjer-- 
ueuroonSoubou abgefegt roerbe, rieten bürgern raurbe ber ^rojeB 
gemad^t, fie mußten über ibr betragen fic^ red^tfertigeu, außerbem 
mufeten alle (Sabtberaol)uer eine ©elbftrafe erlegen. 

©r oerfügte ferner, ba§ 5?erträge jroifd^eu ^uben uub 
ßljrtften von jinei jübif^en unb 5mei d^riftlid^en 9?ed^t§oerftänbigen, 
graei 9lotarien uub giuei ^ufpeftoren „in duplo" abgefaßt unb 
ein ©jemplar beu barleifjenbcu ^uben ausgeliefert, ba§ anberc aber 
tu eine 9)hiuicipalfaf[e mit brei 93orleg[d)löfffrn bepouirt werben 
foüte, ju bern einem ber Srf)lnf[el fid; in beu Rauben ber jü: 
bifd^en ©efe^funbigen beftubcn müfee. 

^oljonn I. 1199—1216, ber ein 33ruber unb 9ia($folger 
9?i(^arb I. mar, Ijatte gteid^ beim 9lutritte feiner 9iegieruug 
burd^ bie eutftanbeneu 5^erminberuugcn ber Ginfünfte jufolge ber 
frül)eren S^orgänge, ba§ öiele ^uben ermorbet, geplünbert 
unh ba§ dldd) uerlaffeu batten, e§ empfiublid) gefü.^lt balier battc 
er gleich nad) fetner 2^ljronbefteigung nmudje ibtuftgriffe gebraucht, 
um bie ^uben jur Sificffebr nad) Gnglaub ju bcmegeu. 

93iele fameii aud; mirfltd) jurüd unb fie cvljieltcn uom 
^öuig einen ?5=reibrief, iit uH'{d)em er il^nen uid^t nur alle frü- 
l)ern gveil;eiten beftatigte, fonberu geunil;rte tljueu uod) anberc 
9^ec^te, al§ beu Sefit^ uon Säiibereien, neue Sijuagogen ju er= 
bauen, ein geiftlid^cr Dberbaupt au§ ibrer 9}iitte felbft ju mäblen 
unb er t)erpflid;tete bie Marone, bie ,3iuben, luie ein Üiuigtidie^ 



122 



@ut SU bcfd^ü^en. ^reiU(^ mußten bie ^ubcn für bic auSgebe^ntcii 
grcifjeitcu riel ©etb 4000 3)iarf ©ilbcr jol^len. 2l6er eä max bod) üict, 
bQ§ fic für @olb freie 33eroegung er J)ietteu. 2llö ber ^öbel ooii Soiu 
ton bie S"^^" iinouffjörlic^ beuuruf^igte, erlief ber Völlig ein 
broI;enbeö ^aubfdfireibeii au bie SSertreter ber iQauptftabt, uub 
er mad^te ifjneu in bemfelbeu 33oru)ürfe, ba^ iu gauj (Sugtaub 
bie ^nhin uubef;elligt gelaffeu uierben. rao^iiigegeu fie iu ßoubou 
ber fortroäfjreubeu 23erfo(guiig ausgefegt fiub; er uiadfite fie für 
bie ttn Subeu gugefügteu ©c^obeu mit Seib uub @ut üeraut= 
Tüortlid^. 21I§ fid^ aber ber ^öuig mit beu Saroueu überwarf 
unb er iu eiuer fefir brücfeubeu ©elboerlegeul^eit gerietf;, oer= 
raaubelte fii^ feiue gel^euc^elte 9Jiilbe iu eiuer graufamen 
^örte. (Siue§ ^age§ 1210 Iie§ er fämmtli($e ^nhzn ©uglaubö 
in beu 5ler!er loerfeu. ®r berücffi($tigte uidjt, ba^ er felbft oieleu 
von beu (Siugeferferteu für gro^e 6ummeu ifjre ibueu eiugeräumte 
9?ed^te üerfaufte, uub cerlaugte eiu Söfegelb oou 60.000 Tlaxt 
toa§ bie lluglücttic^eu oud^ gcjrouugeu löareu i^m ju gebeu. 3Sou 
eiueui ^ubeu au§ 33riftot oerlaugte er eiu Söfegetb oou 10.000 
3)tar!, uub ol§ biefer biefe ©umme urc^t auftreiben !ouute, fo 
Iie§ er i[;m gteid^ bem ^orgel;eu ^eiuric^ IL täglii^ eiueu S^l}n 
naä) bem auberu auö^ieljeu. ^nä) iu 3lorioi(^ erpreßte er von 
einem ^ubcu 10.000 Tlaxt. Bo oft eine 3lu!(age gegen bie ^uben 
crl^oben rcurbe, faub ber l^obfüc^tige ^öuig bie 33eraulaffuug 
fie ju braubf(^a^eu, ju welchem ^raecfe ber ^öuig eine eigene 
SSerraattuugäbe^örbe einfette, bie er „bie ©(^a^fammer ber ^wben" 
nannte, uub bie Beamten raareu oerfjalten unter beu ^uben ju 

raol^uen, bamit fie biefelben im ^aüe einer Stnflage gleich fiuben 
follen. 

9^a(^ bem S^obe be§ n)af;u[iuuigeu S^qranuen ^o^^""^ ^' 
toäfjreub ber 2Riuberjäl^rigfeit feiueö ©o^neä ^einrid^ III. 
1216—1272. ^ervfi^te ber üom ^apft ^uouceuj eiugefe|te @rjs 
bifd^of oou ßauterburt) (Stepf)ou Saugton. S)iefer entfaltete feine 
9Jiad^t oU tüäre er felbft ber Kroger ber ^rone. 3tuf bem ßoucil 



123 

boö er 1222 na^ D^forb einberief, raurbcu auc^ einige Scfd^tnffe 
3ur ©emütfjigung ber Rieben erlaffen. ©§ würbe ifinen »erboten 
d^riftlic^c Sienftboten §u Italien, unb neue ©pnagogen gu hamn 
lüurbe if;nen fürberf)in nid)t nief;r geftattet. ?^erner follen fie »er- 
pflii^tet fein, ben 3e^nt von ifjrer ©rnte unb bie ©eiftlirfjenftener, 
wie eö ha§> £ateran=(£oncil beftimmt l)at, gu Iciften. 2lu(^ bie S)e= 
mütl^igung rourbe i[;nen ni(j^t erfpart, benn man gtoang fie ba§ braub^ 
ntarfenbe 3lbäeidjen ba§ ron einem raollenben (Streifen von anberer 
f^arbe qI§ ba^ ^leib beftanb, beffen Sänge üier ?5^inger unb Sreite giuei 
ginger ousmac^ten, §u tragen, ©ä toar il)nen fernerfjin verboten 
bie ^irc^en gu betreten, unb an^ ba§ mar if;nen nid^t geftattet, 
ba^ fie felbft il^r Vermögen, um eö oor ben Ucberfäüen beö 3lbcl§ 
unb beö ^öbels gu fi^ü^en, bafelbft aufgnbeioaljren. 2)iefe 33efd^rän= 
fungen raurben iljnen beöfjalb auferlegt unb mit einer ^artfjergigfeit 
burc^gefü^rt, weil im felben ^at;re ein 3)iaconuä gum ^ubentl^um 
übertreten mar. ®er S)iaconu§ fanb auf bem ©(i)eitert;aufen feinen 
'^oh. (1168.) 2tlö @raf ^embrofe bie 9?egierung leitete, erging 
e§ ben ^uben etroaä beffer, er erlief ben Sefetjl, atten oerijafteten 
;3uben fofort mieber bie greit;eit gu geben, ferner orbnete er an, 
ba^ in jeber ©tabt ein 3Ui§f(i^u§ von 24. 33ürgevn gu wäfjlen 
fei, ber bie Seiftmmung ^aimi foü, bie "^nhtn im 2lIIgemeinen 
gu f(^ii^en unb üor ^(ünberungen gu bercafjren. (Snblid^ lüurbe 
befannt gegeben, ba^ 5Eein '^nht o§ne föniglid)en Sefet;t t)er(;aftet 
werben barf. 2tu(^ unter ber 9kgentfdjaft beö ©rafen 33iarescall 
mürben bie ^nbtn mit üiel ©djonung befjanbelt. ©rtä^e gingen 
QU bie ©fjerifö, fie gegen Unbilbe von Seiten beö ^^öbetö gu 
f(|üfeen. ®en @eift(id;en mürbe cingefdjärft, bn§ fie feine ©eioalt 
an bie ^n'o^n ansahen foUen. 2)en auöroartigen ^uben geftatteten 
bie groei legten 9iegenten bie üoUe greigügigfeit für baö gange 
englif($e ©ebiet unb ben einfieimifd^en ^uben rourbe nid;t geftattet, 
nad^ einem anbern Sanbe auöguroanbern. ^Ut bem ^a^ve 1230 
übernahm ^einrid^ IIL felbft bie 9tegierung, unb bie 3"^c»üci^= 
folgungen nahmen roieber i^ren 2lnfang. Dbgroar er beim 2ln= 



124 

tvittc bcvfeI6cu ctraaS ©clbftäiibigfcit geigte, inbem er bie Uu- 
butbfamtcit ber ©eiftlic^en fteuertc, uub atö ber ©cjbifc^of von 
Gonterburt) eiuft, um beii Umgang ber ^ubeii mit beit Gf;riften 
§u t)crl)inbern, ein 3)ecret erlief, bei 3lubro(;img bc§ ^irc^eiibanueä 
ben ^itbeu !eiuertei ©peifeii jit üerfaufen, lie§ ber 5^öiüg ta^ 
unterbiet aufgeben. 3n§ bie frau3öfif(^eu ^ubeii von beu ^reuj- 
fal^reru geplüubert unb niebergemc^elt rourbeu, rerfügte er eine 
3tnorbnung, ba^ \\ä) bie[er ?5anatiömu§ aud^ über fein ©ebiet nic^t 
verbreite. 2lber fein forglofcr Seic^tfinn, 33erf(^n)enbnng unb 
Eingebung an (Speidjene(Jer, bie iE>n auäfogen, n)ir!ten üerberblid) 
unb erjeugten innere Unrufjen, unb ^lirgerfriege. Um feine leere 
i^affen wieber jn fütten, müßten bie ^uben reid^Ud^ Ejerl^alten 
unb man legte benfetben oufeerbem eine neue ©teuer auf, ba^ ein 
jeber ^ube oerl^alten war, iion bem nengeborenen 5^inbe eine £eib= 
gotl §u gal;ten. 3]on jeber @(^ulb, bie giüifc^en ^nben unb G^riften 
contrafjirt würbe, mn^te ein 3:;f)ei( an ben fönigtid^er ©(i)a| abge; 
flirrt werben. 2l(Ie biefe neue (Srpreffnngen genügten aber bem tief 
t)erfc|ulbeten unb üerf($roenbiftf)en Könige lange nic^t. Ttan ä)\' 
canirte bie ©emeinbcn balb unter biefer, balb unter jener ^orm 
unb erpreffte von ifjnen bebeuteiibe ©nmmen. SBerfdjiebene fa(f(^e 
SInftagen iintrben erfonnen, sniucilen ganje ©cmeinben einge= 
!er!crt unb um ein (joI;e§ Söfegclb freigelaffen gu werben, 
^^omifc^ ifl eö aber, wie biefer (jabfüd)tige ilönig ein jübifcf;c§ 
Parlament jufammen berief. ®r erlief einen 33efet)(, baß von 
fämmtÜi^en großem (Semeinben je fecl;ö angefef;ene (Semeiube- 
mitglieber uub von jeber fieineru je §wet ©onntag üor htn 
gaften in SBorceäter üor bem 5lönige §u erfc^eincn i^alnn. ®a§ 
Parlament von 2Borcester jäljUe an f)nnbert Seputirte. 3n 
ber 33otf(^aft be§ ^önig§ würbe angegeben, baJ3 bie Seratfjungcn 
}u it;rem unb feinem Sinken ftattfinben. S)ie ^uben gaben fic^ 
feiner 3:;äufd)ung I;in, ba^ e§ fid) nidjt barum l;anbeln wirb, 
um i{)re 9ted)te in fd;ü|en, benn fie wn^teii, ba^ e§ be§ 5!önig^ 
S3rauc^ war, fo oft er fid^ in ®elbt)erlegenl;eit befanb, fein 



125 

Sonbeg^'^arlQmeut einjiibcntfen. 3luc^ jefet war ba§ 9?efurtat, ba§ 
ber Völlig üoii i^ncii oertmigtc, gro^e ©ummeii aufjubringcii. 
SDas Parlament ioü()Ite fc^Ue^lic^ am feinet mim ^ßertrauenä^ 
mäuncr, bie bafiir oerantiuortlid; raareit uiib mit ^^eiferftrafe 
für if)re ^erfou, für ifjre grauen unb 5linber bebrot;t, bie 
auferlegte (Summen eiujutreibeu. 2Uö ber 5löuig biefe ©ummeu 
rergeubet Ijam unb baö ©c^amgefü[j( if;u fjiuberte, t3on 
i^ueu raieber ©elb ju erpreffeii, fo uerpfäiibete er bie ^uben 
feinem 33ruber ^tid^arb, ber nocf; weniger 9iücfficr;t f;atte. 

3u biefem Ungtüde gefeilte fid; nod; ber ^anatiömuä 
ber ©eiftticpeit, bie mit itjren canonifd^en ©(^inbereien i^r 
llnmefeu betrieb, ©er ^önig, ber in it;ren Rauben ein ©pietbatt 
war, fd^en!te if;rem ^orurtf;eiIe @ef)ör unb c§ nntvbe ifjuen üer= 
boten neue ©l)nngogen ^u bauen, fie bürften in beufetben, 
bie oorl^auben maren, nid;t laut h^t^n unb luaren üerf;a(ten ba§ 
^ubenjeidjen ju tragen. 3«folge biefer @infd)rän!ungen mad;teii 
fie beim S^önige 23orfteaungeii unb baten, ber ^önig möge if;neu 
bie 3luöuianberung geftatten. @§ f;alf ibucn uid)t§, fie müfjteu 
bafetbft mit aBibermißen §war bleiben, ^n fiebeu ^a^ren l;atten 
fie 422.000 ^funb (Sterling aufbringen mü§en. (Sin einziger 
Sube, 9lamen§ 3lron von 3)ovf Ijatte bem ^önig in fiebeu ^al)reu 
30.000 Tlaxt Siiber unb au^erbem ber J^önigin 200 3)Zar! 
©olb leifteu muffen. 

2ll§ im ^aljre 1262 bie 33arone gegen ben 5^önig einen 
2lufftanb anjetelten, blieben bie ^uh^n bem 5!önig treu unb e§ 
fielen im Stampfe über 700 i^ubcn am Sd^lai^tpla^e. ,^l;re Käufer 
unb (Synagogen mürben von ben 3lufftänbifd)eii niebergebrannt 
unb ausgeraubt, unb ber ^önig üerfuljr tro^ iljrer Xreue fo 
unmenfc^lid^ gegen fie, ha^ er felbft biefe @etegenl;eit benü^te, 
um fie ou§äUprcffen. @r gab ben ^efeljl, baf3 bie @euid;te ^n- 
oentarien über baä SSermögen ber ^uben aufnel;men follen um 
fie fobann planmäßiger anöbeuten ju föunen. 91U 1268 zin 
neuer ^^reuj^ug in 33emegung !am, maren bie ,,juben ui-r^ialteu 



126 

bem ^öiiicjc 1000 ^fuub ju erlegen, raofüi* er il^neii bie 33er: 
fid^eruiig gab, bQ§ raä^reiib bcr legten brei ^a^re fie mit feiner 
neuen ©teuer, ou^er mit ber geroö^ulid^en, beledigt werben 
follen. ferner oerfid^crtc er fie feines föuiglid^en ©d^u^eä gegen 
aJii^l^anblungeu von ©eiteu ber ^reusjügter. S)er unerfättli(^e .^ö^ 
nig ober, erfann tro^bem neue 9JiitteI um von beu ^uben roieber 
@etb erpreffen ^u fönncn. ^m ^aljxt 1270. erlief er beu 
^efe^I, ba§ fie roeber gelber 6efi|en nod^ pachten bürfen, unb 
biejenigen, biefolc^e befi^cn, finb rerfjalten, biefelben bem einfügen 
93efi^er im ©(^ä|ungöpreife guriicf ju erftatten. 2)iefe§ ^orgeljen 
biente nur aU SSonuaiib, bomit ha^ Kapital ber ^nh^n f[itffig 
raerbe, um fo leichter eö fobann von i^nen mcgneljmen jn !önnen. 
Stu^erbem erlief er einen 33efe^I, ha^ bie Käufer, bie von ^uben 
erbaut morben finb ober bie in i£)rem 33efi|e gelangten, unb 
aud^ fold^e, bie feinen frühem Sefi^er meljr Ratten, bürfen oou 
nun an, nur an ^nten oerpad^tet werben. 2)a§ atteä gefc^oFj 
unr beöl)alb um ben SBert^ beä jübifd^en 33efi|eö [;erabjufe^en. 
Hm aud^ ferner bie planmäßige 2Iuöfaugung ber i^uben burc^s 
jufn^ren, mürben gegen fie noc^ anbere fe^r brncEenbe ©cfe^e 
iu§ 2^htn gerufen, ©o [jatte ber ^önig burd^ 2lufuc^en ber 
33if(^öfe üon (Eanterburi), Sincoln unb 91orn)id^ ben S3efe^l er: 
t^eitt, ba§ von nun an fein ß^rift für i^uben bacfen, brauen 
unb fod^en unb ba§ ferner feine ß^riftin bei einem ^uben hen 
Stmmenbienft üerfeEjen barf. 31U ber Drben ber „D^teuigen 33rüber" 
bie Slnflagc gegen bie ^uben erfjoben, ba§ bie 9lnbad^t in i|rer 
Äird^c megen be§ 2ärm§, ber in ber D^äl^e fid^ befinblic^en ©g* 
nagoge geftört mirb, fo erhielten bie 2lnftäger bie ©t^nagoge 
jum ©efc^enf, bie man ben ^nhzn raubte, unb fie rourbe in 
einer Mx^i umroonbelt. Sie .^uben mürben bamit entfc^äbigt, 
ba§ ber 5^önig eä it;nen geftattcte, auf einem entfernten ^(a^e 
fid^ auf eigene Soften eine mm ©t;nagoge ju bauen, ^m Qal^rc 
1271. befanb fid^ mieber ber ^önig in großer ®eIbnot§ unb er 
brandete 6000 ^funb, bie ^uben mürben als ^fanbobjeft benü|t. 



127 



bic er ueuerbtiigö au feinen 33rubcr mid)axh oerpfäubetc. 3^m 
fotgte ouf ben Xi)xon fein <Bol)n ©bnarb L 1272—1307. 3lu(^ 
tiefer Regent raar ein ^inb feiner 3eit, nnb r;aBte bie :3uben, auf 
baä ©e^eiB ber ©eiftUd^feit. &Uiä) beim Slntritte feiner Sicgierung 
TOurbe ha§, abfdjenlid^e ©efefe, ba^ bie Quben vox^alttn finb, ein 
3l63eid^en §u trogen, raieber ins Seben gerufen unb bieäbesiigtid^ 
führte er eine 2lrt ^nquifition gegen bicjenigen ein, rccld^e ba§ 
fragen be§ Stbjeic^en unterfaffen r^atten. Slud^ nod^ anbere 
brü(fenbe Sefd^räiihmgen folgten biefem ©efe^e. 60 oerbot er 
htn Subcn if;re ©rfjutben ofjne fein ©rlaubniB S« oerfaufen ober 
an anbere §u übertragen; um biefeö ©efe^ genauer übcrroad^en 
gu fönnen, Iie§ er in feinem gangen 9?ei(^e bei ben ^uben §auä= 
fu($ungen burd^füf^ren, um genaue ^enntni§ üon ben ©d^ulben 
gu befi^en. 3IuBerbem erpreßte er üon ifjuen brücfenbe Steuern 
unb ert^eilte obenbrein ben ftrengen S3efer;t, ha^ ein jeber ^ubc 
ber mit feiner ©teuer brei STage bloB im ^ncEftanb ift, rjabe 
fofort baö £anb ju oerlaffen. ^m i^a^rc 1279 mürben einige 
e^riften unb ^uben ber galfc^müngerei angeflagt. ©ämmtUd^e 
Suben @ng(anbä mürben bes^atb am greitag 17. 5«ooember l ^. 
t)cr^aftet unb in htn Werfer geworfen unb in i^rcn Käufern 
^au§untetfu(^ungcn oorgenommen. Sie angefd^ulbigten ßl^riften 
biö auf brei, mürben um Söfegelb freigefprod^en, bafür aber 
mußten 10.000 ^uben unmenfd^Uc^eö ßeib ertragen, tro^bem, 
ha^ burd^ falf(|e ^eugenaugfage nur einige ignben unter ber 
Übermief enen Slnftage fid; befanben, mürben 293 ^uben gelängt, 
anbere jur emiger ilerferftrafe oerurtfjeilt unb nod^ oiele anbere 
beö Sanbe§ »erraiefen nnh i^r 23ermögen confi^cirt. Sie üon 
ber ©eiftlic^feit mad^gerufene Seibenfd^aft beö 3Sol!eö fonnte 
feine ©renjen unb bie Sefd;ulbigung ber gattfc^münserci mottte 
fein ©nbe nefimen, fo ha^ ber ^önig fid; oeranlofet fal^, 
ben 33efe^( gu erttjeüen, bafj folc^e 2In!fagen biö Tlai 1280 
nur erl^oben werben fönnten, um einmal ber Slngeberei bie 
©d^ranfen gu fe|en. S3alb mieber fam ein neneä llngtüd 



128 

über i^r ^aupt, bcr ©omiuifaner 9iobcrt bc ^^ebtiigge, ber burc^ 
feine ^anjelberebfamfcit bie ©emiltfjer begeiftcrte, ber auf Sefe^t 
be§ brittcu Drbeugenerals 9?ai)moub be ^eniaforte, ber ber @eift= 
lic^feit eä ftrengft einfd^ärfte, fi(^ bie Jleimtni§ ber l^ebräifd^eit 
©prad^funbe ansueigueii, um fo leichter bie ^ubeu qu§ iljreu 
(Schriften befe^reu §u !öiuien, obfag mit ganzer Eingabe feiner 
©tubien, fo bag er von ber 2Ba{)rf;eit be§ ®otte§roorte§ über= 
geugt tüurbe unb auftntt anbere gu befet^ren, nnirbe bcr ^rebi= 
germönd^ Stöbert bc 9?ebinggc felbft befe(;rt, er cmpfanb eine 
for($e Siebe jum ^ubeutfjum, bafj er fic^ anä) bef($neiben tie^ 
unb ben 9iameu ^aggai annnfjm. 3l(g er luegen feineö Uebertritteö 
§u 9?ebe gefteHt lunrbe, t)ert(;eibigte er bie jübifd^e SicÜgion mit 
folc^er überäcugenber SBärme, bn§ bie ^ubenfeinbe barüber in 
Stngft gerietljen. S!)er J^öuig ©buarb übertieB feine Seftrafung bem 
©rsbifd^of von ßanterbun;, ber aber raie e§ fdjeint, bnrd^ 33or; 
fc^ubteiftnng feiner efjemaligen f^'reunbe, burcb bie ?^(uc^t bie 
?5rcif;cit raieber gcraann. 2)ie 3)ominifaner lüaren n)iitf;enb über 
ben i^all, unb von if;ren '^M)tnbnl)Uxn ben ^^rangisfancrn beä^ 
locgen aufö cmpfinblid^fte oerfpottet, fu(^tcn 9?a(^c beSincgcn 
an ben ^nh^n ju nef;men. ©ic fonben eine S3nnbcögcnoffin in 
ber l^abfüd^tigcn ^önigin;9Jhitter ©feonora, fic machte ben ^a^ 
bcr SDominifancr gegen bie ^nhen gu einer pcrfön(i(j^cn Singe* 
legenl;eit unb rufjete nid;t el^cr, bis bie :^nben in ©ngloub ttn 
Seibenöfetc^ biö auf bie ^cfe geteert fjatten. ^w^^ft lourben bie 
i^nben an^ Gambrigbc üerjagt, ha bie ©tabt if)r ßigcnt^um 
TOar, unb bann rourbe baä geuer ber Unbu(bfam!cit gegen fic 
immer fortgefüf;rt unb bie ^aufmannöfd^aft gegen fic aufgeftaci^ctt, 
beö^atb fe^tc ha^ ^auö ber ©emeinen ein ©tatut bur(^, (©tatute 
of ^ubaifm) welches ben fcinbfeligen Ürc^ltd^en (Seift atbmet. 
6§ lüurbc ibnen üottenb§ untevfagt, ©clbgefc^äftc ju ma^tn, 
tüo^ncn bürftcn fie nur in fönigü(^en ©täbtcn unb Burgen. 
^enn fic ©djulben ejehitorifc^ einjnjiefjcn fjotten, büvften fie 
nur bie ^ätfte be§ 33ermögenö htn ©d)utbner ent§iel^en. i^^ber 



129 

^nhi oom stüötfteu 2tUmjal)xf foffeu bem ^öntg su Dftcru 
brci ^ence sa^Ieii, raer bem guiüibcr fjaiibtte, fottte fpäteftenä big 
nä($fte Dftcrn nuö bem Saube geroiefeu roerbeu. %ixmv t)cr= 
fd^ärfte baö §au§ ber ©emeineii bn§ '^xaq^n von ^ubenaBseid^eu, 
beftimmte ©röfec tmb ^arbc beöfetben, imb unterfagtc i^iieii 
jebeii ^txUl)v mit beu ßfirifteii. S)ic ^eiitbe ermübeteii ni^t, 
imnieT mit neuen ainflagen gegen bie ^nhzn aufzutreten unb iil 
i^rer erf;i|ten ^^antafie fc^miebeten fie fotd^e gufammen. ^alb 
^ieB e§, ba^ bie ^uben in 3^otE)Qmpton ein ß^riftenfinb ge= 
freujigt Ratten, bafür würben üiete ^uben in Soubon burc^ 
^ferbe ouäeinanbergeriffen nnh bie ßeid^en an hzn ©algen gc^ 
^ängt (2. atpril 1279). Salb roieber m eö, ha^ bie '^uben, 
ba§, ^reu3, baä ©tjmbol bcr fat^otifd^en Religion, bie ©ottes' 
mutter geläftert ijahm. 3)er J^öiiig erlief (1279) ein ©efe^ 
ha^ bie Säfterer mit bem 2:obc beftraft raerben fottten. Stttein bas 
befriebigte nod^ nirfjt bie SBut^ ber 3)omini!aner. unb um bie 
^uhtn geraiffermaBen ju Säfternngen ju reiben, erfanncn ftc 
eine teufüf^e Sift. ©ie gingen ben i^önig an, i^nen bie ©rtaub-- 
m§ m ert^eiten Se!e^rung§prebigten für bie ^uben ju Ijalten, 
überjeugt, ba§ riete oom (Sifer i^rer 9?etigion ^ingeriffen, fi^ oer= 
geffen werben, ein üerlefeenbe§ Söort gu gebraud^en. ^m 3af;re 
1280 rourbe bem ^rior ber Sominüaner bie Seiüitligung ert^eiU, 
^in 3uben Tjingegen hzhzukt, bie g^rebigten o^ne ©eräufd^,' 
SBiberrebe unb Säfternng anjutiören. 2)er 5?önig tie§ ferner tin 
§auö 3ur Slufnafjme ormer ^Täuflinge rom jübifd^en 33ermögen 
txhamn (house of converts) unb roie§ einfiinftc baju an, bie 
aber grö§tent^eit§ in bie S:afd^en ber Dberauf[eF;er [Togen/ S)ic 
Subenfeinbe überboten fid^ in ber ©rfinbung, wiefo eä möglid^ 
wäre, bie ^uhin ju stoingen in ben Strmen ber aaeinfelig^ 
mad^enben ^ir^e ©^u^ ju fud^en, fo erfann ber gianjiä!üner= 
mönd^ ©unä ©ootu§ bie ©raufamfeit, ba& man ben jübifd^cu 
eitern i^rc 5^inber geroaltfam nehmen foU, um fie im d^riftlid^en 
mauUn ergieljen ju laffen. ^a nod^ mel;r, eä fei ganj in ber 

9 



130 



Orbimng, bic eitctu fetbft hntä) 3)tor)uugeu uiib S(^recEen jum 
empfang bcr Saufe su äiinuöeu. Pfaffen uiib Wön^t faubcu in 
ber Eönigin^9)tuttcr eine ^sroteüorin, bie fi^ auf 3Seranta§ung 
bcr ©ominüaner an ben i^önig roaubte, um i^n gegen bie ^uben 
ju erbittern, root;ingegen bie Slönigin i^nen geroogen mar, unb 
jufolge i^rer S^erroenbung erl;ieU i()r ©ünftling am 15. mcii 
1281. ^agin ma\m) 5Dentacreö bie 2Bürbe eines DberrabbinerS 
mit a\im 33efugni&cn unb 9?e(^ten, bie feine SSorgänger in 
(Sngtanb genoffen Italien. 3)ie Sominüoner gaben feine 9?uf)e 
unb festen i(;ren 25erfoIgung§plan gegen bic ^ubcn unge^inbert 
fort. 2llö bcr ^opft ^onoriuö IV. ben S:bron bcftieg, traten 
biefelbcn mit fciirocrcn 9Xnfc^uIbigungen gegen bie Sub»^»» «^if' 
fic gaben an, ba^ fie nid^t nur mit 6()riftcn freunbf(^aftUc^en 
Umgang pflegen, fonbern, bafe fie bic mdh\^x bcr getauften 
iSuben sum ^nbent^ume bcförberten, Gf^riftcn an ©abbat!; unb 
geiertagen in bic ©gnagoge eintuben, fie cor bcr 2;f)orar} ba§ ^nie 
beugen rie§en, unb fic überfjaupt ju if)ren ©cbrändien rertodten. 
2)er ^apft erlief im 5«ooembcr 1286 an ben erjbifc^of »on 
^or! ein ©cnbef^reiben, mo er \l)n aufforberte mit aM\ mitidn 
üorsugcrien, um biefen Unfug ju ftcuern. ^m ^a^xe 1287 am 
16. 9Ipril tagte eine iRire^enücrfammlung im ejctcr, bic atte 
gcpffigen !anonifd^cn Seftimmungcn gegen bie ^uben ein= 
Sufü^ren befd^tofe. 3lm 2. 9JJai tiefe bcr Äönig fämmtti(^c ^uben 
(gnglanbs miebcrum mit grauen unb ^inbern ücrf^aften, ofme 
bafe baju eine SScrantafeung oorr^anben gewefen raärc. 2luc^ 
bicfemal ioir!tc ba§ ebtc «ötetatt, bcnn burdfi ein bebeutenbcä 
Söfegclb gab er iljuen bie greifieit loiebcr. Stttein nicfit lange 
war i^nen bie 9iut;e gcraäljrt, benn brei Saf;re fpäter 1290 cr^ 
liefe ber ^önig auf SSerantafeung feiner HJlutter au§ eigener 
^3«ac^tooll!ommenr)cit, ol^nc ^uftimmung be§ ^artamcnteä ein 
(gbict, baä fämmtU(^e ^uben au§ ©ngtanb ücrbanntc. ©§ war 
xljnm gcftattet bi§ jum 9looembcr il^re ^aU su ©elb ju machen, 
üon biefcr grift aber, burftc feiner mc^r auf englifc^en 33oben 



131 

angetroffen werbeu. betreff ber ^sfänber, bie fie von cf;riftl{(^en 
(Sd^ulbnern bcfa§en, oerfiigte ber ^önig, ba§ fie bie fei6en o^nc 
2tn|pru(^ auf if;re ^orberungen ben (Sigentfjümern juriicf jn er= 
ftatteu 1)aUn. günf ^afenplä^e raurben i[;nen angeiöiefen, wo 
fie fic^ einjufc^iffeu i)aUn um ifjre Stuäroanberung anjutreteu. 
Dbroo^r löie oben erroäf;nt, bie ^rift am 1. $not)ember ah-- 
laufen fottte, fo üerlieBen am 9. Df tober 16.511 ^uben bie 
^i'ifte ©ngtanbä unh üerabf($iebeten fic| oon hin <BtätUn, mo 
if;rc 33orfa^ren me^r at§ üierfjunbert ^al^re bemotjut fjatten. 
2)o§ unben)egad;e SSermögen, baä fie nic^t oeräufeern fonnteu, 
rerfiel bem Könige. Xxo^ beö S?öiiig§ Sßarnung, ber beu 
Beamten einfd^ärfte, fie bei i^rer 3Iu§nianberung nid^t ju be^ 
fettigen, tüaren fie benno^ ber 9Jti§f)aub[uugen atter 2trt oom 
pbel unb oon hen ©d^iffern anögefet^t. ©in ©c^iffgfapitän, ber 
mehrere gamiticn auf ber ST^emfe nac^ bem 3)ieere bringen 
fodte, füfjrte abfi^tlic^ ta^^ ©c^iff auf eine Sanbbanf, unb lie^ 
fie unter einen fatfd^en S^orioanb auäfteigcn, um fie ber @efaf)r 
ber g-tut^ auSpfe^en. 2(1§ biefe fi^ einfteffte, beftieg er mit 
feineu aJJatrofen auf ein gegebenes ^eid^en ba§ ©c^iff, ful^r ah 
unb rief htn a^erstoeifetten §u: (Sie mögen 3)iofeö anrufen, ber 
bie ^ubeu trodenen ^^ufeeö bur^ baä rot(;e aJJeer geführt, ha^ 
er an^ fie an§» trofene £anb bringe, ©aä ©d^aufpiel war ein 
fd^auberljafteä unb äffe ^uben fanben in htn aßetten if;r ©rab. 
SDiefer ^aü tarn bem Könige ju Dfjren, unb ber Urt;eber rourbc 
a(§ aJJörber gef;ängt. Stiele äfjnlid^e gälle, bie gur bamatigen 
3«it üorfamen, fanben in beu ©efc^ic^töbüd^ern Gnglanb§ feine 
3lufiiaf;me. 21uc^ bie ^nhtn von ©aäcogne, bie ^u ©nglanb ge= 
prte, Töurben gur fetben ^eit auögeTOiefen. 2)aö ^kl ber ^er^ 
bannten roar granfreic^, loo fie anfangs oon ^f;ilipp IV. 
Stufna^me fanben. Salb aber erging oom 5lönig unb ^narlament 
ein Sefe^t, ha^ bie an^ ©nglanb unb ber ©aäcogne üertriebenen 
;3uben, big jur 3)?itte ber gaften 1291. ba§ fraujöfifd^e ©ebiet 
ju rerla^en l^aben. 33on Sanb gu l^anb gejagt, ergriefen unfere 



132 



SSorfa^ren abermals beii SBauberftab, ein ^^etl ber §eimat(o[eu 
hiQob fid^ naä) 2)eutf(^tanb uiib ein Xf)dl fud^tc in 9'^orbfpameu 
eilt Sifgl §u fiiibeii. 

©urd^ bie uiiauffiörnd^eu SSerfoIgungen unb ^Seriagungcn 
ber ^nhen Siigranbs, burc^ bie 93erni(^tung iljrer ©d^riftiuerfe, 
Tüar baä ^ubciit^uin in brei 3a^^l)ii"^s^teu üoII (Stenb unb 
Jammer fe^r I^erabgefommcn, bie ^a^i ber ©laubigen an 
2lbonai, bnrd^ ©rmorbnugcn fe^r üerminbert, üielc non ifinen 
fd^enften ^ßerlodungen i(jr Dfjr unb fielen com ©otte i^re 25äter 
ah, ber ©eift ber Quben würbe getrübt, bie @efinnung§tiic^tigen 
unb ^enntntfereic^en waren genötl)igt 93rob §u fui^en. (Sin gänj; 
lid^er 3?erfatt f(^ien eingutreten, ottein ©otte§ mächtige ^anb 
f (^ü^te Israel »om Untergänge ! ®ie ©rfinbung ber 93u(^bru(fer!uuft 
toar il)r 9iettung§an!er, ba§ pulfirenbeö Seben in ben alten 
Körper brachte unb feinen @eift neu belebte. ^^iicEit nur aber 
htn ^uben allein brachte bie ©rfinbung ber Sud^bruderfunft il)r 
^eil, fonbern mit berfelben ging eine 2JJorgenrötl;e für atte 
23öl!er unb 9}Zenf(^en ber ©rbe ouf, raoburc^ il)r ©elbftberou^tfein 
unb bie Ueberjeugung i^res eigenen 9Bert^e§ wachgerufen würbe, 
bamit fie fein wittenlofeä Sßerfjeug, ein ©pielbatt in ber ^anb 
ber 3)lac^tl)aber bleiben fotten. 2)er Ginfic^töootte erfennt in ber 
Sßeltgefd^ic^te bie waltenbe §anb ©otte§, ber ber ©c^öpfer unb 
©rl^alter atter SJJenfc^en ift, ber tro^ feiner unenblic^en Siebe 
ben j^reoler ftraft unb feinen ©(^u^ ben <Bä)maö)^n nid^t ent^icl^t. 
S)er Uebermutl) ber aJienfd^en, bie in i^rem ©lücfe unb im 33e; 
fi|c ber SJiac^t nie baran benfen, ba^ e§ eine 3^it kommen !ann, 
wo fie berfelben oerlnftig werben fönnen, bereitet i^nen ge^ 
wö^nlic^ il^r eigenes Unglück, Das war anä) in ©nglaub ber 
gall. ^m ^a^re 1649 würbe bafelbft com ^ol!e, ba§ bem 
Sespotiömus ber ^irc^e ein Gnbe mad^en wottte, bas im 9?aufd^e 
ber Seibenfd^aft baju verleitet, bie 9tepubli! ausgerufen, 
unb bie Tlaä)t ber fatl)olifd^en ^ierard^ie würbe in ©nglanb 
für immer gebrod^en. 3lls Dliüer (Sromwett sum ^rotector ber 



133 

vereinigten SiepubU! englanb, ©d^otttonb unb ^rlanb geroäfitt 
würbe, machte eine jübifi^e ^anbelögefettfd^aft qu§ 3Imfterbam 
ben SSerfud^ an ben freifinnigcn ^rotector bie SBitte jn [teilen, 
um bie SSieberaufna^me ber ^uben in ©ngtanb ju geftatten- 
S)ie 33erljanblung rourbe folgenber 3lrt eingeleitet: ©ine iiibifd^e 
2)eputation madjte bem englifd^en ©cfanbten in ^aag if;re 2tuf: 
Wartung, wo fie i^m nm feine SSeriuenbnng unb giirfprad^e in 
biefer Stngetegenfjeit beim Parlamente anging, berfelbe na^m 
fic^ ber ^uben warm an, unb infolge feiner SSermittlnng er= 
{hielten bie ^nben rom Parlamente bie ®rlanbni§, einen öffent^ 
lidien 2lbgefanbten nac^ (Sngtanb ju fc^iden, ber 33orfdjläge ju 
itjrcr aiufna^me in biefem Jteid^e mad^en follte. S5ie 2Ba^l fiel 
auf 9)ienaffe b. ^ärael, ber von ben ^nbcn mit ber Seitnng ber 
Unterl)anblungen betraut rourbe. ^alb baranf trat er feine 
9ieife an, unb mürbe von Gromraell fe^r frennblid^ empfangen. 
@r überreid^te bemfelben eine ©rudfdjrift unb aud^ an ba§ 
Parlament lie^ er eine @r!(ävnng üertljeilen, bie bie ^Jiobali^ 
täten enttjielten um il;re 2lnfnafjme planfibet erfd^einen jn laffen. 
(Eromroett, ber i^rer Stufnafjme geneigt mar, leiftete bcrfelben 
mächtigen 23orfd^ub unb er lie§ gu biefem 3»öecle einen gemifd^= 
ten 9^atl^, beftel;enb an^ 14 ©eiftlid^e, 2 i^nriften unb 8 33iirger 
jufammen bernfen, benen er fotgenbe juiei fragen üortegte : 
1. £ih bie SBieberaufna^me ber ^nben in ©nglanb juläfeig 
märe? 2. bejaljenben ?^atleö, unter mcldf;en 33ebingungen Ijahi 
biefe beraer!ftelligt §u merbcn? ®ie crfte 3^rage mnrbc ol;ne 
SBiberrebe einftimmig bejafjt; bie gmeitc ?^rage bot oiele ©d^mie: 
rigfeiten, fo, ba^ feine Uebeveinftimmung erjiclt roeibcn fonnte, 
fie blieb bal;er alö eine offene betrad;tet. Gromroed, ber bie 
Ueberjengung gewonnen Ijatte, ba§ nic^t blo§ bie allgemeine 
S3oIfö!laffe, fonbcrn felbft ^od;gefteIIte ©ele^rte fid^ üon ber 33e= 
fangenljeit nid^t befreien konnten, meäl;alb fie fid^ ber 3lnfnal)me 
miberfetiten, entließ ben ©efanbten ber ^nben 2}^enaffe mit 
einer frennbli^en auöroeid^enbeu Slnttoort. Xvoi^ ber Unfrud^t^ 



134 



barfett be§ ltnternel^mcn§, iragtcii e§ einige i^ubeii \\ä) iit 
(Snglanb iiiebcrjutaffeH, htmn forool^t bcr 3lufent^aU aU aud) 
bic freie 9?etigtou§auöiibung toeber rerbotcii, iio(^ erlaubt würbe, 
o6rt)of)I fie gro§e ©unnueii für bie ©eftnttuiig ber Stufiebtung 
(\thzn lüottteii, [ie rourbeii mit if)rem ^orfiabeii abgetoiefeii. ^ii 
furjer 3^it barauf roagte eö 9Jieiiaffe uodjinatä mit einer S^epii^ 
tatioii in ©iigtaitb ju erfd^eineii, Gromroed magte e§ aber iiocö 
immer iiid;t bie Sliifieblung bev ^uhm bafelbft gefe^üd^ §u ertau- 
htn, unb er geftanb i^iieii mir bie 2)ulbung geiöä^reii ju 
fönuen. 

©rft bann, aU ©ngtanb bie monard^ifc^e S^erfa^ung 
jufolge ber 9h'lc^terenf)eit ber 33eüö(!erung mieber onerfannte unb 
^önig ^axi II. 1660—1685 bie 3?egierung übernommen f)atte, 
faub bie Stngelegenf^eit ber ^uhtn eine günftige ©rlebigung. ^m 
^a^re 1663 fü(;rte ber ^önig ben 33evfauf ber 2tufnaf;mgpatente 
ein, unb bie S'^^ ber jübifd^en ©innmnberer naljm einen ht- 
beutenben 3luff(^iüung. S)er Umftanb aber, ba§ ba§ Parlament 
baö ©efc^ t)om ^al)vt 1291, baä fi(^ mit ber 3Iuäiöeifung ber 
^uhin befc^äftigte. nod) ni^t anfgefjoben f;atte, fo mürben fie 
btofe al§ ^rembe betrachtet, beäfjalb mar e§ il^nen auä) nocf; 
nicJ^t geftattet Käufer unb ©runbbefi^ §u ermerben unb fo roen=« 
bete fid^ bemnad^ ifire gan§e ST^ätigfeit bem ^onbel ju, 

3§m folgte auf ben ST^ron ^acob II. 1685—1688, ber 
um ben Raubet §u Ijthtn^ ber 2tufnaf;me ber ^nb^n fic^ günftig 
jeigte, fo mürbe unter feiner 9?egierung ber fogenannte ^remben= 
äoß, ber bei ber Slbfenbung ber SSoaren oon ©eiten ber ^wben 
§u entrichten, ha man fie nur alö g^rembe betrachtete, auf; 
gef;oben. 

Unter 2(nna, 5lönigin üou ©ro^britanien unb ^rtanb 
1702 — 1714 mar bie 5al;t ber ^uben f($on eine bebeutenbe unb 
ber ©eift ber S)ulbung gemonn bie Dber^anb, ber nid^tau§ge= 
fiorbene ©eift ht§> 3Sorurt^ei(e§ aber, fanb eä bennoc^ für gut, 
fid^ mit htn ^uben geitiueife ju befc^äftigsn, fo mürbe ba^er 



135 



unter Ujrcr 9?cgicrunc| ein ©efcfe 9ef($affen, ba§ bie ^ubeu für 
ifire jum c^riftad;cu ©tauben Übertretenben ^inber ju forgen 
»erpflid^tet finb. 

^ Unter ©eorg IL 1727—1760 tarn ein ©efe^ guftanbe, 
t)a§| bcn emancipation§gebanfen mä($t{g in Seroegung fe^te! 
Sm ^al;re 1753 rourbe im ^Parlamente eine SBitt eingebra^t, 
ha^ man htn ^uben, bie feit 90 ^o^ren b. ^. feit bem 3at;re 
1663 in ©nglonb gefc^Iirf; unb unbet;eaigt raof^nen, unh U^-- 
öliger nur aU grembc betrachtet würben, bas, 33ürgerred^t cr= 
t^eite, hingegen bie ^uben, bie fid^ roär;renb ber legten brei 
Satire in (gngtanb auff;arten, o^nc rcäf;renb biefer ^eit, länger 
aU brei 50?onate na($einanber obmefenb geroefen §u fein, ba§; 
fetbe ?fti^t infofern einzuräumen, ba^ fie fein öffentlid^es ©taatö= 
amt üerroatten fönnen. ©a§ 3}linifterium unterftüfete fefjr biefe 
föia, rceil c§ auäfcltie^ad; bie Hebung be§ ^onbelö im 3tuge 
l^atte unb fo mürbe ba§ @efe| in beiben Käufern ongenonimen 
unb t)om Könige fanftionirt. Slttein SSorurl^eile ftcrben nid^t fo= 
balb au§, bie trabitioneffe 3ubenfeinbUd;feit fanb i^re ^nter- 
:preten im ©tobtratfie üou Sonbon mit bem Sorbmajor on ber 
©pi^e, ber bie ©Übe ber 5laufmannf(^aft inö ©cbtepptau naf;m, 
bie an baä Parlament ein Sittgefut^ unterbreiteten, um biefe§ 
©efe^ aufju^eben. @ö ift felbfiDerftänblid^, bo§ bie 33ertreter ber 
^anjeln nid^t gurüdfbleiben !onnten, unb fo mürbe mieber in ben 
^irc^en gegen bie ^uben gcprebigt unb ber ^öbel gegen fie ge- 
l^e^t S)er ©eifttid^e 2:udfer, ber e§ unternalim, eine 2.^ertfjeibi; 
gunggfd^rift für bie ^uh^n ju oeröffentlid^en, nnirbe öffentlitf; 
auf ber obfd^eulii^ften 2lrt mi§t;anbe[t. ®ie Sifd^öfe entf;ietten 
ft(^ öffenttid^ jeber SIgitation unb bie 9?egierung faf; fid^ yer^ 
anlaßt, um fic^ nid)t gang unmögfid^ gu mad^en, ba§ D^aturli; 
fationögefe^ ber ^nhtn ou§er 5lraft treten gu laffen, unb jmar 
mit ber SRotiüirung, roeil baburd^ baö aJii^üergnügen erregt 
unb bie ©emütfjer oieler fönigtid^en Untertf;anen beunrubigt 
tüorben finb. 



136 



©ucccfioe hxa^ fid^ aber beimod; ber ©eift bct Slufftärung 
feine ^o6u, fo töurbeu bie ^nhen im ^af)U 1830 ju beu ©or= 
porationeu unb 1833 ju ber 2lbüo!atur gugelaffen. ^m ^a^xi 
1835 rourbe ber 3ube Saüib ©alomoit aU ©(jerif in Soubon 
ernannt, i^m ^al;re 1845 ging eine 33iII im lXnter= unb Dber- 
l^anfe burci^, gemä§ raeld^er bie ^ubeu gu beu 3}hinicipatämteru 
befähigt erflärt rourben. ^m i^a^re 1846 fiel bie te^te ©d)ran!e 
unb bie (Smancipation ber i^uben ift eine üollftänbige geroorben. 
3lber ^n^olQt be§ §inberniffe§ ber (Sibeöformel, !önnte fein ^nhi 
ein öffentliches 2lmt befleiben, benn fein c^arolterooller ^ube 
lie§ fid^ l^erbei eine ^ormel gu gebraud^en, bie fein religiöfes 
©efül)l üerle^t. ^«'eimal nad^einanber 1847 unb 1853 raurbe 
Sionel von ^ott;fcl;ilb von ber ßitl) (Slltftabt) §u Soubon aU 
33ertreter im Unterljaufe geioäl;lt, er fonute aber bie JRec^te be^ 
aJtanbateö infolge ber @ibe§formel nid^t ausüben, fo ha^ ba& 
^arloment im :3afjre 1858 fic^ »eranla^t fal), biefelbe aufsu^eben 
unb fo fonnten bann bie ^uben in ©nglaub üou bem Söürger- 
rechte im waren ©inne beS Söortes, im ©ienfte ber 9JJeuf^^eit 
®ebrauc§ mad^en. 



PLEASE DO NOT REMOVE 
CARDS OR SLIPS FROM THIS POCKET 



UNIVERSITY OF TORONTO LIBRARY 



DS 

118 

F75 



Friedländer, David 

Koroth Jisroel W'toldoth 
Ansche-Schem